Pfeil rechts

D
Hallo, war heute bei meinem psychiater wegen kontrolltermin wegen der Behandlung von Depression.

Der verlauf ist eigentlich gut, aber es treten wenn im job mal was schief läuft gleich so zukunftsängste bzw ängste den job zu verlieren auf. Erst nächstest jahr so ca im mai kann ich fragen ob ich nen festen vertrag krieg?

Wenn sich meine Depression verschlimmert, ich mich aber arbeitsfähig fühle kann ich dann immer darauf bestehen zu arbeiten, selbst wenn meine ärztin mich krank schreiben wollte ?

Hatte heut schon angst, der ärztin von meinen ängsten zu erzählen weil ich angst hab dass sie mich wegen den Ängsten krank schreiben könnte. Aber sie hat sogar davon geredet die Tablette n auszusetzen wenn uch darauf drängen würde. Wir haben ubs aber geeinigt dass das nächstes jahr langt wenn uch hoffentlich dann nen festen vertrag habe.

09.09.2015 12:05 • 10.09.2015 #1


23 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Jens,

die Frage ist, ob Du Dir selber damit einen Gefallen tust und nicht immer mehr unter Druck gerätst?!

09.09.2015 12:08 • #2


A


Kann man darauf bestehen nicht au geschrieben zu werden

x 3


D
Mit was einen gefallen tun ? Also bin ja arbeitsfähig und ärztin hat mich ja auch nicht krank geschrieben und wollte es auch nicht.

Aber angenommen man geht zum Arzt er sagt krankschreiben und man selbst sagt ich will arbeiten. Darf man dann arbeiten? ?

Aber sie hat gar nicht vor mich Krankenschreiben, aber hab angst davor wenn ich ihr erzähl ea würdw schlechter werden

09.09.2015 12:25 • #3


Vergissmeinicht
Hey Jens,

nun, Dir geht es schlechter, sagst es aber nicht der Ärztin. Ob Du Dir damit wirklich einen Gefallen tust, weiß ich nicht und das meinte ich damit.

Wenn Du nicht krankgeschrieben werden willst, wird sie es auch nicht tun; so meine Erfahrung.

09.09.2015 12:30 • #4


Schlaflose
Als es mir psychisch so miserabel ging, hat mein Arzt hat mich immer gefragt, ob ich krank geschrieben werden möchte. Ich denke nicht, dass man gegen seinen Willen krank geschrieben werden kann, es sei denn es handelt sich um eine lebensgefährliche Krankheit oder etwas Ansteckendes.

09.09.2015 12:38 • #5


D
Ok dann wird sie das auch nicht machen.

Sie hat ja eigentlich so geklungen wie wenn sie zufrieden wär mit mir, sonst hätte sie ja nicht gesagt qenn ich unbedingt wollte könnten wir absetzen.

Aber sie ist ja selbst dafür noch zu warten wie ich auch.

Hab erst im Januar wieder nen termin bei der Ärztin.

09.09.2015 12:45 • #6


dont_panic
Kommt vielleicht auch auf den Job an ?
(ich denke da gerade an diesen Andreas Lubitz, Pilot bei der Germanwings)

Vielleicht kann der Arzt auf die Arbeitsunfähigkeit bestehen, falls für den Patienten oder seine Umgebung Gefaht besteht.
Würde meiner Meinung nach auch Sinn machen...

09.09.2015 12:46 • #7


Vergissmeinicht
Ja, auch was Wahres dran.

09.09.2015 12:49 • #8


D
Ok stimmt , aber andere leute mit in den tod zu reissen wie dieser pilot ist find ich nicht unbedingt ein symptom einer Depression.

Meine Erfahrungen sind dass man wenn man schwer Depressiv ist gar nicht aufkäme früh und wahrscheinlich auch probleme hätte sich auf s Flugzeug bedienen zu konzentrieren.

09.09.2015 12:54 • #9


Vergissmeinicht
Ich hörte in dem Falle schon von einer schweren Depression mit Suizidgedanken.

09.09.2015 12:57 • #10


D
Und welcher psychiater kann den leuten ansehen, ob sie sowas krankes vorhaben wie dieser pilot. Der muss ja wirklich andere Probleme gehabt haben wie ne Depression.

Ich glaub die wenigsten Depressiven sind gefährlich für ihre Umwelt, , weil sie sich eh zurück ziehen.

Ich bin dann jeden falls total inaktiv... gott sei dank bin ich bisher nie wieder so weit nach unten gefallen.

Aber es war jedes mal wenn ich den job verloren habe, deshalb ist mir der job so verdammt wichtig.

Will da null Risiko eingehen krank geschrieben zu werden. Ausser es ginge nichts mehr.

09.09.2015 13:00 • #11


Icefalki
In der Regel kann man mit den Ärzten reden. Und selbst, wenn man krankgeschrieben wäre, kann man arbeiten gehen. Man kann sich auch aus dem Krankenhaus selbst entlassen.

Wieviel Sinn das macht, lassen wir mal außen vor.

Was aber absoluter Blödsinn ist, wenn man dem Arzt Krankheitszeichen nicht sagt. Gerade im psychischen Bereich, da kein Arzt ins Hirn schauen kann.

Mit Vernunft und Ehrlichkeit kommt man immer recht weit. Zwischen Arzt und Patient sollte auch soviel Vertrauen bestehen, dass Offenheit auf beiden Seiten herrscht.

09.09.2015 13:01 • #12


Vergissmeinicht
Ja, kann die Zeilen von Icefalki unterstreichen. Dem Arzt sollte man sich schon vertrauen auch wenn dieser einem auch nur vor die Stirn gucken kann.

09.09.2015 13:04 • #13


D
Ja denk ich ja auch, denn es kann einen ja auch keiner zwingen zum arzt zu gehen also darf er einen ja auch nicht zwingen nicht arbeiten zu gehen.

Ausser bei selbst od fremdgefährdung muss der arzt reagieren.

Ich denke ein arzt hat ja auch wenn er etwas länger dabei ist ein gespür dafür wann schreib ich krank id nicht.

Ich weiss blos noch wo ich momate krank geschrieben war während ich arbeitslos war dass ich gesagt habe ich könnt schon wieder Bewerbungen schreiben und die Ärztin meinte es ist viel zu früh, da hab ich dann aber auch nachgegeben.

Aber wenn man ja länger gesund geschrieben ist u keine größeren tiefs hat wird sie das glaub ich nicht vorhaben.

09.09.2015 13:08 • #14


D
Dieses hineinsteigern ging jetz ja nur paar tage und ist wieder ok..beim nächsten tetmin werd ich von solchen Ängste einfach nicht mehr reden müssen.

Kann es mir gar nicht leisten nochmal über Monate krank geschrieben zu sein, dass kann bedeuten dass ich so den job verliere. Hatte bisher zwei phasen eo ich krank geschrieben war, beide male nachdem ich arbeitslos war.einmal 9 monate einmal 6 monate, nin heilfroh fass ich dennoch wieder atbeit bekommen hab.

09.09.2015 14:41 • #15


Icefalki
Und die wirst du auch nicht verlieren. Ich habe trotz unbehandelter Angst immer gearbeitet. War mir auch sehr wichtig.

Lerne aber mit diesem denken umzugehen. Arbeit ist super, aber nicht zu jedem Preis. Das ist ganz wichtig, das zu unterscheiden.

Im Moment bist du in dieser Hinsicht sehr unter Druck. Braucht es nicht. Überbewerte es nicht zu sehr. Freue dich, dass du Arbeit hast, aber Arbeit ist nicht alles.

09.09.2015 14:56 • #16


D
Nur anzugeben bei der ärztin dass man etwas angst hat den job zu verlieren wegen zweimal autoschaden ist auch etwas wenig für ne krankschreibung oder? Wahrscheinlich müsste man schon mehr probleme habenim alltag bzw auf arbeit dass sie einen krankschreibt oder?

10.09.2015 15:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

D
Hab obwohl es gar nicht zulässig jemand ohne fremd od eigengefährdung von ner ätztin krank geschrieben zu werden. Versteh nicht wieso ich diese angst hab obwohl sie mich nichtal krank schrroben wollte.

10.09.2015 15:47 • #18


F
Zitat von derjens:
Hab obwohl es gar nicht zulässig jemand ohne fremd od eigengefährdung von ner ätztin krank geschrieben zu werden. Versteh nicht wieso ich diese angst hab obwohl sie mich nichtal krank schrroben wollte.


Ähm nix verstehen.
Bitte nochmal

10.09.2015 15:52 • #19


Icefalki
Du willst deinen Job nicht verlieren. Das beschäftigt dich über alle Maßen.

Und vor lauter, hoffentlich verliere ich meinen Job nicht, bist Du total neben dir.

Wenn du deine Arbeit ordentlich machst, warum soll es schiefgehen?

10.09.2015 15:53 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer