Pfeil rechts

Schäfchen7
ich kann nicht mehr...alles ist einfach nur noch komisch, und ich treffe grade beim textschreiben kaum noch die tasten, so sehr verschwimmt alles vor meinen augen...
so geht das schon seit tagen, ich hab einfach ständig dieses komische gefühl, dass irgendwas nciht stimmt mit mir und tagsüber ständig überlkeitsattacken, und schwindel und dauernd tut mir etwas anderes weh, ich kann einfach nciht mehr...
selbst mit freunden treffen halte ich kaum noch aus, ich möchte am liebsten nur noch im bett liegen, geht aber nicht lange gut, dann muss ich wieder aufstehen und herumlaufen weil ich angst um mein herz und meinen kopf habe...
bitte helft mir, es ist alles nur noch mies...

30.04.2011 15:28 • 26.05.2011 #1


9 Antworten ↓


Hallo Schäfchen,
Du drehst ganz sicher nicht durch.
Hast Du mal überlegt was die Ursache für Deinen "Zustand" ist bzw. was Dein Körper Dir sagen will?
Vielleicht solltest Du Dir wirklich mal Zeit nur für Dich ganz alleine nehmen? Womöglich wird Dir grad alles zuviel und zuviele Reize durch Menschen, Verantwortung, Anforderungen stürmen auf Dich ein.
Laß medizinisch alles abklären und dann kannst wenigstens dahingehen beruhigt sein udn Stück für Stück alles wieder in Ordnung bringen.
Setz Dich nicht unter Druck - es ist Dein Leben und nur Du entscheidest.
Liebe Grüße
Seelchen

30.04.2011 21:40 • #2



Gefühl durchzudrehen.

x 3


Schäfchen7
Medizinisch ist alles abgeklärt soweit...ich bin gesund, aber wie das halt immer so ist kommen immer neue "symptome" und ich bin erneut völlig verzweifelt irgendwann...
Aber das mit den zu vielen Reizen damit könntest du Recht haben...hab mich vor 2 wochen von meinem freund getrennt, auf arbeit ein neues betriebsystem (das ich schon kannte vorher, und mich nun alle andauernd etwas fragen...)...und nun ist alles irgendwie wieder komisch...
heute gings zum glück mal wieder, war nicht ganz so schlimm, bis auf die übelkeitsattacken...

danke für deine antwort, seelchen

01.05.2011 20:04 • #3


bist du in therapie?
bzw. könntest du es dir vorstellen?

hast du orte, menschen, hobbies, die dich irgendwie wieder runterbringen, wenn dich die übelkeit usw streift?

alles geht vorbei, irgendwann.

01.05.2011 20:11 • #4


Schäfchen7
ich war in therapie, verhaltenstherapie, ist aber auch schon wieder über ien jahr her...hab auch sertralin genommen, die wieder abgesetzt dann gings ne zeitlang gut bis eben jetzt...

vor allem ist es eben das miese, dass die attacken immer unterschiedlich sind und es ja diesmal wirklich was ernstes sein könnte...so denk ich's mir halt immer

nee, mit der übelkeit bin ich alleine...ich versuch dann einfach nicht dran zu denken, klappt aber nicht immer...oder ist das falsch...?
ist ja auch nicht so, dass mir dann die ganze zeit übel ist...kommt wie in so wellen vom magen nach oben..dauert eine sekunde dann wieder 5 minuten nix und dann die nächste...

01.05.2011 21:37 • #5


da kann sich aber leicht die angst selbst hinschlagen... und es nur die angst sein.

ha, bei mir sind auch die attacken absolut unterschiedlich... auch die nicht-attacken-angst... immer wieder anders, das machts ja soooo leicht sich drauf einzustellen

kaum hat man sich auf eins eingestellt und weiß damit umzugehen, kommt was neues...


aber was ernstes würd sich auf jeden fall schlimmer auswirken... man kann auch mal ne nacht lang mit schmerzen durchkotzen, ohne dass es was tragisches ist... da ist so ein bissl weh, oder übelkeit oder empfindungsstörung (auch bzgl den augen) nichts... das, was es so schlimm macht, ist ja die angst, oder?

01.05.2011 22:47 • #6


Nayla
Bei so Worten wie "Ko****" da wird es so Emetophobikern auch gleich schlecht.
Schmerzen habe ich auch dauernd, chronischer Schmerz, mal hier, mal da. Ich leide an einer Herzneurose, habe also auch Rythmusstörungen und Schmerzen von der Brust bis in den Arm, denke einen Herzinfarkt zu bekommen usw. Hirnhautentzündugen und Thrombosen hätte ich schon hundert Male haben können und wenn es nach meinem Gefühl geht, wäre ich auch schon zigtausend Mal gestorben. Bin ich aber nicht und du auch nicht . Ich denke im großen Ganzen leiden wir Phobiker alle an etwa den gleichen Dingen und jeder geht anders damit um, empfindet es anders usw.
Ich finde auch, wenn man ein spezifisches Problem hat, dann soll man das vom Arzt abklären lassen, ansonsten kann man fast schon ruhigen Gewissens behaupten, wir sind "eigentlich" gesund, na zumindest viele. Es gibt ja die einen oder anderen die erst aufgrund von schweren Krankheiten in dieses Loch gerutscht sind. Schön ist es in keinem Fall.
Aber deine Symptome sind wiedermal nur die Angst und ich glaube wir müssen der mal kräftig in den Allerwertesten treten

02.05.2011 13:07 • #7


Schäfchen7
Dankeschön für eure antworten

mir geht es mittlerweile wieder etwas besser, die letzten tage fast ohne panik, etc verbracht...

war anfang der woche beim arzt, und nehme jetzt wieder sertralin und habe auch eine überweisung zum therapeuten für tiefenpsychologie bekommen...

mein arzt, zum glück sehr verständinsvoll, hatte auch gemeint dass das jetzt alles vielleicht kommt, da ich mich vor kurzem erst von meinem freund getrennt habe...wollt ich erst nicht glauben...aber ja klar, ist eben wieder ein stück sicherheit verloren gegangen und eine meiner größten ängste ist eben auch die, allein zu sein...

wünsche euch einen schönen sonntagabend

08.05.2011 20:12 • #8


Hazy
huhu
ich kenne deine gefühle auch. wenn man grad mittendrin ist, fällt es einem extrem schwer, von den gedanken wieder weg zu kommen.
schön, dass es dir jetzt etwas besser geht.
wenn du magst, schau doch auch mal im chat vorbei. der gehört zwar nicht zum forum, aber ein paar user hier nutzen ihn, weils es hier keinen gibt.
für die drigenden trost-fälle
www.keine-panik.org
lg
hazy

10.05.2011 18:39 • #9


Kreisler 3

26.05.2011 22:20 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier