Pfeil rechts

Heute ist wieder ein be****** Tag. Ich hasse meine Symptome der Panikstörung. Schwindel, Entfremdungsgefühle und ein Druck im Kopf und auf den Augen, und das den ganzen, lieben Tag lang. Ich mag nicht raus und zu Hause habe ich diese Symptome auch die ganze Zeit. Das ist so be*******!

Ich will, will, will kämpfen. Ich will, will, will mich nicht unterkriegen lassen.

Hat von euch jemand auch diese Symptome? Manchmal fühle ich mich so alleine.

Und noch eine Ansprache an meine Angst: Du kannst mich nicht besiegen, ich werde dich besiegen.

Viele Grüße

29.06.2009 18:40 • 30.06.2009 #1


14 Antworten ↓


Kennen hier viele diese symptome ich habdie auch und noch mehr vor allem Kribbeln im Gesicht:
LG

29.06.2009 18:42 • #2



Den ganzen Tag nur diese Symptome!

x 3


Wie kommt ihr in solchen Fällen wieder auf den realen Boden zurück? Ich schaffe es einfach nicht und könnte nur die ganze Zeit heulen, was den Zustand auch nicht besser macht.

29.06.2009 18:58 • #3


hab ich auch. und wenn ich denke, wirds schlimmer. voll übel. wann tritt es denn bei dir auf?

29.06.2009 19:15 • #4


ladysmile
ohh jaa du sprichst aus meiner seele wie oft habe ich diese besch....tage...echt sche..* sowas dann denkt man echt jedes mal jetzt gehts zuende...

weisste was ich dann mache??
ich halse mir super viel stress auf u pack mir meinen hund u ab gehts nach draußen;)

vieeele lieebe grüße

29.06.2009 19:24 • #5


woher kommt das denn bei euch? gibts nen auslöser?

lg

29.06.2009 19:42 • #6


Bei mir ist es leider den ganzen Tag, mal mehr und mal weniger! Aber ganz Symptomfrei bin ich nie. Entweder es ist das oder es ist das!

Besonders schlimm ist es, wenn ich nach einem wirklich langen und guten Schlaf aufstehe und versuche in die Gänge zu kommen. Das klappt einfach nicht. Und dann denke ich gleich darüber nach und kriege Angst.

Trotzdem, ich gebe nicht auf, wieder ein glücklicher Mensch zu werden!

yvey: wann hast du das denn immer?

ladysmile: ich glaube, ich werde sowas auch mal versuchen. Auch ohne Hund.

29.06.2009 19:45 • #7


ich hab das, wenn ich zuviel nachgedacht hab an für mich belastende sachen. es reicht auch schon, wenn ich nur kurz dran denk, dann merk ich sofort ne veränderung.. benommenheit, druck auf augen/kopf. bin aber momentan eh in ner riesen streßsituation und da reicht dann ein winziger gedanke und zack. total ätzend. denk dann immer gleich platzt mein kopf oder ich werd irre oder blind oder sonstwas.

29.06.2009 19:47 • #8


Auslöser: ich glaube, ich mache mir einfach viel zu viele Gedanken, auch negative nach dem Motto "Was ist jetzt wieder los" und "Oh nein, was passiert jetzt, ich habe Angst". Und dann kommt die Angst und ich komme da einfach nicht wieder raus. Mir fehlt einfach die Kraft zu meinem Kopf "Stop" zu sagen.

Besonders das Entfremdungsgefühl macht mich panisch!

29.06.2009 19:47 • #9


Ja genau. Mmmh ich find dieses Gefühl im Kopf am schlimmsten.

29.06.2009 20:00 • #10


huhu, mir geht es leider genau wie euch. Obwohl ich meine Panikattacken super im griff habe, bleiben viele körperliche symptome. Immer mal schön im wechsel. mal migräne, dann mal schwindel usw. Habe manchmal sogar das gefühl es gibt eine reihenfolge (von oben nach unten) Stirn, nase, mund, hals usw. Ich hätte nie gedacht das ein einziger körper so viel verschiedene *schmerzstellen* haben kann. Das einzigste was mich immer beruihgt ist, das ich fast jedes symptom schon einmal hatte und weis das ich es beim letzten mal auch überlebt habe und es wieder weg geht. Ich versuche halt damit zu leben. Nehme mir dann ausszeiten (lege mich ne halbe stunde hin mit schöner kalten gel-maske auf der stirn) Oft erziele ich so eine stunden lange verbesserung. Aber nervig ist es. Frage mich oft, warum nun schon wieder. Und was mir mein körper nun eigentlich sagen will. Aber manchmal hilft mir auch genau das gegenteil, da zwinge ich mich dann doch mit einkaufen zu gehen oder so. Und komischerweise geht es mir dann auch oft mal besser. Vielleicht durch die ablenkung. ich denke ich bin serh auf meinen körper fixiert und nehme jede noch so kleinste veränderung war. Wo mein freund sich ne kopfschmerztablette ein wirft, liege ich eben den ganzen tag um. Und ich würde nichtmal behaupten das ich sehr wehleidig bin sondern vermutlich einfach nur zu sehr noch auf meinen körper fixiert.

30.06.2009 11:16 • #11


nicky das ist bei mir auch so. habe auch keine attacken mehr, aber so symptome bleiben. mal ists ein druck am hals, dann bin ich wieder auf den brustbereich konzentriert, dann auf den magen, dann kopf.. gruselig. aber allmählich denk ich hab ich evtl. wieder was mit den ohren.. hab oft ohrentzündungen und hatte neulich die verbindung zwischen nase-ohr verstopft wodurch es zu som druck im kopf kommt. jetzt weiß ich nich obs jetzt so ist weil ich mich zu sehr auf meinen körper konzentrier, oder obs an den ohren liegt. das ist auch mal schei..
naja schon alles nich so einfach.

30.06.2009 11:45 • #12


hallo
ich habe auch keine Attacken mehr,hatte sie früher auch beim einkaufen,Bus fahren immer wenn ich mich erdrückt gefühlt habe und fremde Menschen mir zu Nahe kamen.Das hat in mir innerlich so einen Stress ausgelöst das halt die Attacken kamen.
Umgehe bestimmte Situationen und nun ist alles wieder gut...

Wünsche Euch weiterhin so gute Tage....

lg.Eva

30.06.2009 12:03 • #13


genau als hätte ich es geschrieben. Da fangen plötzlich schmerzen in den augen an, dann läuft schleim hinten den hals runter, dann bekomm ich schlechter luft, dann mal furchtbar kopfschmerzen, dann tuen mal die ohren weh....Ich bin eigentlich auch fast den ganzen tag damit beschäftigt raus zu finden wo es diesmal her kommt. Und was es sein könnte. Wie in welchen zusammenhang welches symtom stehen könnte. damit macht man sich echt irre. Wie ein endloser kreislauf. Hat man das eine erfolreich überstanden kommt das nächste. Dummerweise habe ich mir auch abgewöhnt zum arzt zu gehen. Die sagen irgendwan eh nur: hypochonder oder psychisch. Allerding hatte ich erst neulich etwas am magen, was wirklich da war also nicht psychisch. Ok von der psysche ausgelöst aber es waren starke körperliche beschwerden, die man auch endlich mal gesehen hat (speiseröhre war durch magensäure angegriffen) Und das alle anderen immer sagen, sie könnten es gut ausseinadner halten was psysche ist und was wirklcih eine erkrankung des körpers ist, kann ich leider nicht nach vollziehen. Ich spüre bei den meißten dingen keinen unterschied. Schmerzen sind für mich schmezen und ob sie psychisch oder körperlich bedingt sind ist mir dann eigentlich egal. Weil leiden tue ich ja so oder so.

30.06.2009 12:47 • #14


Ja genau. Heute auch wieder.. Eben bin ich nett am essen, plötzlich krampft sich alles im Bauch/Brustbereich zusammen. Oh weh. Heut ists ganz seltsam, hab irgendwie Panik vor meinem Darsein, vor meinem Herzschlag, vor allem.. Wie kann man Panik haben vor seinem Herzschlag? Total gestört oder? Hab keine Attacken aber nur mein Darsein und meine teils miesen Gedanken machen mich fertig.

30.06.2009 14:56 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky