Pfeil rechts

Hallo liebes Community Team.
Ich mache seit dem 1.9.2013 ein FSJ bei der Caritas in einem Förderbereich mit schwerstbehinderten Menschen. Das erste halbe Jahr bin ich sehr gut mir allem zurecht gekommen und bin auch immer gerne zur Arbeit gegangen. Bis ich plötzlich im Februar 2014 von einem Privat Trip nach Hause gefahren bin. Ich habe währenddessen plötzlich kribbeln überall bekommen vorallem am Hals mit einem Klos im Hals und habe das Gefühl gehabt schwer Luft zu bekommen, ich dachte einfach nur ich muss jetzt weglaufen weg von all der Panik. Ich hab schon Krankenhaus alles hinter mir und dort wurde bestätigt das es psychisch sei. Mit meinen Organen war alles top. Es ist auch so das ich seit her auch wenn ich privat Stress habe auch Panikvorboten bekommen und das einfach dann nicht mehr verkrafte. Auch Horrorfilme kann ich seit her nicht mehr anschaun. Ich bekomme dort Panikvorboten. Mein Hausarzt meinte ich seie Psychisch für diesen Job nicht ausgelastet. Jedenfalls habe ich mich nochmal zusammengerissen und habe mit meine Arbeitskolleginen ein Abkommen gemacht. Gut nun in den letzten Monaten war während der Arbeit sowas nicht mehr aber im privaten Breich. Doch in den letzten Wochen war ich wieder in meinem FSJ voll belastbar und es wurde auch wieder alles von mir erwartet. Und heute war wieder der Fall das ich während der Arbeit Panikvorboten bekommen habe und nach Hause gehen musste. Nacher gehe ich nochmal zum Arzt und dann entscheidet es sich ob ich den letzten Monat noch arbeiten gehe oder ob ich krankgeschrieben werde. Jedenfalls ist es so das der Job auch Kraft braucht ich mein die Leute dort also die Behinderten schreien auch rum was geht und ich werde da ja auch angeschrien und muss selber gucken wie ich klar komme. Allein schaffen dort nur Frauen die selber auch untereinander Stress haben. Es ist dort ein ganzen Szenario. Mein Frage nun bzw. meine Angst. Ich habe furchtbare Angst das ich von solchen Panikattacken nicht mehr wegkommen und ich nie wieder richtig arbeiten kann Ich werde im Oktober eine Ausbildung als Ergotherapeutin anfange und dort arbeitet man ja nicht mit behinderten Menschen. Ist es wirklich so das mein Körper sich mit solchen Zeichen vor diesem Job wehrt (Ich wollte nämlich in dem Job eine Ausbildung machen aber werde es ja deswegen nicht machen). Und Stress privat hat man ja immer mal nur wie gesagt das verkrafte ich auch nicht mehr seit dem ich das habe. Ich brauch umbedingt Hilf von euch bzw. Ratschläge. Ich will wieder ''normal'' sein. Ich will von diesem Panikscheiß wegkommen Und ja ich habe mir oft gedacht von manchen Leuten dort (Mit solchen behinderten Menschen will ich nie für immer arbeiten). Ist meine Psyche durch diesen Job jetzt tatsächlich angeknackst? Schaffe ich es davon auch wieder loszukommen (wenn ich dort nicht mehr arbeiten werde)? Habt ihr ähnliche Situationen mal gehabt? Ich bitte um hilfreiche antworten

10.07.2014 15:13 • 12.07.2014 #1


2 Antworten ↓


Hmm, dngrs2, ich denke, durch diesen Job ist deine Psyche nicht angeknackst, die war es schon früher. Wahrscheinlich bist du ingesamt eher hypersensibel und stressanfällig. Du nimmst die Vibes deiner Umgebung stark auf, die Disharmonie zwischen den Mitarbeitern, aber auch die intensive Gefühlslagen bei deinen Schützlingen und wandelst sie selbst bei dir in Stress um. Das spüren die Kollegen und die Behinderten auch und potenzieren das wieder durch noch extremere Reaktionen. Ein Teufelskreis entsteht an deren Ende deine Panikattacke steht.

Ich denke, dein Hausarzt schätz das schon richtig ein, dass du psychisch nicht belastbar genug für so einen Job bist. Deshalb solltest du vielleicht deinen Wunsch Ergotherapeutin zu werden, noch einmal überdenken. Denn auch da arbeitest du intensiv mit Menschen und in der Regel mit Menschen, die auf welche Weise auch immer, gehandicapt sind. Mit Menschen in der Reha, im Altenheim, in Behindertenwerkstätten, in Jugendhilfeeinrichtungen etc., die eben auch alle in Extremsituationen sind und deshalb auch laut sind, oder wütend, oder aggressiv. Wenn du das jetzt, wo du als FSJler noch keine wirkliche Verantwortung trägst schon kaum aushalten kannst, wie wird das, wenn du dann alleine dafür verantwortlich bist?

Um deine Angst vor Panikattacken los zu werden, solltest du vielleicht mit einem Therapeuten in einer Gruppentherapie arbeiten. Hier kannst du Entspannungstechniken lernen, die dir da helfen.

11.07.2014 22:47 • #2


Danielderpaniker
Genau, denke auch dass bei dir ganz viel Überforderung drin ist! LG

12.07.2014 16:28 • #3




Dr. Reinhard Pichler