Pfeil rechts
1

tarec
Hallo. Ich bin Steffen, 40 Jahre und leide an angst und PanikAttacken. Ich weiß echt nicht mehr weiter und hoffe hier auf Tips.

24.06.2015 08:05 • 09.07.2015 #1


14 Antworten ↓


Rick
Hallo Steffen,

herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass du dich hier mit Leidensgenossen austauschen kannst.

Was macht dir momentan besonders zu schaffen? Bist du in einer Therapie?

Liebe Grüße

Rick

24.06.2015 17:06 • #2



Angst und Panikattacken - hoffe auf Tipps!

x 3


tarec
Hallo,
meine größte angst ist eigentlich ein Herzinfarkt zu erleiden oder das einfach so in der Öffentlichkeit mein Herz stehen bleibt. Meine, ich nenne es mal Schübe, fühlen sich genauso wie die Herzinfarkt an. Das schlimme ist, ich War10 Jahre im Rettungsdienst tätig und kann es eigentlich schon einordnen. Leider bei jeder Untersuchung ist mein Herz immer in Ordnung. Hab das sämtliche Programm was ein Kardiologe zu bieten hat durchgegangen. Nix. Alles ohne Befund.
Die Schübe hab ich bis zu 4 mal täglich a 20 bis 30 Minuten und das sind echt die schlimmsten. War auch schon 6 mal in der Notaufnahme. Nix. Ich bekomme einfach nicht in mein Kopf das mein Herz in Ordnung ist, da ja die körperlichen Symptome da sind.
Therapie habe ich zur zeit 2 mal in der Woche a 15 Minuten, was ich ziemlich kurz finde.

25.06.2015 15:58 • #3


Ich begrüße dich tarec, obwohl ich eigentlich schon ne ganz Alte bin, aber ich kann mich mehr als nur gut in dich und dein Riesenproblem hineinversetzen.
Denn seit, ich weiß nicht mal mehr seit wievielen Jahren ich dieses LEID kenne.
Zur Zeit bin ich zufrieden, will dir aber Mut machen.
Du warst selber im Rettungsdienst tätig und mußt ja dadurch die gesamte Problematik kennen und ich weiß, das kennst du auch......
Deine zwei mal wöchentlichen Therapien, also solche Kurzintervalle hab ich nie gehört, aber im heutigem Leben ist so fast alles möglich.
Wünschen kann ich dir nur viel Kraft, weiter Lebensmut und weiterzumachen.

Dich grüßt herzlich Zaunkönig.

25.06.2015 17:06 • #4


Annika1984
Hallo,

ich hatte auch eine Herzphobie, aber konnte sie zum Glück besiegen. Was hast du denn für Symptome und in welchen Situationen treten sie auf?

Liebe Grüße Annika

25.06.2015 21:32 • #5


tarec
Hallo annika,

Das freut mich riesig zu hören das du sie besiegen konntest.
meine Symptome sind brustschmerzen, ziehen in den linken arm. Mei brustkorb schnürrt sich zusammen und bekomme schwer luft. Dazu kommt dann immer noch ein dumpfer druck zwischen den schulterblättern. Das ganze beginnt mit einer art hitzewallung, unwohlsein, schwindel und das gefühl gleich ohnmächtig zu werden begleitet von herzrasen und stolpern.
Wann es auftritt ist immer unterschiedlich, manchmal morgens nach dem aufstehen, einfach
so zwischendurch. Gestern zum beispiel wollte ich in die Stadt und nach ca 100 Meter Spaziergang in der Stadt ging es wieder los und ich musste mich hinsetzen.
Mir wurde gesagt ich soll nicht so viel auf das innere hören sondern nach außen nur ich schaffe es einfach nicht. Meine Gedanken kreisen den ganzen tag um das Herz. Schrecklich.

26.06.2015 07:55 • #6


Annika1984
Hallo,

also deine Schübe hören sich nach ganz normalen Panikattacken an. Das hat sicher nichts organisches, auch wenn man das denken mag. Ich denke, dass du dich da auf die Ursachenforschung konzentrieren musst.

Ich habe beispielsweise Panikattacken vor Allem in Geschäften, obwohl ich keinerlei Angst vor Menschenansammlungen habe, aber oft ist es eben so, dass die Gesamtsituation mich einfach überfordert.

Man ist in Eile, muss dann noch die Sachen zusammen suchen, ist im Kopf schon beim nächsten Schritt, den man erledigen muss. Dann stehen noch ein paar Weiber im Weg rum und quatschen und die Oma fährt mir mit dem Einkaufswagen in die Hacken. Und dann kommt die Panikattacke.

Liebe Grüße Annika

26.06.2015 10:41 • x 1 #7


tarec
Richtig bei mir ist es stellenweise auch die Gesamtsituation die mich überfordert.

27.06.2015 08:21 • #8


SeaShepherd
@Annika wie konntest du deine Phobie besiegen?
@tarec Ich finde auch schon, dass die Gespräche von 15 Minuten echt zu wenig sind. Meine Freundin geht auch zu Sprechstunde und die dauert immer 1 Stunde. Bist Du zufrieden mit deinem Therapeuten?

27.06.2015 10:30 • #9


tarec
Zumindest hab ich vertrauen zu ihm und das ist immer schwer jemand zu finden dem man auch vertraut. Ich selber finde es auch zu wenig

27.06.2015 16:31 • #10


Hallo Steffen und herzlich Willkommen! Annika, auch mich würde interessieren wie du es geschafft hast.

27.06.2015 22:07 • #11


Hallo zusammen

Ich hab mich hier angemeldet, um mich mit gleich gesinnten zu unterhalten.
ich leide auch an Angst und Panikattacken.

Symptome: Herzklopfen, Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit, Gedanke verrückt zu werden, Unwohlgefühl.

kennt das jemand?

LG Veronika

28.06.2015 19:08 • #12


Vertrauen zum Therapeuten ist glaube ich das Wichtigste.
Sonst haut es irgendwie nicht hin.
Wenn du dieses hast, vielleicht könnt ihr gemeinsam die Gründe finden.

Gruß vom Zaunkönig.

28.06.2015 20:46 • #13


SeaShepherd
Das ist natürlich auch wichtig, dass man vertrauen hat. Und wenn du ihn mal darauf ansprichst, dass du gerne etwas länger hättest, oder geht das bei ihm gar nicht?

02.07.2015 21:50 • #14


hallo tarec ich kenn dein leiden sehr gut. bin selber schon seit über 10 jahren davon
betroffen. mir geht es zurzeit auch wieder sehr schei. und vielleicht kann ich dir auch ein wenig helfen

09.07.2015 14:25 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler