Pfeil rechts
1

Hallo !
Ich würde gerne meine Leidensgeschichte hier niederschreiben, vielleicht kennt der Eine oder Andere ähnliche Symptome.
Ich habe die DP schon seid Ich etwa 12 Jahre alt war, wahrscheinlich ausgelöst durch extremen Mobbing in der Schule
und extremer Angst.
Ich weiß nicht mehr genau wie alles anfing, nur das Ich damals im Sportunterricht war und beim rennen sich die Wahrnehmung meines Körpers irgendwie verändert hat, Ich hatte z.B. das Gefühl durch den Boden zu fallen oder das Ich keine Beine mehr habe die mich halten.
Dieser Zustand wurde mit den Jahren dann immer schlimmer, Ich bekam dann solche Panikatacken jedesmal,
das Ich totalen Schwankschwindel bekam und mich sogar manchmal übergeben musste, deshalb hab Ich mich dann immer mehr
zurückgezogen und bin kaum noch weggegangen.
Dann als Ich etwa 15 Jahre alt war kam noch die Derealisation hinzu, die Umwelt drang irgendwie nicht mehr richtig zu mir durch,
hab es das erste mal im Unterricht gemerkt, dachte es liegt vielleicht an meinen Augen, nahm die Brille ab und habe Sie gerieben.
Dieser Zustand ging bis heute nicht mehr weg, das ist jetzt 17 Jahre her.
Die Derealisation habe Ich immer ohne Unterbrechung, das heißt Ich kenne den Normalzustand nicht mehr,
und diese komischen Körpergefühle schwanken sehr stark.
Bin seit 10 Jahren in psychatrischer Behandlung, allerdings wurden meine Symptome anfangs falsch gedeuted und so hieß
meine erste Diagnose Schizophrenie, ich bekam Neuroleptika von A-Z von denen Ich kein einziges vertragen habe,
es ging mir dadurch noch schlechter und habe dann keine mehr genommen.
Vor ein paar Jahren habe Ich dann den Psychiater gewechselt, der änderte dann die Diagnose in eine Angsterkrankung,
und Ich bekam Antidepresiva.
Ich nehme zurzeit 150 mg Trevilor täglich, es hilft mir schon einwenig, Ich habe keine depressiven Verstimmungen mehr
und auch die Panikatacken sind nicht mehr so stark, aber leider belastet mich der DP Zustand immer noch sehr.
Vor kurzem wusste Ich noch nicht wie dieser Zustand heißt und habe angefangen im Internet zu recherchieren,
Ich gab bei google mal Unwirklichkeitsgefühle ein und mir wurde sofort DP ausgespuckt,
bei den Symptombeschreibungen habe Ich mich dann oft wiedergefunden, aber oft auch wieder nicht.
Ich habe also weiter recherchiert und bin dann auf die Spezialsprechstunde Depersonalisation in der Uni-Klinik Mainz gestoßen,
Ich habe den Fragebogen im Internet ausgefüllt und hingeschickt, etwa eine Woche später wurde Ich dann zurückgerufen
und sollte nach Mainz kommen.
Dort wurde dann die Diagnose DP gestellt zusammen mit noch zwei Angsterkrankungen, Mein Leiden hat also endlich
einen Namen.
Ich war noch bis vor einer Woche in der Klinik in Mainz, leider gibt es noch keine Medikamente gegen DP,
Der Aufenthalt dort hat mir schon gut getan, aber die Symptome sind leider immer noch da.
Mir wurde halt gesagt das Ich herausfinden muß warum Ich die DP habe, das Ich lernen muß damit umzugehen,
und Ich mein Verhalten ändern muß, dann würden die Symptome besser werden,
deshalb bin Ich gerade dabei mir einen Therapeuten zu suchen das bei einer Sozialphobie auch nicht gerade einfach ist.
Was ich halt nicht verstehe ist wie mir ein Therapeut dabei helfen soll mein jahrelanges sozialvermeidendes Verhalten
ändern soll, ich meine Ich kann fremden Menschen noch nicht mal in die Augen sehen,
wenn Ich also die DP loswerden will muß Ich mehr soziale Kontakte haben, aber in Gegenwart von fremden Menschen
bekomme Ich erst richtig starke DP Zustände, ist also wirklich ein Teufelskreis in dem Ich festhänge.
Ich werde jetzt mal meine ganzen Symptome aufzählen die Ich habe, vielleicht finden sich einige hier im Forum wieder.

- Wenn Ich draußen durch die Straßen gehe, habe Ich das Gefühl durch einen Traum zu wandeln
- Es dringt nichts richtig zu mir durch, es ist als läge ein Schleier über meine Seele
- Ich fühle mich total fremd in dieser Welt
- Die Erinnerung an das Erlebte verschwindet sofort hinter einer Nebelwand
- Ich kann mich total schlecht konzentrieren
- Ich habe meistens eine totale Gedankenleere
- Ich habe manchmal so ein Gedankenabreißen
- Ich habe meistens eine totale Gefühlsleere
- Mein Körper fühlt sich manchmal total leicht an und spüre die Schwerkraft nicht mehr
- Ich habe manchmal das Gefühl beim gehen durch den Boden zu fallen
- Manchmal habe Ich das Gefühl das meine Beine nicht mehr zu mir gehören und falle dann hin
- Ich spüre meinen Körper nicht richtig
- Ich habe eine Sozialphobie
- Ich habe eine Agoraphobie

Ich glaube das wars, würd mich über Antworten freuen !

17.12.2013 22:52 • 19.03.2016 x 1 #1


5 Antworten ↓


Jaspi
Hast Du mal beim Hausarzt Deine Vitamin D, Vitamin B, Eisen und Magnesiumwerte testen lassen?

LG

17.12.2013 23:02 • #2



Depersonalisation und Angst !

x 3


Schönen Abend erst mal, ich denke ein Therapeut kann dir Techniken näherbringen wie du einen leichteren Umgang mit Menschen haben kannst, hinzu dürften dann Übungen kommen die dir helfen Selbstsicherheit aufzubauen. Du hast übrigens bereits einen Schritt gemacht dadurch das du hier im Forum schreibst, du knüpfst dadurch soziale Kontakte und übst den Umgang mit anderen. Dadurch das du positive Erelebnisse mit anderen sammelst, vielleicht zuerst nur virtuell später dann in real bekommst du für den Umgang mit Leute Übung und durch positive Erlebnisse wird im Laufe der Zeit deine Phobie kleiner werden.

Wünsche dir viel Erfolg

17.12.2013 23:10 • #3


Danke für Euere Antworten !
Also einen Eisenmangel habe Ich tatsächlich, weiß aber nicht ob das wirklich was damit zu tun hat.

18.12.2013 00:12 • #4


Jaspi

Herzkrankheit
Hast du das immer noch und wie hast du es überwunden? Warst du beim Arzt?

19.03.2016 17:13 • #6





Dr. Reinhard Pichler