Pfeil rechts

Akalula
Hallo liebe Leute,

ich bin auf der Suche nach Gleichgesinnten in Berlin für gemeinsame Unternehmungen und Gespräche. Es muss nicht immer um Panik Attacken und Angst gehen, sondern auch mal über schöne Dinge im Leben. Ich bin weiblich, 38 und habe noch keine Kinder. Leide seit 15 Jahren unter Panik Attacken und mittlerweile an einer generalisierten Angststörung. Da es im Moment wieder sehr schwierig geworden ist, wünsche ich mir nette Menschen, mit deinen ich mich auch im realen Leben draußen austauschen kann. Über Posts freue ich mich !

29.06.2014 22:11 • 04.07.2014 #1


7 Antworten ↓


Hallo Akalula,

ich bin ebenfalls aus Berlin und bei mir wurde vor ein paar Jahren ebenfalls eine generalisierte Angstörung diagnostiziert. Im Moment leide ich unter Panikattacken im Zusammenhang mit meiner Arbeit und Verantwortung und durchlebe ebenfalls eine harte Phase. Ich bin oft am Grübeln über den Weg, den ich eingeschlagen habe und über mich als Mensch im Allgemeinen.

Ich bin 29, weiblich und würde mich ebenfalls über einen Austausch freuen!

29.06.2014 22:22 • #2



Berliner Gleichgesinnte gesucht!

x 3


Hallo ihr Lieben, die alle etwas zu diesem Thema geschrieben habt,


irgendwie ist es doch schon recht seltsam, was aus dem Ursprungsbeitrag geworden ist, oder?

Ich habe mir jetzt echt alle 15 Seiten komplett am Stück durchgelesen.

Das konnte mir aber auch nur deshalb gelingen, weil darunter so sehr viele interessante Sätze oder gar (fast) ganze zum Nachdenken anregende Beiträge waren.


Mein Fazit davon ist: Für mich ist die „Welt“ weiterhin bunt, nur manchmal ist sie eben leider doch nur mal schwarz oder auch nur mal weiss, bzw. schwarz und weiss in etwa gleichermaßen.

Jedoch, letztendlich denke ich, dass das Leben bunt gelebt wird, inklusive der Farben schwarz und Weiss.



Ich stelle mir jetzt einfach mal vor, jeder der etwas zu dem Ursprungsthema geschrieben hat, saß währenddessen so ganz alleine vor seinem PC, Laptop oder Ähnlichem.

Und warum?

Wollte derjenige das wirklich so gerade haben? Ernsthaft?




Was wäre daraus womöglich geworden, wenn, all die o.g. Schreiber sich alle gleichzeitig in einem Raum aufgehalten hätten?
Wenn sie alle den direkten Kontakt zu anderen Menschen gehabt hätten, wie hätten sie sich höchstwahrscheinlich verhalten?




Grundsätzlich gehe ich selbst davon aus, dass alles seine zwei Seiten hat.

Dazu gehört meiner Meinung nach:
Alles hat jeweils seine positiven und negativen Aspekte.
Vielleicht mal mehr, mal weniger.


Liebe Grüße sendet euch

Lourdes

29.06.2014 23:24 • #3


Hallo,

hier stimmt irgendetwas nicht.


Dieser Beitrag hätte hier überhaupt nicht erscheinen dürfen, denn er passt so gar nicht.

Ich habe an Akalula etwas ganz anderes gesendet.

Lourdes

29.06.2014 23:33 • #4


Es ist mein komisches Programm gewesen, das war es, was schief lief.
Keinesfalls ist diese Seite daran Schuld.

Gerade eben habe ich es gescheckt, mein "World-Programm" hat mich irgendwie augetrickst.
Ich mache eine neue Seite auf, und, es wird die letzte gesendet.


Wirklich, das tut mir jetzt echt sehr leid.

29.06.2014 23:47 • #5


Akalula
Ja das ist seltsam.

Aber wo ist deine Post an mich hin?

29.06.2014 23:51 • #6


Hallo Akalula,
ich bin auch 38 J. alt, komme aus Berlin Charlottenburg und leide unter einer Angsterkrankung.
Gerne würde ich mich mit Dir austauschen, auch über die schönen Dinge des Lebens.
Bin zwar jetzt schon etwas müde, da es sehr spät ist, aber zu einer anderen Tageszeit schreibe ich Dir gerne mehr.
Liebe Grüße

29.06.2014 23:59 • #7


In der Rubrik "Selbsthilfegruppe " hab ich einen Post, dass ich gern eine Selbsthilfegruppe in Berlin gründen würde.
Räume sind vorhanden.
Das Problem ist aber wohl, dass viele aufgrund ihrer PA nicht Buc/Bahn fahren können. Ich auch nicht.
Grundsätzlich bin ich an Kontakten interessiert.
Wie das laufen soll, weiß ich aber auch nicht. Es ist ja schwierig mit unserer Krankheit, denn plötzlich kann man doch nicht obwohl man gerne würde..............

04.07.2014 13:24 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler