Pfeil rechts

Ich hatte vor Jahren meine erste Panikattacke (werde im Juni 27). Die war einmal ganz plötzlich beim Autofahren mit einem Kumpel ... musste aus dem Auto und mich hinlegen. Dann kam es nochmal vor nachdem ich Kaffee konsumierte hatte und den Tag zuvor eine Menge Alk. getrunken hatte, ebenfalls im Auto. Dann tauchten einzelne Bewusstseinstrübungen auf bzw wahrnehmungen. Z.b empfand ich jede Kurve im Auto oder Zug als extrem ... so als ob dich etwas wegzieht + gleichzeitige Ohnmachtsgefühle. Das zog sich die letzten Jahre dann immer mal so fort ... wieder im Auto, Zug, Bus, Flugzeug. Schließlich erlitt ich die schlimmste Panikattacke zu Hause, an nichts schlimmes gedacht, am PS3 zocken gewesen und aus heiterem Himmel wie ein Schlag vor den Kopf, Schwindel, Todesangst, zittern und Gefühl des Ohnmächtig werdens. Dann hatte ich jetzt vor 2 Wochen extreme Bewusstsseinsstörungen, war 3-4 Tage am Stück total daneben, bzw stand neben mir. Die Bewusstsseinstrübung ist weitgehend verschwunden aber ein dauerhafte Schwindel ist geblieben, so ein dauerhafter Schwindel im Kopf - bezeichne es so, weil ich keine Gangunsicherheit habe oder dergleichen.
Manchmal ist dieser Schwindel aber extremer und ich kann nichts mehr fixieren und habe das Gefühl, dass mein Kopf 30 KG wiegt und mich wegzieht, in diesem Zustand kann ich auch niemanden ins Gesicht sehen also dauerhaft ... dann wird der Schwindel noch schlimmer.
Mittlerweile habe ich auch Angst, dass es eine Krankheit sein kann - ist das typisch für eine Angststörung bzw. Panikstörung?!?!?

Bitte helft mir, ertrage diesen Schwindel nicht mehr.

18.03.2013 01:27 • 18.03.2013 #1


6 Antworten ↓


Lieber Bent, ja, das hört sich schon nach einer Angststörung an. Du kannst dich bei Wikipedia oder dem ICD11 über Angststörungen und Panikattacken genau informieren. Die klassische Behandlung wäre eine Verhaltenstherapie. Das zahlt die Kasse und das kann einem wirklich weiterhelfen, zumindest kurzfristig. Wenn du auch offen für alternative Behandlungsmethoden bist, würde ich dir zu einer Familienaufstellung raten. Das ist m. E. effizienter als die klassischen Therapiemethoden. Ist aber nicht jedermanns Sache und auch umstritten. Zahlt die Kasse nicht. Falls es dich interessiert, recherchiere doch mal im Netz über die Methode. Hilfreich fand ich folgende Seiten: http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/fa ... ufstellung oder http://www.geburtskanal.de/index.html?m ... ml?Banner=.
Bitte suche dir Hilfe, so oder so. Allein kommt man aus so etwas meist nicht raus.
Gute Besserung wünscht Valerie

18.03.2013 09:47 • #2



Frage zu meinem Problem

x 3


Das sind auch hundertmillionen prozent meine Symptome

18.03.2013 11:17 • #3


Eine von Vielen
Ich finds interessant, dass die Symptome immer in Verbindung mit Bewegung ( Auto, Zug, PS3 ) auftreten.
Hattest du jemals Symptome in Ruhe, also z.B. beim Lesen oder ähnlichem?
Wie reagierst du auf flackerndes Licht ( Im Supermarkt oder z.B. im Wald, wenn die Sonne immer wieder durchscheint? )

18.03.2013 11:32 • #4


Wenn die Sonne mal durch die Wolken scheint, kann ich kaum sehen ... also sehr lichtempfindlich.
Die Symptome hab ich meistens nur beim Zocken oder allgemein sich bewegenden Dingen.
Achterbahn, Zug, Bus etc.

Manchmal, aber nicht immer - ist es auch wenn ich in der Schule sitze und auf und abschauen muss ... also an die Tafel schauen, abschreiben etc.

Kaffee kann - muss aber nicht, ebenfalls die Symtopme im Bus etc. verstärken.
Hatte ich erst vor 1 Woche ... da habe ich einen Kaffee getrunken, bin in den Zug gestiegen und habe jeden Pups dermaßen intensiv wahrgenommen, dass ich dadurch Angst bekommen habe - also so als ob man kurz vorm wegtreten ist bzw. hoch / runter, links, rechts wirft mich dann regelrecht aus der Bahn

18.03.2013 12:13 • #5


Bei mir genauso. Manchmal hab ich ausserdem das gefühl ich würde schielen und hab so einen druck auf den augen so als würden sie oder eins irgendwie rausgedrückt...habt ihr das auch?

18.03.2013 16:23 • #6


Ja, eventuell liegt das auch daran, dass wir manchmal das Gefühl haben einen Punkt nicht mehr richtig fixieren zu können? Hatte das auch schon mal so ähnlich. Aber bei Übermüdung auch teilweise Sehstörungen - also die Schrift wird dann unscharf, vorm PC z.b. Hatte beim ersten Mal auch ziemliche Panik bei mir ausgelöst, mittlerweile kenn ichs schon ^^

Ach noch was, als ich mal ne starke Erkältungsgrippe hatte, waren meine Symptome eigentlich so gut wie weg - da konnte ich mir gar nicht auf son Mist konzentrieren ;D

18.03.2013 21:29 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler