Pfeil rechts
7

Angi0203
Hi zusammen
Ich bin ein Frack muss ich mal so sagen. Körperlich und Psychisch und das mit 32 Jahren. Der einzige Grund nicht voll aufzugeben ist meine Tochter.
Seit ich Schwanger war ging es kontinuierlich mit dem Gewicht bergauf aber meine Gesunheit ging bergab. Ich denke das meiste liegt am Gewicht oder ich hab irgendwas schlimmes unbekanntes wo kein Arzt feststellt. Bluthochdruck, chronischer Hirndruck, Schilddrüsenunterfunktion, chronisch erhöhter crp, immer wasser in den beinen, irgendwelche Knoten in meinem Körper wo niemand weiss woher.... Das ist alles so ätzend und ich krieg immer panik weil die nichts finden.
aber irgendwas muss ich doch haben
Wenn ich euch mein Gewicht sage denkt ihr wahrscheinlich kein wunder. Aber ich hab mich nun bei ww angemeldet ich muss das schaffen sonst krepier ich.
Danke fürs zuhören

10.02.2016 20:59 • 11.02.2016 #1


10 Antworten ↓


Angi0203
Was ich noch vergessen habe. Ich bin immer Dauermüde, schwitze nachts oft aber nicht so das ich kleider wechseln muss, seit jahren ab ich probleme mit meiner periode. Bin einfach nur fertig und hab keinen elan und keine kraft mehr. Deshalb denk ich immer ich muss was schlimmes haben

10.02.2016 21:11 • x 1 #2



Kein Ende in Sicht

x 3


hase1510
Hey....hast du mal dich mal auf deinen Hormonspiegel testen lassen? Da du die Beschwerden mit der Schwangerschaft bekommen hast, lege es ja nahe., dass es damit zusammen hängt.

Es kann aber auch einfach der psychische Stress sein, weil du dich unbewusst unter Druck setzt alles perfekt zu machen zb eine gute Mutter, Hausfrau usw...

Sorry Hallo erstmal

10.02.2016 21:17 • x 1 #3


enten
Hallo Angi (und dein Begleiter im Hintergrund )
herzlich willkommen hier
Glaube nicht das du die einzigste hier, bist die mit Übergewicht zu kämpfen hat.Das haben auch andere(ich eingeschlossen )aber das macht uns nicht automatisch zu schlechteren Menschen. Abnehmen an sich ist schon schwer genug,da brauchst du keine Gedanken die dich unnötig noch weiter runterziehen.Wem dein Aussehen nicht passt,soll halt woanders hinschauen.Es gibt hier Leute die darum kämpfen müssen,Gewicht zu bekommem..wir stehen halt auf der anderen Seite und müssen/wollen es los werden.Es klappt ja auch wenn man nicht sofort die Ziele zu hoch ansetzt.Lieber schön langsam aber dafür nachhaltiger
wünsche dir einen schönen Austausch hier und vielleicht ein paar Ansätze das es nicht ganz sooo schwer ist,wie es im Moment noch scheint.ES GEHT
LG

10.02.2016 21:31 • x 1 #4


Angi0203
Hi danke euch
Hornone hab ich beim Endokrinologen testen lassen. Ich hab schon einige Ärzte durch. Blut immer ok bis auf den Crp. War bei Internisten, Hno, Gyn, Augen, sogar beim Onkologen. Alle sehen meine probleme aber keiner findet oder tut etwas. Ich weiss auch nicht was ich für Erwartungen habe ich will nur endlich ( wahrscheinlich wie wir alle ) das ich mich gut fühle und Spass am Leben haben kann.

10.02.2016 21:54 • #5


enten
Was ist im Moment das wichtigste?
Deine Krankheitssymptome ( die durch die Ärzte eigentl.abgeklärt sind) dein Übergewicht oder bist du mit deinem jetztigen Leben nicht zufrieden?Habe das Gefühl,dass da mehrere Baustellen sind..ist das so? Fühlst du dich im Moment stark eingeschränkt in deiner Lebensführung?

10.02.2016 22:04 • x 1 #6


Angi0203
Ich glaube da hast du recht. Es sind mehrere Sachen. Alle 3 passen wie die faust aufs auge. Ich weiss nur nicht welches am schlimmsten ist aber ich denke das übergewicht ist das hauptthema. Wenn ich das bewältigt hab erledigt sich das ein oder andere eventuell von selbst. Der überzeugung bin ich zumindest

11.02.2016 02:38 • #7


whitefire
Hi Angi,

willkommen hier!

Das mit der "Überzeugung" ist so eine Sache - hab ich mir zum Anfang meiner Krankheit auch eingeredet.
"Wenn bei dem Bluttest jetzt nichts rauskommt, dann bin ich wirklich gesund und ich denke nicht mehr über Krebs nach!"
Das geht nur bis zu einem gewissen Punkt gut - bei mir kamen danach dann neue Symptome, die auf eine andere Krebsart
schließen lassen...

Das mit dem Übergewicht verstehe ich, hab auch zuviel. 85kg bei 180cm Größe. Bin nicht glücklich damit.
Kommt sicher durch das Aufgeben des Rauchens vor 6 Monaten und dass ich mich, aufgrund meiner Herzneurose, nicht mehr
viel bewegen kann.

Hast du schon über eine Therapie nachgedacht?
Bei dir am Wohnort gibt es doch bestimmt eine psychiatrische Klinik, frag da doch mal in der Institutsambulanz nach einem Termin
und dann für einen Platz in der Tagesklinik.
So habe ich es gemacht - und bald geht es los!

Du (und der Herr auf dem Bild - ist das dein Mann?) siehst symphatisch aus - lass dir durch die Angst nicht dein Leben
kaputtmachen!

Gruss, Nancy

11.02.2016 09:35 • x 1 #8


Angstmaus29
Ich kenne das zu gut man hat Symptome ständig kommt was neues hinzu läuft von einem zum nächsten Arzt und nix wird gefunden ich denke dann oft sind die einfach zu blöd oder wollen sie nicht
Man selbst hat nur noch Angst eigentlich das doch etwas sein könnte was bisher keiner gefunden hat und das ist das schlimme in dieser Ungewissheit zu leben
Ich selbst habe kein Übergewicht dafür Untergewicht was mir auch Sorgen bereitet kann essen was ich will mehr wie 50 kg schafft die Waage nicht

11.02.2016 12:33 • x 1 #9


Hallo Angi,

auf dem Bild siehst Du so glücklich und damit schön aus!
Zum Glück ist jede Frau anders. Wo kämen wir denn hin, wenn alle dem gleichen Schema entsprechen würden.
Das wäre doch langweilig. Mollige Frauen sind genauso schön, wie Schlanke!

11.02.2016 12:43 • x 1 #10


Angi0203
Hi danke euch
ich habe mich angemeldet in einer ganztagesklinik schon im dezember jetzt heisst es nur noch abwarten. Ich hoffe das es bald soweit ist. Und im märz kann meine therapie weitergehen hatte 2 jahre pause da die krankenkasse nur 100 std bezahlt. Ich war auf einem sehr guten weg dann war die therapie aufgebraucht also die 100 std.
anfangs ging alles ganz ok doch im dezember 14 bekam mein mann aus dem nichts einen herzinfarkt und es stand echt auf der kippe. Das hat mich um jahre zurückgeschmissen und seither habe ich das gefühl alles wäre umsonst gewesen.
letztes jahr dann wurde ich krank anfang dachte ich ne normale erkältung mit lymphknotenschwellung. Ich war wirklich am Ar. für ca 4 monate. Die lymphknoten gingen nicht weg und ich rutschte in ein noch viel tieferes loch. Im august hat man dann einen rausoperiert und es wurde nichts bösartiges festgestellt. Wenn es mir zur zeit bescheiden geht denke ich immer noch sie haben einen nichtbefallenen rausgeholt.
im november verstarb meine schwiegermutter zu der wir immer ein sehr gutes verhältnis hatten. Ja und meine liebe tochter bereitet mir die größten sorgen. Sie war ein frühchen mit einem geburtsgewicht unter 1000 gramm und hat schon immer für viel aufregung in unserem leben gesorgt.. entwicklungsstörungen, epilepsie, schulprobleme, wahrnehmungsstörungen und durch das das sie oft gemobbt wird ist sie auch noch deppressiv
Ja das neben mir ist mein mann. Wir sind seit 2003 ein paar und haben schon einige sachen miteinander durchgemacht. Das schöne an uns jede schlimme oder schwierige sache lässt uns ein stückchen näher zusammen kommen.
das ist natürlich noch lange nicht alles in meinem leben aber vielleicht ein kleiner teil

11.02.2016 15:15 • #11



x 4





Dr. Matthias Nagel