Pfeil rechts
4

Hallo,

ich hatte nach den ganzen negativen Streß letzter Woche auch ein schönes Erlebnis. Ich habe eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Nun bekomme ich auf einmal Angst vor dem Gespräch, Angst zu Versagen. Normalerweise gehe ich recht sicher zu Vorstellungsgesprächen, diesmal habe ich jedoch Angst, gerade, weil ich die Stelle unbedingt haben möchte, habe ich noch mehr Angst zu versagen. Dass ich evtl. ein Blackout bekomme. Es ist echt verhext. Derzeit bin einfach nervlich angespannt. Ich habe echt totale Angst mich zu blamieren oder blödes Zeug zu erzählen, weil man so aufgeregt ist. Ist echt blöd. Hat jemand eine Idee, wie man die Angst besiegen kann, bzw. lockerer in das Gespräch gehen kann?

lg

Kad

14.02.2010 20:40 • 14.03.2019 #1


24 Antworten ↓


Hallo Kad,

wenn du bis dahin kein besseres Hilfsmittel gefunden hast, habe ich diesen Rat:

Geh rein und sag ihnen freundlich, mit einem leichten sellbstironischen Lächeln und einem kleinen Seufzer einfach genau das, was du hier geschrieben hast: Dass du normalerweise ganz locker in Vorstellungsgespräche gegangen bist, aber dass du diesmal plötzlich total nervös bist, weil du diesmal die Stelle wirklich, wirklich sehr gerne haben möchtest!

Damit würdest du mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen:

- du brauchst ihnen nichts mehr vorzumachen

- dadurch, dass du es ausgesprochen hast, geht die Anspannung gleich ein Stück oder ganz weg

- du kommst persönlicher rüber und das kann dir einen Sympathiebonus verschaffen (tut es nach meiner Erfahrung bei angenehmen Leuten; wenn sie nicht angenehm sind, ist es sowieso die Frage, ob du dort wirklich hingehen solltest)

- du teilst ihnen glaubhaft mit, dass du an dieser Stelle wirklich interessiert bist - auch das ist ein Pluspunkt.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg!

14.02.2010 21:40 • #2



Angst vor Blackout im Vorstellungsgespräch

x 3


Hi,

danke für Deine Antwort + Tipps. Du hast recht, man sollte ehrlich sein.
Und Du hast auch recht, falls der Chef nicht nett rüber kommen sollte
ist es evtl. wirklich nicht das nette Arbeitsklima/richtige Stelle. Ich werde versuchen locker an die Sache zu gehen und sollte ich zu nervös werden, werde ich erhlich sagen, dass ich nervös bin.

Danke für die Tipps und das Daumen drücken...

liebe Grüße

Kad

14.02.2010 21:54 • #3


Das ist ein super Tipp, den muss ich mir merken

14.02.2010 22:40 • #4


Hallo Kad,

bleibe in dem Vorstellungsgespräch autentisch, bleibe Du selbst.

Das andere kommt von ganz alleine.
Du machst das schon!

Herzlich
Michael

15.02.2010 20:18 • #5


Hi,

danke für eure Antworten. Ich werde versuchen das Beste zu machen.
Falls es nicht klappen sollte, ist es auch so. Ich versuche das dann postiv zu sehen, wer weiß, was sich noch entwickelt. Vielleicht hat es dann einfach nicht sein sollen....

Ich werde berichten...

lg

Kad

15.02.2010 20:52 • #6


Genau. Ich habe immer die Erfahrung gemacht, dass es besser so war, wenn etwas "nicht geklappt" hat.

Einmal bin ich sogar selber aufgestanden und habe gesagt: "Es ist wohl besser, wenn Sie mir jetzt meine Unterlagen zurückgeben." Und ging.

Also, bleib du selber und nimm dich auch ernst. Du hast auch Bedürfnisse, die die anderen erfüllen sollen, sonst ist das nicht gut genug für dich. Höflichkeit, Respekt und aufrichtige Kommunikation z.B. erwarte ich immer von Leuten, die wollen, dass ich für sie arbeite.

15.02.2010 21:16 • #7


Hallo Zusammen,

habe das Vorstellungsgespräch geschafft. Die ersten 5 Minuten war ich sehr aufgeregt, danach wurde ich immer ruhiger. Das Gespräch war so eigentlich ganz nette, aber man hat mir schon durch die Blume gesagt, dass ich wohl zu überqualifiziert bin für den Job, da ich ein Studium habe. Man hätte aber evtl.eine andere Stelle. Erst einmal wollen sie sich noch 4 Kandidaten ansehen und sich Ende nächster Woche melden. Mal schauen, wenn es nicht klappt, dann ist es auch so, rechne eher damit, dass es nicht klappt. Aber egal, das die Erde dreht sich weiter:-)

lg

Kad

17.02.2010 21:14 • #8


26.11.2010 13:58 • #9


Hi,

da ich in letzter Zeit viele Vorstellungsgespräche hatte, wollte ich dir den Tipp geben, dass sie dir zu 100% sagen werden, dass du deinen Lebenslauf vorstellen sollst. Von daher kann es gut sein, dass sie dich evtl. auf Pausen/Lücken im Lebenslauf ansprechen werden. Du kannst dann ja ruhig sagen, dass du leider längere Zeit erkrankt warst, aber ich würde nicht sagen, warum, weil das geht die nichts an. Wenn du das mit der Krankheit nicht erzählen möchtest, würde ich nach einer alternativ Antwort suchen. Ich war in meinen Vorstellungsgeprächen immer recht ehrlich. Du kannst ja sehen, wie dein Gegenüber ist, wenn er auch ehr sozialer eingestellt ist, dann kannst du es ja evtl. mit der Krankheit erzählen. In den meisten Fällen ist es eh die Sympathie zueinander die das Gespräch ausmacht. Ich drücke dir die Daumen. Im Übringen habe ich oft in Vorstellungsgespräch gehört, dass denen die Softkilss (sprich der Charakter) wichtiger sind, als die praktischen Fachkenntnisse. Fachkenntnisse kann man sich noch erlernen, aber den Charakter umzustellen ist in der Regel etwas schwieriger:-)

lg

Kad

26.11.2010 14:10 • #10


hallo kad!
danke für deine antwort. das vorstellungsgespräch verlief super! ich hatte keine panik-nichts..der chef wollte auch gar nicht so wirklich wissen warum ich so lange krank war. er würde mich sofort in seinem unternehmen als kassiererin einer großen lebensmittelkette einstellen, da er dringend leute braucht. und das als vollzeit! das klingt alles sehr gut und irgendwie freuei ch mich..ABER ichh abe wahnsinnige angst..weil ich ja lange krank war.
wurde zwar dann in meine ausbildung(krankenschwester) für das letzte ausbildungs jahr wiedereingeliedert und den 6 wöchigen blockunterricht habe ich auch ganz gut hinbekommen.doch als ich wieder meinen richtigen einsatz auf der station hatte, wars aus. ich bin heulend heim und hatte eine PA nach der anderen. wurdea uch krank geschrieben. mittlerweile habe ich die ausbildung aufgeben weil ich es einfach wegen den ganzen kranken menschen usw nicht merh machen kann..
deswegen bin ich froh dass ich diesen job gleich bekommen habe und geld verdienen kann um mein leben zu finanzieren.doch ich weiß nicht ob ich das ganze aushalten.
denn ich merke wenn ich z.b in ein einkaufszentrum gehe und da viele menschen sind bekomme ich leicht panik. gut, ich weiß ich kann jederzeit wieder gehen-und somit kommt es gar nicht soweit dass ich das einkaufszentrum verlassen muss. aber was ist, wenn mir während der arbeit an der kasse die ganzen leute usw alles zu viel wird und ich einen PA bekomme? Da kann ich nicht einfach so gehen..gerade jetzt im weihnachtsgeschäft wird viel los sein..die blöde angst vor der angst macht mich echt fertig..

kannst du mri da ein paar tipps geben? lg

26.11.2010 17:45 • #11


leider kann ich dir nicht direkt tips geben, weil ich vor praktisch dem gleichen problem stehe - angst vor panikattacken in situationen die man nicht so ohne weiteres verlassen kann - aber ich wünsche dir trotzdem alles gute bei deinem neuen job.

meine psychiaterin versuchte mich zu beruhigen, indem sie sagte, dass es immer einen ausweg gibt. wenn es zuviel wird, wird dich niemand aufhalten, wenn du gehst, aber leider wird das eben nicht ohne konsequenzen bleiben.

vielleicht kannst du dir für den notfall eine tavor einstecken und wenn es nicht mehr geht eben mal kurz zur toilette und die nehmen oder so. so in der art will ich das machen, wenn es aktuell wird.

26.11.2010 19:16 • #12


Hi,

erst einmal herzlichen Glückwunsch, dass das Gespräch so gut verlaufen ist und Gratulation, dass du das Gespräch gut gemeistert hast. Du wirst einen guten Grund gehabt haben, dich dort zu bewerben. Sehe es als Chance dich deinen Ängsten zu stellen. Wie heißt es noch so schön, man muss sich seinen Ängsten stellen und daher finde ich es ganz wichtig ein geregeltes Leben zu führen. Deine Ängste können überall auftreten auch wenn du alleine bist und nicht unter Menschen, weil du deine Ängste mit deinen Gedanken beherscht. Das habe ich ganz deutlich gemerkt, wie ich mal arbeitslos war. Ich hatte die ganze Zeit Panikattacken und bin dann in ein schwarzes Loch gefallen und bin depressiv geworden, dass war eine ganz schlimme Zeit für mich. Ein neuer Job hat mich damals aus dem Loch geholt mir auch geholfen und meinen Ängsten umzugehen. Nur Mut, das wird schon werden, auch wenn es manchmal unangenehm werden wird.

lg

Kad

26.11.2010 22:16 • #13


19.01.2018 10:32 • #14


Gendrosh
Hallo @Anni28
was genau macht dir denn Angst? Die Situation im Vorstellungsgespräch zu sitzen und dort beurteilt zu werden? Oder macht dir die Ungewissheit dich etwas neuem, ungewohnten stellen zu müssen Angst? So wie du es oben beschrieben hast, scheint vor allem die Frage, was andere von dir halten beziehungsweise wie andere über dich urteilen in dir Angstgefühle hervorzurufen.
Oder ist es etwas ganz anderes?
Liebe Grüße
Gendrosh

19.01.2018 10:55 • #15


Tja ich glaube ich habe Angst negativ bewertet zu werden oder das in der Situation gerade die Panikattacke wieder anfängt. Das ich vor Aufregung ein "Black out" habe und nichts sagen kann. Ich weiss nicht was ich gegen diese Gedanken machen kann. Es helfen weder Bachblüten noch Atemübungen noch ablenken....

19.01.2018 11:02 • #16


Hallo Anni28,
für mich klingt es auch so als würdest du dir sehr viele Gedanken darüber machen was andere von dir denken und die innere Panik vor allem darauf beruht.
Da dein neues Vorstellungsgespräch schon heute ist würde ich dir zur kurzfristigen Beruhigung Lavendel empfehlen, es bewirkt zwar wahrscheinlich keine Wunder aber hat eine entspannende Wirkung und hilft gegen Nervosität und gereizte Nerven.
Langfristig empfehle ich dir autogenes Training und Yoga, das hat mir zumindest sehr gegen meine Angstzustände geholfen.
Viel Glück für das Gespräch heute, du schaffst das!

19.01.2018 11:04 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

Ich habe das Vorstellungsgespräch sehr gut gemeistert trotz meiner extremen Angst wurde auch sofort angenommen. Habe nächste Woche noch 4 weitere Gespräche.
Ich bin jetzt erst einmal erleichtert es geschafft zu haben. Das mit dem Yoga habe ich mir auch schon überlegt es kostet nir relativ viel was ich im Moment leider nicht habe.

19.01.2018 15:28 • x 1 #18


Magdalena2go
Hallo Anni28 freut mich dass dein Vorstellungsgespräch so gut gelaufen ist. Ich hoffe jetzt kannst du dich in Zukunft etwas leichter beruhigen weil du weisst dass du es kannst und du dir deswegen keine Gedanken machen brauchst Alles gute auf deinen weiteren Weg wünsche ich dir.

19.01.2018 15:31 • #19


neuhier2018

14.03.2019 14:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky