döni
Gibt es Heilungschancen bei Panikstörungen?

Mir wurde von einem kumpel gesagt (der selbst unter Schizophrenie leidet) dass Panikstörungen nicht Heilbar sind und ich mein leben lang Tabletten essen muss.

Stimmt sowas?!

21.09.2007 19:00 • 06.10.2007 #1


26 Antworten ↓


Hi,
ich denk, dass es heilbar ist. Du musst nur wirklich daran arbeiten. Und nicht so wie ich nicht drum kümmern.
Warst schon bei nem Arzt?

21.09.2007 19:07 • #2



Hallo döni,

Heilung?

x 3#3


döni
bei nem neurologen, der is viel auf die psychologische seite eingegangen. ich soll jetz täglich morgens 10mg nortrilen nehmen. er sagt des lindert bei mir die "hibbeligkeit" und die unruhe.... ich arbeite dran dass ich es in der arbeit aushalte und nicht wieder früher heim geh. ich versuch trotzem alle situationen zu meistern auch wenn ich z.b. beim burgerking nicht lang bleiben kann... am montag hb ich nen termin bei ner psychotherapeutin... bin ja mal gespannt... ich will niht für immer tabletten nehmen aber mein kumpel sagt dass ich wohl für immer welche nehmen muss

21.09.2007 19:09 • #3


Du gehst Arbeiten, das ist die beste Therapie (meiner meinung nach) Find ich total stark das Du Arbeiten kannst das ist sehr wichtig.

21.09.2007 19:20 • #4


ZZerRburRuSs
hallo

die beste therapie ist wohl eine verhaltenstherapie bei angst und panik.
aber solange du kannst solltest du auch arbeiten gehen ,das hilft nämlich auch dabei dass man sich nicht zu sehr zurück zieht !

deine kollege hat nicht recht !

du musst zwar viel an dir arbeiten und evtl auch längere zeit ! aber weder musst du dein lebenlang medis nehmen , noch musst du den rest deines lebens panikattacken haben !

auf der linken seite dieser seite ist ein link "panikattacken" und darunter "symptome"
wenn du darauf klickst ,steht unten auf der seite (viel zu unscheinbar) nen ganz toller wichtiger satz!

nääääämlich :

Phobien sind heilbar. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Psychotherapeuten und lassen sich helfen. Sie sind weder verrückt noch müssen Sie mit Phobien leben. Es gibt Hilfe. Die Einnahme von Medikamenten ist keine Lösung! Diese lindern bestenfalls die Symptome der Phobien, können diese jedoch nicht heilen.

und aus eigener erfahrung kann ich nur sagen "STIMMT" !

alles gute ZZ

21.09.2007 23:45 • #5


Ich lebe mal mit mal ohne Tabletten. Im Internet habe ich gelesen, daß es heilbar ist. In diesem Forum triffst Du allerdings solche Leute nicht. Hast Du mal einen Arzt gefragt?

22.09.2007 07:07 • #6


Hallo Ihr lieben, ich habe da mal ne Frage. Ich nehme jetzt seit 2 Wochen Johanniskraut (900 mg tgl.) und möchte aber wieder arbeiten gehen. Da ich aber Panik bekomme sofern ich nur dran denke, habe ich überlegt, ob es nicht ein Mittel gibt, was ich zusätzlich einnehmen kann um ruhiger zu werden (Es sollte auf pflanzlicher Basis sein). Das was mir irgendwie Panik macht, ist wenn ich in die Bahn steige und auf einmal Pullern muß. Ich gehe vorher auf die Toilette und habe mich hier im Forum schon umgeschaut und den Satz "Kommt nur vom Kopf" verinnerlicht.

22.09.2007 08:39 • #7


ZZerRburRuSs
@ magdalena

als mein hausarzt bei mir die diagnose angststörung stellte hat er mich direkt zu einem psychologen geschickt.
dieser hat mir schon beim ersten mal gesagt das es heilbar ist!wenn ich bereit bin mich zu verändern und dieses dann auch tuhe.

ja , mit hat das auch schon ein arzt gesagt !

nach allen erfahrungen die ich gesammelt habe und mit allen informationen die ich angehäuft habe , kann ich nicht glauben dass angst und panik nicht heilbar sind.

seine innerliche einstellung ,seine art zu denken oder den umgang mit den eigenen gefühlen zu ändern ist durchaus eine anstrengende sache.
noch anstrengender ist überhaupt erst zu verstehen wie das funktioniert und welche möglichkeiten man hat aber es ist definitiv möglich.

alles gute ZZ

22.09.2007 14:16 • #8


döni
danke für die antworten

hat mich aufgebaut! und ich werd alles tun das der "Saboteur" verschwindet!

22.09.2007 15:37 • #9


ZZerRburRuSs
wer ist denn der "Saboteur" ?

ZZ

22.09.2007 15:41 • #10


döni
Na die Angst ^^

22.09.2007 18:08 • #11


ne sehr gute bezeichnung für die angst
grüssle iggib

22.09.2007 18:47 • #12


ZZerRburRuSs
die angst ist nicht der saboteur.
die angst ist der ,der die alarmglocken klingelt und auf sabotage (einen saboteur) aufmerksam macht ! ^^

lg ZZ

22.09.2007 23:01 • #13


Man muß sich also verändern. Ich habe schon fast alles verändert. In der Liebe klappt es noch nicht so ganz. Aber ich gebe noch nicht auf. Ich muß noch therapiemäßig an mir arbeiten. Im Moment geht es noch nicht. Aber ich gehe alle 3 Monate zum Psychiater. Wenn ich den Lehrgang, um den ich gerade kämpfe zu Ende habe suche ich mir wieder einen Therapieplatz.

23.09.2007 14:46 • #14


döni schrieb am Fr, 21 September 2007 20:00
Gibt es Heilungschancen bei Panikstörungen?

Mir wurde von einem kumpel gesagt (der selbst unter Schizophrenie leidet) dass Panikstörungen nicht Heilbar sind und ich mein leben lang Tabletten essen muss.

Stimmt sowas?!


ich kenne einige leute, die seit langem, zum teil seit jahren, panikfrei sind und kann für mich sagen, dass nach vielleicht 25 therapiestunden in einer verhaltenstherapie soetwas wie panik nur noch alle 2,3 wochen mal durchkommt, dann für ein, zwei tage, aber lange nicht in der intensität wie am anfang, vielleicht im maximum noch 50% ( übrigens: keins von den symptomen, die hier von allen forumsteilnehmern geschilder werden, habe ich nicht gehabt )

der panikanfall ist halt inzwischen ein alter bekannter, von dem ich weiss, dass ihm irgendwann auch wieder langweilig wird : dann geht er

23.09.2007 21:06 • #15


Hat mich nachdenklich gemacht. Ich war monatelang in einer Verhaltenstherapie. Mit Begleitung habe ich angefangen mein Leben zu ändern. Umzug, anderer Beruf usw. Wenn ich jetzt darüber nachdenke habe ich zu der Zeit nicht so sehr mit PA zu tun gehabt. Die Therapie lief auch gut. Wir hatten einen Plan, was ich bei Stimmungsschwankungen machen soll. An den habe ich mich auch gehalten. Dann war ich ein paar Monate ohne Therapie. Mit der neuen Therapie kam ich nicht klar. Ich habe sogar in der Praxis PA bekommen. Hat das etwas zu bedeuten? Ich meine, ich war überfordert.

24.09.2007 06:46 • #16


Habe nahezu 20 Jahre ohne Panik gelebt und ohne Tabletten....
Befinde mich in einer unbefriedigenden 2er Beziehung die ich nicht auflösen will oder kann, mute mir zu viel Arbeitsstress zu und nun ist meine Mutter als letzte in der Familie gestorben, bin ziemlich allein damit und die Panik ist wieder da.
Ich denke dass bei mir immer dann Panik kommt, wenn ich mich selbst zu viel vernachlässige, aus verschiedenen Ängsten heraus nicht "Nein" sagen kann und die Situationen es scheinbar nicht ermöglichen völlig offen zu sein und zu den eigenen Gefühlen zu stehen. Es besteht dann die Gefahr, dass sich Beziehungen auflösen, der Job verloren geht, man andere vielleicht verletzt, schwach erscheint, hilflos etc.
Dann scheint die Panik zu kommen.
Also langsam und stetig anschauen was hinter der Angst steckt und durch die Angst gehen
Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Medikamente sind manchmal eine Krücke, die man eine Zeit braucht. Nehme auch gerade welche.

24.09.2007 07:10 • #17


Die Panik ist ein Zeichen, daß Du Dein Leben ändern mußt. In einer Therapie bekommt man Hilfe. Ich mußte auch sehr viel ändern. War sehr anstrengend und ist auch noch nicht vorbei. Aber ich würde es wieder tun. Nur so kriegt man sein Leben wieder in Griff. Nur Mut.

24.09.2007 14:45 • #18


Magdalena schrieb am Sa, 22 September 2007 08:07
Ich lebe mal mit mal ohne Tabletten. Im Internet habe ich gelesen, daß es heilbar ist. In diesem Forum triffst Du allerdings solche Leute nicht. Hast Du mal einen Arzt gefragt?


Hello hello super Aussage Magdalena,

wer sagt den das sie solche leute ,die sagen dass es heilbar sei ,nicht in diesem forum zufinden sind??

ich sage es ist heilbar auf jedenfall,wenn man daran arbeitet,dass ist eben äusserste vorraussetzung!

Natürlich muss man nicht sein leben lang tabletten oder medis nehmen,ich hatte panikattacken vom feinsten und heute geht es mir soweit gut und ohne medikamente!

vorallem soll man auf sich hören und nicht darauf hören welche horrorgeschichten manche menschen auf lager haben,denn wenn man alles glauben würde ,ist es kein wunder das man dann in panik gerät,denn solche aussagen ziehen uns einfach runter!!

du musst an dich glauben und es wollen das es eine heilung erfolgen kann und das heisst jeden tag an sich arbeiten und sei es nur ein kleine schritte die zum erfolg führen,alles fängt eben klein an und kann im grossen enden!
Mein Spruch denn ich mir immer wieder gesagt habe:

Ich löse mich von meiner Furcht und schreite voran in ein von Liebe erfülltes Leben! alles liebe **Elfie**

24.09.2007 15:40 • #19


ZZerRburRuSs
da spricht mir das zauberelfchen aus der seele !
schliesse mich voll an !

ZZ

24.09.2007 15:44 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky