danke didi das du soviel schreibst ist lieb von dir naja aber es ist doch eine einbieldung aber ich sag mir immer lieber bielde ich mir die sachen ein als wirklich krank zu sein

16.10.2007 17:38 • #41


ja das stimmt. aber auch das "einbilden" ist nicht schön.

16.10.2007 17:54 • #42



Hallo Mila,

Schnelle Hilfe / kurze Fragen bei Angststörungen

x 3#3


schon das ist einfach nur anstrengent und ich höffe das es mir (uns) allen einfach wider bald besser geht sowas stellt man sich einfach nicht vor das sowas kommt und besonders nicht wenn man 18 ist oman

16.10.2007 18:22 • #43


01.12.2007 13:57 • #44


Hallo Unicorn...

Hast du denn gar niemanden, der dich zum Arzt bringen kann und mit dir dort wartet? Oder macht dein Arzt vielleicht Hausbesuche, dann kannst du ja so einen Termin ausmachen?!
Bist du in Therapie? Nimmst du Tabletten?

LG

01.12.2007 14:44 • #45


Hallo nochmal
also neuster stand ,hatte es nicht mehr ausgehalten , und habe den Notarzt kommen lassen , wurde ins Krankenhaus gebracht ... Untersucht ....
Dort hat man festgestellt das ich durch das rauchen schon ein leises Lungen Geräusch habe , und mein Körper auf Sparflamme steht weil ich zu wenig gegessen habe die letzte zeit ... als ich wieder zuhause war ging es wieder , doch dann musste ich zu meinem Hausarzt dem ich dieses alles schilderte darauf hin hat er mich zu einen Psychologen überwiesen und mir Tavor verschrieben , ich habe dazu eine frage hat wer schon Erfahrung mit diesem Medikament ? wie wirkt es , ist es harmlos ? wie fühlt man sich den tag danach ?
wäre um antworten sehr dankbar
LG ...

Und ich wünsche allen eine schöne Vorweihnachtszeit

11.12.2007 14:46 • #46


Ich bin kein Freund von tavor wegen der Abhängigkeit. Die Kliniken arbeiten sehr viel damit. Es wirkt sehr schnell, deswegen arbeiten wohl die Kliniken damit. Bei mir wirkt es so, daß ich sehr schnell denke, daß ich keine Probleme mehr habe und das dann dummerweise auch sage. Mir wurde es in der Klinik gegeben, aber nur kurze Zeit. Mir bringt es nichts.

11.12.2007 19:20 • #47


31.12.2007 15:26 • #48


Mario89
Erstmal kann ich dir diese Übersichtsseite empfehlen: https://www.psychic.de/agoraphobie.php

Das dir keiner glaubt ist kein Einzelfall. Viele Menschen wissen nicht was Agoraphobie ist oder was Psychische Krankheiten in einem Menschen auslösen können.

Meine Mutter konnte meine Probleme auch erst verstehen als sie selber auf eine Therapie musste weil sie mit mir nicht mehr klargekommen ist.

Ich wurde damals in der Schule auch gemobt und ich hab daraufhin schreckliche Angst bekomm mich irgendwie peinlich zuverhalten.
Durch diese Unsicherheiten hab ich gerade komische Sachen gemacht.
Ich weiß nicht ob Mobbing auch schwindel auslösen kann aber ich würde dir empfehlen falls es hier niemand weiß das du mal mit einem Psychologen darüber sprichst. mfg

31.12.2007 16:21 • #49


Danke das macht mir wenigstens etwas Mut...
Ich wurde auf meiner damaligen Arbeitsstelle gemobbt weil ich anscheinend ein "Eindringling" war! Komischerweise bekomme ich den Schwindel in Situationen auf meiner neuen Arbeit die diesen ähnlich sind nur werde ich da nicht von Kollegen gemobbt...
Naja ich brauche glaub ich noch ein bisschen um zum Psychologen zu gehen.Das kostet mich irgendwie Überwindung!

31.12.2007 16:38 • #50


Mario89
Zitat von Anonymous:
Danke das macht mir wenigstens etwas Mut...
Ich wurde auf meiner damaligen Arbeitsstelle gemobbt weil ich anscheinend ein "Eindringling" war! Komischerweise bekomme ich den Schwindel in Situationen auf meiner neuen Arbeit die diesen ähnlich sind nur werde ich da nicht von Kollegen gemobbt...
Naja ich brauche glaub ich noch ein bisschen um zum Psychologen zu gehen.Das kostet mich irgendwie Überwindung!


Kann ich gut verstehn das dich das Überwindung kostet. War bei mir auch so am Anfang. Vielleicht kannst du ja noch kurz erzählen warum es dir schwer fällt vielleicht kann ich dir ein paar tipps geben. Allerdings falls du es nicht sagen kannst warum ist es auch nicht schlimm, tu dir keinen zwang an.

31.12.2007 16:47 • #51


Hi!
ich kann mir vorstellen, dass es Überwindung kostet, aber ich würde dir empfehlen, dich jetzt schon für einen Platz anzumelden, denn das kann Monate dauern, bis einer frei wird. Bis dahin kannst du dich an den gedanken gewöhnen. Einen Psychologen brauchst du auf jeden fall, würde ich sagen. Du kannst dann immer noch absagen, aber du solltest es behandeln, sonst wird es nur noch schlimmer. Wenn du erst in ein paar Wochen oder Monaten, wenn es unerträglich geworden ist, einen Platz suchst, musst du noch warten und das geht ja dann nicht mehr. Der kann dir dann auch medikamente verschreiben.

LG vana

31.12.2007 16:58 • #52


LonelyFighter

04.01.2008 12:21 • #53


puuuuuhhhhhh, da kommt ja einiges zusammen bei dir. bei einem bin ich mir aber sicher: isolier dein kind nicht! wenn du es nur zu hause bei dir lässt kann es sich doch gar nicht kindgerecht entwickeln, es braucht auch soziale kontakte zu gleichaltrigen. und: jeder von uns war als kind mal krank, ich glaube da muss man einfach durch um abzuhärten fürs leben.

sicher sind dir meine argumente klar, das lässt sich leicht sagen. hast du es schon mal mit ner therapie und professioneller hilfe versucht?

Und: wenn dieser mann nicht mit dir zusammen sein will dann schick ihn in den wind! wieso soviel energie auf ihn verwenden?? er gibt dir ja anscheinend nichts zurück. schöner wäre es doch jemandem interesse entgegen zu bringen der dir auch ganz viel aufmerksamkeit schenkt und dich toll findet!

und ich hatte diese woche ne leichte grippe, brauchte noch nicht mal medikamente, der körper hat das von selbst in ordnung gebracht...allles nicht so schlimm!

viel erfolg!

04.01.2008 15:16 • #54


Liebe Lonleyfighter,

wie gut ich Dich verstehen kann. Ich habe ähnliches erlebt. Nach einer heftigen Magen-Darm-Grippe entwickelte ich die totale Angst davor mich wieder irgendwo anzustecken, zu erbrechen, Duchfall zu kriegen usw. Inzwischen ist das besser, aber die Angst konzentriert sich dafür auf was anderes.

Somit kann ich Dir keinen konkreten Tip geben.
Ich vermute, diese Ängste haben vor allem damit zu tun, dass man glaubt, die Verantwortung nicht tragen zu können für sich und wie bei Dir auch noch für ein Kind. Überforderung, alleine sein, die Erfahrung, dass man nicht alles kontrollieren kann, wirkt wie ein Trauma.

Ohne professionelle Hilfe kommst Du da wahrscheinlich nicht raus. Wäre es vorstellbar für Dich, mit Deinem Kind in eine psychosomatische Klinik zu gehen? Dort kann man in aller Ruhe und vor allem auch relativ schnell dem Problem auf den Grund gehen. Zudem haben Mutter-Kind-Kliniken auch Kinderbetreuung/Kindergärten und so könntest Du unter fachlicher Anleitung und in beschütztem Rahmen diesen Schritt bearbeiten. Ich denke, Deinem Kind wird es gut tun. Und Dir auch. Du lernst "Gleichgesinnte" kennen und schaffst es vielleicht, etwas loszulassen, bekommst Abstand zu Deinem Leben und neue Impulse. Dein Hausarzt kann Dir diesbezüglich weiterhelfen oder informiere Dich bei Deiner Kasse.

Zusätzlich würde ich mich um einen ambulanten Therapieplatz bemühen, damit Du eine Anlaufstelle nach der Klinik hast.

Ich weiß, im Moment hilft Dir das vielleicht nicht viel, aber von alleine wird sich diese Angst nicht legen und wie Du selber beschreibst, wird alles immer schlimmer und schlimmer.

Du klingst insgesamt überfordert. Und ich kann es gut verstehen, dass dieses Erlebnis mit den Rotaviren traumatisch war. Du stehst alleine da, musst Dich um Deinen Sohn alleine kümmern und die Frage, was aus ihm wird, wenn Du "flach liegst", kann einen wahnsinnig machen.

Schreibt doch mal zurück, wie Du darüber denkst.

Liebe Grüße!

04.01.2008 17:09 • #55


ZZerRburRuSs
hi

hast du dich schon mal mit dem thema therapie beschäftigt?
so wie du schreibst hast du ja schon recht viele und starke ängste die dein leben und das deines kindes sehr einschränken.

wenn dir ein facharzt eine angststörung diagnostiziert hast du die möglichkeit eine therapie zu machen und das ist bei angst und panik eine erstklassige sache!
ausserdem finanziert es die krankenkasse und therapeuten sind in deiner nähe zu finden.

mit so sachen wie der lindenmethode oder anderen angepriesenen heilmethoden kenne ich mich nicht aus, habe aber viel darüber gelesen .
am besten mit vorsicht geniessen und viel viel viel dazu lesen und rechts und links schauen.

ich kenne mich aber mit "normaler" therapie und terapeuten aus
und könnte mir vorstellen dass dir soetwas gut helfen könnte .

lass dich nicht abschrecken falls die wartezeiten etwas länger sein sollten, es lohnt sich !

alles gute ZZ

04.01.2008 17:12 • #56


LonelyFighter
Halllo ich danke erstmal für eure Beiträge. Natürlich habe ich schon über eine Therapieh nachgedacht. Aber ich bin doch nicht verrückt? oder doch?
Ich bekomme ja schon die größte panik mich in eine KH oder ähnliches einliefern zu lassen. ANgst davor einen Weg zu gehen den ich nicht kenne.Angst davor das man mir mein Kind nimmt.Und vor allem wenn dann muss mein Kind mit.Ohne seine Mama das geht garnicht.
Ich versuche schon über meinen Schatten zu springen, es ist nicht so das ich nicht raus gehe oder den kleinen mit Kindern spielen lasse, aber es ist immer diese Angst dabei, hoffentlich passiert nichts, hoffentlich ist niemand krank.Angst davor das dem kleinen unrecht getan wird, da die Menschheit ja so bösartig ist.
Ich weiß auch das ich ein stückweit überfordert bin. Ich war ja immer allein, kaum freunde aber viele Kontakte.Und ich hatte zeit für mich wenn ich sie brauchte. Einen guten Arbeitsplatz aber Menschen haben mich schon immer irgendwo Ängstlich gemacht.Jetzt fehlt mir die Zeit für mich. Kraft zu tanken und auch mal mein Leben wieder etwas zu leben.Ohne nachzudenken.
Das wünsche ich mir schon, aber ich hab da ja noch meinen Kleinen. Ich Liebe diesen kleinen Menschen viel zu sehr wahrscheinlich.Ich kann einfach nicht loslassen. Aber auch das konnte ich noch nie, siehe meinen Ex.
Ich war mal bei einem Therapeuthen,(muss dazu sagen, ich war früher schon mal in therapie wegen einer anderen sache, da hat es mir gut getan) der in der selben stadt wohnte wie mein Ex, entweder lag es daran oder an mir. nach 10 minuten, wurde mir so schwindlig, übel, bekam schlecht luft, ich rang mich zwar durch die sitzung zu beenden aber ich ging nie wieder hin.Ich merke es auch, wenn ich anfange von ihm zu erzählen, geht es auch los.Also denke ich einfach, das meine ganze Panik und Angst nur mit der Liebe zu diesem Menschen zu tun hat.zumindest der Auslöser war.denn es ging ja erst los, als wir uns im April nach zwei jahren wieder trafen.Es war wohl einfach zu viel,was ich mit und durch ihn erlebte, aber ich schaffe es nicht, auch nur einen Tag mal nicht an ihn zu denken. Noch dazu meine freundin ist seine Ex und Mutter seiner Tochter.
Ich weiß ich sollte ihn vergessen, ABER WIE?
Mir fehlt der antrieb, neues auf die beine zu stellen.Ziele zu haben.Ich weiß manchmal einfach nicht mehr weiter.Und dann diese Angst vor der Angst. Ich danke jedem der hier mit mir über diese Probleme redet!

05.01.2008 12:12 • #57


Hallo,habe gerade im Internet eine Seite gefunden,wegen der Lindenmethode.Kannst ja mal reinschauen.www.angst-panikattacken.com.Da kann man die gedruckte version mit 6 Cds und ein jahr lang kostenlose Unterstützung für 139,- bekommen.
Gudrun

05.01.2008 12:35 • #58


ZZerRburRuSs
hallo

was hat den Threapie mit verrückt sein zu tun??
und selbst wenn?! mal angenommen igendjemand hier wäre verrückt .
wenn therapie hilft , wär er ja verrückt keine zu machen !

du schreibst ja das du nicht so gut loslassen kannst und schwierigkeiten damit hast die kontrolle abzugeben .
wenn du daran arbeiten würdest würden dir evtl. viele sachen leichter fallen.
z.B. deinen sohn mehr loszulassen und die sache mit deinem ex auch wirklich abzuschliessen und eben nicht umgekehrt. also erst den ex vergessen und dann wird vieles besser.

ich hoff du findest einen guten weg

lg ZZ

05.01.2008 15:23 • #59


29.02.2008 20:55 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky