Pfeil rechts

Dr. Rolf Merkle
Hallo zusammen

in der Welt stand heute, dass eine Engländerin 20 Jahre unter Agoraphobie litt und nicht mehr aus dem Haus ging. Im Internet fand sie den Google Dienst Street View, mit dem man virtuelle Spaziergänge durch Straßen und Orte machen kann. Diese virtuellen Spaziergänge machte die Engländerin neugierig und mit Hilfe einer virtuellen Selbsthilfegruppe traute sie sich nach 20 Jahren aus dem Haus. Sie hat nun wieder die Hoffnung, ihre Agoraphobie überwinden und ein normales Leben führen zu können.

Es gibt immer Hoffnung.

Grüße Robbie

15.04.2009 09:08 • 15.04.2009 #1


4 Antworten ↓


Danke für die Information.

15.04.2009 09:13 • #2



20 Jahre Agoraphobie - Heilung in Sicht

x 3


Für die Dame die durch Street View und durch diese virtuelle Selbsthilfegruppe geheilt wurde es ist ein Erfolg.

Aber... ich finde auch das die Privatsphäre und Datenschutzverletzungen durch Street View nicht ausser acht gelassen werden sollte.

Man fühlt sich doch beobachtet wo immer man steht und geht, Auf Schritt und Tritt quasi. Auch Adressen und ganze Strassennamen und Häuser die da stehen .

Ich weiss nicht sehe, dem ganzen sehr skeptisch entgegen.

Ist meine Meinung.


Leonidas

15.04.2009 09:34 • #3


Das ist ja interessant. Ich war mal eben in Italien

Naja, die Gesichter sind unkenntlich gemacht, soweit ich es gesehen habe und das finde ich ok.

15.04.2009 13:37 • #4


Zitat von Insomnia:
Das ist ja interessant. Ich war mal eben in Italien

Naja, die Gesichter sind unkenntlich gemacht, soweit ich es gesehen habe und das finde ich ok.


Ich war gerade in der USA .

stimmt die Gesichter sind unkenntlich gemacht.

Leonidas

15.04.2009 14:09 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky