2

Ehrlich, sowas hab ich noch nie erlebt. Hab mich schlafen gelegt und dann gings los mit den PA´s. Hab alles versucht, ignorieren, zulassen, bin aufgestanden und rumgelaufen. Weg waren sie nur für ein paar Sekunden. Selbst die Tavor die ich dann eingenommen habe hat nix geholfen. War kurz davor n Arzt anzurufen der mir n anderes Beruhigungsmittel spritzt. Irgendwann bin ich dann vor lauter Müdigkeit im Sitzen eingepennt. Heute morgen war ich total gerädert und es ging von vorne los. Und dann wurds mir soo übel dass ich spucken musste. Und meine Kleine Maus sitzt da und freut sich über ihre Kinderbücher. Hab jetzt noch ne Tavor genommen und es ist besser. Aber ich frage mich wie ich die zeitzur Therapie überbrücken soll.Wa s die Angst in mir verstärkt ist wenn ich weiß dass ich ( außer nen Arzt ) niemanden erreichen kann der auf mein Kind aufpasst, wenn z.B. alle grad auf Arbeit sind.

Musst das jetz mal loswerden.

04.08.2010 07:26 • 06.08.2010 x 1 #1


13 Antworten ↓


jadi
hallo kruemel.....dann hast du vielleicht die angst nicht richtig zugelassen dich trotzdem innerlich gewehrt.....du musst dich hinlegen und sie über dich ergehen lassen...dir nur immer wieder sagen das hab ich schon 100x überlebt auch diesmal egal wie unangenehm es ist werde ich es überleben.....manchmal kann sie trotzdem sehr heftig sein und auch stunden später wieder kommen....aber um so öfters du dich nicht mehr dagegen wehrst um so schwächer ,weniger und kürzer werden sie.....du bist auf einen guten weg......und schluck net soviel von dem tavor.......das bringt nix

04.08.2010 07:32 • x 1 #2


Das Tavor nehm ich eigentlich nur im Notfall wenns garnet anders geht. An sonsten nehm ich nix. Hab zwar citalopran verschrieben bekommen aber nach 2 mal nehmen hatte ich sowas von die schnautze voll von den NW. Die letzten tage waren bissle viel, mussten 3 Tage ins Krankenhaus. meine Kleine hatte ne heftige Bronchitis und fast keine Luft mehr bekommen. Alle 4 Stunden ( auch nachts ) inhalieren etc pp. Sowas zeehrt an der Substanz.

04.08.2010 07:53 • #3


jadi
siehste daran liegs es zieht an den nerven...du machst dir grosse sorgen daher reagiert dein körper so....also es ist völlig harmlos ...erkläre dir das immer selber....mir gehts schei. weil die tage stressig waren ich mir sorgen mache
úsw...somit werden deine PAs auch schwäche wenn du immer eine logische antwort findest....wenns der kleinen besser geht....dann ruhe dich ein wenig aus....gönne dir ruhe......mache entspannungsübungen,yoga....trinke tee.........lese ein buch

04.08.2010 07:57 • #4


ohje das hört sich ja wirklich nicht erholsam an.
ich hoffe dir geht es heute tagsüber besser.
wann beginnt denn deine therapie?

04.08.2010 09:27 • #5


Tagsüber kommt immer drauf an, wenn ich mal Ruhe hab geht#s mir eher schlechter weil ich dann wieder über alles nachdenke und mich selbst reinsteigere. Aber wenns stressig ist kanns sein dass der Zusammenbruch danach kommt. Momentan geht#s mir immer zu den Zeiten schlecht wo ich denke niemanden der mir helfen könnte zu erreichen ( z.B. nachts oder wenn alle zur Arbeit sind ). Hab noch keine Ahnung wann die Therapie anfängt, hab gestern erst die Unterlagen zur Klinik schicken können weil ich noch ne Notwendigkeitsbescheinigung vom HA gebraucht habe.

05.08.2010 06:59 • #6


zur überbrückung könnte auch ein besuch in der psychiatrischen institutsambulanz (PIA) helfen. als es mir damals richtig dreckig ging, bin ich dahin und konnte sofort mit einer psychologin reden. die habe ich dann auch manchmal noch angerufen und um rat gefragt, bis ich in behandlung war.

bei den antidrepressiva solltest du wissen, dass die erst nach ca. 2 wochen die gewünschte wirkung entfalten, aber selbst dann habe ich es bei vielen erlebt, dass die dosis angepaßt werden mußte oder andere wirkstoffe ausprobiert werden (mußten).

anstatt tavor zu nehmen versuch doch mal die pflanzlichen rescue-tropfen oder das homöopathische neurexan. ich mußt miterleben, wie manche bei jeder kleinigkeit dann tavor genommen haben, weil sie sich so vor der angst gefürchtet haben. da hat man dann vielleicht mal ein paar stunden ruhe, aber besser wird es dadurch wohl kaum. versuch doch die einnahme von tavor hinauszuzögern... so von wegen: 5 minuten halte ich es noch aus und wenn nicht, kann ich ja jederzeit eine tavor nehmen. mündlich eingenommen brauchen die übrigens ca. 1 stunde bis sie richtig wirken.

ich habe auch eine schlimme nacht hinter mir, habs aber mit progressiver muskelrelaxion (pmr) geschafft einzuschlafen bzw. mich zu beruhigen. hier findest du eine kostenlose gesproche anleitung untermalt mit beruhigender musik. ich hab das auf meinem mp3-player und mach mir dann manchmal abends im bett die ohrstöpsel rein und versuch mich zu entspannen. klappt nicht immer, aber man muss das auch üben.

dir alles gute!

05.08.2010 07:17 • #7


Die Rescuetropfen hab ich schon, aber irgendwie helfen die nich so. Die Tavor hab ich vom Bereitschaftsarzt bekommen und sie nur im äußertesn Notfall genommen, hab vom HA jetzt was anderes verschrieben bekommen. So ne PIA gibts bei uns leider nicht. Mir wurde gesatg ich könne aber bei der Telefonseelsorge anrufen. Völlig Witzlos. Bekommt man das Neurexan nur mit Rezept? Oder kann ich es so in der Apo kaufen.

05.08.2010 07:53 • #8


neurexan ist homöopathisch und von daher rezeptfrei in der apotheke zu bekommen. du könntest auch mal lavendelöl ausprobieren... also nicht zu dir nehmen sondern z.b. ein tuch etwas benetzen und daran riechen.

05.08.2010 15:43 • #9


Rescuetropfen hab ich auch. Na ja Leute, also man muss sicher auch daran glauben. Ist wahrscheinlich eher ein Placeboeffekt.

05.08.2010 15:52 • #10


ein placeboeffekt hat wenigstens keine nebenwirkungen.

05.08.2010 18:56 • #11


gebe meinem hund rescue bei gewitter und da hilft es soviel zum thema placebo, der hund weiß nicht das er ein mittel gegen angst bekommen hat !
ich nehme es auch und ich werde etwas ruhiger.
lg lotti

05.08.2010 19:24 • #12


Zitat von Lottikarotti:
gebe meinem hund rescue bei gewitter und da hilft es



Meine Hündin findet es toll, wenn es knallt und kracht. Selbst Silvester. Das ist aber bei Hunden echt selten.
Wenn ich sie beruhigen müsste... *nachdenk*, dann würd ich ihr Diazepam geben. Nein, Scherz.

05.08.2010 21:17 • #13


ALso ich hab mir jetz mal noch die Neurexan gekauft, mal schauen ob sie helfen. Befürchte bei mir hilft alles homöopatische nicht so richtig. Arbeite selbst in einem medizinischen Beruf und da hat man nun mal die Angewohnheit das alles was nicht bewiesen ist auch nicht wirkt oder wirken kann, bzw. es meist auch ein wenig vom dran glauben kommt. Außerdem hab ich vor ein paar Wochen ( bevor ich meine PA s wieder bekommen habe ) eine Doku im SWR
gesehen, glaub es war Odysso oder so, in dem es um Globuli etc ging und das Ganze war dann doch ernüchternd, zumal der Herstelller dieser Medis sich in bestimmten Dingen widersprüchlich äußerte. Naja, ein Versuch ist es Wert.

@Lottikarotti : der Hund von meinen Nachbarn ist an Silvester und bei Gewitter immer ins Ehebett der Eltern gesprungen und hat reingepieslet, vielleicht wären die Tropfen auch was für ihn gewesen

06.08.2010 20:07 • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky