Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,
ich habe mich gerade neu angemeldet, da ich beim googeln auf dieses Forum gestoßen bin. Ich habe seit ungefähr einem Jahr das Problem, das ich immer Panik bekomme, wenn ich in Situationen komme, wo ich denke das ich nicht weg kann oder nur wenn ich mich blamiere. Zum Beispiel beim einkaufen, wenn ich nicht gleich an der Kasse dran komme. Im Kino, wenn ich mitten drin sitze und der Film anfängt. Im Café, wenn ich mich mit einer Freundin treffen will und ich genau weiß ich kann jetzt nicht einfach aufstehen und gehen. In der Arbeit, wenn Besprechungen anstehen und ich weiß das ich da vor einer halben Stunde nicht raus kann. Oder einfach, wenn ich ganz normal bei jemanden Zuhause auf der Eckbank sitze und neben mir noch welche und ich nicht einfach aufstehen kann. In all diesen Situationen wird mir oft schwindlig, ich bekomme Herzklopfen und habe das Gefühl, das ich jeden Moment umfalle. Es ist so bedrückend und manchmal habe ich dann auch das Gefühl das ich schlecht Luft bekomme. Das komische ist, ich weiß genau das ich mir alles nur einbilde und manchmal schaffe ich es sogar mich selbst zu beruhigen oder mich so abzulenken, das es besser wird. Aber das ist schon vorher immer total stressig für mich, wenn ich weiß jetzt könnte es dann wieder sein das mir komisch wird. Ich geh schon gar nicht mehr ins Kino und vermeide auch oft diese Situationen. Aber ich habe da keine Lust mehr drauf. Ich will einfach wieder ganz normal ins Kino oder Café gehen ohne mir darüber Gedanken machen zu müssen. Ja und ich dachte mir, der erste Schritt wäre jetzt vielleicht dieses Forum. Ich denke das ich auch die Anzeichen von Agoraphobie habe oder? Sollte ich vielleicht auch einen Therapeuten aufsuchen oder kann ich es selber schaffen? Ich habe es auch gestern meinem Dad erzählt, weil ich so fertig war und dann hat er mir gesagt, das er auch dieses Problem hat, was mich total überrascht hat. Er hat alles aufgezählt, was mir auch Angst macht. Nur er schafft es besser damit umzugehen als ich. Ich muss noch dazu sagen, das meine Eltern geschieden sind und ich nicht mit meinem Dad zusammen wohne. Ja so das wars erstmal, hat schon mal gut getan zu schreiben. Würde mich über Antworten freuen. LG

10.11.2009 20:29 • 15.12.2009 #1


3 Antworten ↓


Huhu,

also ich weiss ja nicht wie alt Du bist - klingst mir noch etwas jünger.

Du kannst es erstmal alleine versuchen in dem Du Dir sagt DU KANNST JA GEHEN wenn du willst oder musst.
Ob Du es auch tust liegt ja an Dir und würde eine Art Fluchtreaktion sein.

Aber wenn Du Dir darüber klar wirst, dass Du es könntest, reicht manchmal schon.
Dir ist es peinlich es zu tun, aber DU KANNST es machen wenn Dir danach ist.

In solchen Situationen ist es wichtig Dir immer wieder zu sagen, was soll passieren ? Mir ist bisher noch nie was passiert warum sollte das jetzt sein ?
Vertraue Deinem Körper mehr - denk dran, dass es ja nicht immer so war.

Gleichzeitig kannst Du Dir aber zur Hilfestellung einen Therapeuten suchen, denn die haben eh lange Wartezeiten und in dieser kannst Du schon mal versuchen an Dir selber zu arbeiten.
Beruhigen ist schon mal sehr gut - einfach an was schönes denken und sich nicht in die Angst, Luftnot etc. reinsteigern, denn das macht man leider oft.

Man will aus der Situation raus und kann ja eigentlich nicht und das macht einem das Gefühl der Ausgeliefertheit - aber sag Dir dann es ginge,Du kannst ja gehen, aber warum solltest Du ?

Ich wünsche Dir alles Gute .

LG
GAbi

11.11.2009 10:17 • #2



Bedrückendes Gefühl

x 3


Hallo GAbi,

danke für deine Antwort, hab mich gefreut. Ich habe heute mit meinen Arbeitskolleginnen gesprochen. Die haben auch gemeint ich soll mich der Angst stellen und nicht weglaufen, weil das das schlimmste is was ich machen kann. Mit der einen Kollegin hab ich auch privat zutun. Wir haben jetzt ausgemacht, das sie mich unterstützt und wir am Samstag ins Kino gehen. Puh, da muss ich jetzt einfach durch, ich bin jetzt voller Mut und will meine Angst überwinden. Du hast ja auch recht, es ist reine Kopfsache und ich muss mir darüber klar werden, das mir nichts passieren kann. Eben vor einem Jahr war ja auch noch alles ganz normal. Ich denke es hängt auch einfach alles mit schlechten Erfahrungen zusammen, die ich in meiner Jugend hatte. Scheidung meiner Eltern, Mobbing in meiner früheren Arbeit, Ablehnung, sich verlassen fühlen und trotzdem immer die Starke spielen zu müssen. Das hat mich einfach fertig gemacht und erdrückt. Naja kann ja nur noch besser werden. Ach ja ich bin übrigens 25. LG

11.11.2009 21:11 • #3


Loki
Hi Sky,

Kann dich super verstehen bei mir läufts genauso. Angst vor Menschenansammlungen, wenn du denkst im Notfall kommst du net raus und alles starren die an wegen der PA die man natürlich letztlich doch nicht bekommt.
In dem Falle muss man sich wirklich zwingen und ganz realistisch sagen was soll denn geschehen? Du bist sicher wie die meisten kerngesund, sag dir das wenn die Angst kommt.

LG Loki

15.12.2009 15:09 • #4




Dr. Hans Morschitzky