Pfeil rechts

Hi,

mir gehts ja gerade nicht so gut, weil mich mein derzeitiger Job sehr fertig macht. Jetzt habe ich Glück und in 2 Wochen ein Vorstellungsgespräch. Nun habe ich aber total Angst zu versagen, d.h. dass ich mich total blamiere, das ich aus Angst nichts mehr sagen kann und dass ich nur Blödsinn erzähle, oder dass mir gar nichts einfällt. Eigentlich habe ich mich nie so verrückt gemacht doch von diesem Gespräch hängt alles ab, wenn es nicht klappt, weiß ich nicht weiter. Ich bin so unglücklich, weil ich das Gefühl habe, dass es in die Hose geht. Ich habe jetzt sogar Angst, dass ich während des Gespräches evtl. Panik kriegen könnte. Ich mache mich jetzt schon fertig und ich bin doch schon so kaputt wg. meinem derzeitgen Job. Ich lebe derzeit einfach kein Leben mehr. Heute auf der Rückfahrt habe ich für eine Sekunde die Augen geschlossen und gedacht, so jetzt fährst Du gegen einen Baum. Aber das will ich ja auch nicht. Ich möchte ja leben, ich möchte endlich wieder ein zufriedenes Leben führen. Ich bin so fertig, wenn das V-Gespräch in die Hose geht, was soll ich dann tun. Ich habe viele Monate auf einen Job gehofft. Ich möchte nicht noch mal so lange warten.
Lg Kad

11.09.2008 19:30 • 11.09.2008 #1


4 Antworten ↓


hallo kad

eine etwas verzwickete situation, da dir persönlich das gespräch so wichtig ist.

ansonsten hätte ich dir nämlich jetzt den rat gegeben, einfach zu probieren, was möglich ist. selbst wenn du dort panik schrauben würdest, nichts zu sagen wüsstest und dich tödlich blamieren würdest, wäre das denen vermutlich so etwas von egal. wenn's schief geht, sieht man die leute ja in der regel nie wieder.

da du dich nun aber selber so unter erfolgsdruck setzt, wirst du oben erwähnten gedankengang wohl kaum für dich umsetzen können. trotzdem bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als dich etwas von dem gedanken zu lösen, dass dieser job lebenswichtig für dich wäre. mit deinem selbst erzeugten druck verstärkst du nur die stress- und angstsymptome. ebenfalls solltest du versuchen, wenn du im gespräch bist, das ganze möglichst locker anzugehen. wenn du verkrampft wirkst, kommst du nicht ehrlich rüber.

ich kann dir nur empfehlen, dich gedanklich sehr gut auf das gespräch vorzubereiten. schreib dir vorher mögliche fragen und deine antworten auf, so dass du mit möglichst wenig überraschungen rechnen musst. das wird dir etwas sicherheit geben. ansonsten versuche du das gespräch etwas zu steuern.

wenn du grundsätzliche fragen zu einem vorstellungsgespräch hast, kannst du mich gerne per nm anschreiben. ich habe einiges an erfahrung auf beiden seiten. was man aber selbst bei den professionellsten gesprächen nie vergessen darf, ist dass es immer auch eine persönliche eben von sympathie oder antipathie zwischen personalverantwortlichem und bewerber gibt. dieser faktor ist relativ unberechenbar. insofern gehört glück mit zum spiel!

letzteres wünsche ich dir von herzen

saorsa

11.09.2008 20:19 • #2



Angst vorm Vorstellungsgespräch!

x 3


Christina
Hallo Kad,

von unseren Bewertungen hängt es ab, ob wir Angst bekommen oder nicht.

Zitat von Kad:
Jetzt habe ich Glück und in 2 Wochen ein Vorstellungsgespräch.
Das wäre eigentlich ein guter Anfang. Außerdem dürfte es das Glück der Tüchtigen sein, denn wenn Deine Qualifikation nicht stimmen würde und Deine Bewerbungsunterlagen nicht ansprechend gewesen wären, hätte man Dich nicht eingeladen.

Zitat von Kad:
Nun habe ich aber total Angst zu versagen, d.h. dass ich mich total blamiere, das ich aus Angst nichts mehr sagen kann und dass ich nur Blödsinn erzähle, oder dass mir gar nichts einfällt.
Notfalls "verschluck'" Dich an dem Wasser, das sie Dir ja sicher anbieten werden. Damit gewinnst Du Zeit, obwohl dieser Katastrophenfall mehr als unwahrscheinlich ist, oder?

Zitat von Kad:
von diesem Gespräch hängt alles ab, wenn es nicht klappt, weiß ich nicht weiter.
Von diesem Gespräch hängt nur ab, ob Du diesen einen Job bekommst. Mehr nicht. Der Job ist wichtig, das ist klar. Aber Du hast Deinen jetzigen Job bekommen, Du hast für diesen anderen ein Vorstellungsgespräch. Es besteht kein Grund zu der Annahme, dass Du in Zukunft weder einen Job, noch die Chance auf ein Vorstellungsgespräch haben wirst. BTW: Ob Du den Job bekommst, hängt letzten Endes ja nicht nur davon ab, wie Du Dich verkaufst, sondern auch davon, ob Du wirklich die Passende für den Job und den Betrieb bist. Du könntest auch überqualifiziert sein oder dem Personaler persönlich nicht liegen. Darauf hast Du keine Einflussmöglichkeiten...

Zitat von Kad:
Ich bin so fertig, wenn das V-Gespräch in die Hose geht, was soll ich dann tun. Ich habe viele Monate auf einen Job gehofft. Ich möchte nicht noch mal so lange warten.
Du machst Dich fertig. Dabei hast Du doch offensichtlich Nehmerqualitäten. Du hast Dich durch die Arbeitslosigkeit durchgebissen und wieder einen Job gefunden. Du kannst beruflich Leistungen erbringen; was Dir Probleme macht, sind ja "nur" die Begleitumstände. Im Moment bewirbst Du Dich aus einem Job heraus, hast wiederum mehr Erfahrungen zu bieten als vor Deinen früheren Bewerbungen. Die Entfernung zu Deinem jetzigen Arbeitsplatz ist außerdem ein nachvollziehbarer Grund für einen Jobwechsel (Geld- und Zeitaufwand)... Falls es jetzt nicht klappen sollte, was wie gesagt mit Deinem Verhalten im Vorstellungsgespräch nicht so viel zu tun haben muss, bewirbst Du Dich eben weiter. Wieso bist Du so davon überzeugt, dass sich die monatelange Arbeitslosigkeit wiederholen wird, während Du Dir anscheinend gar nicht vorstellen kannst, dass es wieder Einladungen zu Vorstellungsgesprächen geben wird?

Häng es nicht so hoch. Geh auch mit dem Gedanken zum Vorstellungsgespräch, dass auch Du rausfinden musst, ob das der richtige Job für Dich ist. Beide Seiten beschnuppern sich, und bei aller Bescheidenheit und der Arbeitsmarktlage zum Trotz: Bewerber sind keine Bittsteller, sondern haben etwas anzubieten. Im ungünstigsten Fall strahlst Du die Einstellung "Ich mache alles, wenn ich bloß die 100 km nicht mehr fahren muss" auch aus. Deswegen mach Dir klar, dass Du notfalls auch mit vorübergehender Arbeitslosigkeit leben könntest, wie Du es ja schon getan hast.

Liebe Grüße
Christina

11.09.2008 20:40 • #3


Hi Ihr Zwei,

danke für eure lieben Antworten. Ich bin derzeit einfach nur total genervt und fertig, ich möchte dort so gerne weg und von daher setze ich mich so unter Druck. Wie genau funktioniert das mit der Persönlichen Nachricht? Ich weiß nicht genau, wo ich raufgehen soll, wenn ich eine schreiben möchte.

Ich will mir noch viele Fragen und Antworten aufschreiben, damit ich einigermaßen vorbereitet bin, ich hoffe nur, dass mir echt vor Aufregung nicht die Worte fehlen. Das einzige Blöde ist, es war eine Iniativbewerbung, ich weiß also nicht, was sie mit mir vorhaben, bzw. wo sich mich einsetzen wollen, das finde ich irgendwie doof. Ich versuche mich jetzt auf das zu konzentrieren, was ich derzeit mache. Irgendwie wäre eine Bewerbung auf ein Profil jedoch etwas leichter.....

Liebe Grüße

Kad

11.09.2008 20:53 • #4


hi kad

für eine pn klickst du zuerst mal unten auf dem posting auf das profil des users, den du anschreiben willst. dort findest du dann einen button, den du für pns anlicken kannst.

ich bin sicher, dass du das gespräch hinkriegst, wenn du vorbereitet bist. ich bin eigentlich auch sicher, dass du dann keine panik haben wirst - und hier spreche ich wirklich aus einem reichhaltigen erfahrungsschatz. ebenso glaube ich kaum, dass dich deine nervosität verbal blockieren wird, sofern du nicht unter starken sozialen ängsten leidest. meistens funktioniert unser körper und unser gehirn in sochen situation spitzensportmässig, gerade weil wir etwas adrenalin im blut haben.

11.09.2008 21:06 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky