Pfeil rechts

man leuts, ich werd irre...
ich hab so panik das ich MS haben könne, ich les mir dauernd irgendwelche symptome die man bei der krankheit hat und grübel darüber nach. dann fällt mir auf , hm das beinkribbeln hattest du vor 9 wochen, blasenreizng vor 3 wochen, verspannungen im rücken, dauerhaft... ich weiss nich mehr weiter, ich red mir dauernd ein, nein hast du nicht, aber diese angst jagt mich. Grummel* am freitag muss ich nochma zum herrn doc... ich geb echt auf

24.10.2007 09:44 • 25.10.2007 #1


11 Antworten ↓


hi,

ich kann das gut verstehen! bist du beim schon mal neurologen gewesen? du wirst wohl erst ruhiger wenn du die gwissheit darüber hast das du kein ms hast.
ich drücke dich mal feste!!

glg mimmi

24.10.2007 10:45 • #2



Ich werd irre

x 3


hast du denn auch ürgendwie schwache beine also wiche knie oder sehstörungen oder schwindel oder nur krippln

24.10.2007 15:41 • #3


Zitat von elrey1:
hast du denn auch ürgendwie schwache beine also wiche knie oder sehstörungen oder schwindel oder nur krippln


Diese Sache wird Feuerelfee nach dem Lesen mit Sicherheit bestätigen können ;o).

Aber selbst das ist noch lange kein Verdacht auf MS wert. Das beste ich, wie andere schon geschrieben haben, dich von einem Neurologen durchchecken zu lassen. Sag ihm klipp und klar, dass du unter Ängsten leidest. Er wird dich mit Sicherheit beruhigen können.

Liebe Grüße

24.10.2007 17:55 • #4


Hallo Feuerelfe,

das kenne ich auch zu gut, habe durch die Depression jede Menge körperliche Beschwerden, Kribbeln,Taubheitsgefühle, Schwindel,
Sehstörungen,Schwächegefühle usw. .
Gerade die MS hat mich auch lange Zeit beschäftigt, habe viel darüber gelesen und immer mehr Panik bekommen. Wenn ein Arzt auch nur die kleinste Abweichung entdeckt, bin ich gleich aus dem Häuschen und vermute das Schlimmste was ich dazu finden kann.
Ich haue mir mir mittlerweile selber auf die Finger wenn ich in Versuchung komme über Krankheiten zu recherchieren.
Zudem habe ich mich von einem Neurologen untersuchen lassen, keine MS,überhaupt keine körperliche Erkrankung. Nur ein sehr sensibles vegetatives Nervensysthem.
Lasse dich untersuchen ,und was manchen Menschen in deiner Situation auch helfen kann, denke den Gedanken doch einfach mal zu Ende, was wäre denn wenn du wirklich diese Krankheit hättest?Wie würdest du damit umgehen, was würdest du tun?Wenn der Supergau zu Ende gedacht ist, mache einen Punkt und sage dir so fertig.
Kann dich sehr gut nachempfinden.


LG Bine

24.10.2007 20:11 • #5


hallo gast kannst du mir mal sagen wie bei dir das schwäche gefühl war were echt nett danke

25.10.2007 00:53 • #6


hi bine ja genau durchs lesen erst is diese angst gewachsen.... ich weiss irgendwie nicht mehr weiter, aber das mit dem zuende bringen wäre eine gute idee. ich denk nur an das schrecklichste aber wirklich den gedanken zu ende gebracht habe ich nicht- wie bekamst du das in den griff?

25.10.2007 08:21 • #7


Hallo elrey,

hatte ständig das Gefühl Pudding in den Beinen zu haben,und fühlte mich völlig erschöpft.Ausserdem hatte ich so schlimme Kreislauffaxen das ich oft gedacht habe ich falle um.


LG Bine

25.10.2007 11:38 • #8


Hallo Feuerelfe,

zum einen habe ich irgendwie begriffen, wenn ich eine schlimme Erkrankung kriegen sollte, kann ich es auch nicht ändern, wenn es so kommt, muss ich das beste draus machen,sich ständig um etwas zu sorgen was nicht aktuell ist kostet viel Lebenszeit. Wenn etwas nicht in Ordnung ist mit mir lese ich erst gar nicht mehr grossartig irgentwo rum sondern nehme meinen Mut zusammen und gehe zum Arzt und lasse nachschauen.
Es ist bei mir auch so das ich lange nicht so gelebt habe wie ich wollte, in einer Partnerschaft gewesen bin die mir nicht gut tat, einfach unglücklich halt, ich denke das das auch zusammenhängt, angst zu haben das Leben könnte zu ende gehen ehe man wirklich gelebt hat.
Irgendwie kann man schon sagen sorge dich nicht,lebe.
Ist natürlich nicht so einfach,bist du eigentlich in therapeutischer Behandlung?


LG Bine

25.10.2007 11:48 • #9


ja ich geh alle 2 wohen zur ner gesprächstherapie, ich hab halt angst das mir waspassiert oder ich oft ins kh muss und meine kinderalleine lassen muss. das ist mir damals mit 7 jahren widerfahren das meine mama starb.
irgendwie alles komisch.. meine jetzige partnerschaft ist super, wir wollen auch heiraten. eigentlich könnte es mir super gehen, eigentlich, aberirgend was is an allem faul, irgendwas juckt mein unterbewusstsein- ich weiss nur nicht was. hatte das ganze vor knapp 4 jahren. nur nen tick schlimmer, so richtig mit hypervenileren... naja damals halfen tabletten die mich fett machten und meine beziehung flöten ging- und genau DAS will ich vermeiden- nur wie?

25.10.2007 16:39 • #10


Hallo feuerelfee,

schreibe hier jetzt auf,welche Gedanken mir dazu durch den Kopf gehen.
Vielleicht ist die Gesprächstherapie nicht die richtige, wenn es um etwas verborgenes geht wo du nicht drann kommst, wäre vielleicht eine Tiefenpsychologische Psychotherapie besser?
Du sagst das deine letzte Beziehung kaputt gegangen ist weil du zugenommen hast,vielleicht war es dann sowieso nicht der richtige Partner ?
Es ist schwierig ein Patentrezept gibt es nicht.Ich finde es wichtig an die Ursache zu kommen, denn mir fällt es leichte es mit etwas auf zunehmen was ich kenne.


LG Bine

25.10.2007 17:31 • #11


Hallo ,
mir ist noch so durch den Kopf gegangen, das es doch für ein sieben Jahre altes Kind ein Trauma die Mama zu verlieren.
Mein Vater ist gestorben da war ich schon über 20 und wir hatten nie ein gutes Verhältnis ,trotzdem hat mich das sehr mitgenommen,alleine schon weil er sehr schwer krank geworden ist und sein Ende sehr schnell kam.
Hat damals viele Ängste in mir entfacht.


LG Bine

25.10.2007 19:55 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky