Pfeil rechts
3

hallo,

ich kann gerade kaum schlaffen. Seit 4 Std. habe ich das problem sobald ich eingeschlafen bin wache ich nach (bin mir auch nicht sicher) 5-20min wieder plötzlich auf. Wie soll ich es erklären also es ist so es passiert im kopf eine art drück oder art Gefühl wie ein Stromschlag und ZACK mache ich auf einmal extrem augen auf und bin wach ich spüre diesen art schlag im Kopf das mich aufweckt. Schwer zu erklären hoffe jemand erkennt es der das schon hatte...

Mein problem ist es das ich mir nicht sicher bin ob das panikattacke ist. Ich habe keine Atemnot oder herzrasen (denk ich) es ist eher so wenn ich dann aufwache leide ich in dem moment an so art Depressionen (du bist allein, es könnte was passieren,denke an meine Eltern an mich, art Todesangst, denke daran das ich langsam älter werde, habe angst um meine Familie).
Nach dem aufwachen diese Depressionen das kann ich vielleicht als Panik nennen aber dieses plötzliches aufwachen ganze zeit dieses stoss im Kopf was mich aufweckt das ist mir ein Rätsel, es macht mir Angst!
Das ist echt irgendwie schon Brutal. Also jetzt bin ich aufgestanden, Zimmer gelüftet, Zähne geputzt, mich wieder frisch gemacht und fühle mich nun gut so wie Tagsüber. Wenn ich jetzt schlaffen gehe ob das wieder passiert wahrscheinlich ja aber was ist das?

ich hatte das vor 2-3 Monaten ein paar Nächte aber nicht so extrem und lange wie dieses mal. Nun Heute wieder


Wäre sehr dankbar wenn mir jemand darüber was sagen könnte.

danke

Maja

21.02.2014 04:30 • 21.02.2014 #1


4 Antworten ↓


FraukeB.
Hallo Maja,

dieses Nächtliche hochschrecken kenne ich. Das habe ich schon länger und es hat lange gedauert bis ich verstanden habe, dass es sich um Panikattacken handelt.
Seit ich das weiß, kann ich besser damit umgehen, werde sicherer und diese nächtlichen Attacken weniger.
Ich hatte es am Anfang nur ab und zu mal. Dann wurde es immer öfters. Irgendwann hatte ich es fast jede Nacht. Hab teilweise 2 - 3 Nächte gar nicht geschlafen.
Bin in einer Woche 3 mal Nachts ins KH.
Dort war ich am EKG angeschlossen. Die Ärztin war die 3 Nächte wirklich sehr verständnisvoll. In der dritten Nacht konnte ich dann endlich einschlafen, im KH, ohne hochzuschrecken. Die Ärztin hat mich am EKG Monitor überwacht und gesehen das alles einmal hochfährt bevor ich hochschrecke. Und sie hat mich schlafen lassen.
Das war wirklich eine schwere Zeit. Ich kann dich gut verstehen.
Aber du bist nicht allein. Ich bin sicher, dass viele mit PA´s darunter leiden.
Man kann aber was tun. Wenn du verstehst warum du Nachst hochschreckst, kannst du daran arbeiten und es wird besser. Das hab ich selbst erlebt und erlebe es immer noch. So unangenehm es ist, ist es ist doch harmlos.
Wenn ich mal unter Stress stehe, egal ob positiv oder negativ, spüre ich das dann Nachts.

LG
Frauke

21.02.2014 07:54 • x 1 #2



Ganze nacht plötzliches aufwachen

x 3


Danke dir vielmals für deine Antwort.

Es ist so das ich nach dem ich das geschrieben habe gut eingeschlafen bin ohne Probleme. Das Problem ist Heute fühl ich mich nicht so toll. Mir ist ein wenig schwindlig und übel und ich spüre ab und zu leichtes drück im Kopf.

Vor 6-7 Monaten hatte ich was ähnliches aber nicht dass selbe! Bei der Arbeit so 5-10 tagen lang hatte ich so übel unangenehme Anfälle fast sogar zu selben Zeit und ein Tag war es richtig schlimm. Es war so das ich in 5 bis 20 Minuten Takt ständig 4-5 Std so Anfälle hatte so drück im Kopf, Übelkeit, dann die Angst auf einmal wegen der Frage was ist das jetzt bin ich Krank, ich wurde richtig blass, mir war übel, mein gehör verbesserte ich extrem hörte jeden detail, wie die Gabel auf Teller klopfen usw. Die Menschen um mich herum wurden unrealistisch sowie Bäume usw. Hatte Angst durchzudrehen. Angst umzufallen um all die Leute herum, Angst das der Zeitpunkt kommt das ich Krankenwagen rufen muss und je mehr ich daran dachte desto schlimmer war es. Als ich von der Arbeit wieder Heim war wurde alles wieder zum Teil gut. Fühlte mich wie Heute etwas ausser sich, ängstlich, übel aber es verbesserte sich.

Habe dann die Symptome gegoogelt und von dieser Depersonalisation und Dereallisierung gelesen als Ergebnis einer Panikattacke. Danach war es wieder besser als ich das gelesen habe. Solche Art von Anfälle hatte ich zum Glück nicht mehr aber 2-3 Monate später hat es mit diesen Nächtlichen hochschrecken angefangen dann hat es aufgehört und gestern wie beschrieben wieder angefangen.

Ich hoffe das alles oben beschrieben einfach nur die Panikattacken sind.

21.02.2014 13:34 • #3


FraukeB.
Hallo Maja,

all die Symptome können und treten oft bei PA auf. Wichtig ist, dass man sich einmal richtig durchgecheckt lässt.
Wenn du dann weißt, körperlich ist soweit alles OK, passt es mit den PA`s.
Die Angst und Panik hat viele Gesichter. Da gibt es etliche Symptome. Und diese Symptome treten auf wann und wie sie wollen.
Ich hab mich auch schon so oft gewundert was Angst alles so machen kann.
Von Atemnot bis Übelkeit usw...
Derealisation und Depersonalisation, das Gefühl verrückt zu werden, Herzrasen-stolpern, Schwindel, Nächtliche Atemnotattacken, Druck auf den Ohren, Übelkeit und Magenprobleme, Mundtrockenheit, alles tut weh , damit hab ich zu tun. Mal mehr mal weniger.
Vor der Periode ist es am stärksten. Ich nehme auch Magnesium. Das hilft schon etwas. Aber am wichtigsten ist, dass man lernt mit der Angst umzugehen, die Symptome nicht so stark zu bewerten. Denn es ist nur Angst. Das braucht viel Zeit, aber es ist ein Weg. Ein guter.
Ich sag mir das immer wieder wenn es mir schlecht geht. Mach weiter, bleib in der Angst, es kann dir nichts passieren. So unangenehm das ist, jedes mal wenn man es schafft in der Angst zu bleiben, stumpft die Angst immer auch ein bisschen ab. Und das schlecht gehen dauert dann auch nicht so lange.

Schön das du hier ins Forum gekommen bist. Es tut gut sich auszutauschen und aufzubauen und zu trösten

LG
Frauke


LG
Frauke

21.02.2014 15:55 • x 1 #4


Hallo Maja,

gerne möchte auch ich einen Erklärungsversuch abgeben und versuchen, Deine beschriebenen Symptome zu deuten.

Die Vermutung von Frauke möchte ich nicht in Abrede stellen, da Du tatsächlich von Panikattacken betroffen sein könntest.

Vielleicht ist es aber auch etwas anderes.

Könnte es nicht sein, dass Du unter einer schweren Form von Migräne leidest?

Diese verursacht die von Dir beschrieben Symptome, ohne dass Dein Herz und Dein Puls anfangen zu rasen. Letzteres sind eher Symptome, die bei Panikattacken auftreten.

Das, was Du beschreibst, klingt nach schweren Migräneanfällen, die typischerweise unregelmäßig und gelegentlich auch unvorhersehrbar auftreten können. Deine starken Kopfschmerzen und vor allem Deine vorübergehende Hypersensibilität bei der Wahrnehmung von akkustischen Lauten sind typische Anzeichen dafür. Man nennt dies Aura. Dein Kopf hämmert in diesem Moment, Du hörst plötzlich viel besser, Du verträgst kein helles Licht, Dir wird schwindelig und übel. Typischerweise verspürst Du dieses Erdrücktwerden, einen erhöhten Puls und eine sich zuschnürende Kehle nicht in diesem Moment, was gegen eine Panikattacke spricht.

Nachdem dieser Anfall vorbei ist, ist alles wie gewohnt und alle Körperfunktionen funktionieren normal. Bis zum nächsten Migräneanfall.

Vielleicht ist das eine mögliche Erklärung, die Dir weiterhilft. In Richtung Migräne, Aura und auch Panikattacken zu recherchieren, lohnt sich sicherlich.

Liebe Grüße
Jack the Nipper

21.02.2014 16:12 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler