Pfeil rechts
1

Also wie ich zu den ganze Symptomen etc kam ist eine lange Geschichte, die ich gerne mal erzählen kann und ein Wunder geschah vor ca. 1,5JAhren....da war ich plötzlich Beschwerdefrei! Bis vor 2-3 Monaten, da fing einiges wieder an. U.a. seit Tagen das Gefühl das mein Körper nicht von alleine atmet! Ich bekomme dann natürlich angst, weil ich denke , wenn ich nicht jetzt ganz gezielt und bewusst ein und ausatme dann hört mein Körper auf zu atmen und ich sterbe!
Heute is es wieder ganz besonders schlimm. Was kann ich nur tun? Soll ich noch zum Arzt fahren?
Wer kann mir helfen?!

10.03.2009 17:53 • 24.11.2016 #1


20 Antworten ↓


Hallo erstmal!Wenns Dich beruhigt fahr,dann wirst ruhiger.Liebe Grüße

10.03.2009 18:32 • #2



Gefühl Körper atmet nicht von alleine

x 3


Hallo Qashqaimaus,
das Atmen gehört zu den Reflexen des Körpers. Konzentrierst du dich nun nur noch darauf, wird es "unnatürlich". Die Lunge ist ja ein passives Organ. Durch Atmemluft und Zwergfell wird alles vollautomatisch ( vegetatives Nervensystem ) geregelt.
Also, WENN du dich schon nur darauf konzentrieren kannst, dann setz dich mal irgendwo in Ruhe hin. lege die Hände in den Schoss, schliesse die Augen und beobachte mal deinen Atem, OHNE ihn kontrollieren zu wollen, ohne ihn zu BEWERTEN, einfach in Ruhe lassen und Beobachten, als wärest du ein "Anwalt".Spüre , wie die Bauchdecke sich hebt und senkt, oder der Brustkorb. Fühle, wie die Luft durch Nase hineingeht und durch die Nase wieder hinaus. Fociere NICHTS, lass los.
Vielleicht geht es dir danach besser, ich wünsche es dir.
Zum Arzt kannst du selbstverständlich auch. Eine Frage: Ist bei dir irgendwann einmal jemand an Astma o.ä. verstorben? Das könnte auch ein Hinweis sein. Liebe Grüsse Iris

10.03.2009 18:39 • #3


Vielen Dank für die liebe Antwort. Werde es nachher direkt mal ausprobieren.
An Asthma ist in unserer Familie keiner gestorben, ich habe da wohl schon mal von gehört das ein Mädel ein paar Orte weiter daran gestorben ist. Aber was meinst Du damit, dass vielleicht so ein Erlebnis damit zu tun haben könnte.....?
LG

12.03.2009 20:12 • #4


Ich brauche Hilfe, seit ein paar Wochen habe ich so ein taubheitsgefühl in den Beinen und Armen. Das hatte ich vor 2-3 JAhren schon mal. Ich leide laut Arzt und Verhaltenstherapeut auch wohl an Angst und PAnikattacken. Ich glaube aber oft noch (auch wenn ich seit 2003 wo die ersten Smyptome wie Herzstolpern etc anfingen), dass es vielleicht doch organisch ist. Es ist ein kaum beschreibliches Gefühl. Als wenn die Beine einfach zu versacken und die Arme taub sind....ich habe dann immer fürchterliche Angst zu sterben. Was ist das und was kann ich dagegen tun? Seit einer Woche habe ich das Gefühl mein Körper atmet nicht mehr von alleine und ich atme dann ganz oft total bewusst und kann mich dann in dem moment auch auf nichts anderes konzentrieren, weil ich denke wenn ich nicht bewusst atme hört mein Körper auf zu atmen.
Wie gesagt, zum Verhaltenstherapeut gehe ich, aber der meint es wäre nicht emhr nötig das ich komme, weil ich die ganze Theorie, wie Angst und Panik, der Teufelskreis etc entsteht usw. ABER ich möchte gerne wissen, können das wirklich "nur" Symptome von Ansgt und Panik sein? Woher kommt dann so ein Symptom und was kann man dagegen tun? Vor allem, weil ich wieder riesen Angst habe Arbeitn zu gehen und allgemein etwas zu unternehme. Ich möchte nicht noch mal so tief sinken, wie vor ein paar Jahren, wo ich Jahrelang das HAus nicht verlassen habe! DAs war so schrecklich. Ich war ja soagr 2Jahre deshalb Arbeitslos! Ich bin erst seit einem halben JAhr wieder am arbeiten, weil es mir plötzlich anfang 2008 etwas besser ging. 2007 war ich in einer psychosomatischen Reha, seitdem nehme ich auch Cipramil. Was mache ich nun. Was kann man in solchen Situationen machen? Habe so Angst das das doch organisch ist und ich sterbe.....

12.03.2009 21:38 • #5


Ah so, als ich den ersten Beitrag geschrieben habe, war ich noch beim Arzt. Er meinte das wäre wohl Angst und Panik.... evtl Hyperventilation....aber ich dachte da atmet man nur schneller oder falsch....aber das man da dann das Gefühl hat garnicht mehr von alleine zu atmen??

12.03.2009 21:40 • #6


Hallo Qashqaimaus,

es ist sicherlich nicht einfach für Dich, mit den beschriebenen Problemen und den Symptomen, die Du spürst, klar zu kommen.
Die Meinung des Therapeuten, dass Du keine Behandlung mehr brauchst, teile ich nicht !

Deine Symptome können sehr wohl von Deiner Angstsymptomatik stammen. Wir nennen das sog. Entfremdungsgefühle, wenn man das, was Du spürst, in der eigenen subjektiven Wahrnehmung nicht mehr eindeutig als zum eigenen Körper gehörend empfindet, als wenn "man nicht mehr Herr seiner selbst ist" oder "sich in sich selbst fremd vorkommt". Trotzdem sind dies und bleiben dies Gefühle, die zu Dir gehören, die in Deinem Körper entstehen, von Deinen Einstellungen und Lernerfahrungen ausgelöst werden und die keine Lebensgefahr bedeuten. Sie signalisieren lediglich, dass Du Dich in großer emotionaler Not befindest, sie zeigen sehr deutlich an, dass mit Dir und Deinem Leben etwas nicht in Ordnung ist, Lösungen gefunden werden müssen.

Nun, was kannst Du tun. Die Stärke Deiner Symptome lassen mich Dir raten, dass Du erneut an eine stationäre Therapie denken solltest. Ich weiss nicht, in welcher Reha-Klinik Du warst. Nicht alle allgemeinen Reha-Kliniken sind geeignet. Ich selbst kann nur eine psychosomatische FACHklinik empfehlen, die sich u.a. auch auf Angstbehandlungen spezialisiert. Hier eine subjektive Auswahl von Kliniken, von denen uns Patienten gute Erfahrungen berichtet haben:

Klinik Berus.Orannastr.55, 66802 Überherrn-Berus

Psychosomatische Klinik Windach-Ammersee, Schützenstr.16, 86949Windach

Psychosomatische Fachklinik, Kurbrunnenstr.12, 67098 Bad Dürkheim

Vogelsbergklinik, JeanBerlitStr.31, 36355 Grebenhain

Klinik Roseneck, Am Roseneck 6, 83209 Prien

Psychosomatische Fachklinik Bad Pyrmont, Bombergallee10, 31812 Bad
Pyrmont

Um Deine Symptomatik besser zu verstehen, würde ich Dir gerne das Buch von BUTOLLO, "Die Angst ist eine Kraft" empfehlen. Wenn es nicht mehr im Buchhandel zu haben ist, versuche es über ein Antiquariat oder eine öffentliche Bibliothek.
Zum Arbeiten an Dir selbst folgende Tipps: Wolf, "Ängste verstehen und überwinden" aus dem PAL Verlag sowie die site https://www.psychic.de/panikattacken-symptome.php

Hier findest Du Videos sowie pdf-Anleitungen, die Dir sicher weiterhelfen können.

Ansonsten Kopf hoch, manchmal dauert es etwas länger, einen Weg zu finden, aber Du wirst ihn mit Unterstützung finden. Da bin ich ganz sicher.

Gruß

Bernd Remelius

16.03.2009 20:27 • #7


Vielen vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich bin über einen Therapeutenwechsel am nachdenken.
Ich war 2007 für 6 Wochen in der Reha in der Lipperland Klink in Bad Salzuflen.
Meinen Sie nicht, dass eventuell eine Verhaltenstherapie bei einem Verhaltenstherapeut hier in der Nähe ausreichen würde? Oder sind meine Smyptome dafür zu krass?
Viele Grüße

16.03.2009 20:50 • #8


Hallo, ich grüße Dich,

das kann ich schwer aus der Ferne beurteilen. Du kannst es natürlich auch zuerst ambulant versuchen. Aufgrund Deiner Symptomschilderung - insbesondere der Entfremdungsgefühle - neige ich aber eher dazu, Dir eine stationäre Therapie in einer guten Fachklinik mit anschliessender ambulanter Verhaltenstherapie zu empfehlen.

Gruß

Bernd Remelius

19.03.2009 16:25 • #9


Hallo, kennt das jemand von Euch, dass man das Gefühl hat das der Körper nicht alleine atmet und man das ständig selber machen muss?! Das Gefühl dazu als ob man nicht genug Luft bekommt....

26.03.2011 22:30 • #10


Hallo,

klar kenn ich das, gerade wenn sich eine Panikattacke ankündigt und man sowieso seine gesamte Aufmerksamkeit auf den Körper lenkt. Aber GANZ RUHIG!! Nichts passiert, atmen ist ein Reflex, der überhaupt nicht kontrolliert werden muss, dass macht dein Körper seit deiner Geburt bravorös alleine und wird es immer tun.

Also, mach dir keine Gedanken. Auch wenn Du hyperventilierst, weil Du Dich in eine heftige Panikattacke reinsteigerst kann Dir NICHTS passieren, wirklich nicht. Du überatmest quasi, dass heißt, Du hast soviel Luft in Deinen Lungen, dass es eigentlich noch für zwei weitere Personen reichen würde.

Das Gefühl ist sehr unangemehm und beängstigend, das Symptom an sich aber völlig harmlos, weil wirklich nichts passieren kann, du kannst nicht ersticken. Wenn das Gefühl aber unerträglich wird und Du denkst, Du kriegst keine Luft mehr, atme kurze Zeit in eine Plastiktüte und alle Symptome verschwinden in wenigen Sekunden. Oder (manchmal kann man einfach nicht mal eben so in der Straßenbahn in eine Plastiktüte atmen, sieht ja doch irgendwie komisch aus) nimm deine hohle Hand vor Nase und Mund und atme ruhig (versuch es zumindestens) und langsam in diese, auch dann gehen alle Symptome sofort weg. Mach das aber nur, wenn Du wirklich während einer Attacke hyperventilierst.

Ansonsten gilt nach wie vor der Grundsatz. Calm down. Dein Körper ist Dein Freund und nicht Dein Feind, er weiß seit Jahren ganz genau was er tut ohne von Dir kontrolliert zu werden. Lass ihn sich einfach bewähren und dann wächst Dein Vertrauen in ihn auch wieder.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG ckbe

27.03.2011 01:03 • x 1 #11


Wow, vielen dank für die ausführliche Antwort! Also ich kann in dem Moment kaum was machen, weil ich dann total dran denken muss selbst zu atmen, da ich sonst iwie garnicht atme ....glaub ich...

27.03.2011 01:17 • #12


das hab ich irre oft, manchmal stundenlang. oft nicht mal gekoppelt mit der angst.

aber eingebildet, trotzdem... runter komm ich nur, wenn ich konsequent abgelenkt bin... und irgendwann loslasse. ... das ist ein bisschen so wie einschlafen.... wenn man die ganze zeit drüber grübelt, wann man endlich schlafen kann, schläft man später ein...

27.03.2011 18:20 • #13


bin grad völlig zugeschnürt, hals und brust !!
ich glaub ich ersticke so langsam.................................
ich hab angst !

27.03.2011 18:23 • #14


nein lotti, du erstickst nicht....


komm mal in meine virtuellen arme!

atme mal ein und zähl dabei bis 3 und dann atme aus und zähl genauso...

und schreib hier...

und wasser trinken, nicht allzu kaltes, in kleinen schlucken.


was meinst du, hat es heute ausgelöst?

27.03.2011 18:27 • #15


lotti?

27.03.2011 18:36 • #16


Oh man is das doch alles ein Mist......

27.03.2011 19:19 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Das ist eins meiner Kernprobleme...die Atmung.....schön zu wissen das man damit nicht alleine ist .

17.05.2015 16:48 • #18


Wie waere es mal mit einem Lungenarzt (falls du noch nicht dort warst)? Nicht alles ist immer gleich die Psyche, die der Verursacher ist. Mag zwar fuer einige nicht angemessen klingen, es in einem Forum fuer Menschen zu schreiben die Angst vor Krankheiten haben,aber abgeklaert werden MUSS so etwas. Wundert mich auch dass garnicht nach dem Gang zum Arzt gefragt wird sondern einfach davon ausgegangen wird dass es die Psyche ist. Wenn ihr euch einmal untersucht habt, koennt ihr wenigstens ausschließen dass ihr eine Lungenkrankheit oder aehnliches habt. Dann hat man Gewissheit und muss weniger Angst haben.

15.11.2016 16:18 • #19


Angii95
Hallo ... kenne das Gefühl war bei mir auch so aber keine Sorge auch wenn es sich so anfühlt dein Körper Atmet von selbst wenn du schläfst macht er es ja auch ohne das du es Kontrollierst .. kann dich sehr gut Verstehen das Gefühl macht einen Verrückt ... mir hat Atem therapie ganz gut geholfen mit verschiedenen Übungen !
Lg

24.11.2016 02:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky