6

Sonnenschein71

4
1
1
Hallo zusammen,ich bin neu hier weil ich einfach jemand suche der mir in meinem Fall Ratschläge geben kann..Ich bin in der Altenpflege und liebe auch meine Arbeit habe mich bis jetzt immer sehr wohl gefühlt.Nun war es leider so das ich die letzten 2 Jahre öfters krank war und ich deshalb auch schon ein Gespräch mit dem Arbeitgeber hatte..Ich bin zur zeit leider mit Grippe wieder krank und nun hat mir eine Kollegin gesteckt wie schlimm hinter meinem Rücken geredet wird.das die vorgesetzte sogar hinter meinem Rücken erzählt sie würde mich am liebsten loswerden und ich sei nicht mehr tragbar..Nun das ich das alles weiss wie hinterhältig über mich geredet wird komme ich damit nicht klar..Ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll soll ichdiese kollegin absprechen oder nicht..habe nun auch Angst auf die Arbeit zu gehen..Auch musste ich schon wenn ich länger krank war vieles alleine machen wie ob ich für meinen Ausfall bestraft würde..Ich hoffe es gibt hier Leute die einem einen Rat geben können..mfg

18.03.2018 11:53 • 19.03.2019 #1


8 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14472
11
11395
Willkommen bei uns.

Das blödeste sind Kollegen, die meinen, jeden schei. der über einen mal geredet wird, sofort weiter tratschen zu müssen. Ganz schlechte Kultur und macht nur negative Stimmung.

Es ist normal, wenn jemand krank ist, man deswegen einspringen muss, keiner gross Hurra schreit. Da kann es durchaus sein, dass man mal mault. Was, der, die ist schon wieder krank, usw. Und wenn jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird, dann gute Nacht.

Wenn du krank bist, dann ist es eben so. Wenn deswegen mal geredet wird, trag es mit Fassung, und vielleicht hast du das auch schon mal getan. Wenn der Chef ein Problem hat, soll er dir das sagen, sagt er nichts, wird's auch keines sein.

In der Altenpflege wird doch immer Personal gebraucht, bedeutet, arbeitslos wirst du nicht lange sein. Also, was soll schon gross passieren?

18.03.2018 12:36 • x 1 #2


Elfie

Elfie


387
81
Hallo Sonnenschein.

Ich arbeite auch in einem Pflegeheim. Und da wo viele Frauen (mehr oder weniger) sind, wird nunmal schlecht geredet. Mach dir nichts drauss. Ich halte mich immer aus allem raus und das wissen meine Kolleginnen. Das heißt nicht, das iCh mit allen auskomme. Ich mach meine Arbeit und das hoffentlich gut und danach geh ich heim. Und wenn es nicht das "krank sein" ist, dann würden sie über andere Dinge lästern. Wer lästern will, findet immer einen Grund. Steh drüber

18.03.2018 13:36 • x 1 #3


Sonnenschein71


4
1
1
[quote="Elfie"]Hallo Sonnenschein.

Ich arbeite auch in einem Pflegeheim. Und da wo viele Frauen (mehr oder weniger) sind, wird nunmal schlecht geredet. Mach dir nichts drauss. Ich halte mich immer aus allem raus und das wissen meine Kolleginnen. Das heißt nicht, das iCh mit allen auskomme. Ich mach meine Arbeit und das hoffentlich gut und danach geh ich heim. Und wenn es nicht das "krank sein" ist, dann würden sie über andere Dinge lästern. Wer lästern will, findet immer einen Grund. Steh drüber [/quote

Hallo elfie danke für deine netten Worte. .Ich arbeite gerne in meinem Beruf und ich mache das auch eigentlich so arbeiten dann nachhause..Aber ich kann ja nichts dafür das mir quasi gesteckt wurde wie die wbl die ich eigentlich sehr schätzte bisher das die erzählt sie wollte mich da raushaben weil ich öfters krank sei dann versucht sie mich zu beeinflussen das ich von 75 Prozent auf 50 Prozent runtergehen soll wenn man öfter krank wäre müsste man die kosequenzen ziehen finde ich nicht toll oder

18.03.2018 15:55 • x 1 #4


Gandalf der Graue

Gandalf der Gra.


401
10
143
Das gibts doch überall, dass getratscht wird. Finde ich auch nicht immer toll.

Bei mir auf Arbeit gibts so Leute, die sind seltener auf Arbeit als krank gemeldet. Und wenn dann jemand ziemlich genau 6 Wochen fehlt, dann 3-4 Tage da ist und dann direkt wieder 6 Wochen fehlt, dann kann man mit so jemandem einfach nicht planen. Den Unmut kann ich also nachvollziehen, aber wenn du nunmal krank bist, dann kann man das nicht ändern.

Ich nehme mal an, dass das bei dir nur ne Phase ist, manchmal ist man eben öfter krank. Mein beschriebener Kollege zieht das schon jahrelang so durch.

18.03.2018 20:29 • x 1 #5


Sonnenschein71


4
1
1

19.03.2019 17:15 • #6


la2la2

la2la2


4428
2
3413
Hey,
gibt es keinen Vorgesetzten, den du direkt anrufen kannst wegen der Krankmeldung, wenn deine "gleichrangigen" Kollegen bei einer Krankmeldung so schroff reagieren?

Zitat von Sonnenschein71:
ich sollte sogar schon Stunden nacharbeiten weil andre für mich eingesprungen sind sollte ich den jenigen die Tage zurück geben oder wenn man nicht einspringt wo man frei Hat bekommt man mit dienstanordnung gedroht ist doch nicht ok oder?

Drohen das Weisungsbefugte oder Kollegen die mit dir in der Hirachie auf gleicher Stufe stehen?
Einem Vorgesetzten hätte ich an deiner Stelle dann direkt gesagt, dass dir der Fachkräftemangel bekannt sei..... (so als deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl).

Ist halt die Frage, ob du generell beim Arbeitgeber bleiben möchtest oder du eh schon mit dem Gedanken spielst nach einer Stelle zu suchen, wo man deine Arbeit auch schätzt....... Und dementsprechend dich eher zurückhältst oder mal eine deutliche Ansage machst, was für dich inakzeptabel ist....

19.03.2019 17:24 • x 1 #7


petrus57

petrus57


14509
159
8349
Zitat von Sonnenschein71:
vielleicht bekomme ich hier ein paar nette Ratschläge. Danke


Vielleicht woanders einen neuen Job suchen? In der Altenpflege werden doch händeringend Leute gesucht.

Aber so sind die Deutschen: Nach oben buckeln, nach unten treten.

19.03.2019 17:30 • x 1 #8


Sonnenschein71


4
1
1
Ich möchte schon dort bleiben leider ist die Vorgesetzte von mir seit 4 Monaten krank und die Vertretung ist ja leider auch so schroff

19.03.2019 17:33 • #9



Dr. Christina Wiesemann


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag