Pfeil rechts
5

Hallo ihr lieben, ich habe sehr lange hier nichts mehr geschrieben,da mich viele Beiträge vom lesen her schon in Angst und schrecken versetzt haben.
Aber jetzt bräuchte ich bitte noch mal eure hilfe/meinung.

Ich habe seit ca.2Wochen Schmerzen in den Rippen?am Rücken aber vielmehr vorne im Brustkorb.Nicht den ganzen Tag über...hin und wieder mal...eine Art Brennen,stechender Schmerz,Druck(irgendwie schwer zu beschreiben)
Manchmal tut es auch beim atmen weh,oder wenn ich die Nase hochziehe oder jenachdem wie ich mich bewege(zb.beim bücken)
Wenn ich mir vorn auf den Rippen rum drücke,tut es auch weh.
Jetzt habe ich seit gestern auch noch das Gefühl schlecht Luft zu bekommen-ich weiß jetzt nicht ob das von der Angst kommt,weil ich mich immer mehr da rein versteife!?

Naja,auf jeden fall war ich vor einer Woche damit beim Arzt.Sie kennt mich sehr gut(weiß von meiner hypochondrischen Störung)Sie hat meine Lunge abgehört,und meinte sie ist frei.Das es Verspannungen wären(da ich durch die angst wohl auch den ganzen Tag unbewusst mich verspannen würde.Klingt ja irgendwie auch logisch.
Trotzdem geht die Angst nicht weg doch etwas schlimmes an der Lunge zu haben.Zumal man dieses schlimme was ich meine,ja auch nicht unbedingt beim abhören,hören kann.
Es ist ein Albtraum.Ich weiß nicht was ich tun soll.Würdet ihr nochmal zu einem anderen Arzt gehen?Möchte mich aber auch nicht unbedingt schon wieder röntgen lassen...bin vor ca 2Jahren das letzte mal an Lunge geröngt worden und das leider schon ein paar mal.Da hatte ich auch Rückenschmerzen und schlecht Luft bekommen.-es war dann aber alles in Ordnung.

Lieben Gruß

20.03.2018 11:38 • 11.02.2020 #1


15 Antworten ↓


Bei mir war das nach meiner Herz Op ähnlich , glaubte keinem Kardiolgen so richtig da ich immer was spürte und dachte es muss das Herz sein.. dann kam plötzlich drücken unter dem Rippenbogen und massive Rückenschmerzen dazu .. Nun habe ich angefangen ausser den Spaziergängen gehen zu joggen, radeln , saunieren usw.. alos eine Spüortliche Wochenstruktur Dabei kamm mir immer mher folgendes in Kopf

Wenn ich so Sport machen kann, kann ich ja wirklich keine garvierenden Probleme haben, weiterhin wurd mir bewusst, das es ja auch nicht sein kann das ich nun plötzlich sämtliche mögliche Kranheiten habe ..... Wegen dem Rücken ging ich zur Mass. und ist seither alles wieder gut da ich tatsächlich durch die Ängste komplett verspannt war ... das Herz juckt mich nun auch nicht, denn wenn da was wäre müsste ich ja schon seit 6 Monaten eine Art Notfall gewesen sein und Sport ginge so auch nicht.... Magen habe ich eine Magenspiegelung machen lassen und die war OK

Habe zwar mal wieder noch Angst und Panickattacken aber der Auslöser bin ich selber, weil ich immer noch sehr sensibel auf Körperlich Symptome reagiere (derzeit Hals mit Globus Syndrom übersäuerter Magen durch den Psychostress, leichtes brennen im Hals ) und mich dann nicht im Griff habe und mich reinsteigere .. Aber das ist auch schon besser geworden, weil ich eben es auch immer mehr schaffe mich nicht von meinem Kopf zur Angst verleiten zu lassen da sie mir das alles nur vorlügt und es logische Erklärungen gibt ... ich höre auch immer mehr auf allles gleich zu analysieren .....

versuche dir doch auch immer wieder vorszustellen wie oft du schon solceh Dinge gespürt hats und das es ja nicht sein kann wenn es was schlimmes wäre, das diu bis dato dann noch nie als Notfall in ein Krankenhaus kammst ... oder mach dir bewusst wann den diese symptome auftreten , ich vermute mal nur in einer Angstsituation und weniger bis gar nicht wenn diu entspannt und ruhig bist ....

20.03.2018 11:48 • #2



Schmerzen im Brustkorb/Rücken schlecht Luft

x 3


Ja der Kopf kann schon viel machen...trotzdem siegt die Angst bei mir dann immer.
Meine Psychologien hat mir auch schon so oft gesagt,dass wenn es was schlimmes ist,man es eigentlich gar nicht merkt.
Und eigentlich müsste ich ja auch sehen, das ein Symptome das nächste ablöst.Vor ein paar Wochen hatte ich ganz schlimmes Herzstolpern und auch rasen...es wurde dann ein langzeit ekg gemacht(und ich war sehr froh das dieses mal alles Symptone drauf waren.Es waren zum Glück harmlose extrastyolen.Und zack eine Tag später hatte ich kein Stolpern mehr.
Es ist oft so bei mir,dass wenn etwas ärtzlich abgeklärt wurde,die symptome kurz darauf verschwinden.
Nun ist es aber bei der Lunge so,dass ich mich nicht so leicht von einem Arzt beruhigen lassen kann, da man es ja wie gesagt nur anhand vom abhören nicht unbdeing fest stellen kann:(

20.03.2018 11:56 • #3


Angsthäsin73
Hallo, Angsthase007

Ich erkenne mich in deinem Beitrag wieder.
Ich habe seit einigen Jahren mit Bkockarden im Brustwirbelbereich zu tun und mit sarken Verspannungen im gesamten Rücken. Dazu habe ich ebenfalls eine Angststörung und bin hypochondrisch veranlagt.

Man kommt in einen Teufelskreis. Man rennt von Arzt zu Arzt...hört verschiedene Versionen, die einen nur verunsichern.
Wenn man schon deine Lungen mehrfach geröngt hat und die Lunge gesund ist, sollte man mal an der Wirbelsäule und Rückenmuskulatur forschen. Zudem, wie sieht es mit deiner Ernährung aus? Auch zu viel Magensäure kann solche Symptome auslösen.

Gestern habe ich auch schlechter Luft bekommen als sonst. Ich war wahnsinnig angespannt und wieder verspannt.
Ich dachte auch wieder, jetzt hat mein letztes Stündlein geschlagen. Wenn es dann so bei mir ist, lenke ich mich ab...lege mich entspannt hin. ICh entspanne mich dann bewusst. Das ist wichtig, da ich mich unbewusst anspanne.

Lege dich mal auf den Rücken, leg deine Hände auf den Bauch und atme bewusst tief ein und aus.
Dann fange in Gedanken an dein Gesicht zu denken. Wie ist es? Entspanne bewusst deine Stirn, deinen Mund...
dann gehe weiter, entspanne bewusst deine Schultern, deine Oberarme, deine Hände, den BAuch, Rücken, Po, Beine.
Fühle wie du immer tiefer in die MAtratze sinkst. Atme ruhig.
Entweder schläfst du dann ein oder genieße dieses Gefühl, solange du magst. Dann mache die Augen auf und lächle. Bewusst. Das Hilft, kein Witz!
Ich schwöre dir, wenn du das täglich machst, geht es dir bald viel besser.

Dazu...: Machst du Sport?
Muskelübungen helfen bei VErspannungen.
Und gehe auch mal zu einem Orthopäden. Der kann Blockarden.

MAch dich nciht bekloppt ..ist immer schnell und leicht gesagt. Meine Erfahrungen die ich seit zig Jahren habe, sagen mir, dass du verspannt bist und evtl. übersäuert.

ICh hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

LG

20.03.2018 11:58 • x 1 #4


Das mit deiner Lunge ist wie mit dem Herz ..... Also ich habe mal in einer Panicksituation folgendes gemacht .. Mir war plötzlich schwinderlig und das Gefühl ohnmächtig zu werden , heftiges schwitzen ... dann habe ich meine Jogging Klamotten angezogen und dabei gezittert wie wild und bin in dem sehr schlechten Zustand losgelaufen und habe nur gedacht , wenn ich ich jetzt was habe, falle ich um und bin tod und das ist mir dann auch egal ..... Die ersten 500 bis 700 m waren Hölle , aber dann plötzlich viel alles ab wie ein Stein und dieses Erlebnis habe ich abgespeichert und hole es vor wenn meine Ansgt mir wieder ein Symptom vorspielt und halte dagegen ..... ist sicher nicht einfach , aber versuch es mal so , denn wenn du grosse Lungen Probleme hast kannt du weder walken , radeln oder joggen , sprich dich sportlich bis zu 30 Minuten zu beschäftigen

20.03.2018 12:02 • #5


Hallo, ja danke für deine Antwort.Ich werde es mal versuchen.
Jaaaaa mit dem Sport ist so eine Sache...ich weiß wie wichtig Sport ist...das sagt mir meine Ärztin und Psychologien JEDESMAL
aber wenn dann so Sachen kommen wie Herzrasen,Herzstolpern traue ich mich wieder nicht.
Ich habe jetzt angefangen mit schnellem gehen-jeden Tag eine halbe Stunde( für den Anfang besser als nicht)

20.03.2018 12:07 • x 2 #6


Das ist super , du musst ja nicht für einen Wettkampf trainieren , das tue ich auch nicht .. Immer nur so belasten, das man sich dabei noch gut fühlt und das eben genau mindestens 30 Minuten und regelmässig !

20.03.2018 14:48 • #7


Zitat von Angsthase007:
Hallo, ja danke für deine Antwort.Ich werde es mal versuchen.
Ja mit dem Sport ist so eine Sache...ich weiß wie wichtig Sport ist...das sagt mir meine Ärztin und Psychologien JEDESMAL
aber wenn dann so Sachen kommen wie Herzrasen,Herzstolpern traue ich mich wieder nicht.
Ich habe jetzt angefangen mit schnellem gehen-jeden Tag eine halbe Stunde( für den Anfang besser als nicht)


Meine Ursache der Angstattacken begann nach meiner Herzklappen OP . Ich nahm jedes kleine Zeichen (wie du) im und um das Herz wahr und bekam sofort Angst das da was nicht stimmt und meine Herzklappe nicht funktioniert und nicht dicht ist usw....
Dabei bekamm ich auch Herzrasen , spürte doppelte Herzschläge usw... Aber durch Sport und einen guten Kardiologen der mich überwachte, verlor ich nach ca. 6 Monaten diese Angst um mein Herz und mich juckt das gar nicht mehr .
Als ich wieder so fit war das ich joggen konnte ging es schnell , denn für mich war klar wenn ich kein gesundes Herz hätte, würde ich keine 6 Km in knapp 45 laufen können und keine auch Steigungen hoch joggen . Das gleiche mit Radfahren und schwimmen ..... Durch 3 xmalige Unterschallkontrollen und Belstungs EKG in der Zeit verlor ich dann die Angts endgültig und kann Herzstolpern oder mal spürbare Herzschläge im liegen so einordnen was sie sind sind ,. völlig normal nur wir Angstpatienten nehmen das extrem wahr und steigern und voll rein und es wird Herzrasen daraus den Rest kennst du ja leider........

Lass dich von einem Kardiolegen untersuchen undmache ine Beslatungs EKG und wennda alles psotiv ist .... MP 3 Player ins Ohr und joggen , radeln oder walken gehen ,bealste dich sportlich und frage dich danach ,ob das ginge wenn du Herzkrank wärst ! Du verlierts garantiert die Angst .

20.03.2018 15:07 • #8


Danke für deine Antwort.
Beim Kardiologen war ich vor über einem Jahr...Langzeit EKG,belastungs EKg Ultraschall...alles ok.
Es spricht also nichts dagegen Sport zu machen...außer meinem Kopf

20.03.2018 17:30 • x 1 #9


Ganz genau und da musst du nun den inneren Schweinehund überwinden und los laufen, walken, radeln oder /und schwimmen ! Du wirst sehen, wenn du diese Hürde nimmst und dir nach dem Sport bewusst machst, das du mit einem kranken Herz das gar nicht machen könntest, verliert sich Stück für Stück diese Angst vor einer Herzkrankheit und die Symtome die du im Herz spürst keine Grund zur Sorge sind und die verschwinden dann sogar , wie bei mir das der Fall war und wie erwähnt, ich hatte immerhin eine Herzklappen OP.....

Zum Sport noch eines , du musst deine Aktivität immer so betreiben, das du dich dabei wohl fühlst, nicht so anstrengen bis du kaum Luft oder einen hochroten Kopf bekommst !

Wichtig ist, so Aktiv sein das du es locker über 30 Minuten betreiben kannst ! Auch wenn du am Anfang immer mal wieder Päuschen einlegst, wirst du bei regelmässigm Sport bald eine Steigerung deiner Ausdauer bemerken und 30 bis 45 Minuten Ausdauersport werden kein Problem mehr sein und du hast dann auch noch ein zusätzliche gutes Gefühl das du das nun schaffst

21.03.2018 09:17 • x 1 #10


Ja da hast du schon Recht...aber leichter gesagt als getan.
Im momentan ist es nicht das Herz was mir Sorgen macht,sondern die Lunge.

Ich bin echt am verzweifeln....mal wieder...
Habe mir jetzt noch mal einen Arzt Termin für morgen gemacht.Ich habe das Gefühl das die Schmerzen schlimmer werden.Und jetzt weiß ich mal wieder nicht,ob sie durch meine Angst schlimmer werden oder ob ich vielleicht wirklich was schlimmes hab:(

Es ist ein Drama

21.03.2018 15:24 • #11


09.02.2020 22:03 • #12


Orangia
Könnte sein, daß du eine Wirbelblockade in der der BWS hast. Das kann Verspannungen bis hin zum Hals hervorrufen.
Warst du schon bei einem Orthopäden oder Chiropraktiker ?
Geschickte Psyiotherapeuten können auch manchmal so eine Blockade / Verspannung lösen.

09.02.2020 22:16 • #13


Ja war schon beim osteopaden ging mir auch danach besser aber nur für 1 tag dann am nästen tag war es wieder da ja habe öfter eine blockade in der bws wurde auch schon locker 15 mal eingerenk

11.02.2020 18:08 • #14


Orangia
Dann weißt du ja woher das kommt.
Frage mal deinen Arzt nach einem Rezept für Krankengymnastik um die BWS zu stabilisieren, Muskeln aufzubauen,
damit der Wirbel Halt bekommt und sich nicht ständig verdreht.
Das kann lange dauern bis Erfolg spürbar ist, aber dann wirst du belohnt. Währet den Anfängen.

11.02.2020 20:42 • #15


Ja werde ich mal machen mein srzt will das ich zum psychologen gehe

11.02.2020 21:37 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel