Pfeil rechts

Hallo,

habe auch immer Angst wenn bei mir das Herz stolpert,bekomme dann gleich eine Panikattacke mit Herzrasen und Schweißausbrüche.
Mir wurden zwar Betablocker Metohexal 100 verschrieben,aber trotzdem es stolpert weiter wenn ich Stress und Aufgeregt bin auch ziemlich heftig. Trotz Untersuchungen beim Kardiologen der nichts feststellen konnte,wer hat mit der Herzstoperrei mehr Erfahrung,es heißt zwar es sei nicht Gefährlich aber da sagt auch jeder Arzt etwas anderes.Habe mir auch schon Entspannungs-CD's gekauft,helfen aber nur für den Moment der Entspanntheit.

Wäre schon froh wenn mir jemand ein paar Ratschläge geben könnte.

Roland

18.07.2007 14:30 • 01.10.2007 #1


39 Antworten ↓


Hallo Roland,

ich leide von Zeit zu Zeit auch immer wieder ubnter Herzstolpern. Ich hatte schon ganz extreme Phasen, in denen es ständig gestolpert hat, und dieses bei mir auch Panikattacken und Todesängste ausgelöst hat. Ich war dann genau wie du beim Kardiologen, der auch bei mir nichts gefunden hat. Dann war ich erstmal beruhigt und konnte mit dem Stolpern zumindest besser umgehen. Aber es kommt immer mal wieder phasenweise und ich leide dann auch sehr darunter. Ich habe schon viele Ärzte gefragt und die meinten alle, dass das harmlos ist. Manche M;enschen, die nicht so ängstlich sind wie wir, regestrieren dieses Stolpern auch gar nicht. Denn eine gewisse Zahl an Extrasystolen uund Aussetztern hat wohl jeder Mensch.
Mir hat noch Tromcardin geholfen, ein reines Magnesium-Kalium-Präparat, welches einen regelmäßigen Herzschlag begpnstigen soll. Und wenn´s nur für die Psyche ist, aber damit kannst du auf jeden Fall nichts falsch machen.

Ich wünsch dir alles GUte. Und wenne es wieder stolpert, dass lass es einfach stolpern. Das kriegt sich schon wieder ein. Mit dieser EInstellung rückst du dem Stolpern am Besten zU Leibe.

Viele Grüße



Schokokuchen

18.07.2007 16:08 • #2



Angst wenn das Herz stolpert

x 3


Ach, mir fällt grad noch was ein:

Ich habe von der kardiologischen Praxis noch folgende Tipps bekommen, die gegen das Stolpern helfen sollen, wenn es erstmal auftritt:

1. alle Luft ausatmen und dann eine Atempause machen, bevor du wieder Luft holst

2. etwas Eiskaltes trinken

3. pressen, also ob du auf dem Klo sitzt

Kein Witz, also mir hat es geholfen!


Viel Glück


Schokokuchen, die grad ohr Passwort vegessen hat

18.07.2007 16:13 • #3


Hallo Schokokuchen,

danke für deine Ratschläge,werde manche ausprobieren wenn es mal wieder so herumstolpert.

Gruß Roland

18.07.2007 23:24 • #4


Hallo,
Ich habe auch schon viele Jahre Herzstolpern und ich habe auch sehr lange sehr stark darunter gelitten. Heute habe ich das aber irgendwie im Griff, zumindest bekomme ich sehr selten noch große Angst. Was für mich wichtig zu bemerken war, war dass es jedesmal anders ist, und jedesmal doller wird, wenn man davor weiterhin die Angst hat. Es gab Zeiten da konnte ich nicht aus dem Haus gehen, weil mein Herz dann immer gestolpert ist.
Sport habe ich auch nicht mehr gemacht.
Interessanterweise scheint das stolpern nicht direkt aufzuhören über die Jahre und tritt in den unerwartetsten Situationen auf (wie beim Schlafen,..) aber es wird wirklich mehr und doller wenn man viel darüber nachdenkt. Es kommt auch einfach so, ohne das man dran denkt, aber hat man angst, dann wird es schlimmer.
Eine Autofahrt zu einem Konzert in Leipzig, wo ich spielen sollte, hat mein Herzu den ganzen Tag gesolpert. Das war wirklihc das längste was ich jeh erlebt habe, und cih lebe immernoch. Man muss sich einfach bewusst werden, das man es überlebt, und das es vorbei geht. Spätestens wenn man zuhause ist und sihc beruhigt.

und wer weiß.. vllt gehts ja doch irgendwann weg.

lieben gruß

19.07.2007 14:21 • #5


Hallo Gast,

danke für die Rückantwort und für ein paar schöne Worte,
mit denen ich umgehen kann,um das Stolpern zu vermeiden.

Alles Gute wünsche ich Dir.

Roland

24.07.2007 12:03 • #6


hallo roland...
deine ängste kann ich verstehen...ich laufe auch schon ungefähr 10jahre mit extrasystolen durch die welt..zeitweise war es sehr schlimm..aber seit januar nehme ich opipramol,und auch meine systolen sind selten..nur meine ängste werden nicht weniger..
liebe grüße
emely

24.07.2007 14:30 • #7


Hallo emely,

danke für deine beruhigten Worte das du schon 10 Jahre das Stolpern hast wir sind nicht alleine,ich nehme seit dieser Woche auch wieder Opipramol und es ist besser nur die Angst bleibt.

Bleib Gesund!

Roland

25.07.2007 12:06 • #8


hallo roland..
alleine bist du nicht..ich wess,das es ganz schön nervt...aber das opipramol ist ja ein gutes medikament..ich hatte es auchmal abgesetzt..kurze zeit später fing es auch wieder an..die angst bekommen wir auch wieder im griff...
fühl dich mal lieb gedrückt...
emely

25.07.2007 13:54 • #9


Hallo Emely,

sehr schöne Worte von dir,ich drücke dich auch.

Danke!

25.07.2007 23:25 • #10




Hallo Emely,

war wieder beim Neurologen war wieder fast am Boden,
der hat mir eine Spritze gegen die Angst gegeben,
was da drin ist weis ich nicht,aber sie hat geholfen.

Und heute noch eine die vorerst letzte jetzt hat er Urlaub,
und so langsam geht es mir besser,
Opipramol hat er auch erhöht auf 150mg am Tag.

Und nochmal Danke für deine schönen Worte,und ich drücke dich.

Roland

30.07.2007 14:08 • #11


Gast schrieb am Mi, 25 Juli 2007 23:25
Hallo Emely,

sehr schöne Worte von dir,ich drücke dich auch.

Danke!


Roland

02.08.2007 14:38 • #12


Hallo Rolli56,

bei diesem Wetter habe ich auch sehr oft Herzstolpern,
nehme auch Opipramol,dann 3x1 bei so einem Wetter,dann ist es nicht so dramatisch.
War auch schon beim Kardiologen und es wurde nichts festgestellt,
da wird man doch schon zur Angstperson wenn nichts festgestellt wird,und trotzdem das Herzstolpert nicht war.
Muss im November wieder zum Kardiologen, Nachuntersuchung des Herzens,bin jetzt 46 Jahre alt da muss man doch Ängste bekommen,
wenn das so rumstolpert oder nicht.

Gruß P.T.

11.08.2007 15:53 • #13


Rolli56 schrieb am Mi, 18 Juli 2007 14:30

Mir wurden zwar Betablocker Metohexal 100 verschrieben

frag mal deine therapeuten, was die literatur zum zusammenhang von betablockern und angststörungen sagt. vielleicht solltest du mal ein anderes präparat versuchen ? hier in der tagesklinik werden nach aussage meiner therapeuten einige patienten betreut, bei der die blocker die störung ausgelöst haben (sollen)

grüsse no_fear

11.08.2007 17:59 • #14


Das mit dem Herzstolpern kenne ich auch sehr gut. Hatte ich so 2005 knapp ein dreiviertel Jahr täglich und quasi den ganzen Tag lang. Eine Untersuchung beim Kardiologen bestätigte dies, er meinte aber es wäre nichts ernstes oder lebensbedrohliches. Da ich jedoch auch Panikerin bin war das nicht so leicht für mich. Was mir geholfen hat war die Einnahme eines Magnesiumpräparates aus der Apotheke. Magnesium ist ein Mineralstoff der sehr gut für die Muskulatur ist und da das Herz ja ein Muskel ist...kann man sich alles googeln. Jedenfalls waren bei mir die Symptome nach 2-wöchiger Einnahme des Magnesiums weg und meine Ärztin wollte mir schon beta-blocker geben, hatte das Medikament sogar schon zu Hause.
Egal, einfach einmal versuchen. Schaden kann es nicht und da es zu Beginn ruhig etwas höher dosiert genommen werden kann, sind die einzigen Nebenwirkungen die auftreten könnten leichter Durchfall (bitte nicht bei Nierenerkrankungen einnehmen). Selbst heute nehme ich das noch... 1 mal täglich. Wie geschrieben, einfach mal versuchen, aber keine Mittel aus dem Supermarkt etc. es sollte schon etwas hochwertiges sein - selbst wenn manche sagen diese billig Teile wären genauso gut, das stimmt einfach nicht.
gute besserung

12.08.2007 00:06 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo no fear,

danke für die Auskunft über Betablocker, werde mal nachfragen ob es ein zusammenhang gibt.

Roland

15.08.2007 16:52 • #16


Hallo Rolli,

mein Herz stolpert den ganzen Tag in der Gegend herum seit Jahren,und habe schon so viele Ratschläge bekommen.
Habe auch schon Spritzen und manche Tablette geschluckt half alles nichts.
Jetzt habe ich dieses Forum entdeckt,und finde es prima was die Leute hier alles schreiben,vieleicht erfahre ich hier mehr zum Thema Herzstolpern.

Werde mich demnächst auch Registrien lassen.

Bis dann

Manfred

30.08.2007 00:10 • #17


Hallo zusammen,
das Herzstolpern, das hier beschrieben wird, sind sog. ventrikuläre Extrasystolen ( wie schon von einigen erwähnt ) und diese haben gewöhnlich keinen Krankheitswert. Wenn man sich verschiedene Langzeit EKGs ansieht, stellt man fest, dass jeder Mensch im Laufe des Tages einige davon hat und nichtmal bemerkt. So arme Säue, wie wir, merken diese Extrasystolen, bzw. die darauf folgende kompensatorische Pause ( bei fühlt es sich immer an, wie ein elektrischer Schlag in der Brust, der dann in den Hals und in den Oberbauch austrahlt - sehr unangenehm ). Irgendwann im Laufe unseres Lebens haben wir nun angefangen diese zu spüren und das macht natürlich sehr nervös, da es ein wirklich besch****** Gefühl ist und da kann einem jeder sagen, dass die ungefährlich sind ( auch mir, als Medizinstudent ). Durch die Nervosität und vor allem durch die Furcht, dass es wieder losgeht, werden diese Extrasystolen dann immer mehr und öfter, dies bleiben aber noch immer ungefährlich, wenn sie nicht in sog. Salven auftreten ( die aber nur bei wirklich geschädigtem Herzen, z.B. innerhalb der nächsten 48h nach einem Herzinfarkt, auftreten. Also NICHT!! bei Angstpatienten ). Gewöhnlich werden diese dann auch nicht behandelt, nur wenn es für den Patienten tatsächlich seeeehhhhhhhr störend ist, kann man versuchen das ganze mit ß-Blockern zu lindern. ß-Blocker sind eigendlich dazu da, das Herz zu verlangsamen und bei einer Frequenz von 60 - 80/min einzupendeln ( bei tachykarden Rythmusstörungen - also wenn man permanent ein zu schnell schlagendes Herz hat ).
@No Fear: Natürlich kann ein ß-Blocker auch mal genau gegenteilig wirken, das ist von Patient zu Patient verschieden, denn jedes Medikament, dass in den Herzrythmus eingreift, wirkt auch potentiell arrythmisch, deswegen gibt es auch so viele verschiedene Antiarythmika u.ä.
Wenn es bei mir mit den Extrasystolen losgeht, versuch ich es in letzter Zeit immer mit Sport ( z.B. Situps ), bis ich nicht mehr kann. Ich hab damit bisher Erfolg. Die Extrasystolen hören dann bei mir sofort auf - versucht es mal, wenn es ein paar mal geklappt hat, nimmt auch die Angst davor ab, da man weiss, dass man was dagegen machen kann, denn ich denke, das Schlimmste dabei ist immer das Gefühl hilflos zu sein und seinem Körper völlig ausgeliefert zu sein....

30.08.2007 00:32 • #18


ZZerRburRuSs
@ wurstkopp

cooler text , informativ und hilfreich !
habe ich gern gelesen
ZZ

30.08.2007 03:38 • #19


Hallo Wurstkopp,

ich schliesse mich da ZZ vollkommen an.
Gut erklärt ... beruhigend.
Danke für den Tipp am Ende!

LG
Kiiwii

30.08.2007 08:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky