Pfeil rechts

lala22
Huhu Leute ,

ich hab seit 3 Nächten , Angstzustände in der Nacht . Ich wache auf oder will schlafen weil ich müde bin und bekomme dann so ein komisches Angstgefühl . Heute Nacht hatte ich auch noch so komisches Gedankenkreisen über die komischsten Dinge so als würde ich schon träumen , dabei war ich aber ganz sicher wach.
Das alles hat mir echt Angst gemacht weil ich soetwas sonst nicht habe.

Ich hab jtzt echt panik , dass ich verrückt werde

Am nächstn Morgn ist immer alles wider in ordnung .

Dazu muss ich sagn das ich Citalopram wiedr nehme aber schon seit ein paar Wochen. Ich weiß ja das man da verändertes Träumen hat .

Und noch etwas , ich bin seit 4 Tagen ziemlich krank hab mir ne üble Halsntzündung geholt und muss Antibiotika nehmen. Davon kann ich aber nicht verrückt werdn odr?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen , hab echt Angst

LG

23.02.2013 09:02 • 02.03.2013 #1


10 Antworten ↓


N
Guten Morgen,

da kann ich heute auch ein Lied von singen! Ich nehm auch seit 3 Wochen wieder Citalopram. Mir gehts damit eigentlich sehr gut, seit ein paar Tagen hatte ich auch Nachts nur ganz kurze Anflüge von Panik, aber bin sofort wieder eingeschlafen. Jetzt war ich gestern mal den ganzen Tag allein (für mich eine Riesenleistung) und die Nacht war total schrecklich. Heute Morgen ist es auch noch nicht viel besser. Ich denk einfach das diese Schwankungen normal sind. Habe in den letzten Jahren schon 2 mal Citalopram genommen und da hatte ich auch immer diese Schwankungen in den ersten Wochen. Und manchmal kamen Symtome die ich noch nie vorher hatte. Aber es ist immer alles besser geworden und ich konnte ein paar Jahre so gut wie angstfrei leben.
Antibiotikum mußte ich auch nehmen vor 2 Wochen, hatte mit auch eine Erkältung eingefangen. In der Zeit gings mir auch noch schlechter, aber doch auch normal wenn man krank ist.
Man wird nicht verrückt, man kann nur die Reaktionen nicht richtig zuordnen und mach sich wieder Gedanken, dann kommt wieder der Stress, die Panik und weiter gehts.
Ich denke mit heute: Der gestrige Tag hat mich innerlich so unter Stress gesetzt (obwohl es mir gut ging), das sich das die Nacht entladen hat. Und heute Morgen geht es mir natürlich schlecht, weil ich mir Gedanken über diese Nacht mache... da sind wir wieder in der Spirale.

23.02.2013 09:39 • #2


A


Nächtliche Angstzustände

x 3


lala22
Huhu

vielen Dank für deine Antwort

ja ich hab auch schon vorhr 2 mal Citalopram genommen. Da kann ich mich auch an das verändrte Träumen erinnern.
Aber sowas wie das ltzte Nacht hatte ich glaub ich nich so schlimm.
Aber das mit den Schwankungn kenn ich auch . Ich nehme das Citalopram ja schon seit 5 odr 6 Wochen . Kann das sein das ich jetzt erst solche Dinge krieg wie das Gedankenwirrwarr und diese Träume?

So kurz nach dem Aufstehen gings mir auch heute Morgen auch schlecht , aber jetzt hab ich eig. ziemlich gute Laune dafür das die Nacht so schei. war. Das ist ja auch das komische am Tag gehts mir seit gestern echt super .
Vieleicht liegts auch daran das es mit meinem Infekt aufwärts geht . Ich hab nämlich auch tagelang jetzt deswegen gedacht ich müsste sterben

Naja ich hab mir halt sorgen gemacht das ich ne Psychose oder sonstwas kriege oder was am Hirn hab aufeinmal
Weil ich wie gesagt solche Symptome vorher nicht hatte

Das freut mich das du es geschafft hast, alleine zu bleiben Vieleicht war das wirklich so bei dir , das sich die Anspannung vom Tage bei dir Nachts entladen hat . Ich finde manchmal , wenn man es schafft sich nicht durch eine Paniattacke aus der Ruhge zu bringen , fühlt es sich hinterher so an als hätte man Sport gemacht.

LG

23.02.2013 10:20 • #3


N
Ich denke einfach das sich die Angst immer neue Wege sucht um uns zu ärgern... Und das Cita wirkt sowieso erst richtig nach 2-3 Monaten. Ich denke bis dahin werden noch einige Dinge kommen die uns nicht gefallen werden. Aber wenn du das auch schonmal genommen hast, weißt du ja auch das es besser wird...... lg

24.02.2013 10:56 • #4


S
Hallo Zusammen,

mal ne Frage, könnt Ihr dann nachts weiter schlafen?
Bei mir haben vor 6 Jahren die Panikattacken angefangen, ich hab sie allerdings nur nachts. Kann nicht einschlafen bzw. halte mich wach, da ich das Gefühl habe wenn ich einschlafe, dann wach ich nicht mehr auf. Hab auch Cita genommen, war 9 Wochen stat. in der Klinik und hab dann auch noch 50 Std. Verhaltenstherapie gemacht. Nehm jetzt seit gut 1 Jahr kein Cita mehr und hab auch seit ca. 1 Jahr keine richtige Panikattacke mehr gehabt. Was ich jetzt immer noch habe, dass ich nachts kaum schlafen kann! Schlaf oft Wochenlang nur 2-3 Stunden in der Nacht. Dann gibt es wieder Phasen, dass ich sehr gut schlafen kann (8-9 Std.).

LG

24.02.2013 13:59 • #5


N
also ich schlaf dann weiter, hab keine angst nicht mehr aufzuwachen.... bin nur sehr unruhig und oft wach, aber das längste war vielleicht eine halbe stunde, sonst nur sekundenweise.......

24.02.2013 19:31 • #6


lala22
Also wenn ich solche schlafstörungen habe dann döse ich irgendwann halt nur noch und schlafe nicht mehr ein.
Wenn ich keine Schlafprobleme habe und aufwache dann schlafe ich wieder tief und fest ein.

Achja ich war jetzt 14 tage krank und mittlerweile schlafe ich wieder wie ein Baby

02.03.2013 01:25 • #7


S
Vielleicht sollte ich auch krank werden
Freut mich für Dich, dass Du wieder schlafen kannst. Weiter so

02.03.2013 03:00 • #8


T
Ich habe auch hin und wieder Einschlafprobleme. Entweder sind es Grübeleien, die mich unruhig werden lassen oder aber die Angst vor dem Einschlafen an sich.
Mir hilft es dann, wenn ich aufstehe und mich ablenke. Am besten ein Buch schnappen, den Fernseher anschalten oder auch kurz mal das Fenster aufmachen und frische Luft einatmen. Wenn ich im Bett liegen bleibe, verschlimmert sich die Unruhe immer mehr. Das hilft natürlich nicht immer, aber ich merke, dass ich immer unruhiger werde, wenn ich im Bett liegen bleibe.

02.03.2013 16:42 • #9


S
Ich war hier lange nicht mehr, da aichseit 2 Jahren ohne Zoloft lebe. Aber es kommt doch immer Mal wieder vor, so wie lette Nacht das ich ne Attacke bekomme. Mittlerweile weiss ich aber mich da raus zu holen. Gester Nacht gegen 2 Uhr hatte ich anscheinend einen extremen Herzrumpler und dan bin ich mit Herzrasen aufgewacht - Panik hat mich dann ergriffen und ich dachte jetzt ist alles vorbei. Das beste Mittel für mich ist erst einmal aufstehen und auf Toi gehen um mich aus dem Teufelkreis zu holen. Dann immer wieder sagen es passiert nix das ist alles nur Einbildung. Dann wieder ins bett und versuchen langsam runter zu fahren. Wenn alles nix hilft habe ich immer ne Tavor expli. die mich dann runterfährt - die allerdings als aller letzte Lösung.

Gestern Nacht hat es ohne Tavor geklappt.

Aber meine Therapeutin hat damals schon gesagt das wird mich immer wieder verfolgen.

So ist das Leben. Ce la vie

Haltet Durch

Stephan

02.03.2013 18:08 • #10


S
Zitat von Tamara76:
Ich habe auch hin und wieder Einschlafprobleme. Entweder sind es Grübeleien, die mich unruhig werden lassen oder aber die Angst vor dem Einschlafen an sich.
Mir hilft es dann, wenn ich aufstehe und mich ablenke. Am besten ein Buch schnappen, den Fernseher anschalten oder auch kurz mal das Fenster aufmachen und frische Luft einatmen. Wenn ich im Bett liegen bleibe, verschlimmert sich die Unruhe immer mehr. Das hilft natürlich nicht immer, aber ich merke, dass ich immer unruhiger werde, wenn ich im Bett liegen bleibe.


Ja das stimmt im Bett und im Dunklen ist das dann die Hölle. Auch ruhige Musik mit dem Ipod oder ähnlichem ist super. Stöpsel in die Ohren und ganz ruhige Musik, am besten so Entspannungs Musik.

02.03.2013 18:10 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler