Pfeil rechts

Hallo zusammen,

durch stöbern bin ich hier auf das Forum aufmerksam geworden und habe mich direkt entschlossen mich anzumelden und zu schildern was genau bei mir zur Zeit alles quer läuft

Zu mir:

Ich bin Daniel, 29 Jahre alt, angehender Berufsmusiker komme aus der Nähe Heidelberg und leide an Angstzuständen...wobei ich mir, nachdem ich hier im Forum mal etwas gestöbert habe nicht mehr so sicher bin ob es tatsächlich Angstzustände sind...

Angefangen hat alles bei mir im März diesen Jahres. Mein Schwiegervater wurde Ostersonntag ins Krankenhaus eingeliefert mit dem verdacht auf Herzinfakt. Es stellte sich aber heraus, dass es nicht wirklich ein Herzinfakt war er aber dennoch 3 Stents gesetz bekommen hat.
Es war ca. 1-2 Wochen später als ich mit meiner Verlobten auf der Couch lag. Es war Freitag abend und wir schauten uns einen Film an. Plötzlich schoß es mir in den rechten Arm, mir wurde irgendwie duselig und ich fühlte mich komisch. Ich merkte wie ich anfing zu schwitzen und auf einmal Angst bekam. Allerdings ist das wieder recht schnell abgeklungen. Dann fing es die darauf folgenden Wochen an...Einen Tag hatte ich das Gefühl, mein rechter Arm würde nicht mehr zu mir gehören, den Tag drauf war es der andere Arm. Am anderen Tag hatte ich Schwindelgefühle. Den Tag drauf auf einmal alles zusammen. Ich hatte eine andauernde innere Unruhe die sich schwer beschreiben lässt. Ein Gefühl als hätte man zu viel Kaffee getrunken. Meine Gedanken fingen an sich um Herzinfakt zu kreisen. Ich hatte Angst jeden Moment umfallen zu können. Dann folgten 1-2 Panikattacken, die aber, im Gegensatz zu anderen hier, eher harmlos waren. Das ganze passierte, als ich mit meiner Verlobten und Ihrer Mutter am 01. Mai zu meinem Schwiegervater in die Kur fuhr. Ich merkte dabei wie eine Art Adrenalinstoß durch meinen Körper fuhr, meine Hände wurden kalt, ich bekam feuchte Hände, fing an zu zittern usw.
Der Tag war für mich Horror...wir waren in diesem Kurort essen...ich zitterte wie blöd, hatte Angst davor das Glas in die Hand zu nehmen oder das Besteck...ich fühlte mich als wäre ich gesitig umnebelt. Die ganze Zeit Angst, es könnte was schlimmes passieren.

Darauf folgten dann Wochen, in denen es zwar keine PA gab, aber eben diese dummen Gefühle. Ich wachte morgends auf und das erste woran ich dachte war, tut mir mein linker Arm weh? Ah da is ein ziehen...kann ich noch ohne Problme Atmen usw.
Ich entdeckte täglich was neues was mich innerlich irgendwie in Unruhe versetzte...
Man muss dazu erwähnen, dass ich eine 2-fache Luxation der linken Schulter hatte und es dadurch natürlich auch zu irgendwelchen ziehen oder sogar Schmerzen kommen kann.

Dann kam ich ganz überraschend mit dem Gitarristen unserer Band (den ich schon seit der Schulzeit kenne) ins Gespräch und wir beide stellten fest, dass er das auch alles hat bzw. hatte. Nur war er bereits einen schritt weiter denn er war bereits beim Arzt und wusste das er an einer Angstörung leidet.
Das gab mir irgendwie wieder einen Lichtblick weil ich da auf einmal merkte, dass es Leute gibt mit denen ich darüber sprechen konnte ohne das die dann denken man wäre bekloppt.

Ich fing also an über alles mal in Ruhe nachzudenken. Warum ist das passiert? Was war der Auslöser?
Ich sprach mit meiner Verlobten darüber...
Ich ging zum Hausarzt, lies mich untersuchen (EKG, etc.) und es kam wie es kommen musste: Diagnose: Kerngesund!

Ich fing an mich mit dem Thema Panikattacken und Angstzuständen zu informieren und fing an zu begreifen das ich mir all das selbst einrede...
In meiner Familie gibt es keinerlei Vergangenheit mit Herzinfakten oder Krebskrankheiten...warum also sollte mir sowas passieren?

Seither gibt es bei mir bessere und schlechtere Tage...
Da im August unsere Hochzeit ansteht und wir eben auch seid Anfang des Jahres am Planen und machen sind, der Jahresurlaub auch für all das drauf geht kam ich auch auf den Gedanken, dass all das auch durch den Stress kommen kann oder zumindest das ganze begünstigt.
Seither habe ich auch angefangen in der Zeit in der ich tatsächlich Freizeit habe einfach runter zu fahren!
Ein Buch zu lesen, auf den Balkon setzen und wirklich garnichts machen!

Das einzige was mir einfach momentan Angst macht ist, bleibt es für immer so?
Wie ihr alle wisst, beeinflusst sowas die Lebensqualität ungemein
Und davor habe ich echt Angst...

Danke für`s lesen Vielleicht hat der ein oder andere ja sogar noch Tipps usw.
Aber ich merke jetzt schon das es mir gut tut, dass einfach alles mal aufzuschreiben

Viele Grüße
Ehl

16.07.2013 08:58 • 17.07.2013 #1


8 Antworten ↓


Hey
Willkommen im Forum
Das hört sich doch nach klassischen Angstzuständen an. Wieso denkst du, dass es keine sind?

So etwas kann durch zu viel Stress ausgelöst werden oder einem Ereignis, wie das mit deinem Schwiegervater. Dass du in der Freizeit runterfahren kannst ist doch schonmal ein erster Schritt. Machst du denn eine Therapie oder willst du eine beginnen?

Liebe Grüße

16.07.2013 11:57 • #2



Angstzustände - bleiben sie bestehen? Hoffe auf Tipps!

x 3


Hey Angsthäschen (irgendwie n knuffiger Name )

vielen Dank.

Es war vielleicht etwas falsch ausgedrückt Ich wollte damit eigentlich sagen das es mir eher harmlos vorkommt was ich da habe wenn ich einige Posts hier im Forum lese

Eine direkte Therapie habe ich so noch nicht angedacht wobei ich vor habe wenn das mit der Hochzeit rum ist ich mal einen Termin bei einem Psychologen mache.
Ich habe mir allerdings bereits einiges an Lesestoff besorgt womit ich sehr gut klar komme und was mir auch sehr hilft.

16.07.2013 12:12 • #3


Zitat von Ehl84:
Hey Angsthäschen (irgendwie n knuffiger Name )



Danke

Achso dann habe ich das falsch verstanden. Andere hier trifft es vllt noch schlimmer, wobei das ja auch immer subjektiv ist. Jede Angst kann das Leben erheblich einschränken und belasten. Und wenn es das tut ist es eine Angsterkrankung.

Wenn du mit der Selbsthilfe die Angst ganz gut im Griff hast, ist das ja schonmal gut. Falls du es allein nicht schaffst oder einfach ein bisschen Unterstützung brauchst kann eie Therapie ganz hilfreich sein. Mich motiviert ein Gespräch mit meinem Therapeuten immer

Und zu deiner Frage ob die Angst für immer bleibt: man kann Sie sehr gut in den Griff bekommen, sodass man ohne Beeinträchtigungen Leben kann. Sie kann auch komplett verschwinden. Viele hier berichten, dass Sie dann nach Jahren in belastenden Lebensphasen plötzlich wieder auftaucht. Ich denke, wenn man sowas mal hatte kann es immer mal wieder auftauchen. Aber wenn man dann weiß damit umzugehen verschwindet Sie auch wieder

16.07.2013 12:56 • #4


Das klingt alles auf alle Fälle schon mal sehr positiv

Ich mache mir seid Mai eigentlich meine Gedanken. Ich frage mich wirklich warum das ausgerechnet jetzt kommt? Jetzt wo alles in geregelten Bahnen läuft?
Früher sah das bei mir alles etwas anders aus...vielleicht hat sich das auch einfach alles angestaut und kommt jetzt raus!?

Aber verstehen tu ich es teilweise wirklich nicht

16.07.2013 13:34 • #5


Hallo, mir geht es sehr ähnlich wie Dir.
Ich habe das Gefühl, seit ich nach anstrengender Zeit, endlich zur Ruhe komme, dass es
seit dem richtig ausgebrochen ist bei mir.
Ich habe Schwindel, Herzrasen und zittern. Wobei bei mir der Schwindel am schlimmsten ist.
Ich hab ständig das Gefühl umzufallen, sogar im liegen :'(.
Ziehst du dich im allgemeinen zurück? Oder kannst du normal
irgendwo bzw überall hin gehen?
Liebe grüße

16.07.2013 18:32 • #6


Hi Bianca,

diese Art Schwindel hatte ich ziemlich am Anfang als es bei mir los ging.
Allerdings ist das dann verschwunden bis jetzt.

Genau das ist es, was ich nicht tue.
Ich versuche mich absolut nicht zurück zu ziehen und gehe weiterhin den Sachen nach die mir Spaß machen.
Ich will mir mein Leben einfach nicht von diesem schei. diktieren lassen.

Ich habe, wie auch manch anderer, gemerkt dass wenn ich Alk. trinke es leichter wird und alle Symptome
verschwinden...aber das ist ja nicht Sinn und Zweck dieser Sache.
Natürlich trinke ich auf Festen mal etwas aber es kommt vermehrt vor das ich sage ich fahre mit voller Absicht um eben die Sachen mit voller Absicht durch zu ziehen!

ich habe gemerkt, dass man sich das alles eben einredet!
Sobald ich abgelenkt bin (Probe mit der Band, Kino mit der Frau, einen Ausflug mit der Frau, etc.) und mich eben auf andere Sachen Konzentriere funktioniert das! Mal besser mal schlechter aber es funktioniert und ich bin davon überzeugt, je öfter man sich diesen Situationen stellt, desto besser wird es!

Was ich allerdings merke ist, dass ich oft Lustlos bin, wobei das wohl wirklich eher an all dem vergangenen Stress liegt

Liebe Grüße
Ehl

17.07.2013 05:47 • #7


Guten Morgen,
Danke für deine Antwort.
Das ist wirklich toll wie du es hin bekommst.
Bei mir ist alles nach der Operation gekommen.
Ich war kurz danach einkaufen und bin dort fast umgekippt.
Ob es an dem ersten Angstzustand lag oder daran, dass ich 10 Tage nach der Operation noch nicht fit war, weiß ich nicht.
Wenn ich, wo ich noch das auf die Toilette Problem hatte, da Alk. getrunken habe, ging es mir auch viel besser. Ab da hatte sich mein Magen beruhigt. Aber jetzt kann ich absolut kein Alk. mehr trinken. Da habe ich das Gefühl es wird alles nur schlimmer.
Ich nehme auch keine Medikamente oder so, dass habe ich sonst um übermaß getan.
Jetzt lehne ich das alles total ab.
Ich lehne überhaupt alles ab. Ich liebe es, wenn ich meine Ruhe habe.
Wenn ich niemanden mehr zur Verfügung stehen muss. Erst dann gehts mir prima. Ich war immer eine Art allein unterhalter. Habe versucht alle Freunde zusammen zu halten. Alle Kontakte aufrecht zu halten und und und. Dazu habe ich keine Lust mehr. Ich denke mir, auch andre können mal von sich aus kommen.
Wann heiratet ihr denn?
Liebe grüße

17.07.2013 07:06 • #8


Ok, nach einer OP kann das natürlich daher gekommen sein, dass du noch nicht 100%ig fit warst.
Aber vermutlich hat die Angst bei dir da schon eine Rolle gespielt

Es klingt zwar einfach wie ich es hier schreibe, ist es aber natürlich nicht
Es kostet schon Überwindung und Kraft...aber ich denke mir eben das alles andere nichts bringt

Ich war schon immer ein nervöser Mensch...immer vorne dabei, usw.
Ich kaue Fingernägel usw...natürlich alles Zeichen von Nervosität und Unausgeglichenheit und genau das versuche ich jetzt zu ändern und hinzubekommen.

Wir Heiraten am 08.08. Standesamtlich und am 10.08. Kirchlich

17.07.2013 07:27 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler