opca1896

8
1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier (m27) und wollte über meine probleme berichten, weil trotz zahlreicher Untersuchungen bei mir keine Organischen Krankheiten festgestellt wurden, ich aber aufgrund der Symptome, die sich ständig verändern bzw neu hinzukommen kaum Glauben kann.

Angefangen hat alles im Juni,als ich nach dem Aufwachen auf einmal Herzrasen (lt. Notarzt Herzfrequenz 180) bekam, nachdem ich zuvor so ein flaues, schummriges und unwirkliches Gefühl im Kopf hatte. Bin dann mit Krankenwagen ins Krankenhaus gekommen, wo man mich gründlich Untersuchte (Ultraschall vom Herz, Belastungs EKG, 24Std EK) mehrmals Blutuntersuchungen usw)..Nach 2 Tagen wurde ich entlassen, Begründung des Arztes war, dass ich einen normalen, erhöhten Herzschlag hatte und ich mir keine Sorge machen muss..
Leider hatte ich schon beim Verlassen des Krankenhauses so ein flaues gefühl im Magen, so als ob irgendwas mit mir nicht stimmte. Der Arzt meinte, es könnte an den Betablockern liegen, die ich bekommen hatte. Leider ging dieses gefühl nicht weg, so dass ich immer mehr auf mein Körper, insbesondere das Herz, achtete (zig mal am Tag Blutdruck messen, Puls fühlen) und mich bei jeder Kleinigkeit (Herzstolpern, schneller Herzschlag, Stiche in der Brust) eine Krankheit einredete und mehrmals in die Notaufnahme diverser Krankenhäuser fuhr. Auch einen Termin beim Kardiologen nahm ich war (Alles ohne Befund). Da nun meine Herzangst einigermaßen bekämpft war,(regelmäßiges Blutdruck und Pulsmessen mach ich aber immernoch ) hatte ich nun auf einmal das Gefühl, in meinem Kopf stimmt was nicht (Schwindel, Druckgefühl, Unwirklichkeitsgefühl). Ein MRT brachte die Erkenntnis, das auch hier alles OK ist. Jetzt
ist es so, dass ich den ganzen Tag so eine Art "Druck und Schwächegefühl" im Körper habe, dazu seltsame Gefühle im Bereich Nacken und schwache Beine, Muskeln sowie ein flaues Gefühl im Magen. Auch im Bereich der Augen hab ich gelegentlich Spannungs und Druckgefühle. Blutdruck ist OK, liege so bei 115/70 und Puls zwischen 55 und 65, also kann daher dieses Schwächegefühl nicht kommen. Es ist so, als ob der ganze Körper unter Spannung steht, der Kopf ist schwer und ich würde am liebsten den ganzen Tag im Bett liegen. (Wenn ich liege ist komischerweise besser). Kennt sowas noch jemand, bzw. kann das alles an der psyche liegen, ich mag es, wie gesagt, manchmal kaum Glauben, weil es eigentlich immer da ist? Außerdem sind die typischen Symptome einer Herzphobie wie z.B schneller Puls, und hoher Blutdruck bei mir so gut wie nicht vorhanden...
Danke schonmal für Antworten

20.11.2013 13:39 • 21.11.2013 #1


8 Antworten ↓


Jingle Bells


6
2
Das mit dem Herz hatte ich letzten Monat und es kan auch tatsächlich von meiner Psyche sowas ist schrecklich, ich wurde auch auf intensive mit Beloc behandelt.
Jetzt hab ich wieder neue Symtome einer anderen Krankheit wo ich weiß das mit dem Herzen nichts Schlimmes ist.

20.11.2013 14:10 • #2


dieJule


42
13
Ich erkenne viele Symptome in der Beschreibung wieder. Du nimmst die körperlichen Regungen wie durch ein Vergrößerungsglas wahr. Mit bisschen guter Laune, Abstand, anderen Gedanken und Ablenkung wäre das weg, aber der tiefgreifende Schock über die erste Panikattacke steckt in Dir drin. Je länger und tiefgreifender Du aber verunsichert bist, desto mehr prägen sich die Aufmerksamkeitsreaktionen ein. Man lernt das leider, je mehr man drüber nachdenkt, in sich reinhört und Angst hat. Man lernt das falsche. Und jedes noch so kleine Symptömchen erinnert Dich immer wieder dran: "Da ist was, beachte es, denke drüber nach."
Ausgelöst wurde das ganze durch die erste Panikattacke. Die ist insofern die schlimmste, dass man nicht weiß, was es ist und sie sich deswegen so richtig schön hochschaukelt. Das ist wie eine Kopplungs-Schleife in der Elektro-Akustik, ab einer gewissen Lautstärke regen die Lautsprecher die Klangquelle an und es fängt an fürchterlich zu fiepen.

20.11.2013 15:11 • #3


nisipuma82


10
1
Hey!
Verstehe die Symptome auch sehr gut. Leide auch schon länger daran. Ich glaube dieses komische Körpergefühl liegt einfach daran, dass du sowie ich deinen Körper ständig aus Angst anspannst und darum entstehen auch diese Symptome. Ich spüre ständig einen Druck im Kopf oder Augenbereich. Es sticht auch ständig in meiner Brust, da ich immer angespannt bin und sich mein Körper gar nicht mehr entspannen kann. Der Schwindel kommt dann daher, dass die Nackenmuskulatur schon so extrem verspannt ist. Mir hilft gut die Muskelentspannung nach Jacobson aber die muss man regelmäßig machen und es dauert auch einige Zeit bis man etwas merkt.

20.11.2013 17:33 • #4


Opossum


72
5
[quote="opca1896"]Blutdruck ist OK, liege so bei 115/70 und Puls zwischen 55 und 65, also kann daher dieses Schwächegefühl nicht kommen.

Wieso kann das daher nicht kommen? Das sind eher niedrige Werte. Gerade der puls, das kann doch die Schwäche erklären. Menschen mit niedrigen werten sind oft schlapp, schwindelig etc.

Es gibt neuere Untersuchungen, die zeigen, dass das drastische reduzieren durch Beloc Zok und dergleichen nicht immer gut sein muss, jeder Mensch hat einen gewissen Blutdruck,d en der Körper braucht. Es wurde durch Studien belegt, dass gerade bei älteren Menschen es eher zu Verschlechterungen führen kann, wenn durch hochdosierte Medis ein niedriger BD erzwungen wird, obwohl der Körper eher 130 braucht. Besprich das doch mal mit deinem Arzt. Alles unter 135/85 zu Hause gilt ja als nicht behandlungsdürftig.

21.11.2013 12:18 • #5


opca1896


8
1
Hatte das Thema mit den Ärzten schon mehrfach besprochen. Ich habe nur einmal im KRH Betablocker bekommen wg dem damaligen Herzrasen. Da alles OK ist brauche ich keine nehmen, und habe ohne Betablocker diese Werte, teilweise gehen die noch tiefer (105/60 bei 45-49 Puls) Dies sei bei meinem körperlichen Zustand (175cm, 68 KG) aber völlig normal so die Ärzte, vor allem da mein Blutdruck unter voller Belastung auf 195/95 und 175 Puls hochgeht und danach auch wieder normal runtergeht..
Der Schwindel und die Schlappheit sei auf die Psyche zurückzuführen, wie ich nun in mehrmaligen Arztgesprächen erfahren durfte, obwohl es schwer fällt daran zu glauben..

Aber meine Mutter ist ein gutes Beispiel für deine Anmerkung. Sie kam zunächst mit Verdacht auf Herzinfarkt vor einem halben Jahr ins KRH, dort stellte man fest, dass das Herz aufgrund zu hoch dosierter Betablocker rebelliert hat. Die Dosis wurde nun deutlich herabgesetzt und seitdem geht es Ihr auch wieder gut..

21.11.2013 12:58 • #6


Opossum


72
5
Hmh, kann schon psychisch sein, vielleicht auch beides. Aber bei einem puls um die 50 ist es doch absolut nicht verwunderlich, dass man sich schlapp fühlt oder einem schwindelig ist. Dein Gewicht ist zwar gering, aber ja nicht untergewichtig, sondern im Normalbereich.
Dass dein Blutdruck so schnell hochgeht bei Belastung, ist vielleicht Trainingssache, machst du regelmäßig Sport?
Ansonsten sagt man immer, mit nem niedrigen Puls wird man 100, also musst du an der Angst arbeiten wahrscheinlich.

Ich hoffe, dass es deiner Mutter wieder gut geht. Es ist halt nicht alles erforscht und nicht alle gleich, der angebliche Idealblutdruck von 120/80 ist eben nicht für alle ideal. Hier schreiben ja einige von hohem Blutdruck bei PA bei 140/100 oder so. Das ist für mich z.B. noch gar nicht hoch, da fühle ich mich noch gut.
Ich kenne eher Werte in deine Richtung, bei richtigen PA schonmal 200/150, da wirds mir dann auch gruselig.

21.11.2013 13:16 • #7


opca1896


8
1
Joa danke, Muttern ist wieder fit, seitdem sie nicht mehr soviel Betablocker futtern muss
Ich habe früher regelmäßig Fußball gespielt, habe vor kurzem mit joggen angefangen, aber da ich dann, logischerweise, einen hohen Puls bekomme und ich meinen Herzschlag spüre, bekam ich es wieder mit der Angst, die sich dann bis in eine PA hochgeschaukelt hat. Endstation war die Notaufnahme, wo man mir mal wieder bestätigte dass alles i.O ist. Daher mache ich zurzeit nichts..
120/80 soll der normale Blutdruck bei gesunden Menschen sein, ist aber auch nur ein Richtwert.Aber es ist wie du schon sagst, auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich, mein Vater hat z.B Werte von 140/90 und diese sind laut Hausärztin und Kardiologe für ihn optimal.

21.11.2013 13:46 • #8


liene05


6
3
Hallo mir geht es genau so ich habe auch immer dieses schreckliche Gefühl und denke das etwas mit mir passiert...ich bin auch total gesund sagen die Ärzte .ich bin 26 und habe sogar vor 4 Wochen eine herzkatheter Untersuchung gehabt,auch wieder alles ok bekomme jetzt betablocker gegen das herzrasen und den Druck.mich regt es einfach auf das ich jeden Tag diese sch...Symptome habe und denke ich muss sterben.manchmal weiß ich nicht wie es weiter gehen soll.

21.11.2013 20:46 • #9



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag