17

Liselotte2


2
Zitat von marcomarc:
HalloSInd noch welche hier denen es so geht .... Hab das Problem auch seit Ewigkeiten.Mal ist es ganz weg für Monaten und dann wieder da für Monate , zur Zeit ist es wieder richtig schlimm, bin schon richtig unruhig weil ich nicht mehr zur Ruhe richtig komm.Echt Schlimm, hoffe ich kann mich mal mit anderen austauschen die es auch so geht .Es ist halt so das wenn man zwischen durch mal Richitg Tief einatmen kann, dann fühlt man sich kurz Gut für paar Sekunden, will man dann nochmal so tief einatmen dann hat man das Gefühl es hängt und geht nicht richtig und man wird nervös ....geht so lange bis man wieder mal dieses Tiefe Atman hat dann gehtds wieder gut und man ist erleichtert und dann das Spiel wieder von neuen ....Würde gern mal wieder Abends auf dem Sofa sitzen und einfach entspannen aber bin nur am rum machen.Danke MFG


Hallo marcomarc....
Mir geht es ganz genauso. Man kann nur noch erschwert atmen.
Habe das jetzt seit 9 Monaten . Habe eine Ärzte Odyssee hinter mir , die mich leider / Gott sei Dank auch nicht schlauer gemacht hat.
Letzte Woche war ich noch beim Lungenarzt . Der hat gesagt, dass es eine chronische Hyperventilation sein könnte . Er hat mehrfach eine Blutgasanalyse gemacht und die Diagnose aufgrund dessen gestellt. Er meinte, das es vielleicht von alleine wieder verschwindet Bin gespannt . Weiß auch langsam nicht mehr weiter .
Liebe Grüße

29.07.2019 19:25 • #21


marcomarc


3
Hallo

Ja das ist echt nichts schönes , zur zeit hab ich es auch wieder, leider konnte mir bis jetzt keiner helfen .... ich hab es aber schon 15 Jahre und mehr wo es das erste mal auftrat . Es geht mal weg und dann kommt es wieder langsam, das merk ich immer dann wenn es Tag für Tag schlechter wird .

29.07.2019 19:35 • #22


redhawk72

redhawk72


14
2
4
Hallo
Ich bin 47 , nicht sehr schlank aber sehr sportlich.
Habe seit Jahren mit Angst und Hypochondrie zu kämpfen, speziell Krebsangst.
Das mit der Luft kenn ich zu gut. Es ist als ob man über einen Punkt atmen möchte und kommt meistens nicht drüber und dann versucht man es mit gewalt und dann wird es immer schlimmer.
Wenn ich mich dann beruhige geht es wieder. Versuche es mit Gähnen hin zu bekommen was aber auch nicht besser klappt. Muss mich dann auch schon mal öfters Räuspern und ich habe das Gefühl nach einem Nießen geht es etwas besser. Dadurch habe ich ständig das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen und denke dann natürlich an Lungenkrebs oder COPD usw. bin da sehr kreativ. Bekomme dann Panik und Angst vom feinsten mit Schweißausbrüche und Herzrasen. Ganz toll , das alles bestätigt natürlich meine Diagnose. Ich mache viel Sport (Joggen und Crosstrainer) , da habe ich das komischerweise nicht oder kaum.
Mein ganzer Rücken ist verspannt und ich habe manchmal das Gefühl das mein Hals brennt und so ein Kloßgefühle im Kehlkopf vorhanden ist. Ich bin den ganzen Tag auf meine Atmung fixiert und beobachte diese natürlich Pausenlos.
In ganz wenigen Momenten entspanne ich warscheinlich und plötzlich ist es als wenn mein Oberkörper leichter wird und mein Hals doppelt viel Luft durch lässt und dann geht alles einwandfrei.
Ich kann mir diese Symptome aber nicht erklären und die Sorgen und Ängste fressen mich auf.
Im April erst großes Blutbild und Urin und alles Checken lassen. Lungenfunktion wurde auch schon mehrfach die letzten Jahre überprüft.
Wer weiß Rat?

30.07.2019 13:54 • #23


marcomarc


3
Ja das hört sich an wie bei mir ,nur das ich das mit den Ängsten nicht habe .
Bei mir ist es so das manchmal die Luft richtig tief rein geht , dann hat man ein gutes gefühl.... aber meist geht sie nicht so tief rein und dann versucht man es kurz drauf noch mal, und noch mal und noch mal .... bis es halt wieder mal tief geht.
Wenn es mal weg ist fühl ich mich gut , hab aber auch die immer mal wieder die Gedanken daran.
Wenn es dann wieder kommt merke ich es , dann wird es Tag für Tag schlimmer.
Werd dann auch richtig nervöse und finde keine Ruhe mehr . Selbst wenn ich dann Ruhig Abends auf dem Sofa liege bin ich dann wegen der Atmung total innerlich unruhig.
Kann mich garr nicht richtig auruhen. Ist echt heftig .
Gruß
Mein Rücken ist auch sehr verspannt, hab auch mal gelesen das es bei jemand daran gelegen hat mit der Atmung.

30.07.2019 21:00 • #24


daniela.ber

daniela.ber


1
Hallo ihr Lieben,
ich bin beim stöbern im Internet auf diesen Thread gestossen.
Ich bin echt froh dass ich anscheinend nicht die einzige bin mit dem Problem.
Bei mir hat das vor ca. 4 Jahren angefangen.
War auch schon bei allen möglichen Ärzten die sagen es ist alles in Ordnung
Beim Physiotherapeuten war ich auch schon da ich dachte vielleicht habe ich mir etwas eingeklemmt.
Aber mich belastet es wirklich sehr, da es fast immer da ist. Außer wenn ich abgelenkt bin

Ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun kann.

Hat jemand schon Erfolge gehabt dass es wieder von alleine weggegangen ist?

Liebe Grüße

Dani

Ach ja was ich noch vergessen habe dass mein Hausarzt mich mit dem Spruch "Sie müssen mehr Sport machen" wieder nach Hause geschickt hat.

31.07.2019 13:49 • #25


Anja21

Anja21


13
1
Hallo, ich bin auf der Suche nach Antworten auf diese Seite gestoßen. Ich habe dieses Problem auch-seit 4 Jahren- und sämtliche Ärzte kontaktiert. Selbst zum Psychologen hat man mich geschickt . Es konnte mir aber niemand helfen. Es gibt Tage,da denke ich: wow, jetzt lässt es endlich mal nach,aber man wird schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ich bin erstaunt,wievielen es ebenso geht. Manchmal denkt man ja, verrückt zu sein. Es kann einem keiner nachvollziehen wie das ist, nicht richtig durchatmen zu können. Es gab Zeiten,da war ich nachts kurz davor,mir den Rettungsdienst zu holen... regelrechte Panikattacken hatte ich. Mittlerweile ist es nicht mehr ganz so akut,aber man verliert oft die Freude am Leben...
Ich freue mich,mich mit euch austauschen zu können... vielleicht ist das ja hilfreich,mit diesem Problem irgendwie klar zu kommen.
Liebe Grüße Anja

03.08.2019 05:13 • #26


Liselotte2


2
Huhu
An den Rücken habe ich auch schon gedacht....aber es ist wirklich kurios . Mal ist es mehr da, Mal weniger. Mal unter Belastung, Mal in Ruhe. Ich kann es auch überhaupt nicht zuordnen. Habe auch oft Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule , allerdings weiß ich nicht , ob die Schmerzen nicht einfach nur durch die angestrengte Atmung kommen.
Man wird schon echt als blöd abgestempelt . Ich bin echt am verzweifeln. Man denkt sich so ne sch***** Ja nicht einfach aus .
Liebe Grüße

11.08.2019 18:51 • #27


saga1978

saga1978


92
3
38
Guten Abend zusammen

Habe das mit dem tiefen einatmen jetzt schon 4 Wochen weiss einfach nicht mehr weiter habe manchmal das Gefühl das meine lunge gleich Platzt

13.08.2019 16:50 • #28


Wackelelvis


1
Grüß euch,
Vor ca 4-5 Wochen begannen die von euch vielfach beschriebenen Symptome bei mir, zuerst dachte ich, es sei eine einfache Erkältungen, oder eine Bronchitis "der Sputumbildung wegen". Dachte ok, das rauchen "stark" reduziert, von 46 Zig. in ca 48h auf 23 Zig. in 4 tagen. Es half jedoch nicht, dazu kam die angst eines Lungenkarzynom o.ä. " aufgrund Familienhistoligie". Irgendwann wurde die angst/das hineinsteigern so schlimm, dass ich doch meinen Arzt aufsuchte, lufu. und ekg waren befundlos, jedoch sei laut aussage meines Arztes das verhalten mein vegetatives Nervensystem " also die nicht willentlich beinflussbaren körperfunktionen" als angespannt zu bezeichnen. Es ist also die Psysche. Auch viel mitgemacht letztes und dieses jahr. Computer/Konsole/Fernseher helfen da nicht wirklich, aktive Ablenkung ist bei mir das A und O. Ich halt mal eine Auge auf euch hier zum aktiven austausch, im Freundeskreis werde ich schon als meschugge abgestempelt. :/

MfG
Sascha aus D'dorf

23.08.2019 17:41 • #29


saga1978

saga1978


92
3
38
Zitat von Wackelelvis:
Grüß euch, Vor ca 4-5 Wochen begannen die von euch vielfach beschriebenen Symptome bei mir, zuerst dachte ich, es sei eine einfache Erkältungen, oder eine Bronchitis "der Sputumbildung wegen". Dachte ok, das rauchen "stark" reduziert, von 46 Zig. in ca 48h auf 23 Zig. in 4 tagen. Es half jedoch nicht, dazu kam die angst eines Lungenkarzynom o.ä. " aufgrund Familienhistoligie". Irgendwann wurde die angst/das hineinsteigern so schlimm, dass ich doch meinen Arzt aufsuchte, lufu. und ekg waren befundlos, jedoch sei laut aussage meines Arztes das verhalten mein vegetatives Nervensystem " also die nicht willentlich beinflussbaren körperfunktionen" als angespannt zu bezeichnen. Es ist also die Psysche. Auch viel mitgemacht letztes und dieses jahr. Computer/Konsole/Fernseher helfen da nicht wirklich, aktive Ablenkung ist bei mir das A und O. Ich halt mal eine Auge auf euch hier zum aktiven austausch, im Freundeskreis werde ich schon als meschugge abgestempelt. :/MfG Sascha aus D'dorf



Hallo Sascha ich kann dir sagen das es wirklich psychisch ist bei mir hat es sich endlich beruhigt aber dazu musste ich mich ständig ablenken und nicht immerzu an das atmen denken hatte es wirklich schlimm alle 2 bis 3 min jetzt bemerk ich es nur ab und zu ma

Lg

23.08.2019 20:11 • #30


Anja21

Anja21


13
1
Hallo...wie ist das nachts bei euch mit dem Problem?

03.09.2019 13:40 • #31


saga1978

saga1978


92
3
38
Nachts hatte ich das überhaupt nicht

03.09.2019 17:26 • x 1 #32


Anja21

Anja21


13
1
Zitat von saga1978:
Nachts hatte ich das überhaupt nicht

Ich kann nachts auch durchschlafen... also bei mir ist es wirklich meistens dann,wenn ich Ruhe habe...

03.09.2019 17:44 • #33


saga1978

saga1978


92
3
38
Zitat von Anja21:
Ich kann nachts auch durchschlafen... also bei mir ist es wirklich meistens dann,wenn ich Ruhe habe...




Genauso war es bei mir auch. Hast du es denn immer noch

03.09.2019 18:37 • #34


Anja21

Anja21


13
1
Zitat von saga1978:
Genauso war es bei mir auch. Hast du es denn immer noch


Ja, ich hab es noch...mal mehr und mal weniger. Es ist schon echt belastend,dass man nichts dagegen tun . Wie sieht es bei dir aus? Ist es weg?

04.09.2019 08:38 • #35


saga1978

saga1978


92
3
38
Zitat von Anja21:
Ja, ich hab es noch...mal mehr und mal weniger. Es ist schon echt belastend,dass man nichts dagegen tun . Wie sieht es bei dir aus? Ist es weg?



Ja es is wirklich belastend, ja bei mir ist es weg ab und zu hab ich es mal aber dann merke ich auch das meine Anspannung hoch geht.

04.09.2019 10:55 • #36


Anja21

Anja21


13
1
Zitat von Anja21:
Ja, ich hab es noch...mal mehr und mal weniger. Es ist schon echt belastend,dass man nichts dagegen tun . Wie sieht es bei dir aus? Ist es weg?


Nein, bei mir ist es leider nicht weg
Wie lange ging das bei dir?
Und darf ich fragen wie alt du bist?

04.09.2019 16:59 • #37


saga1978

saga1978


92
3
38
Zitat von Anja21:
Nein, bei mir ist es leider nicht weg Wie lange ging das bei dir?Und darf ich fragen wie alt du bist?



Guten Abend
Ich bin 41, bei mir ging es 6 7 Wochen habe erst auch nicht geglaubt das es psychisch ist, aber als alle Untersuchungen in Ordnung waren war mir klar es is psychisch. Ich habe ständig ans Atmen gedacht und dann habe ich mich nicht mehr darauf konzentriertwas viel Ablenkung und Schweiß gekostet hatte. Wie alt bist du?

04.09.2019 19:25 • #38


Anja21

Anja21


13
1
Zitat von saga1978:
Guten Abend Ich bin 41, bei mir ging es 6 7 Wochen habe erst auch nicht geglaubt das es psychisch ist, aber als alle Untersuchungen in Ordnung waren war mir klar es is psychisch. Ich habe ständig ans Atmen gedacht und dann habe ich mich nicht mehr darauf konzentriertwas viel Ablenkung und Schweiß gekostet hatte. Wie alt bist du?


Ich bin 45 Jahre alt und habe das eigentlich seit 3 Jahren...ich bin es langsam leid. Wobei ich sagen muss,dass es am Schlimmsten das erste Jahr war. Ich habe nachts kaum geschlafen und war oftmals kurz davor,mir den Arzt zu rufen... regelrechte Panikattacken sind da entstanden.
Es ist sehr schön,dass wir uns da mal so austauschen können...

05.09.2019 12:26 • #39


saga1978

saga1978


92
3
38
Zitat von Anja21:
Ich bin 45 Jahre alt und habe das eigentlich seit 3 Jahren...ich bin es langsam leid. Wobei ich sagen muss,dass es am Schlimmsten das erste Jahr war. Ich habe nachts kaum geschlafen und war oftmals kurz davor,mir den Arzt zu rufen... regelrechte Panikattacken sind da entstanden.Es ist sehr schön,dass wir uns da mal so austauschen können...



Oh je 3 Jahre das ne Zeit warst du mal beim Psychologen? Das mit den Panikattaken kenne ich auch sehr gut die waren richtig schlimm. Konzentrierst du dich denn noch sehr darauf?

Liebe Grüße

05.09.2019 14:28 • #40




Dr. Reinhard Pichler

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag