Pfeil rechts
20

Hallo zusammen, ich weiß nicht ob zu diesem Thema schon ein Thread besteht aber da ich hier von so vielen gelesen habe das es ihnen zur Zeit wieder schlechter geht und die Angstzustände und Panikattacken wieder stärker in Erscheinung treten wollte ich mal fragen ob ihr das auch im Zusammenhang mit dem Jahreszeitenwechsel beobachten könnt. Bei mir selbst kann ich das nämlich sehr gut. wenns vom Winter in den Frühling geht uns vom Sommer Richtung Herbst/ Winter habe ich im Übergang immer verstärkt Symptome. Geht es irgendjemanden auch so ?

06.10.2021 18:19 • 11.10.2021 x 5 #1


13 Antworten ↓


Hedwig
Ja mir geht es auch so. Ich reagiere auf den Wechsel der Jahreszeiten auch. Ich bin extrem sensibel und es ist jedes Jahr wie ein Abschied. Ich reagiere aber auf jegliche Veränderung so. Z.b. wenn Weihnachten vorbei ist oder zu den Geburtstagen der Kinder.

06.10.2021 20:27 • x 2 #2



Jahreszeitenwechsel und Angstzustände

x 3


Cornelie
Zitat von Hedwig:
Ja mir geht es auch so. Ich reagiere auf den Wechsel der Jahreszeiten auch. Ich bin extrem sensibel und es ist jedes Jahr wie ein Abschied. Ich ...

Ich auch und manchmal fühlt es sich an wie kleine Abschiede

07.10.2021 08:33 • x 2 #3


waage
Schreibe dir hier nochmal Tante Emma, mir geht´s auch so, es ist die Dunkelheit ...es geht zum Ende des Jahres (was ja nicht immer einfach war/ist) . Ich reagiere auch total sensibel auf diese Jahreszeit. Freue mich wieder auf den Frühling, daß gibt einem neue Kraft , wenn wieder alles anfängt zu blühen. Darauf konzentriere ich mich dann.
Bis dahin können wir nur sehen , daß wir uns viel Gutes tun. Auch Vitamin D -Spiegel ist wichtig. Hast du eine Tageslichtlampe? Viel Licht ist hilfreich....

L.G. Waage

07.10.2021 08:53 • x 3 #4


@waage liebe Waage, danke für deine Nachrichten. Ich glaube eher nicht das es bei mir was mit dem Tageslicht zu
tun hat....hab das f gleiche Problem ja auch wenn es wieder Frühling wird.....dachte eher das es generell an dem Wechsel liegt. Vitamin D nehm ich schon seit Jahren hochdosiert auch wegen evtl. Osteoporose und Lichtmangel ...hm..bin so viel draußen bei jedem Wetter....hab ja nen Hund der immer raus muss und erledige alles andere mit dem Rad....also auch zur Arbeit und so.

07.10.2021 17:13 • x 3 #5


waage
Liebe Tante Emma, ja sicher kann das auch mit dem Wechsel zusammenhängen..bei jedem anders und bestimmt spielen viele Faktoren mit.
Bin auch viel draußen und trotzdem habe ich Probleme mit dem Wechsel, vll macht das was mit unserem Kopf..was wir nicht so gut beeinflußen können. Ich denke wenn man besonders sensibel darauf reagiert, kommen auch wieder mehr Symptome...

L.G. Waage

07.10.2021 17:29 • x 2 #6


Susanne05
Bei mir ist das so. Immer im Frühjahr und im Herbst besonders schlimm.

07.10.2021 22:46 • x 2 #7


@Susanne05
Ja wie bei mir,es ist echt verrückt und erst dachte ich das kann ja nicht sein, deshalb die Nachfrage hier

08.10.2021 07:19 • x 1 #8


zWo3
Bei mir ist das auch so schon immer... sobald Herbst ist so ab Oktober gehts los mit einer neuen Angstphase immer das gleiche Thema aber da fühlt es sich "stärker" an. Von März bis September hab ich auch "schlechte Phasen" aber nicht so stark wie im Herbst da fühlt sich oft jeder Tag wie "Überleben" an. Wie ist das bei euch? Sind es auch Phasen? Mal is es 2-3 Wochen gut und es fühlt sich an wie ob nie was gewesen wäre und dann kommt wieder ne schlechte die schon ca 1 woche sich zieht teilweise auch 10 Tage im Winter auch länger. Keine Ahnung ob das Typisch für Angststörungen ist? Evtl weiß ja jemand mehr. Lg

09.10.2021 02:07 • #9


Susanne05
Mir hat mal ein Arzt gesagt Frühjahr wär genauso typisch wie Herbst. Wusste ich so auch nicht.
Bei mir ists im Frühjahr sogar schlimmer, da komm ich richtig in den Krankgeitswahn und manchmal nur mit einen Arztbesuch zur Absicherung dass nichts ist wieder raus.
Letztes Frühjahr ging das nach hinten los. Na ja.
Ansonsten ists auch immer aber im Frühjahr und im Herbst verstärkt.
Auch eine Woche oder 10 Tage eher extreme Angst, dann Schluss.
Wie jetzt grade, habs hinter mir und frag mich wie ich mich ne Woche so auf ein Krankheitswahnthema fokussieren konnte, was jetzt grade gar keine Rolle spielt. Warum weiß ich nicht, denk manchmal auch an die Hormone.
Manchmal weiß ich auch nicht ob ich einfach Angst habe, nicht weiß warum und mir dann eben sowas körperliches als Grund nehme damit ichs überhaupt wo einordnen kann.
Versteht ihr das?

09.10.2021 12:01 • #10


Na da bin ich echt erleichtert das ich mir das nicht nur einbilde....,bei mir ja auch verstärkte Symptome

Gestern 19:06 • #11


zWo3
@tante Emma
Wäre schön wenn du auch drauf eingehen würdest und es schilderst ob das bei dir auch so ähnlich ist?! so kann man halt relativ wenig mit deiner Antwort anfangen lg

Gestern 20:13 • #12


@zWo3 Hallo, ja ich hatte diesen Thread ja eröffnet und bin davon ausgegangen das man den liest. Ja bei mir ist es tatsächlich so das ich starke Symptome ( also leide ja eh an einer generalisierten Angststörung mit Panikattacken) vermehrt habe wenn der Frühling über geht in den Sommer und jetzt wenn es Herbst/Winter wird.Hat nichts damit zu tun das es weniger Sonneneinstrahlung gibt oder Lichtmangel,es ist irgendwie dieser Übergang der Jahreszeiten

Vor 11 Minuten • #13


@zWo3 ja so ist es bei mir auch

Vor 9 Minuten • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann