Pfeil rechts
6

Hallo Leute, kann seit Tagen nicht gut schlafen. bin ständig im Halbschlaf und Wache oft auf. habe gerade versucht bisschen einzunicken, weil mir total schwindelig ist mittlerweile dann lag ich im Bett und bekam ein leichten Druck in der Brust, weswegen ich aufschreckte und nach dem aufschrecken wurde es direkt eng im herzbereich. Als ich schließlich unten auf der Veranda sass, um mich zu beruhigen kam ein Kurrzeitiges Herzrasen und Herzklopfen (ca.20 Sekunden) habe jetzt Angst, dass es ein Infarkt sein könnte, jedoch habe ich keine Schmerzen in der Brust oder schweissbrüche, kennt sich da jemand besser aus ? Wenn es nur ne Panikattacke ist, warum dann diese leichte Brust enge und Unruhe beim liegen ? Und dieser Druck im Kopf ... war vor einem Monat bei 2 Ruhe ekgs und einmal 1 Stunde in der Notaufnahme am Ekg gerät angeschlossen. Dort wurde nichts gefunden habe am 19.09 Belastungs und Lz ekg, habe immer so Angst dass die doch etwas übersehen haben könnten. Habe beim aufstehen und hinlegen immer kurzzeitig Extrasystolen die mir auch Angst machen..

01.09.2018 18:39 • 06.09.2018 #1


8 Antworten ↓


Hallo,
die Beschwerden, die du beschreibst, kennen hier sicherlich viele von uns.
Mir geht es auch oft so. Die Angst schnürt dir die Brust zu und den Atem ab.
Die Schlafprobleme habe ich auch. Hängen bei mir mit der Psyche zusammen.
Mein erster Eindruck ist, dass es sich bei dir tatsächlich um eine Herzneurose handelt, da ich mich in dem von dir Geschriebenen 1:1 wiederfinde, und ich Symptome dieser Art seit Jahren habe.

Wenn man an einer Herzneurose leidet, dann fokussiert man sich ständig darauf - jedes kleinste Ziehen, jede Extrasystole, jede Missempfindung wird als bedrohlich eingestuft, und das setzt ein Gedankenkarussell in Gang, das die Symptome nur noch verschlimmert.

Ich bin aber kein Arzt und kann natürlich keine Aussage darüber treffen, was mit dir los ist, oder eine Diagnose stellen.
Ich kann dir nur sagen, dass ich die Beschreibung deiner Symptome kenne und an mir ständig erlebe. Ginge es nach dem, hätte ich schon mehrere Hundert Herzinfarkte gehabt.

Versuch, dich zu entspannen. Nimm ein Bad. Höre Musik. Das Stichwort ist: Ablenkung. Wenn man nicht ständig in seinen Körper hineinhört, wird es besser oder verschwindet sogar ganz.
Ich weiß, das ist einfacher gesagt, als getan. Aber versuche, deine negativen Gedanken abzustellen. Es ist dein Kopf, der sich auf deine körperlichen Empfindungen auswirkt.

Ich wünsche dir alles Gute!

01.09.2018 19:46 • x 1 #2



Herzneurose oder Infarkt?

x 3


la2la2
Hey,
da es keinen "chronischen Herzinfarkt" gibt, kann es KEIN Herzinfarkt sein.

Außerdem kündigt sich ein Infarkt oft viele Monate vorher an. Das merkst du, wenn du bei körperlicher Belastung starke Enge/Schmerzen/..... in der Brust bekommst, die bei einer Pause anschließend wieder verschwinden.......

01.09.2018 19:50 • x 2 #3


Hallo Sperling, ja ich habe leider in meinen letzten 2 Jahren oft im Umfeld 2/3 herztode mitbekommen. als ich vor 2 Jahren das erste mal sowas erlebt habe, hatte ich direkt Angst einzuschlafen und dachte mein Herz bleibt stehen und schreckte immer auf. Irgendwann war das weg und 2 Jahre später kam das wieder. Bei mir sind die Symptome immer enge in der Brust oder halt hyperventilation. Benommenheit ist auch sehr oft das Fall. Die Extrasystolen machen mir richtig Panik immer und wenn was härteres esse hab ich immer Panik wenn es den Brustkorb runter geht und muss sofort trinken oder kurz aufstehen..

01.09.2018 20:00 • #4


Zitat von InspectahDeck:
Hallo Sperling, ja ich habe leider in meinen letzten 2 Jahren oft im Umfeld 2/3 herztode mitbekommen. als ich vor 2 Jahren das erste mal sowas erlebt habe, hatte ich direkt Angst einzuschlafen und dachte mein Herz bleibt stehen und schreckte immer auf. Irgendwann war das weg und 2 Jahre später kam das wieder. Bei mir sind die Symptome immer enge in der Brust oder halt hyperventilation. Benommenheit ist auch sehr oft das Fall. Die Extrasystolen machen mir richtig Panik immer und wenn was härteres esse hab ich immer Panik wenn es den Brustkorb runter geht und muss sofort trinken oder kurz aufstehen..



Ja, ich weiß. Das ist bei mir auch so. Ganz genauso, wie du es beschreibst. Ich habe auch total Angst vor plötzlichem Herztod. Dazu gehört, dass man Einschlaf- und Schlafprobleme hat, weil man Angst davor hat, nicht mehr aufzuwachen. Das sind Symptome deiner Angststörung mit Herzneurose. Typischer geht es nicht. Bei mir wurde es ganz schlimm, als dann plötzlich auch noch ein Freund, der nur fünf Jahre älter war als ich, im Schlaf an einem Herzinfarkt starb. Seitdem ist es bei mir ganz schlimm. Schlafstörungen etc.
Wie @la2la2 bereits sehr richtig geschrieben hat: Es gibt keinen chronischen Herzinfarkt

Schön, dass du hier im Forum bist. Es wird dir helfen. Mir hat es schon geholfen. Es ist gut, wenn du von anderen hörst, dass es ihnen genauso geht. Und du darüber reflektierst.
Ich wünsch dir einen schönen Abend!

01.09.2018 20:06 • x 1 #5


Sperling, das tut mir wirklich leid für dich mit deinem Freund. Hatte er denn irgendwelche Beschwerden ? (Diabetiker,BhD, viel geraucht ?) oder wie kam es dazu ? Sowas ist immer für einem daneben stehen denn tragisch bei meinem Fall kannte ich die Leute nicht mal so richtig gut oder so aber es hat mich trotzdem halt beängstigt das sowas plötzlich passieren kann..

01.09.2018 21:39 • #6


Zitat von InspectahDeck:
Sperling, das tut mir wirklich leid für dich mit deinem Freund. Hatte er denn irgendwelche Beschwerden ? (Diabetiker,BhD, viel geraucht ?) oder wie kam es dazu ? Sowas ist immer für einem daneben stehen denn tragisch bei meinem Fall kannte ich die Leute nicht mal so richtig gut oder so aber es hat mich trotzdem halt beängstigt das sowas plötzlich passieren kann..


Er hatte keine Beschwerden, aber hat geraucht wie ein Verrückter. Im pathologischen Befund war dann auch die Diagnose, dass er eine Thrombose in den Herzkranzgefäßen hatte, vermutlich wegen seiner Raucherei...das ist anscheinend die Hauptursache für plötzlichen Verschluss eines Herzkranzgefäßes = Herzinfarkt.

01.09.2018 21:40 • x 1 #7


Sperling, ich habe früher auch geraucht aber nur 1 Jahr und nur so 1-3 kippen am Tag. Über 4 Zig. ging ich nie weil ich es auch ekelig fand soviel zu rauchen, ich hab auch früher für Fitness ephedrin gebommen aber immer nur 35 mg und nicht jeden Tag hab immer zwischen durch paar Monate Pause gemacht um keine sucht zu entwickeln. Bei mir war halt dass ich viel Koffein zu mir nahm bis zu 1,5 Gramm so am Tag aber natürlich nicht jeden Tag. Habe immer Angst dass mich das in paar Jahren verfolgen kann! Aber mein Freund sagte zu mir dass ich mir keine Sorgen machen müsse, weil die Untersuchungen ja ohne Befund waren und ich das alles ja nicht mehr mache und dass längst schon etwas gewesen wäre, wenn es hätte folgen haben sollen.. aber es spricht halt manchmal trotzdem in Kopf so eine Stimme die sich dadurch eingepflanzt hat.

01.09.2018 22:06 • #8


Hallo,

wichtig zu wissen ist es bei einem Herzinfarkt immer, was der Auslöser dafür war. Die allermeisten die an einem Infarkt sterben hatten zuvor schon einen Herzfehler, waren (wie oben) sehr starke Raucher (auch wenn man durch Rauchen nicht stirbt. Die CHANCE ist einfach nur höher.) oder haben alles dafür getan, dass es dazu kommt (zu viel rauchen, zu viel Alk., übergewicht, keine Bewegung, ...) In den seltensten Fällen stirbt einer an einem akuten Herzinfarkt, weil sich durch einen sehr blöden und seltenen Zufall irgendwas durch eine Arterie schiebt und diese Verstopft. Das kann allerdings jedem Menschen in jedem Alter passieren.

06.09.2018 23:09 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann