Pfeil rechts

Hallo,

ich hatte schon mal in einem Beitrag geschrieben, dass bei mir ein Reiz-Magen-Darm festgestellt wurde. Auch leider ich an einer Autiommunerkrankung der Schilddrüse, der sogenannten Hashimoto-Thyreoiditis Erkrankung.

Nun konnte mir eine Endocrinologin helfen. Sie erkläre mir, dass es bei dieser Erkrankung der Schilddrüse dazu kommen kann, dass der Körper kein Vitamin B12 und Folsäure mehr produziert und diese auch nicht mehr aufnimmt. Und beides ist zum Schutz für den Magen da. Mit einer Spritzentherapie kann mir nun geholfen werden.

Vielleicht gibt es ja hier auch noch andere, die zusätzlich zu dem Reiz-Magen-Darm an dieser Schilddrüsenerkrankung leider oder sich generell mal testen lassen wollen, ob bei Ihnen eine Mangelerscheingung vorliegt.

Vielleicht kann auf diesem Wege auch Euch geholfen werden !!!

Gruß
MM

12.03.2010 09:47 • 14.07.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo,

ganz so einfach, wie es sich zuerst anhörte von Seiten der Ärztin, war es dann doch wiederum nicht. Wie sich nun herausgestellt hat, leide ich an einer weiteren Autoimmunerkrankung.

Chronisch Atrophe Gastritis

Diese ist sehr schwer zu diagnostizieren, weil man sie nur dann bei einer Magenspiegelung erkennt, wenn man auch gezielt danach sucht. Bei dieser Form der Gastritis löst sich die Magenschleimhaut auf und somit ist der Magen umgeschützt. Auch arbeitet die Magenschleimhaut nicht mehr richtig, so dass Mangelerscheinungen, Gewichtsverlust, Darmprobleme auftreten können.

Man kann nur versuchen, diese durch die Gabe von VitaminB12 und Folsäurespritzen wieder aufzubauen, aber das ist auch lebenslänglich.

Vielleicht hilft das dem ein oder Anderen weiter.

Gruß MM

07.04.2010 08:29 • #2



Hilfe in Sicht ?!

x 3


P.S.:

Chronisch Atrophe Gastritis geht immer mit einer Perniziösen Anämie einher. Beschwerden hierbei sind:

bleierne Müdigkeit (ca. 10 Stunden Schlaf pro Tag), Leistungsverminderung, Blässe, Kollapsneigung in Folge der Blutarmut, Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen. Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln.

07.04.2010 10:13 • #3


Hallo MM,

das hört sich ja leider nicht sehr gut an - wie kommst Du denn nun zurecht? Läuft die Behandlung ok?

Mit gleich zwei Autoimmunkrankheiten leben zu müssen ist nicht leicht. Ich hatte eigentlich auch Verdacht auf Hashimoto, hat sich dann aber später nicht bestätigt. Bei mir ist eine leichte Unterfunktion komplett übertherapiert worden und ich hing nun monatelang in einer Überfunktion, was meinem Zustand (nervöser Magen, starke Nervosität, Schlaflosigkeit und schließlich Depressionen) gar nicht gut getan hat, aber ich arbeite nun mit einem Endokrinologen zusammen, um hier wieder einen Normalzustand zu erreichen.

Ich hoffe, dass man Deine Beschwerden wenigstens unter Kontrolle halten kann!

Viele liebe Grüße,
Claudia

08.04.2010 10:09 • #4


Hallo Claudia,

jetzt, nach 3 Monaten mit der Spritzentherapie muss ich sagen, ich komme sehr gut damit zurecht. Ich merke langsam, wie ich wieder fitter werde, meine Energie kommt zurück, muss nicht mehr 12-14 Stunden am Tag schlafen und ich konnte sämtliche Medikamente (Omep - Duspatal - MCP) absetzen.

Meine Ärztin (Endokrinologin) war schon lange der Meinung, dass mir die Tabletten nicht helfen. Siehe da - sie hat Recht behalten. Im Grunde merke ich nur eine Veränderung dadruch - ich bin nicht mehr so abgespannt und müde.

Alles in allem mache ich Fortschrite und bin guter Hoffnung, vielleicht in 1-2 Monaten etwas Gemüse zu mir nehmen zu können ;o)

Aber es ist auch wirklich nicht einfach, gleich mit 2 Autoimmunerkrankungen zu leben, aber ich versuche, mich nicht unterkriegen zu lassen.

Ich kann jedem nur anraten, wenn alle Ergebnisse negativ sind, sich wirklich auf Vitamin B12 und Folsäure testen zu lassen. Denn diese beiden Sachen braucht der Magen zum Zellenaufbau und Schutz der Magenschleimhaut !

14.07.2010 17:39 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag