Pfeil rechts
4

Cloudsinthesky
Guten morgen
Heute Nacht ging es mir eklig.
Hatte gestern einen körperlich und auch seelisch recht anstrengenden Tag, kam nicht viel zum Essen und es war überhaupt sehr anstrengend.
Schlaf auch seit einer Woche wieder richtig schlecht 2 Stunden Schlaf, aufwachen, 3 Stunden, aufwachen, 2 Stunden aufwachen... Also bei vier Stunden am Stück bin ich schon total froh.

Heute Nacht war es ätzend.
Vier Stunden geschlafen, dann zwei Stunden wach von 4-6 und als ich endlich am einschlafen war zuckt erst das Bein total und fünf Minuten später der ganze Oberkörper. Dann endlich versuchte ich einzuschlafen, hab mich auch einmal selbst Schnarchen hören (bin leicht erkältet) und dann eben drei Mal ca war ich wohl kurz eingeschlafen und wach auf, schnappe nach Luft.

Um halb neun war die Nacht zu Ende und ich bin mit ganz viel innerer Unruhe wach geworden.


Kennt jemand das?
Ich habe schon von Schlaf aponeo gehört, aber zur Grippe Saison bekommt mich keiner zum hno. Kann mir krank werden gerade nicht erlauben.

Liebe Grüße und freu mich auf Antwort
Cloudi

24.02.2018 09:46 • 25.02.2018 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Cloudsinthesky:
Schlaf auch seit einer Woche wieder richtig schlecht 2 Stunden Schlaf, aufwachen, 3 Stunden, aufwachen, 2 Stunden aufwachen... Also bei vier Stunden am Stück bin ich schon total froh.


So sehen bei mir gute Nächte aus Meistens wache ich noch viel öfter auf.

Zitat von Cloudsinthesky:
Ich habe schon von Schlaf aponeo gehört, aber zur Grippe Saison bekommt mich keiner zum hno. Kann mir krank werden gerade nicht erlauben.


Von Schlafapnoe spricht man, wenn jemand ohne erkältet zu sein dauerhaft so stark schnarcht, dass er alle paar Minuten Atemaussetzer hat, die bis zu einer Minute dauern können. Wenn man erkältet ist, atmet man automatisch hauptsächlich durch den Mund und da kann es passieren, dass der Rachen austrocknet und das Gaumensegel praktisch am Zugang zur Luftröhre kleben bleibt. Aber wie du selbst gemerkt hast, wird man dann automatisch wach und schnappt nach Luft. Daran kann ein Arztbesuch auch nichts ändern. Wenn deine Erkältung weg ist, wird das auch wieder aufhören.

24.02.2018 11:58 • x 1 #2



Aufwachen nach Luft schnappen

x 3


Cloudsinthesky
Das wäre toll, denn eigentlich hab ich keine Lust zum Arzt zu gehen deshalb.
Mein Rachen ist immer extrem trocken gewesen die letzten Wochen, aber seit einigen Tagen ist es eigentlich besser. Bis auf heute Nacht. Da war es wieder sehr trocken im Hals.

Klar bin ich auch müde morgens, aber das ist bestimmt normal bei so schlecht schlafen. Geht dir sicher auch so?

24.02.2018 12:03 • #3


Schlaflose
Zitat von Cloudsinthesky:
Geht dir sicher auch so?


Nicht wirklich. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie durchgeschlafen, bin schon als Kind ständig ausfgewacht. Mir geht es immer gut, wenn ich insgesamt auf ca. 6-7 Stunden Schlaf komme, egal wie oft aufgewacht. Müde bin ich nur, wenn ich mehrere Nächte hintereinander nicht mehr als auf 3-4 Stunden Schlaf komme.

24.02.2018 12:07 • x 1 #4


Manchen reicht das ja 6-7h. Mir reichen 7 auch völlig. Habe ich mehr, fühle ich mich eher schlechter. Allerdings hatte ichdiese 7 auch schon lange nicht mehr wirklich. Ich versuche jetzt einfach tagsüber immer mal kurze Entspannungen zu machen, oder naja sind wir ehrlich, ich versuche EINE zu machen. Im sitzen. Manchmal schlaf ich dabei dann auch mal ein-zwei Minuten ein. Wenn ich das im Liegen mache und länger schlafe, bin ich zu nichts mehr zu gebrauchen und mit länger meine ich dann grad mal 20 Minuten. Manche sagen ja, das wäre optimale Zeit für powernapping. Für mich nicht.

25.02.2018 11:13 • #5


Schlaflose
Tagsüber kann ich nicht schlafen, egal wie müde ich bin. Bei Schlafstörungen soll man das auch nicht, am besten noch nicht einmal hinlegen.

25.02.2018 13:15 • x 2 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann