Pfeil rechts

Boshi
Hallo,

habt ihr auch schon mal angstattacken gehabt, die mehrere stunden oder vllt. auch den ganzen tag dauern und die nicht in den griff zu kriegen sind, auch nicht mit entspannungstechniken und ablenkung. denkt ihr dann auch "ich kann und will das nicht mehr aushalten" und seid kurz vorm zusammenbruch? was macht ihr in solchen situationen?

lg boshi

04.06.2013 08:33 • 12.06.2013 #1


7 Antworten ↓


Oh ja...erst letzte Woche. Nach guten 3 Stunden war ich so fertig, dass ich in die Notaufnahme gegangen bin.
Tja, im Krankenhaus hat es dann, dank Tavor und Blutdrucksenker, noch mal ein paar Stunden gedauert bis mein Blutdruck und Puls im akzeptablen Bereich waren und ich mich wieder sicher fühlte.

Gruß
die Eine

04.06.2013 08:57 • #2



Dauer von Angstattacken

x 3


Ich kenne das auch und ohne Therapie und "Notfallmedikament" hätte ich das wohl auch nicht in den Griff bekommen.
Machst du eine Therapie? Nimmst du irgendwelche Medikamente?

04.06.2013 09:31 • #3


Stunden oder Tage ist gelinde gesagt ein Witz bei mir gewesen! Ich befand mich zwei Mal in meinem Leben für mehrere Monate am Stück quasi in einer Dauerangst! Durchgehend Symptome, durchgehend musste ich mich mit Baldrian und anderem Zeug (aber Gott sei Dank nur pflanzlich) vollstopfen. Und dann kamen obendrauf noch ganz schlimme Angstanfälle. Bevorzugt in Geschäften.

04.06.2013 09:47 • #4


Boshi
bei mir ist es so gewesen, dass es mir im letzten jahr richtig schlecht ging. da hatte ich das auch schon mal, dass ich gar nicht wieder runter kam. in den letzten monaten hab ich dann versucht mich wieder "aufzurappeln". Medikamente nehme ich keine, außer vllt mal Baldrian und hab jetzt auch wieder mit johanniskraut angefangen. therapie mache ich auch, aber das greift noch nicht richtig. und jetzt ist wieder eine situation eigetreten mit der ich nicht umgehen kann und schon gehts wieder richtig los. bei diesen langanhaltenden anfällen kann ich nicht mehr klar denken. meine anspannung geht einfach nicht wieder runter, ist immer kurz vor panik, aber ne richtige panikattacke bekomme ich nicht, was mir eigtl lieber wäre, weil die anspannung bei einer richtigen panikattacke danach runter geht. ich habe immer das gefühl, ich kann diesen zustand einfach nicht mehr aushalten. kann mich dann auch nicht wirklich ablenken mit irgendwas. so eine sch.....

04.06.2013 09:59 • #5


Ich hatte das auch schon einen ganzen Tag lang.... Ich hab gedacht ich drehe durch,... Ganz furchtbar sowas! Aber irgendwann ist man dann so kaputt und dann hilft nur noch schlafen. Danach wars dann erträglicher.

11.06.2013 22:40 • #6


Ich kann mich erinnern... gruselig war es ... erschöpfend... Energie raubend ...und es ist doch schon so lange her, wo es bei mir so war ...

11.06.2013 23:07 • #7


Hallo,
ich bin kein grundsätzlicher Freund von Medikamenten, aber wenn Du meinst, Du hältst es nicht mehr aus, wäre es evtl. doch besser, eine Weile mal eines zu nehmen, es gibt ja zum Glück mittlerweile Mittel der neuen Generation, die nicht mehr abhängig machen und auch keine Mörder- Nebenwirkungen haben.
Mit Johanniskraut und Baldrian meine ich nicht, dass Du da recht weiter kommst, wenn es Dir so schlecht geht, wie Du schreibst.
Hast Du einen Arzt, mit dem Du darüber reden kannst?
Frag doch da mal nach Hilfe- besser was unternehmen, als zuschauen und es wird womöglich noch schlimmer!
Gute Besserung!

11.06.2013 23:21 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler