Pfeil rechts

Ich bin 36 jahre und hatte meine erste PA letztes Jahr .
.ich saß vor dem Pc und hab gestöbert da fing es in meinem linken Arm an zu ziehen , erst dachte ich mir nichts dabei bis es immer schlimmer wurde und dazu kam dann noch dieses Herzstechen und schwindel gefühl.
Ich bin Altenpflegerin und kenne die Symtome eines Herzinfaktes und da ging es natürlich gleich mit mir durch..da keiner zuhause war rief ich meine Freudin an sie sollte bitte kommen und sofort mit mir ins Kh fahren , Was wir auch taten, EkG alles untersucht und nichts gefunden! Was war das?
Glücklicherweise hatte einen Schwester Dienst die sich mit PA auskennt und so erlebte ich meine erste PA mit Kh und allem drum und dran.Alle 2 Tage bekam ich PA mal stärker mal schwächer ..oft so schlimm das es ohne Kh nicht ging ..die kannten mich da schon mittlerweile..leider
. Seit letztem Jahr bin ich auch in einer Therapie ..erst Wöchentlich nun nur noch 1 mal im Monat..nehme jeden morgen 1 Venlafaxin und bekomme jetzt nur noch ab und an mal eine Pa warum und wann weiss ich nie ? Was allerdings der auslöser damals war weiss ich nun endlich und wie immer hatte ich mir viel zuviel zugemutet und der Körper sagte "STOP"
Das ich jemals sowas bekommen würde hab ich nie gedacht 36 Jahre alles gut , immer gearbeitet und Haushalt und Kinder ..alles war ok dachte ich ..Tja da war ich wohl auf dem falschen Dampfer ..denn irgendwann ist mal schluss mit der Kraft!
Ich hab zwar erkannt das ich mir immer zuviel zumute aber noch nicht gelernt auch mal NEIN" zu sagen .
Ich habe jetzt eine Kur beantragt und hoffe das die auch durchkommt und dann werde ich das erste mal nur für mich sein , mal sehen wie das wird? Irgendwie freu ich mich riesig , aber ich hab auch Angst irgendwie..komisch oder?
Naja das war es erstmal bis heute ich bin ja froh das ich dieses Forum gefunden habe und weiss ich bin hier nicht alleine...Danke euch

27.05.2010 15:09 • 16.06.2010 #1


33 Antworten ↓


Hallo aura,
schön, dass du dabei bist! Ich bin hier auch erst seit gestern im Forum, aber einfach zu merken, dass man mit seinen Ängsten nicht alleine ist!
Ich wünsche dir, dass du die Kur bekommst und dass sie dir gut tut!
Alles Liebe,
Kathryn

27.05.2010 16:40 • #2



Ich habe mir zuviel zugemutet und Panikattacken bekommen

x 3


Hallo Kathryn
Auch erst seit gestern..is ja witzig ich auch
Wie gehts Dir?

27.05.2010 19:01 • #3


Auch von mir ein herzliches Hallo
und alles Gute!

Bin auch relativ neu hier und fühle mich sehr bestärkt durch die vielen ähnlichen Leidenswege...

lg, Carla

27.05.2010 19:18 • #4


Hallo Aura,
danke für deine Frage. Es geht so lala. Habe die letzten Jahre gesundheitlich einiges hinter mir, bin leider viel zu ängstlich und sensibel und fühle mich irgendwie auch etwas "ausgepowert".
Ich bin jedenfalls echt froh, dass ich euch "Leidensgenossen" hier im Forum gefunden habe!
Alles Liebe für dich,
Kathryn

27.05.2010 21:34 • #5


Oh man was ich hier doe paar Tage alles gelesen habe. Da muss ich ja echt froh sein es nicht so schlimm getroffen zu haben.Obwohl wenn ich so übelege immer anschtsache ne"
Und wieder stelle ich hier fest das das ich froh bin hier mal al meine Gedanken freien lauf lassen zu können..danke auch wenn ich nicht weiss wer oder ob das hier viele lesen.Aber es tut einfach gut lles rauszulassen.

ich hab mir mal vorgenommen so eine art Tagebuch hier zuführen vieleicht stelle ich mal irgenwann selber fest woran es liegt das mein Kopf nicht aufhört mir Probleme zu machen
Denken denken denken
Ich hab eigentich leid..
Hab ich die wäsche gemacht ? Ist alles sauber ?mach ales richtig ? Was denken wohl die leute wenn ich mal wieder so komisch beim Zahndoc sitze und darum bitte noch zu warten ..oh man wann wird das aufhören mir den gedanken um alles und jeden?
Ich hab manchmal das Gefühl als würde mein Kopf unter Strom stehen ..aber selbst die Untersuchung ergab da ist nicht hmm
Ewig Kopfschmerztabletten bringen auch nichts mehr und nehm ich auch nicht mehr..
oh ich muss noch mir dem Hund ne große runde machen wieder mal abwaschen und noch die kleine Baden ...tja wieder alles Gedanken die durch mein Kopf wandern,,,
Hört das mal irgendwann auf??

28.05.2010 16:44 • #6


Liebe Aura,
das hoffe ich von ganzem Herzen, das es uns eines Tages wieder super gut geht und wir die Welt wieder richtig geniessen können.....

Sei lieb gedrückt
Tina

28.05.2010 16:50 • #7


oh man ich hab mal eben meine beitrag durchgelesen und will mich eben hier für meine schreckliche rechtschreibung entschuldigen!!
aber wenn ich dann erstmal so im schreibwahn bin denk ich nicht daran also bitte überlsen...danke

28.05.2010 17:01 • #8


Und wieder ein neuer tag , der miserabel angefangen hat...
heut morgen schweissgebadet aufgewacht , weiss nicht warum ? mein mann sagt ich hab im schlaf geredet und nur geschimpft..lach
angezogen mit dem hung raus , aufgeräumt und dann zum doc , weil ich eine warze am hals habe und die soll weg.frau doc sagte dann "sie müssen zum hautarzt" toll hab ich mir schon gedacht!
dann hab ich sie gleich mal gefragt warum ich immer schweissgebadet aufwache ?
sie hört mich ab und sagt :tja ihre bronchien sind dicht und das ist wohl der grund dafür und ich soll aufhören zu rauchen und zwar sofort!!
dann gibt sie mir noch antibiotikum und eine puste die ich jetzt einmal am tag nehem soll..ganz toll...
wie soll man den von jetzt auf gleich aufhören zu rauchen? ne das geht nicht zumal es doch ne sucht ist..und irgndwie beruhigt mich das ja auch!!Jetzt sitz ich hier und schrieb das hier und natürlich rauche ich nebenbei..hab erst 5 heute schon viel weniger als sonst...aber ganz weg geht eben noch nicht ..
ich hab mir schon so gedacht erst attaken dann medis dann dick werden und jetzt noch nicht mal mehr rauchen!
Halooooo darf ich überhaupt noch was ? soll ich noch fetter werden? nee danke
ich hoffe ja das ich es schaffe aber ein schritt nach dem anderen ..
hoffentlich klappt das mit der kur vieleicht wird es dannach alles besser??!!
obwohl ich schon denke was soll das bringen? dann bin ich 3 wochen in kur erhole mich hoffentich und dann komm ich nachhause und alles geht von vorne los??
ja ja ich soll mir nicht jetzt schon mein kopf zerbrechen und erstmal abwarten..ich weiss , aber innerlich weiss ich ja das wird so kommen..
so das war mein tag bis jetzt und der ist ja noch lange nicht vorbei...leider
einen schönen tag wünsche ich allen und liebe grüße von aura

29.05.2010 12:08 • #9


Zitat von aura:
wie soll man den von jetzt auf gleich aufhören zu rauchen? ne das geht nicht zumal es doch ne sucht ist..und irgndwie beruhigt mich das ja auch!!


Hallo liebe aura
mach dich jetzt deswegen nicht verrückt. eins nach dem anderen.
ich habe vor 2 jahren aufgehört zu rauchen. und es ging mir danach psychisch viel besser. eigentlich haben mich die kippen gar nicht beruhigt, sondern eher nervös gemacht und oft zu attacken geführt. aber das hab ich erst realisiert nachdem ich aufgehört habe.
ich habe 5 kilo zugenommen. aber ich würde es sofort wieder machen. die ersten 2 wochen waren zwar nicht einfach, aber dank nikotinpflaster und nikotinkaugummi hab ich es sehr gut geschafft.
und es war einfach ein unglaublich schönes gefühl, endlich wieder frei durchatmen zu können!

Aber falls du im Moment innerlich nicht bereit zum Rauchstopp bist, dann versuch einfach ein bisschen zu reduzieren und mach dir nicht allzuviel den Kopf...

Liebe Grüsse
Carla

29.05.2010 19:10 • #10


Hallo Carla
Lieben dank für deine netten Worte
Ja ich reduziere ja auch schon und schoffe das es dann auch irgendwann mal klick im kopf macht!!
Ist eben im moment alles ein bischen viel ...
lg
aura

30.05.2010 16:53 • #11


Hallo!
Schön, dass Du bei uns bist! Ich habe seit ich 20ig bin Panikattacken. Hab das wahrscheinlich von meiner Mutter übernommen, die hatte das in meinem Alter auch und ich hab das als Kind oft mitbekommen. War auch ein Jahr in Therapie. Drei Jahre lang hatte ich Ruhe. Vor ca 3 jahren habe ich die Ausbildung zur Krankenschwester angefangen (deswegen weiß ich wie Du dich fühlst, wenn man es jeden Tag mit "Krankheiten" usw zu tun hat). Zwei Jahre lang ging während der Ausbildung alles gut. Hatte keine Panikattacken mehr nur leichte unterschwellige Ängste. Nun stehe ich kurz vor dem Examen und in der Zwischenzeit ist viel passiert (Opa an Glioblastom erkrankt usw). Leider hab ich einen psychogenen Torticollis entwickelt und meine Panikattacken sind schlimmer als zuvor wieder da. Bin deshalb krank geschrieben und kann mein Examen erst nächstes Jahr machen. Mache zur Zeit eine ambulante Therapie und jeder Tag ist wirklich ein Kampf, weil es keinen gibt wo ich keine Angst habe, aber ich schaffe es trotzdem immer wieder und lasse mich nicht unterkriegen!:) Im Herbst möchte ich meine Ausbildung weiter machen, weil sie trotz alle dem mein Traumberuf ist. Ich muss halt nur lernen mit dem Erlebten umzugehen und nicht alles auf mich zu beziehen aber dafür hab ich ja jetzt bis Herbst Zeit;).
Wie geht es Dir denn momentan? Ich würde mich freuen, wenn Du Dich mal bei mir melden würdest...

Wünsche Dir bis dahin alles Gute und gaaaaaaanz viel Kraft!! Du schaffst das!!;)
LG

30.05.2010 21:41 • #12


Hallo auro
ich bin auch ganz frisch dabei und bei mir fing es vor anderthalb jahren an.auch schwindel,durchfall,innerliches zittern kurz nach dem aufwachen,welches innerhalb des tages verschwand,ziehen im linken unterleib,bin auch von arzt zu arzt unteruchungen wurden gemacht,alles supi.habe gedacht,wenn die darmprobleme weg sind,dann ist alles wieder gut,aber nichts da,mein körper suchte sich was anderes,magendrücken,ganz schlimm sodbrennen,gefühl nicht schlucken zu könnenund ich wieder panisch zum arzt,tabletten bekommen alles wieder ok,ein paar tage ruhe und dannsaß ich auch vorm pc,bekam aufeinmal keine luft mehr,schwindel,schwarz vor augen,seitdem kontroliere ich meinen puls und merke auch,das da einmal pause ist,ich schwerer luft bekomme(aber immer nur ganz,ganz kurz,keine sekunde)nun habe ich panik,daß ich etwas mit dem herzen habe.traue mich gar nicht zum doc,der schüttelt wahrscheinlich nur den kopf und sagt alles psychisch,das kann ich ihm dann wieder nicht glauben ,ich will doch nur wider gesund sein und spaß mit meiner familie haben,mitlerweile bin ich am liebsten nur noch zu hause,weil ich anst habe ich kippe irgenwo um,und meine kinder stehen dann hilflos daneben
aura,ich habe auch venlafix bekommen mich aber noch nicht getraut sie zu nehmen,verträgst du sie?ich hatte mirtazapin genommen,aber davon 15 kg zugenommen und wasser im gewebe eingelagert.

31.05.2010 11:17 • #13


guten morgen
danke das ihr mir beisteht und ich euch habe und ich hoffe auch ich kann euch helfen!!
Ja ich kann das echt verstehen, mitten in der ausbildung son ein mist ist doch echt das letzte was man gebrauchen kann, ich du kriegst das gbacken und in den griff bis zum herbst. ich drücke dir die daumen und wenn ich helfen kann meld dich!!

Als ich an pa erkrankte bekam ich viele medis verschrieben und habe alle nicht genommen aus angst vor nebenwirkungen...
aber verlafaxin kann ich echt nur empfehlen !!
nimm es den ohne medis ist es meist nicht auszuhalten und es wird ja alles nicht besser nur weil man sich quält..ich nehm morgens 1 und das reicht 24 std ohne doof zu werden am tag..so das war mal eben kurze antworten aber ich meld mich später nochmal...
liebe grüße aura

01.06.2010 06:09 • #14


Guten morgen
Oh man wenn ich mal auf ander beiträge antworte , stelle ich immer wieder fest , wie ich anderen gute ratschläge geben kann die ich leider selbver kaum befogen kann...lach
wenn ich nur die hälfte mal davon selber machen würde, wär ich schon ein paar schritte weiter!!
naja so bin ich numal denke ich ..ich kann anderen zuhören und mit rat und tat zur seite stehen ..nur mir nicht ..
aber irgendwie finde ich es total toll wenn ich anderen helfen kann, da fühl ich mich besser und freue mich wenn ich helfen konnte--
hmm naja ich hoffe ihr haltet mich also nicht für so eine dieüberall ihren senf dazu geben muss, ich helfe ienfach gerne obwohl ich selber hilfe brauche --

einen lieben gruß
aura

02.06.2010 10:50 • #15


Hallo Aura
also ich lege sehr grossen Wert auf deinen Senf
mir gehts ähnlich. bei anderen blickt man meistens durch und bei sich selber ist einem der blick versperrt.

ich bin auf alle fälle extrem froh, dass ich auf dieses Forum gestossen bin. ich fühle mich irgendwie durch den tag getragen, weil ich nach 15 Jahren 'einsamem' Leiden endlich realisiert habe, dass ich nicht die einzige bin

liebe grüsse und schönen tag, carla

02.06.2010 11:34 • #16


moin moin ihr lieben
lieben dank das ihr es mir nicht übel nehmt das ich überlall meinen senf dazu gebe
ich hoffe wir beliebn alle weiter in kontakt würd mich freuen

sonnigen schönen tag euch und bis bald erstmal
aura

03.06.2010 09:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo liebe Aura,
mich würde brennend interessieren,etwas mehr über Deine Erfahrungen mit Venlafaxin zu erfahren,da ich auch bald mit der Einnahme beginnen soll(habe PA´s mit Agoraphobie),wenn mein Arzt aus dem Urlaub zurück ist.Wir hatten besprochen,dass ich solange mit der Einnahme warte,damit er auch erreichbar ist,falls irgendwas sein sollte.
Bist Du durch die Einnahme komplett ohne PA´s?Wie lange dauerte es,bis Du eine gute Wirkung spüren konntest?Waren die Nebenwirkungen auszuhalten?
Du schriebst ja,dass du nach wie vor eine Menge grübelst,ich hätte gehofft,dass ein solches Medikament diese Kopfkirmes etwas reduzieren würde,oder war das vorher schlimmer bei Dir?(klingt ja noch wild genug )
Wie lange nimmst Du es denn schon?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen,da ich recht nervös bin,was wohl auf mich zukommt,und ob es mir überhaupt hilft.
Mein Leben beschränkt sich schon viel zu lange auf wenige Zimmer und Strassen,es muss mal was passieren.

Danke&alles Liebe

05.06.2010 18:11 • #18


hallo bat--
mach dir keine sorgen venlafaxin ist ein echt gut verfrägliches mittel..
ich nehme es seit ca februar diesen jahres.vorher sollte ich einige andere ausprobieren wollte ich aber nicht , hatte angst vor den nebenwirkungen.
da es mir aber nicht besser ging ohne medis hab ich mich mit meiner neurologin hingesetzt und venlafaxin rausgesucht..nebenwirkungen hatte ich keine!! und gedauert hat die wirkung ca 14 tage sagt man und war auch so..
also seit dem ich es nehme habe ich kaum noch pa s , vieleicht mal alle 4 -6 wochen mal eine wo ich nicht weiss warum ?aber ich denke ohne das medi hätte ich garantiert mehr!
mein hirn arbeitet nach wie vor , aber schlieslich ist unsere krankheit ja auch kopf sache ne
und venlafaxin ist nichts was dich komplett platt macht sondern dir nur hilft , irgendwie
ich kann dir nur sagen das ich es wie gesagt ohne nebenwikungen nehme und gut vertrage!!
jeder reagiert anders..aber geh mit einem guten gefühl an die tabletten und ich hoffe es geht dir bald besser damit --
wenn noch fragen offen sind meld dich ruhig , freu mich
liebe grüße
aura

06.06.2010 12:04 • #19


hallo aura,
vielen dank für die nette antwort und deine lieben worte,sowie das nette angebot,mich erneut melden zu dürfen,vielen dank!
klar,unsere krankheit hat großteilig mit dem kopf zu tun,wenn der verdammte kasten nur ml nen "aus"-knopf hätte,oder besser einen knopf,mit dem man die richtung der gedanken beeinflussen könnte...ich finde es manchmal so unglaublich paradox,ich mein,man stelle sich mal vor,diese ganze kraft,die hinter diesen ängsten steckt,wenn man das alles in kreative positive bahnen umlenken könnte,würde man ja ständig berge versetzen können und ein entsprechend wunderschönes freies und selbstbestimmtes leben führen...
diese vergleichsgedanken zwischen soll-und ist-zustand machen mich oft sehr traurig,da ich das gefühl bekomme,mich gedanklich gar nicht mehr in einem solch gutem leben sehen zu können,es ist alles schon so eingeschliffen,wie es ist(so kommt es meinem kopf vor),und ich spüre lediglich nur noch den druck,den mir die sehnsucht nach "normaleren" verhältnissen beschert,zu merken wie die zeit ungenutzt verrinnt,wie mein leben,oder das,was es hätte sein können,ungelebt bleibt und ich mit meinen ursprünglichen wünschen ans leben in diesem knast aus angst zu verkümmern meine.weißt du,was ich meine?
hattest du es denn auch so,dass du kaum weit vom haus wegkamst,und oft sogar nicht mal verlassen kannst?
das würde mich auch noch mal sehr in bezug aufs venlafaxin interessieren,wie groß die besserungsspanne durch die einnahme bei dir ist,sprich,konntest du z.b.kaum aus dem haus und kannst nun aber wieder überall hin,bekommst halt manchmal noch ne panik,aber das wars,oder:du hattest vorher häufig panik unabhängig vom ans haus gebunden sein oder so und die häufigkeit hat sich halt nur etwas reduziert?also,da wäre ich dir sehr dankbar,wenn du mir noch mal ne genaue mitteilung davon geben könntest,wie genau das vorher und nachher mit venlafaxin aussah/aussieht.
(am liebsten würde ich hören,dass es so wie im ersten beispiel gelaufen ist )
wie geht es bei dir denn,abgesehen von meiner frage,grad insgesamt so?
erstmal danke für dein ohr bzw. auge
alles liebe
cattle-bat

06.06.2010 14:07 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky