Pfeil rechts

Sunray
Es macht mich so verrückt dieses Gefühl...

Ich habe seit mehreren Wochen damit zu kämpfen, herauszufinden was dieses Taubheitsgefühl in meinen Armen auslöst.

Der Neurologe hat Nervenleitgeschwindigkeit gemessen und alles war ok. Das MEP beim Neurologen, um eventuelle Bewegungsstörungen auszuschließen war auch bestens. Blutbilder (Magnesium u.s.w.) war auch völlig ok.

Nun war ich heut bei meiner Orthopädin und berichtete ihr von meinem Problem. Sie röntge mich mal wieder (Schulter, HWS) und keinerlei Verkalkungen waren zu finden.
Sie fand wie immer massive Wirbelblockaden, die mir auch gleich durch Mobilitätsgriffe entfernt wurden.

Und was ist das Ende der Geschichte? Ich sitze zu Hause und meine Arme fühlen sich immernoch seltsam an. Es ist schwer zu beschreiben. Ich habe keine Schmerzen, sondern einfach nur wie ein Taubheitsgefühl in den Händen. Ich kann aber alles spüren. Auch die Unterarme sind davon betroffen. Und wenn ich mit meinen Armen mal irgendwas berühre(langstreiche) dann fühlt sich das so merkwürdig an, wie als hätte ich kein Gefühl in den Armen. Und meine Finger sind auch wie steif, aber bewegen kann ich sie trozdem...Es fühlt sich auch manchmal so an, als würden meine Arme, bzw. Hände nicht zu meinem Körper gehören...

Ach Mensch ich bin echt langsam am durchdrehen. Meine Agoraphobie hab ich so gut im Griff...Ich gehe wieder überall hin und getraue mir so viel zu...aber ich komme einfach nicht klar, wenn ich mal ein Symptom verspüre. Dann muss ich das immer erklärt bekommen, warum das so ist und kann mir nicht erklären woher es kommt...

Bitte bitte schreibt mir irgendwas dazu...auch wenn ihr nur schreibt, dass ihr das auch schonmal hattet...ich drehe echt durch...ich weiß einfach nicht mehr wer mir mit diesem Problem helfen soll...

08.01.2010 21:15 • 08.01.2010 #1


21 Antworten ↓


Hallo,

wie lange hält denn das Taubheitsgefühl an?

Ich selber habe das auch manchmal aber nach 10 Minuten ist es wieder. Es sind bei mir auch Symptome. Wobei ich sagen das es das einzige Symptom ist was mir keine Angst macht.

Und wenn von medizinischer Seite alles in Ordnung ist dann mach Dir nicht soviele Sorgen.

Lieben Gruß

Nico33

08.01.2010 21:21 • #2



Helft mir.ich werd das Symptom nicht los.Bitte

x 3


Sunray
Hey Nico,

das ist eine echt gute Frage...die kann ich nämlich gar nicht genau beantworten.

Manchmal wenn ich abgelenkt bin bemerke ich es gar nicht und dann kommt es wieder. Beim fernsehen gestern zum Beispiel hab ich die ganze Zeit auf dieses Gefühl geachtet und da hatte ich es auch ständig.

Manchmal, wenn ich laufe oder stehe zum Beispiel, da merk ich es garnicht. Aber meistens wenn ich sitze oder liege, dann merk ich es andauernd...

Was sagst du dir denn da, wenn du das Gefühl bemerkst?

08.01.2010 21:30 • #3


Ehrlich gesagt ignoriere ich es bzw. versuche den rechten Arm dann nicht zu benutzen.

Es ist nicht angenehm aber es ist nicht lebensbedrohlich. Versuche Dich einfach nicht darauf zu konzentrieren. Wenn Du Dich zu stark darauf versteifst wird kommt es garantiert. Bleib ruhig Du sagst ja selber wenn Du gehst merkst Du es ja nicht.

LG

Nico33

08.01.2010 21:36 • #4


Sunray
Aber genau das ist es ja...wie kann man sich denn von so etwas ablenken? Ich habe das sogar gerade jetzt, wenn ich hier schreibe, dass ich während des Schreibens darüber nachdenke...

08.01.2010 21:42 • #5


Dann tu Dir jetzt selber einen Gefallen und schreib jetzt nicht mehr und mach was schönes. Les ein Buch oder schau Dir Schillerstrasse im Fernsehen an was lustiges, was Dich ablenkt. Je mehr Du darüber nachdenkst desto intensiver wird es.

Du hast dir doch schon soviel erkämpft und kommst so toll mit deiner Agrophobie klar da wird so ein Symptom dich nicht unterkriegen.

Natürlich unterhalte ich mich gerne noch mit Dir aber ich glaube dadurch denkst Du immer mehr nach.

Ich weiß es ist ein echt doopfes Gefühl, aber es beeinflußt nicht deinen Kreislauf und es nicht schlimm nur unangenehm.
Ich kann Dir nur sagen (und ich bin ein sehr große Angsthasse, die wünschte schon soweit wie Du zu sein) für mich ist es eins der Symptome die mir am wenigsten Angst machen. Ich weiß in der Situation hilft es Dir jetzt nicht viel aber es stimmt.

Versucher deinen Arm zu massieren und mach deine Hände zur Faust mehrmals hintereinander und schau ob dann wieder Gefühl in deinem Arm kommt.

Bin hier

Nico33

08.01.2010 21:51 • #6


Gott entschuldige die Tippfehler war ein langer Tag für mich

08.01.2010 21:53 • #7


Christina
Hi,

ich kenne das sehr, sehr gut. Ich hatte solche Sensibilitätsstörungen mal beginnend in einem Finger, dann haben sie sich über eine Hand ausgebreitet und zum guten Schluss war der ganze Körper betroffen. Es fühlte sich an wie eine gerade nachlassende örtliche Betäubung, ein bisschen kribbelig, pelzig. Ich konnte Druck, Schmerz, Temperatur usw. alles spüren, aber so, als wäre über meiner Haut noch was drüber. Manchmal fühlte es sich so an, als würde die gesamte Haut verkrampfen. In der Bewegung war ich nicht eingeschränkt, es fühlte sich aber irgendwie so an, als wäre ich es. Und ich hatte auch keinen Befund, war also neurologischerseits etc. gesund.

Nach ein paar Wochen hat es sich wieder gebessert, ich bekam in der Zeit einen hochdosierten Vitamin-B-Komplex (der konnte zumindest nicht schaden). Aber: Ganz weg ist es immer noch nicht, ich habe immer und immer mal wieder etwas stärker Hautpartien, die sich komisch anfühlen. Das ist stressabhängig, v.a. bei körperlicher Belastung, Schlafmangel oder Erkältungen. Eine Vermutung ist, dass es mit meiner Schilddrüsenerkrankung zusammen hängen könnte, jedenfalls haben andere Betroffene so ähnliche Symptome. Typisch sind sie aber nicht. Gefährlich auch nicht, die üblichen, schlimmen Krankheiten sind ausgeschlossen worden. Und ich hoffe, es beruhigt dich, dass das Ganze bei mir 1997 angefangen hat und sich offensichtlich als völlig harmlos erwiesen hat. Wenn man wegen dieser Sensibilitätsstörungen nämlich keine Angst (mehr) hat, sind sie echt keine schlimmen Symptome...

Liebe Grüße
Christina

08.01.2010 21:55 • #8


Sunray
Ihr beiden habt mich ja jetzt irgendwie wieder beruhigt...ich werde das jetzt einfach mal hinnehmen und mir nen Film ansehen...

@nico:

Macht doch nix wegen der Rechtschreibfehler...die hab ich auch des Öfteren mal..

@Christina:

Eine Frage hab ich da mal noch. Als du das mit der Schilddrüsenfunktion geschrieben hast..dazu muss ich dich mal noch was fragen. Eine Ärztin in einem Krankenhaus hat bei mir mal festgestellt, dass mein TSH Wert einen Wert von 4,410 aufwies. Thyroxin (19,2) und Trijodthyronin (6,27) waren jedoch völlig unauffällig. Die Ärztin sagte mir, dass ich dies beim Hautarzt nochmal abklären lassen sollte, weil dadurch, dass ich manchmal so Schwächegefühle(auch im Arm) habe, könnte das auch daran liegen, weil ich eine latente Schilddrüsenunterfunktion hätte.

Als ich mit dem Befund bei meinem Hausarzt, der gleichzeitig auch Internist ist, war, meinte aber zu mir, dass der TSH Wert allein nicht ausschlaggebend wäre und laut meiner Werte alles ok wäre und dies keine Schilddrüsenunterfunktion wäre, ich demnach auch keine Medikamente nehmen müsste.

Das hat mich damals aber schon sehr verunsichert...Was meinst du denn dazu?

08.01.2010 22:07 • #9


Hallo,

ne der Tag war ausnahmweise nicht stressig wegen meiner Angst. Meine Kinder, Haus, Job waren etwas anstregend heute.

Zu deinen Werten kann ich nichts sagen da bin ich jetzt nicht der FAchmann, aber bei mir waren die Blutuntersuchung immer ok und irgendwann bin dann zur einem Zyntigramm ( falls es nicht korrekt ist bitte ich um entschuldigung bin aus dem Büro) ist eine Aufnahme von deiner Schildrüse und da hat man halt eine Unterfunktion festgestellt. Seitdem nehm ich tabletten dafür.

Das mit die Taubheitsgefühle mit der Schildrüse zusammenhängt wusste ich auch nicht. Bin immer begeistert von Christinas Kompetenten Beiträge.

An dieser Stelle mal ein Danke!! Sag mal kommst Du irgendwie aus dem medizinischen Bereich? Gott bin ich neugierig.


Falls DU Dir jetzt ein Film anschaust hoffe ich das er DIch zum lachen bringt und ablenkt.
LG
Nico33

08.01.2010 22:15 • #10


Sunray
Mein Freund hat gerade einen für mich ausgesucht...Beverly Hills Cop 2...

Na dann erhol dich auch mal von deinem Tag..und vielen Dank nochmal..

Und übrigents bin ich auch sehr gespannt auf den Beitrag von Christina..

08.01.2010 22:21 • #11


Christina
Eine Ärztin in einem Krankenhaus hat bei mir mal festgestellt, dass mein TSH Wert einen Wert von 4,410 aufwies. Thyroxin (19,2) und Trijodthyronin (6,27) waren jedoch völlig unauffällig. Die Ärztin sagte mir, dass ich dies beim Hautarzt nochmal abklären lassen sollte, weil dadurch, dass ich manchmal so Schwächegefühle(auch im Arm) habe, könnte das auch daran liegen, weil ich eine latente Schilddrüsenunterfunktion hätte.

Als ich mit dem Befund bei meinem Hausarzt, der gleichzeitig auch Internist ist, war, meinte aber zu mir, dass der TSH Wert allein nicht ausschlaggebend wäre und laut meiner Werte alles ok wäre und dies keine Schilddrüsenunterfunktion wäre, ich demnach auch keine Medikamente nehmen müsste. Moderne Schilddrüsenspezialisten würden deine Werte als latente Schilddrüsenunterfunktion bezeichnen - der TSH ist bereits zu hoch, die Hormonwerte sind noch im normalen Bereich. Leider gibt es bezüglich der Intervalle, in denen TSH liegen sollte, Unstimmigkeiten. Früher galt er bis 4,5 noch als okay, heute setzen viele Ärzte die Obergrenze bei 2 bis 2,5. Bei einem TSH über 2 und Symptomen sollte man der Sache nachgehen, bevor aus der latenten Unterfunktion eine manifeste wird und die Hormonwerte im Keller sind. Das fühlt sich nämlich echt bescheiden an und dauert entsprechend lange, bis sich alles wieder eingependelt hat. Es ist richtig, dass TSH allein nicht ausschlaggebend ist, aber bei Verdachtsmomenten sollte mindestens ein Ultraschall der Schilddrüse dazu kommen und eine Untersuchung auf Antikörper. Denn dass die Hormone in der Norm sind, sagt auch nicht viel aus und ist kein Grund für eine "Entwarnung" (zumal das Normintervall von Labor zu Labor extrem variieren kann). Du kannst dich ja mal beim Schilddrüsenguide schlau machen. Und hier findest du von Patienten für gut befundene Schilddrüsenspezialisten. Geh der Sache nach, oft besteht nämlich ein enger Zusammenhang zwischen Schilddrüsenproblemen und Ängsten, und ein paar Hormone haben mit Sicherheit weniger Nebenwirkungen als jegliche Psychopharmaka...

Liebe Grüße
Christina


P.S.: @ nico33
Danke für die Blumen.. .

08.01.2010 22:23 • #12


Sunray
Ach Nico...warum musstest du denn eigentlich zu diesem Zyntigramm, wenn bei dir doch alles ok war? Ich kann ja nicht einfach zu meinem Arzt sagen: machen Sie jetzt mal eine Ultraschalluntersuchung!!

08.01.2010 22:24 • #13


Sunray
Aber Christina, wie kommt es denn dann, dass ich manchmal, wenn mir Blut abgenommen wurde selbst der TSH Wert normal war und nur manchmal der wert erhöt war?

08.01.2010 22:26 • #14


Ich hatte tierisch viel um nicht zusagen monströs viel in der Schwangerschaft zugenommen und immer eine innere Unruhe, Herzrasen und einen Kloß im Hals, den ich übrigens heute noch habe, dann weiß ich das ich wieder zur Untersuchung muss und ich dann eine höhere Dosis bekomme.

Aber zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nichts mit Angst und Panik zu tun.

Und da die BLutwerte zwar ok waren hat mein Doc gesagt er möchte diese Untersuchung zur Sicherheit machen.

Wünsch Dir einen nicht kribbeligen Abend.

LG
nico33

08.01.2010 22:30 • #15


Hallo Sunray,

ich habe das mal bei meiner Kollegin mitbekommen, sie ist auch zu allen möglichen Untersuchungen gegangen und man konnte nichts finden, sie hatte in dieser Zeit sehr viel Stress und dann meistens bei der Arbeit Taubheitsgefühle in den Armen.
Hast du vielleicht viel Stress oder setzt du dich mit irgendetwas zu sehr unter Druck ?

Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen
Engel

08.01.2010 22:37 • #16


Sunray
Jetzt muss ich dich echt nochmal was daraufhin fragen, vielleicht kannst du mir ja eine Antwort geben. Das ist mir nämlich eben mal in den Sinn gekommen, dass ich mal meine Blutwerte anschaue, wo ich letztes Jahr ja andauernd den Notarzt wegen meines Herzrasens geholt hatte und die mich immer mitgenommen hatten und Blut abnahmen.

Da finden sich folgende Werte drauf:

Helios Klinikum Erfurt:

23.11.2009

Referenzbereich TSH mE/l : 0,25 - 4,00
Befund von mir: 4,410 (erhöht)

Wald-Klinikum Gera:

Referenzbereich TSH(basal) mU/l : 0,3 - 5,00

Befund von mir:

22.03.2009: 4,15 (normal)
24.12.2009(da hatte ich Noro-Virus): 0,51 (Wie kann das denn sein?)

Erstens verstehe ich nicht wie das sein kann, dass der urplötzlich so rapide absinkt und dann kann ich nicht verstehen warum der überhaupt so schwankt...Seltsam oder??

08.01.2010 22:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Christina
Zitat von Sunray:
Aber Christina, wie kommt es denn dann, dass ich manchmal, wenn mir Blut abgenommen wurde selbst der TSH Wert normal war und nur manchmal der wert erhöt war?
TSH schwankt sogar im Tagesverlauf, ist morgens - glaube ich - höher als später am Tag. Der Wert allein ist wirklich nicht aussagekräftig. Aber eine Ultraschalluntersuchung ist kein großer Aufwand und innerhalb von fünf Minuten zu machen. Dazu sollte dein Arzt bereit sein. Die Szintigraphie muss nicht unbedingt sein, die wäre dann zwingend, wenn beim Ultraschall (größere) Knoten festgestellt wurden. Aber wenn sie gemacht wird, hast du auf jeden Fall Klarheit über den Zustand deiner Schilddrüse.

Liebe Grüße
Christina

08.01.2010 22:39 • #18


Sunray
also die vorherige Frage geht an Christina...

08.01.2010 22:40 • #19


Sunray
mmhh...na also wenn das so ist kann man über das Blut eigentlich nicht wirklich was ausschlaggebendes herausfinden...

08.01.2010 22:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky