Pfeil rechts
3

Sarah M
Hallo bin die Sarah und bin 17 Jahre alt. Habe seid kurzem wieder exteme Panikattacken die waren noch nie so schlimm wie jetzt . Hatte mich im mai hier angemeldet weil ich mir rat holen wollte und war jetzt seid längerem nicht on da die Panikattacken nicht so schlimm waren ... Doch jetzt sind sie echt extem so hatte ich sie noch nie :/. Ich habe herzstolpern druck auf der Brust schwindel wie wahrnehmungsstörungen und bin extem müde obwohl ich viel schlafe ich weiss nicht was mit mir los ist ich fühle mich echt komisch dazu kommt dann noch der hohe puls und die ständige Angst das was mit mir nicht stimmt oder das ich sterbe an einem Schlaganfall Herzinfarkt oder sogar an einem virus etc. .... Ich bin echt ratlos habe am 15.06 einen Termin beim Psychologen aber ich weiss ned wie ich es bis dahin aushalten soll ohne verrückt zu werden.... Ich brauche dringend einen rat ... Würde mich auf eine antwort freuen

13.06.2015 11:35 • 20.03.2021 #1


21 Antworten ↓


Sarah M
Brauche dringend einen rat

13.06.2015 15:22 • #2



Extreme Panikattacken

x 3


Icefalki
Hi Sarah, schauender mal den Thread an, mit dem Notfallkoffer bei der Panik.

Bin leider zu dusslig, dir das richtig einzustellen.

Und wenn dir das hilft, ich hatte zwar nie krankheitsängste, außer bei den herzstolperer bin ich zum Arzt gegangen, weil,Kchnauch Angst bekommen habe, dass ich herztechnisch Probleme hätte.
war nie der Fall. Man wird nicht verrückt, man stirbt nicht an der Angst. Obwohl es sich so anfühlt.

Was deine krankheitsängste anbelangt, gehe zum Arzt und lasse dich gründlich untersuchen. Mit allem drum und dran. Dann bist du erstmals auf der sicheren Seite, dass körperlich alles in Ordnung ist, wenn der Arzt dir das bestätigen kann.

Angst macht komische Symptome. Da kann alles dabei sein.

Ist dein Leben zur Zeit sehr stressig? Wie sieht es mit deinen Eltern aus. Hast du da Unterstützung?

13.06.2015 15:33 • x 1 #3


lena2111
Hallo ihr, weiß nicht ob ich hier richtig bin
aber schreib einmal. Nehme seit 6 Monaten paroxetin wegen panikattacken, wird aber nicht besser. Hatte gerade wieder eine, kann dass sei trotz 20mg paroxetin, bin schon verzweifelt

13.06.2015 17:47 • #4


Sarah M
Hallo icefalki also ich wil ja demnächst zum Arzt gehen weil mich das fast wahnsinnig macht und ja ich habe im Moment sehr viel stress und meine Mutter steht mir zwar bei aber sie versteht es nicht weil sie meint das ich einfach denken soll das ich nichts hab aber das ist nicht so leicht wie sie das denkt

13.06.2015 23:20 • #5


Hallo Sarah,

ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen. Die Angst macht oft was sie will und schränkt einen ganz arg oft ein. Ich habe zur Zeit auch wieder ein kleines "tief" und versuche da momentan wieder rauszukommen.
Lass dich auf jeden Fall mal von nem Doc durchchecken ob organisch alles in Ordnung ist. Sollte alles okay sein, wird dich das auf jeden Fall schon mal beruhigen. Hab ich ebenfalls hinter mir.
Nur nicht selbst verrückt machen, ja ich weiß, sehr viel einfacher gesagt als getan

Liebe Grüße
Mila

14.06.2015 23:04 • #6


Icefalki
Sarah, wer das nicht hat, versteht es nicht. Und wenn wir ehrlich sind, ist das auch nicht für Außenstehende erklärbar.

Mit dem "stell dich nicht so an" haben wir alle unsere Erfahrungen gemacht.

Arzt ist gut. Lass auch die Schilddrüse testen. Und wenn du kannst, versuche deinen Stress etwas zu reduzieren, bzw. Mach bewusst was gutes für dich.

14.06.2015 23:19 • #7


disturbingme
mir geht es auch furchtbar... heute wieder mal den notarzt gerufen. sie waren nett und haben mich gut behandelt, habe sogar eine atemmaske bekommen vor 3 wochen fingen wieder meine panikattacken an.. von denen ich mich einfach nicht erhole.
ich hatte atemnot.. zittern.. verkrampfungen.. herzrasen übelkeit... war wackelig auf den beinen.. schwindel.. herzstolpern.
mehrmals am tag kommen diese attacken, das schlimme ist dass ich seit 2 wochen nicht mehr aus dem haus gehe.. ich kann nicht mal
zur toilette, weil mir komisch wird wenn ich aufstehe.. kriege so ein komisches gefühl im brustbereich... kennt das jemand?
es wird eng im herzbereich.. und fühlt sich an als wenn mein herz aussetzt mit übelkeit und schwindel. wer kennt das?
ich will unbedingt zur therapie aber ich kann nicht gehen..

15.06.2015 03:21 • #8


disturbingme
Zitat von lena2111:
Hallo ihr, weiß nicht ob ich hier richtig bin
aber schreib einmal. Nehme seit 6 Monaten paroxetin wegen panikattacken, wird aber nicht besser. Hatte gerade wieder eine, kann dass sei trotz 20mg paroxetin, bin schon verzweifelt


wie hast du das paroxetin vertragen? es war das erste antidepressiva dass ich ausprobiert habe und ich bin fast verreckt.
mein kopf explodierte.... mir war so schlecht und schwindlig. dachte die psychaterin wollte mich vergiften

15.06.2015 03:23 • #9


disturbingme
Zitat von Sarah M:
Hallo bin die Sarah und bin 17 Jahre alt. Habe seid kurzem wieder exteme Panikattacken die waren noch nie so schlimm wie jetzt . Hatte mich im mai hier angemeldet weil ich mir rat holen wollte und war jetzt seid längerem nicht on da die Panikattacken nicht so schlimm waren ... Doch jetzt sind sie echt extem so hatte ich sie noch nie :/. Ich habe herzstolpern druck auf der Brust schwindel wie wahrnehmungsstörungen und bin extem müde obwohl ich viel schlafe ich weiss nicht was mit mir los ist ich fühle mich echt komisch dazu kommt dann noch der hohe puls und die ständige Angst das was mit mir nicht stimmt oder das ich sterbe an einem Schlaganfall Herzinfarkt oder sogar an einem virus etc. .... Ich bin echt ratlos habe am 15.06 einen Termin beim Psychologen aber ich weiss ned wie ich es bis dahin aushalten soll ohne verrückt zu werden.... Ich brauche dringend einen rat ... Würde mich auf eine antwort freuen


mir geht es ähnlich.. hab keine angst.. du bist nicht allein. hier im forum geht es so vielen so .
ich hoffe der termin heute wird dir helfen.
wenn diese attacken kommen denke daran dass sie vergehen. ja sie werden wieder kommen.. doch du kennst sie und sie gehen vorrüber. sie sind nicht gefährlich auch wenn sie sich so anfühlen. ja, auch ich habe todesangst.. mein kopf explodiert und ich drehe mich im bett bis es vergeht. es ist traurig... sich so krank zu fühlen ohne körperlich krank zu sein. und dann auch noch mit 17.. das ist so jung.. bei mir fing es mit 21 an. mhm

15.06.2015 03:29 • #10


Black Sheep
Zitat von disturbingme:
ich hatte atemnot.. zittern.. verkrampfungen.. herzrasen übelkeit... war wackelig auf den beinen.. schwindel.. herzstolpern.mehrmals am tag kommen diese attacken, das schlimme ist dass ich seit 2 wochen nicht mehr aus dem haus gehe.. ich kann nicht mal zur toilette, weil mir komisch wird wenn ich aufstehe.. kriege so ein komisches gefühl im brustbereich... kennt das jemand?


Guten Morgen,

Das was ihr beschreibt haben viele von uns in der Zeit erlebt in der wir die Angst kennenlernten, das erste Zusammentreffen fühlt sich fürchterlich an, lähmt einen und man fühlt sich völlig handlungsunfähig.

Wichtig ist das ihr wisst das es nicht so bleiben wird wie es jetzt ist, diese Gefühle werden wieder vergehen, es ist aber genau so wichtig das ihr die Initiative ergreift, und etwas tut.

Ihr müsst den ersten Schritt machen um da wieder raus zu kommen, als Tip von mir, steht auf und seht auf eure Füße, jeder Schritt den ihr macht ist ein Schritt aus der Angst, mit jedem Schritt bekommt ihr ein Stück von eurem Leben zurück.

15.06.2015 04:34 • x 1 #11


lena2111
Hallo, danke fuer die Antwort. Habe vorher Pram und venlafaxin gehabt, dann auf paroxetin und abends 25mg trittico am Anfang extreme Uebelkeit die dann besser wurde doch Lichtblitze vor den Augen und extreme Verspannungen sind immer noch da. Das schlimmste aber ist die Unruhe und dann wieder eine panikattacke. Kann doch nicht sein, oder? Wer weiß Rat
liebe grüße lena

15.06.2015 15:56 • #12


anna24
Hallo lena

Die Unruhe vergeht auch wieder Black sheep geschrieben hat das ist das kennenlernen mit der Angst. Probiere mal beim einatmen bis 5 zu zählen und beim ausatmen bis 10 wenn alles mit Sauerstoff versorgt wird, wird es besser und mit deinen verspannungen musst du orthopäden da kannst du dir Mass. verschreiben lassen.

Lg anna

15.06.2015 16:52 • x 1 #13


lena2111
Hallo Anna
danke fuer den tipp mit dem zaehlen, aber sag kann es trotz medis sein, dass es so schlimm ist.
lg lena

16.06.2015 10:37 • #14


anna24
Ja das kann es wenn sie zu niedrig dosiert sind oder die falschen sind. Es kann aber auch sein das, das allea stimmt du nur einfach in einer extreme stressigen Phase bist

Lg anna

18.06.2015 18:43 • #15


tinchen1
Bei mir das gleiche.. seit 6 Jahrenh abe ich das u momentan wieder ganz schlimm Atemnot und unwohl u druck u enge in der rechten Brust.. ganz schlimm zitteranfälle.. habe momentank aim schlaf deswegen u das Gefühl macht mich irre besonders nachts.. werde morgen beim internisten anrufen u hoffen es ist die Schilddrüse..

21.06.2015 15:37 • #16


19.03.2021 22:35 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lottaluft
Ich versuche es immer mit ablenken und mich darauf zu beziehen was ich in der Therapie gelernt habe
Wenn das alles nicht klappt -bedarfsmedikation

19.03.2021 22:39 • x 2 #18


Flousen
Grüße Dich,

ganz Wichtig ist natürlich Therapie dagegen denn das ist ja kein Dauerzustand der so bleiben soll.

Was mir Hilft wenn ich eine Attacke bekomme, entweder ein wenig rum laufen (Baut Adrenalin ab), Versuchen 3 Sekunden Tief einzuatmen und 6 Sekunden wieder auszuatmen dabei Konzentrier ich mich nur auf die Atmung, oder ich versuche die Gedanken auf meine Umgebung Umzulenken.
Was muss ich morgen alles erledigen, fehlt mir noch was für den Kühlschrank, brauch ich vielleicht neue Klamotten mal wieder, oder oder oder .. es gibt etliche Varianten.
Sinn ist es den Negativen Gedanken gar nicht erst die Möglichkeit zu geben sich auszubreiten.

Oder eben die Ängste Akzeptieren was natürlich nicht einfach ist. Oder Sie ins Lächerliche Ziehen (Na und dann bekomm ich eben das und das .. dann hab ich es wenigstens hinter mir.) .. Letztlich geschieht eh nix ...

Würde ich mich nur auf Dinge anderer versteifen wie z.B auch hier im Forum, dann ginge nix mehr Vorwärts bei mir. Wichtig ist das hier und jetzt und deine Aktuelle Verfassung!

Alles Gute!

19.03.2021 22:49 • x 1 #19


Zitat von Flousen:
Grüße Dich, ganz Wichtig ist natürlich Therapie dagegen denn das ist ja kein Dauerzustand der so bleiben soll. Was mir Hilft wenn ich eine Attacke bekomme, entweder ein wenig rum laufen (Baut Adrenalin ab), Versuchen 3 Sekunden Tief einzuatmen und 6 Sekunden wieder auszuatmen dabei Konzentrier ich mich ...



Danke. Normalerweise ist es bei mir ein auf und ab, aber meinen Alltag kann ich normal bestreiten. Aber innerlich frisst es einen manchmal auf, und eben gerade Abend, da schaltet mein Kopf und Körper regelrecht um, und die Panik geht los. Die blöden Gedanken gehen los, ich will meine Kinder lange um mich haben ich möchte die Welt sehen ( dafür muss ich jedoch erstmal meine Flugangst überwinden. Haha)... Und was so momentan los ist auf der Welt,... Damit komme ich einfach nicht richtig zurecht.
Diese Pandemie seit einen Jahr... Und dann kommt es einen so vor, also würden immer mehr schon jüngerer Menschen schlimm erkranken, Herzinfarkte erleiden usw.

19.03.2021 23:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler