3

moritz 2905

252
25
29
Ich habe heute meinen ersten Arbeitstag nach 4 Wochen krank. .ich merke wie ich immer unruhiger werde..leichte panik gefuehle. Oh man ich weiß nicht ob ich daß heute packe...

19.10.2015 12:00 • 25.11.2015 #1


23 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Das sind Unruhegefühle. Machst du deine Arbeit gerne?

Wovor hast du Angst?

19.10.2015 12:20 • #2


moritz 2905


252
25
29
Mache meine Arbeit sehr gerne habe angst panikattaken zu bekommen

19.10.2015 12:22 • #3


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Moritz, mach jetzt nicht den Fehler, die ganz normale Aufregung mit der Angst vor PA zu verwechseln. Fühlt sich nämlich genauso an, bzw. die Unruhe ist das Thema.

Du wirst keine bekommen. Logischerweise bist du hippelig, ist ja wieder was anderes, als die ganze Zeit. Das ist für uns schwierig, Veränderungen zuzulassen.

Geht mir heute noch so, allerdings weiß ich es. Hat nix mit PA zutun, sondern wirklich nur mit ganz normaler Aufregung.

Und wenn du dort bist, kommst du ruckzuck wieder ins Gleis.

Freu dich drauf. Du darfst wieder arbeiten gehen.

19.10.2015 12:37 • x 3 #4


NoPanic

NoPanic


8
1
3
Wenn es Panik sein sollte;
Hast du denn die Möglichkeit mit deinen Chef offen darüber zu reden ohne das du deine Position gefährdest?
Falls ja, dann red mit Ihm.
Falls Ihr einen Betriebsrat habt, rede mit denen.
Evtl. kannst du erstmal nach dem Hamburger Modell weiter arbeiten? Sprich mit deinem Arzt darüber ob du Kur-fähig bis und dannach das Modell beschreiten kannst / willst.
Erster Tag ist immer schei**e, geht mit in letzter Zeit jeden Monag so, einfach machen, machen und in der Pause spazieren gehen um was anderes zu sehen-machen ist hier glaube ich das Zauberwort..

19.10.2015 12:40 • #5


moritz 2905


252
25
29
Meine Chefin weiss Bescheid. ..und Hamburger Modell? Nein..arbeite nur 6 Stunden und nun 4 oder 6..die Aufregung bleibt die gleiche. .ich versuche tief durch zu atmen. ..

19.10.2015 12:51 • #6


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Ja, und lerne normale Aufregung, die du wirklich haben darfst, von der blöden Angst zu trennen.

Das ist vielleicht heute ein wichtiges Lernen für dich und einen Schritt nach vorne.

Nochwas. Auch das kann man lernen. Du bleibst bewusst in Hier und Jetzt. Ganz bewusst.

Machst jetzt deinen Kram und schaust dich um. Die Welt ist jetzt in Ordnung. Bei uns scheint die Sonne, und ich schreibe hier.

Irgendwann machst du dich fertig. Und dann wirds ein bisschen aufregender. Toll, du fährst zur Arbeit und bist neugierig, was alles so gelaufen ist. Und wieder bist du im Hier und Jetzt.

Und bevor du dich umschaust, gehst du wieder heim. Und so geht es weiter.

Chefin weiß Bescheid, prima, also was soll schon groß passieren?

Morgen steht hier ein Bericht, dass es gar nicht so schlimm war. Und sei echt froh, dass du gerne arbeitest und auch eine Arbeit hast. Das ist wichtig.

19.10.2015 13:03 • #7


moritz 2905


252
25
29
Danke euch muss los...bis morgen

19.10.2015 13:13 • #8


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Will aber wissen, wie es war. Ich denk an dich.

19.10.2015 13:41 • #9


moritz 2905


252
25
29
Hallo ihr lieben. ..ich War total angespannt und nervös auf der hinfahrt..dann bin ich rein und meine Kollegin hat mich gleich in den arm genommen. .da fiel die Anspannung. .sie verstehen mein Problem und machen mir Mut. Ansonsten War mein Arbeitstag sehr stressig. .den ich mir allerdings selber gemacht habe..ich War so beschäftigt das ich überhaupt nicht an angst und panik gedacht habe..ich bin sehr gut durch den Tag gekommen und mir tat es auch gut...danke für das Mut machen

20.10.2015 09:21 • #10


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Liebe Moritz, haha, wusste ich es doch. Ich freue mich aber sehr, dass du das so prima hinbekommen hast.

Jetzt denke nochmals über mein Hier und Jetzt nach. Noch ist alles frisch.

Deine Anspannung und Aufregung vorher und dann die tatsächliche Wirklichkeit.

Das kann man lernen. Je öfters du dir dessen bewusst bist und es auch zulassen kannst, dass man eben auch mal aufgeregt ist, desto leichter wird alles. Und zu den Mitmenschen darf man auch Vertrauen haben.

Das sind alles Schritte mit der Angst umzugehen.

Ich bin übrigens auch aufgeregt. Ich gehe heute in meine zukünftige Arbeit, die sowas von fremd ist, dass ich nix kann.

Und als Perfektionist kann ich das nicht leiden. Da ich das weiß, akzeptiere ich meine Aufregung und versuche, nicht perfektionistisch zu sein. Bewusst einen innerlichen Schritt in die Gelassenheit zu gehen.

20.10.2015 09:31 • #11


moritz 2905


252
25
29
Wünsche dir viel Glück. .

20.10.2015 10:07 • #12


moritz 2905


252
25
29
Jetzt habe ich eine Woche geschafft. .eigentlich auch gut ausser sehr angespannt sein..und heute im letzten Dienst ereilte mich eine pa..leichtes stechen unter der linken brust und mein Herzinfarkt War perfekt. .ach man es lief so gut..hab ich mir zu viel Stress gemacht?

24.10.2015 20:42 • #13


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Ja, und daher kommen dann auch die Verspannungen, die du dann merkst, weil die Entspannung eintreten darf. Eine Woche vorüber, puh, geschafft und aua, jetzt stichst ein bisschen.

Das war der Stein, der dir vom Herzen gefallen ist. Die erste Woche recht gut überlebt, da darf der schon mal fallen.

24.10.2015 20:51 • #14


moritz 2905


252
25
29
Ja aber die panikattake War auf arbeit? Meine Kollegen haben das sofort gemerkt sie sagte ich haette so einen starren blick..?meine Chefin hat meinen Dienst gleich gekürzt. .

24.10.2015 20:55 • #15


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Moritz, das war auch nur ein kleines Spässchen mit einem Körnchen Wahrheit. Und die Reaktionen deiner Kollegen und der Chefin sind doch toll.

Ja, du hattest eine PA. Aber man schaut nach dir. Besser geht es doch gar nicht.

Und du hast sie überlebt. Und die nächste und die übernächste wirst du auch durchstehen.

so ist es nun mal. Nimm sie hin, Kämpfe nicht dagegen an und ja, Stress löst das aus.

Also genieße jetzt deine Ruhe und entspanne dich ganz bewusst.

24.10.2015 21:02 • #16


moritz 2905


252
25
29
Danke für deine Worte. .gute Nacht

24.10.2015 21:11 • #17


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Gerne und du schläfst auch gut und sei voller Stolz, dass du die erste Woche gut überstanden hast. Und dass dich ein kleiner Rückschlag nicht von dem Bewusstsein abbringt, echt was geleistet zu haben.

24.10.2015 21:17 • #18


moritz 2905


252
25
29
Hallo. .nun habe ich ja schon eine Woche hinter mir...am Samstag leichte panikattake die eine Kollegin die Stress machte ausgelöst hat...heute fruehdienst und der ist immer stressig. .in der Pflege. .habe ihn aber gut ueberstanden und ich muss sagen ausser ein paar Verspannungen fuehle ich mich gut..kann weiter so gehen...jetzt arbeite ich noch an meinem Gewicht. .habe 4 kg eingebusst in den letzten vier Wochen und ich bin schon sehr schlank. .

27.10.2015 18:29 • #19


Icefalki

Icefalki


14449
11
11357
Wenn alles wieder in geregelten Bahnen läuft, wirst du auch wieder mehr essen können.

Mach weiter so..

27.10.2015 22:23 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag