Pfeil rechts
8

Paule29
Hallo, erstmal wünsche ich allen die das lesen einen "guten Abend" und bedanke mich natürlich für die aufgebrachte Zeit das hier zu lesen.

Ich bin jetzt seid 8 Monaten Mitglied in diesem Forum, damals hatte ich gerade meine Entwöhnung hinter mir, und konnte ohne Beruhigungsmittel nicht einmal den Müll runter bringen. Ich hatte täglich mit Panikattacken zu kämpfen und wollte mehr als einmal alles hin schmeißen.

Obwohl ich nun trocken und Clean war konnte ich meine Wohnung nur unter höchsten Anstrengungen verlassen. Ein Problem was wohl alle kennen die unter Angst leiden. Da stellte sich natürlich die Frage wofür das alles? Jeder schien besser dran zu sein als ich! Da ließ die Depressive-Phase nicht lange auf sich warten und ich ging gar nicht mehr raus außer um Gassi zugehen.

Ich war irgendwann an dem Punkt, wo ich dachte egal was es an Überwindung kostet ich tue es! Viel Wege Training um überhaupt zu einem Arzt zu kommen. Ich habe wirklich um jeden Meter gekämpft und so meinen Radius Stück für Stück vergrößert.

So.. genug über Angst gesprochen und jetzt zu etwas erfreuliches.. Heute..

Ich habe einen Therapieplatz für eine Verhaltenstherapie gefunden (und das in Berlin) , ich lasse immer noch die Finger von allem was im Kopf klingelt (Die beste Entscheidung die ich je getroffen habe) , ich schaffe es heute mich frei und "sicher" außerhalb meiner Wohnung zu bewegen, benutze regelmäßig die BVG und S-BAHN ( bin 6 Jahre nicht mehr mit den öffentlichen gefahren) und zum Schluss ich arbeite wieder täglich und habe dort viel Kontakt mit fremden Menschen mitten im Prenzlauer Berg (Berliner wissen was da so los ist, auch wenn dort kein Urberliner mehr wohnt).

Weil ich mich immer aufgeregt habe das hier im Forum viel über Probleme und wenig über Lösungen geschrieben wird. Was wohl in der Natur der Sache liegt. Hoffe ich, dass ich jemanden mit meinem Verlauf etwas neuen Mut machen kann. Die Eine Lösung wird es nicht geben aber jede ist ein Versuch Wert. Nach meiner Erfahrung ist das schlimmste nichts zu tun weil dieses ohnmachts Gefühl hält niemand lange aus.

In diesem Sinne wünsche ich jedem die Kraft für ein weiteres Aufbäumen gegen die Angst und den Mut für jeden weiteren Schritt.

Danke für's Lesen

07.10.2017 21:11 • 08.10.2017 x 5 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo Paule,

schön hier von Deinen Erfolgen zu lesen.
Zitat:
Nach meiner Erfahrung ist das schlimmste nichts zu tun weil dieses ohnmachts Gefühl hält niemand lange aus.


Eine wirklich treffende Aussage.
Alles Gute für Deinen weiteren Weg, Dich zu befreien.
Schön wäre auch, wenn Du weiter über Fortschritte hier berichten kannst.

Ein schönes Wochenende für Dich.

Bernhard

07.10.2017 22:29 • #2



Land in Sicht -

x 3


Paule29
Vielen Dank, das werde ich.

Dir auch einen schönen Abend.

07.10.2017 22:31 • x 1 #3


Icefalki
Hallo Paule, freut mich immer, positive Beiträge zu lesen. Wünsch dir weiterhin Stabilität und Gesundheit.

07.10.2017 22:38 • #4


Paule29
Danke wünsche ich dir auch.

07.10.2017 22:53 • x 2 #5


Venkman
Hi Paule,

Toll dass es dir besser geht und toll, dass Du darüber berichtet, weil dass macht Hoffnung und die kann ich momentan gut gebrauchen.

Weiterhin alles Gute für dich,

venkman

08.10.2017 00:19 • #6


Paule29
Vielen Dank

08.10.2017 06:30 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann