Pfeil rechts
10

Untvau
Hallo,

Das ist mein erster Beitrag hier in diesem Forum, ich bin eigentlich keiner der gern viel und vor allem über sich schreibt.
Aber ich muss sagen, dass dieses Forum mich schon seit dem Beginn meiner Panikstörung 2013 begleitet.

(da man ja allerhand Sachen googelt) und oft bin ich hier gelandet und habe mich in anderen wieder gefunden und war immer sehr angetan davon, wie nett und einfühlsam man hier zueinander ist!

Deswegen wollte ich mal versuchen mich mit meinem derzeitigen Problem an euch zu wenden, vielleicht kennt das ja einer selber.

Zuallererst, ich bin vor drei Monaten ausgewandert in den letzten 1,5 Jahren ist meine Angst generell wieder Stück für Stück schlimmer geworden, so sehr, dass ich selbst meinen Job aufgeben musste, 15kg verloren habe derzeit das erste Mal Medikamente nehme (Tranxillium/Clorazepat) (vorher nie getraut)

Und jetzt bin ich momentan auf meinem Peak, wie noch nie zuvor.
Dazu habe ich seit knapp zwei Jahren durchfall, mit Magenkrämpfen Gewichtsverlust zu tun.

War ein ewiges hin und her zwischen es soll nur meine Psyche sein oder Reizdarm etc.
Zuletzt wurde immerhin eine Sorbitintoleranz / Leichte Proktitis / und ein leichter Zwerchfellbruch festgestellt.

Hier in Spanien nimmt man mich etwas ernster und will noch einmal alles von vorne checken und geht davon aus, dass es doch colitis ulcerosa sein könnte.
Nach einigen Infusionen vor drei Tagen mit unter anderem Kortison geht es mir zum Glück auch leider etwas besser.
Dazu habe ich nach dem Essen von vor allem üppigen Mahlzeiten immer 2-3 stunden Herzklopfen ohne Ende! Wirklich ganz extrem.

Wenn ich nur Gemüse mit etwas käse und Ei esse, ist alles prima und ich bin fit für den Tag, aber auf 'ne Pizza oder mal n Teller Nudeln sogar Reis behandelt mein Körper wie einen versuchten Mord Anschlag!

So, tut mir leid für die riesige Einleitung, so viel sollte es gar nicht werden!

Ich weiß nicht genau, wann dieses Problem angefangen hat, aber seit einiger zeit wache ich fast jeden morgen und vor allem nach einem Mittagsschlaf mit wirklich extremen Herzrasen und Herzklopfen auf! Und wie bei den meisten hier war nach drei verschiedenen Kardiologen besuchen (ich wollte wohl ganz sicher gehen ) nichts gefunden worden außer ein paar harmlosen Extrasystolen.

Aber es verdirbt mir wirklich jedes Mal den Tag und ich bin selbst stunden danach noch völlig fertig! Es belastet mich echt extrem.
Da ich in der Nacht eh oft wach werde, so 3-8 mal schlafe ich generell nicht gut.

Ich weiß wirklich nicht vorher es kommt und natürlich habe ich Angst das es was Körperliches ist, ich bekomme das nie aus meinem Kopf denke jedes Mal während des Herzrasen DIESMAL muss es was Echtes sein, Herzinfarkt blabla.
Oft werde ich aber auch Morgens mit Darmkrämpfen wach diese Triggern das Herzrasen auch.

Vielleicht ist es Morgens bzw nach dem Aufwachen generell einfach meine Erwartungshaltung und diese typische Angst vor der Angst das ich von früher kenne.
Nachdem ich was gegessen habe, scheint es aber noch schlimmer zu sein, also wenn ich nach dem Essen einen Mittagsschlaf mache und das Essen nicht so gut vertragen habe und so oder so schon etwas Herzklopfen habe.

Vielleicht gibt es ja unter euch lieben Menschen einen, der das auch in etwa kennt, oder Ähnliches durchgemacht hat.

Ich würde mich wirklich sehr freuen etwas zu lesen!

Ps. Ich habe gerade zwei Benzos genommen (Mittagsschlaf gehabt) und bin etwas sediert, ich hoffe, es war trotzdem leserlich und halbwegs sinnvoll!

Lieben Gruß Jan aus Almeria

05.12.2022 17:48 • 06.12.2022 x 2 #1


16 Antworten ↓


moo
Servus Jan willkommen,

das was Du da beschreibst, kenne ich ziemlich gut. In meinem Fall war es schon ein Verdauungstrakt-Thema. Den Darm zu sanieren kann schon sehr hilfreich und heilsam sein aber man darf die oberen Verdauungsorgane, also Magen, Milz, Pankreas, Galle und Leber nicht außer Acht lassen.

In dieser Hinsicht haben Magensäure und Enzyme sehr dominanten Einfluss auf die Zeit unmittelbar bis ca. 2h nach dem Essen. Gutes Buch hierzu: Ein Lob der Magensäure von Wright/Lenard.

Zitat von Untvau:
Wenn ich nur Gemüse mit etwas käse und Ei esse, ist alles prima und ich bin fit für den Tag, aber auf 'ne Pizza oder mal n Teller Nudeln sogar Reis behandelt mein Körper wie einen versuchten Mord Anschlag!

Bzgl. Nudeln und Pizza könnte man an Glutenunverträglichkeit denken aber bei mir war eher die Menge der Nahrungsmittel das Thema. Wenn dann auch noch ordentlich Weißmehlprodukte dabei sind, ging/geht es mir ähnlich wie Dir.

Zitat von Untvau:
Vielleicht ist es Morgens bzw nach dem Aufwachen generell einfach meine Erwartungshaltung und diese typische Angst vor der Angst das ich von früher kenne.

Kann sicher mit reinspielen, klar. Es sind ja oft minimale Trigger, die Symptome auslösen können. Da genügen schon Erinnerungen an den letzten Morgen, wo es Dir ähnlich ging und schon haben wir die Angst-Symptom-Schleife.

In Deinem Fall denke ich aber schon, dass der Schlaf unbedingt behandelt werden sollte. Du schreibst von generell unruhigen Nächten - war das schon immer so?

Histamin könnte auch ein Thema sein. Schon mal darüber nachgedacht? Herzklopfen ist da ein Klassiker.

05.12.2022 19:04 • #2


A


Jeden Tag Panikattacke/Herzrasen nach dem Aufwachen!

x 3


Untvau
Hey!
Vielen Dank im Voraus für deine Antwort!

Also Gluten wurde wohl durch die Darmspieglung ausgeschlossen.
An Histamin dachte ich auch schon öfter und hab mir deswegen auch schon ohne Ende Dosen Tunfisch reingehauen, da ist aber nichts passiert da soll ja ordentlich Histamin drinnen sein.
Das Labortechnisch zu testen ist ja wohl relativ schwer bzw eigtl gar nicht möglich.?
Meine Leber Galle und Pankreas werte waren im Blut soweit auch alle okay.
Lediglich mein biluburin ist immer erhöht deswegen sagte mein HA es könnte Morbus meulengracht sein.
Aber das macht ja auch nicht so viele Probleme.
Eigentlich sind alle Blutwerte spitze, auch Cholesterin und alle schilddrüsenhormone.

Sonst wurden nur Gallensteine gefunden, die aber nicht wirklich groß sind und Hämorriden grad 1.
Ich dachte vielleicht es könnte am Zwerchfellbruch liegen, da kann der Magen ja auch aufs Herz drücken einige Symptome hervorrufen.

Sonst ist bisher nur aufgefallen das ich öfters unterzuckert bin,
vor allem wenn ich besagte Weizen Produkte esse.
Das ist zufällig im kh in Spanien aufgefallen als ich umgekippt bin.
Darauf hin sollte ich mein bz checken und da geht mein Blutzucker bei einer fetten Pizza auch auf die 200 inklusive Herzklopfen und Herzrassen, aber schießt dann nach 1-2 stunden richtig runter und spätestens nach 3-4 stunden ist der bz dann teilweise bei 60-70 ich habe wieder extrem hunger und bekomme Symptome wie bei einer Unterzuckerung. Mein hba1c ist aber perfekt bei 4,7.

Also irgendwie werden weder die Ärzte noch ich schlau daraus xD
Alimentären Hypoglykämien gäbe es wohl auch noch mit ähnlichen Symptomen.

Aber was mich viel mehr interessiert ist, was es genau bei dir war? Und was genau geholfen hat?

Aber das mit der Nahrungsmenge kann ich absolut bestätigen, je mehr ich esse, desto schlimmer wird es auch.
Kleine Mengen an Weizen bzw kurzkettigen Kohlenhydraten stecke ich ganz gut weg, aber wenn ich 'ne Schüssel Haferflocken esse oder n Teller Reis gehts richtig ab.

Ich habe mir auch mal Verdauungsenzyme geholt und mir davon immer 'ne ordentliche Dosis reingehauen gefühlt war das Herzklopfen und die anderen Symptome bedeutend weniger.
Aber den Placebo Effekt darf man ja auch nicht vergessen xD

Schwarzbrot bzw Vollkorn geht ganz gut, vor allem wenn noch Salat und ordentlich butter drauf ist.
Beim Allergie Pricktest war Weizen und alles andere aber auch negativ...

Dieses ungewisse macht einen halt verrückt ich zweifle manchmal auch daran, was jetzt Psyche ist und was Physis.

Und zu deiner letzten frage, das mit dem schlaf geht auch schon seit circa 2 Jahren so helfen tut nur 'ne größere Dosis Benzo und nicht mal dann schlafe ich durch.

Sorry für den ganzen Roman erneut vielen lieben dank einen schönen Abend wünsche ich.!

05.12.2022 21:40 • #3


Untvau
Achja ich habe ja im Kh eine kortison infusion bekommen da ging es auch direkt mit 24 stunden herzrasen einher!
und mein bz ging nach einem kleinen bissen brot auf 180 und ich hatte herzklopfen als hätte mich durch Mcdonalds gegessen.!
Das werde ich mal ansprechen, aber glaube dafür ist kortison ja auch bekannt.

05.12.2022 21:46 • #4


S
Diese Magen-Darm Geschichten zusammen mit Herzrasen kenne ich auch. Habe ich oft auch morgens gleich beim Aufwachen. Dann ist aber immer zu viel Luft im Bauch, die ich dann auch nicht wirklich los werde. Bei mir ist auch alles durchuntersucht und nix gefunden, außer einen leichten Magenschleimhautentzündung und ich habe eine Unverträglichkeit von Lactose. Aber das weiß ich schon länger und beachte das meistens auch.
Die Ernährung spielt auf jeden Fall eine Rolle. Mir hilft die Fodmap Ernährung ganz gut. Außerdem mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag und dabei sehr gründlich kauen. Beim essen möglichst auch nicht reden und sich Zeit lassen.
Ich denke schon, dass die Psyche da ordentlich reinschlagen kann, weil das Verdauungssystem direkt mit dem Gehirn verdrahtet ist. Bei mir ist es zumindest so, wenn der Kopf verrückt spielt macht es meistens auch der Bauch. Dennoch sollte nicht immer alles nur auf die Psyche geschoben werden, vor allem nicht ohne gründliche Diagnostik. Denn nicht selten kommt dann doch was dabei heraus.

05.12.2022 21:59 • x 1 #5


S
Zitat von Untvau:
Nachdem ich was gegessen habe, scheint es aber noch schlimmer zu sein, also wenn ich nach dem Essen einen Mittagsschlaf mache und das Essen nicht so gut vertragen habe und so oder so schon etwas Herzklopfen habe.

Nach dem Essen hinlegen, kommt bei mir auch nicht gut. Besser ist leichte Bewegung nach dem Essen und Abends auch nicht zu spät und vor allem auch nicht zu viel essen.

05.12.2022 22:05 • x 2 #6


Untvau
@silberauge

Hey, danke auch dir für deine Antwort
So blöd das auch klingt, aber es ist Beruhigend zu hören das ich nicht der einzige bin bzw das man damit nicht alleine ist.
Ich Reagiere generell sehr empfindlich auf körperliche veräderungen glaube auch das die darm probleme durchaus echt sind meine Angst bzw Angstreaktion das ganze noch schlimmer macht, sprich das draus ne fette über/panikreaktion wird.

Ich mekre das auch Tagsüber wenn ich Darm/Magenkrämpfe bekomme, das ich Schwitze und auch Herzrassen bis hin zur Panik bekomme.

Lactose Fructose steht bei mir noch aus, ich weiß nur von einer Sorbitintoleranz das ist leider auch echt in vielen sachen.

Hast du es schon mal mit simeticon probiert?
Ich hatte auch vor mich mal durch die FODMAP-Ernährung zu kämpfen.
Das wegglasen von viel KH hat beim herzklopfen nach dem Essen auf jeden fall etwas besserung verschaft.@silberauge

05.12.2022 22:10 • #7


Untvau
Zitat von silberauge:
Nach dem Essen hinlegen, kommt bei mir auch nicht gut. Besser ist leichte Bewegung nach dem Essen und Abends auch nicht zu spät und vor allem auch nicht zu viel essen.

Das geht mir wirklich genauso! wenn ich mich hinlege werden die Symptome sogar noch schlimmer.
Wenn ich nach dem Essen spazieren gehe, merke ich wesentlich weniger von den Symptomen und bin auch nicht mehr so abgeschlagen/müde.

Aber gerade nach dem Essen sich zu Motivieren ist nicht leicht.

05.12.2022 22:12 • #8


S
Ja, diese Anti Pups Tabletten kenne ich. So wirklich viel bringen die aber auch nicht.
Bei mir ist es auch so, sobald es im Bauch irgendwie anfängt zu rumoren oder gar zu krampfen, dann kriege ich gleich Puls und mir wird komisch.

05.12.2022 22:18 • x 1 #9


Untvau
@silberauge
Ich habe die auch Mal probiert und glaube die wirken genauso gut wie Globuli.

Interessant das es bei dir auch so ist,
Sobald es Krampft gehts bei mir auch direkt los.

Oftmals wird es besser wenn ich meinem Darm entleere. Keine Ahnung wie man das besser schreiben kann.

Aber das hilft gegen den Druck im Bauchraum und manchmal ist der Darm gnädig und viel Luft kommt mit raus.


Danke noch Mal für die Tipps
Und schönen Abend

06.12.2022 00:54 • #10


A
Auch mal dazu einreihen, ich habe ähnliche Ängste wie du, ich bin über den Tag verteilt immer sehr beschissen gelaunt, das merkt man mir auch an ich fange an meinen Körper zu kontrollieren und Abtasten, wenn ich gut geschlafen habe ist das nicht so der Fall aber sobald ich irgendwelche neue Medikation ausprobiere so wie jetzt auch, 2 Uhr nachts und ich bin hellwach obwohl ich schon längst schlafen müsste um 7 Uhr geht der Wecker.

Tendenziell bin ich über den Tag verteilt oft sehr müde und schlafe dann so ab 18 Uhr mal kurz für eine Stunde ein und dann bin ich aber abends ab 23 Uhr hellwach wie eine Kerze also ich kenne deine komplette Story ganz genau ich war auch schon bei tausenden Ärzten, dreimal im Jahr Kardiologie weil es auch bei mir immer auf der linken Seite im rippenbereich Herzbereich zwickt. Aber bisher wurde nichts entdeckt, Verspannungen Verspannungen Verspannungen.

Kluge Ärztin hat mir mal dann gesagt ja Sie müssen Ihre Verspannungen wahrnehmen und akzeptieren sie haben sich in den ganzen Jahren so verspannt das wird auch noch ein zwei Jahre dauern bis sie sich vielleicht raus aus dieser Verspannung entgehen können. So richtig Tipps hatte sie aber leider nicht außer Yoga und gut schlafen, na ja wenn das mal so einfach ist.

Gestern ein Tagesausflug nach Dortmund, ca 300 km von mir weg ich hatte riesen Panik, dass mir dort was passiert, ich kenne dort niemand, Fremdes Krankenhaus, keine Familie dort etc aber es lief erstaunlich gut aber nur die ersten vier Stunden und dann bekam ich leichte Panik weil das Adrenalin Weg war vom Tag vorher. Das führte dazu dass ich heute natürlich den Tag sehr gerädert war und nichts mit mir anzufangen musste.

Was ich eigentlich damit sagen will ist kurz und knapp, manchmal kann man seine Krankheiten oder seine Wehwehchen nicht einfach wegzaubern, man muss es akzeptieren lernen und die kluge Frau aus dem Krankenhaus hat mir gesagt solange kein Elefant auf ihnen sitzt brauchen sie auch nicht mehr ins Krankenhaus kommen es sei denn dieser Elefant wirkt sie und verursacht so schmerzen, so habe ich mir das jetzt mal spielerisch in den Kopf gehauen dass die Schmerzen so stark sein müssen dass irgendwie ein Elefant auf dir sitzt erst dann ist es ernst alles andere lässt sich regeln, manchmal funktioniert es in meinem Kopf manchmal nicht. Ich denke einige von euch werden das kennen. Ich hoffe ich konnte irgendwie etwas weiterhelfen

06.12.2022 03:32 • x 1 #11


moo
Zitat von Untvau:
Sonst wurden nur Gallensteine gefunden, die aber nicht wirklich groß sind und Hämorriden Grad 1.

Beides könnte schon auf eine Leberbelastung hindeuten (Hämorrhoiden - Leberrückstau, kannst mal googlen).

Zitat von Untvau:
Ich dachte vielleicht es könnte am Zwerchfellbruch liegen, da kann der Magen ja auch aufs Herz drücken einige Symptome hervorrufen.

Kann man sowas untersuchen? Das hört sich zumindest schlüssig an.

Zitat von Untvau:
Darauf hin sollte ich mein bz checken und da geht mein Blutzucker bei einer fetten Pizza auch auf die 200 inklusive Herzklopfen und Herzrassen, aber schießt dann nach 1-2 stunden richtig runter und spätestens nach 3-4 stunden ist der bz dann teilweise bei 60-70 ich habe wieder extrem hunger und bekomme Symptome wie bei einer Unterzuckerung. Mein hba1c ist aber perfekt bei 4,7.

Dann ist es (noch) kein Diabetes, aber offenbar hast Du ein Problem mit weitgehend einfachen Kohlehydraten. Unser Grieche hier macht übrigens traumhafte Vollkornpizzen.
Wie sieht es mit großen Portionen anderer Sachen aus, z. B. Currywurst mit Pommes oder Paella?
Ich habe meine Gallenblase seit einigen Jahren raus, da sie proppenvoll mit sogenanntem Gries war. Gallensteine kommen aber nicht von ungefähr und in Deinem Alter... Bist Du denn ein galliger Typ? Brodelt öfter was in Dir, das Du schlecht verbalisieren kannst oder lebst Du irgendwie ein falsches (z. B. in bestimmten Bereichen fremdbestimmtes) Leben?

Zitat von Untvau:
Aber was mich viel mehr interessiert ist, was es genau bei dir war? Und was genau geholfen hat?

Was es genau war, kann keiner wirklich verlässlich sagen. Habe mich eh von fixierten Diagnosen verabschiedet und koche da meine eigene Heilssuppe. Bedeutend war bei mir ein zu niedriger (!) Magensäurespiegel. Du kannst den relativ leicht mit einem sogenannten Natrontest selber prüfen. Ist angenehmer als eine Magenspiegelung - und auch da wird selten die Säure gemessen.
Deshalb nahm ich einige Zeit lang HCl mit Betain, wenn es an proteinreiche oder überhaupt umfangreiche Portionen ging. Das machte einen Riesenunterschied. Zudem unterstütze ich die Bauchspeicheldrüse, Gallensaftanregung und den Dünndarm mit gutem Kauen, etwas Bittermittel vor oder zu dem Essen (z. B. Heidelberger 7-Kräuter), manchmal auch Lactase 13.000 wenn z. B. eine fette Pizza ansteht o.ä. Artischockenkapseln sind immer gut. Für die Leberunterstützung nahm ich eine Weile lang Mariendistelkapseln - nicht billig aber hochwirksam. Das dürfte sich auch auf die Hämorrhoiden positiv auswirken (klappte bei mir).
Zudem empfiehlt sich einfach mal für ein paar Wochen ein gutes Probiotikum zu nehmen. Ich persönlich nehme inzwischen ab und an eine Flasche von den Tisso EMs. Außerdem sind meine LP und ich recht gut mit selbst angesetzten Joghurt gefahren (mit mindestens 3 Kulturen). Da esse ich täglich ein Glas als Nachtisch.

Wie sieht es bei Dir eigentlich mit Koffein aus?

Zitat von Untvau:
Aber das mit der Nahrungsmenge kann ich absolut bestätigen, je mehr ich esse, desto schlimmer wird es auch.

Ja, absolut wichtige Einsicht und letztendlich muss ich da immer noch drauf aufpassen. Auch nach 18 Uhr versuche ich, nix mehr zu essen. Ich gebe zu, es ist nicht einfach sein Essverhalten zu ändern, vor allem was die Menge angeht. Das dauert, bis man sich da umstellt - ist aber möglich!

Haferflocken und Reis gehen bei mir auch nicht - die habe ich weitgehend quittiert, obwohl ich beides liebe... Prinzipiell fahre ich mit fettem Essen (Salat mit guten Ölen, Butter, Sahne) ziemlich gut - ähnlich wie Du.

Zitat von Untvau:
Und zu deiner letzten frage, das mit dem Schlaf geht auch schon seit circa 2 Jahren so helfen tut nur 'ne größere Dosis Benzo und nicht mal dann schlafe ich durch.

Puh - Junge - in Deinem Alter finde ich das schon krass. Benzos um pennen zu können... Geht denn da gar nix anders? Will mich nicht über ADs und dergleichen auslassen, aber der Verdacht liegt doch nahe, dass Dir das auf Dauer eher alles vermasselt!?

06.12.2022 09:04 • x 1 #12


Untvau
@moo

Heey,

Danke das du dir so viel zeit genommen hast auf alles zu Antworten!

Also letzte Woche wurde vom ganzen Bauchraum eine röntgen aufnahme gemacht alle Blutwerte gecheckt und da waren alle Leber und Gallen werte in Ordnung, deswegen würde ich das wohl eher ausschließen.?
Lediglich mein Bilirubin ist immer leicht erhöht so bei 2-3 mg/dl, aber das auch schon seit Jahren.

Ja, das mit den KH ist auf jeden Fall merkwürdig, ich dachte auch schon an Prädiabetes weil ich mich früher nicht so gesund ernährt habe auch so gut wie gar nicht bewegt habe, aber mein nüchtern wert ist auch immer spitze, nur kurze kh vertrage ich gar nicht. Bei Schokolade oder sowas geht es witzigerweise besser. Getreide ist aber ein No-Go.
Aber ich mag da auch keine Selbstdiagnosen stellen..

Ich bekomme hier in Spanien jetzt noch mal einen Ultraschall / Darmspiegelung / stuhl noch mal alle blutwerte untersucht.
Und wenn da wirklich nichts rauskommt, dann ernähre ich mich einfach nur noch Reizdarm gerecht. Bzw. viel Fleisch und Gemüse, das geht runter wie Butter.

Aber schon interessant, dass es bei dir auch so ist mit dem Reis Hafer es dir besser geht, wenn Fett uns Ballaststoffe drauf sind.
Wenn ich ein rohes Schwarzbrot esse, geht es mir deutlich schlechter als mit fettem Salat, Käse ordentlich Butter.

Und ich lieeeebe Currywurst! Gibt es hier in Spanien leider nicht (zum Heulen) die vertrage ich Relativ gut, Pommes allerdings nicht, da bekomme ich ähnliche Symptome wie bei Weizen.

Ja wie du selber schreibst, es fällt mir so schwer weniger zu Essen, den ich LIEBE es.
Aber ich versuche momentan auch lieber 3-5 kleinere Mahlzeiten am Tag zu haben.

Oft esse ich auch nachts um 2 nochmal was einfach weil ich Heißhunger hab, das ist natürlich vor dem Schlafengehen auch nicht richtig.

Du nimmst ja auch Enzyme ich hatte auch das Gefühl das wenn ich meine hier genommen, habe das, Herzklopfen und alle anderen Symptome wesentlich weniger schlimm waren. DIGEZYME 200 mg davon 3-4 Stück haue ich mir dann rein.

Das mit der zu wenig Magensäure ist auch noch mal ein guter Tipp, ich werde das zu Hause mal versuchen!
Die Symptome würden da ja auch wieder relativ gut passen.

Probiotikum habe ich auch schon alle durch, hat leider nichts geholfen. :/
Hab mir auch Liter weise Kefier/Buttermilch und Naturjoghurts reingehauen.

Wie genau hat man deinen Grieß den festellen können? ist das dasselbe wie Gallensteine?
Ich weiß nur das die Ärztin bei mir meinte das meine sehr klein wären und das es durchaus normal sein kann.

Zu deiner letzten frage mit den Benzos.
Ich nehme Tranxilium 5mg also eine relativ niedrige Dosis manchmal lasse ich auch 1-2 tage aus wenn es mir gut geht.
Aber der ganze auswandern / fremd Umgebung Stress + die ganzen Körperlichen Beschwerden haben meine PA leider wieder richtig heftig zurückkommen lassen.
Habe sowas noch nie genommen, aber leider zum Glück helfen die ganz gut im Moment.

Ich wollte jetzt in den nächsten Wochen versuchen langsam auf Opipram zu wechseln da dieses ja wesentlich weniger abhängig machen, auch wenn tranxilium ja auch eher ein schwaches Benzo ist.

Vielen Lieben dank noch mal!

Ps. Ich weiß leider nicht wie man wie du einzeln einen Text markiert und darauf antwortet xd

06.12.2022 15:19 • x 1 #13


Untvau
@alexwi29

Mir geht es da wirklich genauso wie dir! fast 1zu1.

Ich kondoliere meinen Körper auch sehr stark merke jede kleinste Veränderung, selbst wenn mein Herz einmal stolpert, werde ich manchmal nervös mein halber Tag bzw. die nächsten Stunden können gelaufen sein.
Ich bin Nachts auch oft wach und kann nicht Schlafen, vor allem dann, wenn ich wegen irgendwas früh aufstehen muss.

Das mit dem Kardiologen ist auch so eine Sache, irgendwie hat man so einen kleinen Teufel im Kopf der einen sagt (was ist, wenn er was übersehen hat) oder ahhh, das habe ich ihm vergessen zu sagen, DAS ÄNDERT ALLES!

Und das mit dem Sicherheitsradius, so nenne ich das, kenne ich auch total!
Im Moment geht es noch, aber früher war es auch ganz extrem.
Sobald ich aus meiner Stadt, oder sagen wir so 15-20km von meinem Zuhause weg bin, fühlte ich mich auch mehr und mehr unwohl bis hin zu Panikattacken.

Am schlimmsten ist es, wenn ich in einer Situation festhänge und nicht einfach gehen kann.
Ich habe da dieselben Gedanken mit dem Krankenhaus, dass es zu weit weg ist, oder die da einen nicht ernst nehmen etc man sich in einer neuen Umgebung einfach ausgeliefert fühlt.

Lieber Tipp von der Ärztin im Krankenhaus auf jeden Fall! Einige sind da nicht so einfühlsam und sehr plump.

Ich mache das oft wie Robert De Niro in Taxi Driver stehe vor dem Spiegel und rede auf mich ein
Sowas wie – davor hast du Angst du *beep*? Das bisschen Herzrassen? Das macht mir keine Angst - ich lasse mich von dir nicht anmachen und mir meinen Tag versauen - ich bin stärker als du.

Klingt vielleicht total dumm, aber manchmal hilft das wirklich HAHA.

Vielen Dank auch dir für deine Nachricht. Hat mich gefreut zu hören, dass ich damit nicht alleine bin hoffe das dein nächster Ausflug besser läuft!
Ps. Nimm einen spiegel mit xD

06.12.2022 15:41 • #14


S
Zitat von Untvau:
Oftmals wird es besser wenn ich meinem Darm entleere. Keine Ahnung wie man das besser schreiben kann.

Ja, meist wird es dann besser, aber manchmal krampft der Darm danach erst recht noch eine Zeitlang. Aber ich versuche mich da nicht mehr so rein zu steigern.
Mein Mantra: Alles ist gut, ich bin gesund.

06.12.2022 15:42 • x 1 #15


Untvau
Zitat von Untvau:
@alexwi29 Mir geht es da wirklich genauso wie dir! fast 1zu1. Ich kondoliere meinen Körper auch sehr stark merke jede kleinste Veränderung, selbst wenn mein Herz einmal stolpert, werde ich manchmal nervös mein halber Tag bzw. die nächsten Stunden können gelaufen sein. Ich bin Nachts auch oft wach und ...

Fun Fact, gestern Abend auf der Toilette war ich hier noch mal auf der Seite und habe fast ne Panikattacke bekommen, weil ich dachte das ich Sterne sehe. Dabei waren das Schneeflocken... da musste ich zum Glück über mich selber lachen.

06.12.2022 15:45 • #16


moo
Salve!

Zitat von Untvau:
Also letzte Woche wurde vom ganzen Bauchraum eine röntgen aufnahme gemacht alle Blutwerte gecheckt und da waren alle Leber und Gallen werte in Ordnung, deswegen würde ich das wohl eher ausschließen.?
Lediglich mein Bilirubin ist immer leicht erhöht so bei 2-3 mg/dl, aber das auch schon seit Jahren.

Wie Du siehst, kann man bereits Gallensteine entwickelt haben, ohne dass die Blutwerte auffällig sind. Ähnliches gilt für die Leber. Der erhöhte Bilirubinwert und Deine insgesamte Befindlichkeit könnte auf HPU schließen lassen - schon mal davon gehört?

Zitat von Untvau:
Bei Schokolade oder sowas geht es witzigerweise besser. Getreide ist aber ein No-Go.

Yep, same here...

Zitat von Untvau:
Oft esse ich auch nachts um 2 nochmal was einfach weil ich Heißhunger hab, das ist natürlich vor dem Schlafengehen auch nicht richtig.

Klassisches Nebennierenthema. Probiere mal einfach kurz vor dem Zubettgehen ein kleines Spätstück, wie z. B. ein Mini-Müesli mit Sahne o. ä. Es muss halt schmecken, da bin ich fest davon überzeugt. Essen, das man nicht mag, kann schon irgendwie verzweifeln. Glücklicherweise mag ich einiges Gesundes recht gern.

Zitat von Untvau:
DIGEZYME 200 mg davon 3-4 Stück haue ich mir dann rein.

Sehr gut - bleib dabei! Idealerweise vor dem Essen, ja?

Zitat von Untvau:
Ja wie du selber schreibst, es fällt mir so schwer weniger zu Essen, den ich LIEBE es. Aber ich versuche momentan auch lieber 3-5 kleinere Mahlzeiten am Tag zu haben.

Früher musste mein Ranzen richtig voll sein, bis ich zufrieden war - Punkt. Inzwischen ist es eher andersrum: wenn ich richtig satt bin, fühle ich mich nicht gut. Ich denke mal, der Körper will uns mit diesem neuen Gefühl etwas mitteilen: Mach mal halblang und sei zufrieden... Aber ich weiß, das ist ein echter Job.

Interessanterweise esse ich wirklich ziemlich viel Süßes und Fettes. Nur Mittags lege ich viel Wert auf eine sehr gesunde und vor allem volumenmäßig größere Mahlzeit.

Zitat von Untvau:
Das mit der zu wenig Magensäure ist auch noch mal ein guter Tipp, ich werde das zu Hause mal versuchen! Die Symptome würden da ja auch wieder relativ gut passen.

Unbedingt testen - das könnte ein wichtiger Schritt sein.

Zitat von Untvau:
Wie genau hat man deinen Gries den feststellen können? ist das dasselbe wie Gallensteine?
Ich weiß nur das die Ärztin bei mir meinte das meine sehr klein wären und das es durchaus normal sein kann.

Normal heißt nicht gut... . Gries ist lt. meinem Operateur im Sono etwas schwieriger zu erkennen als richtige Gallensteine. Allerdings war meine Gallenblase gesteckt voll damit. Ich bekam sie nach der OP in einem Tütchen überreicht - das waren schon ein paar Gramm. Sie waren ca. 2-3 mm groß. Dieser Gries (Sludge) kann die Funktion der Gallenblase komplett eliminieren. Trotzdem würde ich mir die GB heute nicht mehr entfernen lassen. Die OP hatte in meinem Fall einige unschöne Nebeneffekte.

Zitat von Untvau:
Aber der ganze auswandern / fremd Umgebung Stress + die ganzen Körperlichen Beschwerden haben meine PA leider wieder richtig heftig zurückkommen lassen.

PAs und HPU schwächen die Nebennieren. Ein Umzug ins Ausland kann da noch mal richtig runterziehen und irgendwann drohen die Sicherungen durchzubrennen.

Zitat von Untvau:
Ps. Ich weiß leider nicht wie man wie du einzeln einen Text markiert und darauf antwortet

Einfach den jeweiligen Text markieren, dann auf Zitat speichern. Dann legst Du quasi einen Zitatzwischenspeicher an, der Dir rechts unten angezeigt wird. Dort kannst Du sie dann in den Editor-Bereich rein freigeben.

Zitat von Untvau:
Sobald ich aus meiner Stadt, oder sagen wir so 15-20km von meinem Zuhause weg bin, fühlte ich mich auch mehr und mehr unwohl bis hin zu Panikattacken.

Da gibt´s gute Übungen dafür. Lies Dich hier mal ein...

06.12.2022 16:15 • #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann