Pfeil rechts
8

anuschka
Hallo,
ich habe letzte Woche Paroxetin 10 mg verschrieben bekommen.
Allerdings traue ich mich nicht wegen der Nebenwirkungen damit zu beginnen.
Ich habe immer Angst wenn ich mal ein Medikament einnehmen muss.
Wie schlimm können die ausfallen? Am meisten Angst habe ich vor der Unruhe die immer beschrieben wird.
Da ich häufig unter Herzstolpern leide, manchmal Tage, mache ich mir natürlich auch darüber Gedanken weil das für mich sehr schlimm ist.
Ich soll die Tabletten nehmen wegen meiner generalisierten Angststörung. Jedes Zipperlein an mir löst Panik aus, eine Agoraphobie ist auch dabei.
Kann mir jemand einen Tip geben wie ich damit am besten umgehe.
Danke
L. G. anuschka

29.03.2017 14:45 • 10.04.2017 #1


12 Antworten ↓


Mondkatze
Hallo Anuschka
Ich verstehe deine Angst so gut.
Ich selbst habe eine riesen Angst vor Medikamenten und habe mich immer geweigert welche zu nehmen.
Das einzige Mittel, zu dem ich vertrauen hatte, war Aspirin. Ich habe lieber schmerzen ausgehalten bis es nicht mehr ging. Wenn ich also Migräne hatte, habe ich alles über Stunden ertragen, erst wenn es so schlimm war, dass ich bald ausgerastet bin vor schmerzen, habe ich meine vertraute Aspirin genommen.
Das selbe habe ich mir angetan, als es um meine Ängste ging.
Ich habe meine Ängste seit meiner Kindheit, die im Laufe der Jahre immer schlimmer wurden.
Meine panikattacken wurden ebenso immer heftiger, bis ich dachte, ich kann das bald nicht mehr überleben.
Dazu kam, dass auch mein Blutdruck unter der ständigen Angst und Anspannung ständig zu hoch war.
So lange habe ich mich geweigert und gesträubt und jetzt nehme ich insgesamt 4 verschiedene Medikamente.
Und ich habe immer noch große Angst vor den Nebenwirkungen.
Aber man muss abwägen. Wenn du es schaffst ohne Medis auszukommen, dann versuche es. Aber du solltest dir dazu unbedingt professionelle Hilfe holen.
Wenn es dir allerdings sehr schlecht geht, dann versuche dich zu überwinden die Medis zu nehmen.
Du musst sie ja nicht dein Leben lang nehmen.
Was die NW angeht versuche ich mich damit zu beruhigen, dass nun mal alle möglichen NW aufgeführt werden müssen. Das heißt nicht, dass sie auch eintreten müssen.
Wenn du erst einmal eine Tablette genommen hast fällt es dir leichter auch die nächste zu nehmen.
Das ist meine Meinung und die Erfahrung die ich gemacht habe.
Ich wünsche dir Mut dich zu überwinden und gute Besserung.
LG
Mondkatze

29.03.2017 17:49 • x 3 #2



Paroxetin, Angst vor der ersten Tablette

x 3


anuschka
Danke für deine Antwort Mondkatze. Ich wil es auf jeden Fall versuchen. Nun ist mir etwas dazwischen gekommen. Seit Donnerstag Morgen 4 Uhr habe ich extrem Herzstopern, mehrfach in der Minute. War gestern beim Arzt zum EKG.Die Extraschläge waren zu sehen aber harmlos. Für mich aber sehr unangenehm. Heute morgen kam noch Kopfschmerzen und Übergeben dazu. Ich habe jetzt einen Betablocker, Bisoprolol, bekommen und vor 2 Stunden die erste Dosis genommen (mit sehr viel Überwindung). Etwas besser ist es geworden aber nicht weg. Verträgt sich denn das Medikament mit dem Paroxetin? Bin ja noch nicht damit angefangen. Den Betablocker will ich auch nicht länger nehmen als nötig. Hab ja nicht immer son Herzstolpern. Ist schon manchmal schwierig.

31.03.2017 18:01 • #3


painkiller
Hi Anuschka

Ich habe auch oft Herzstolperer, diese sind in den meisten Fällen völlig harmlos aber sehr unangenehm.
Du hast alles richtig gemacht und warst beim Doc und der hat das gecheckt, also hier schonmal Entwarnung und Beruhigung!
Versuche dich einfach zu überwinden und das Paroxetin einzunehmen, es wird dir nicht schaden es wird dir helfen!
Ich nehmen auch Paroxetin und es hilft mir sehr gut und ich hatte nur anfangs ein paar Nebenwirkungen/Erstverschlimmerung.
Mit wieviel hat der Arzt dir geraten anzufangen? Ich hab zb. mit 5 mg angefangen und dadurch Sicherheit bekommen und dann nach oben gesteigert.


Ich wünsche dir gute Besserung!
Grüsse

10.04.2017 10:10 • x 1 #4


Rosmarin
Zitat von anuschka:
Heute morgen kam noch Kopfschmerzen und Übergeben dazu. Ich habe jetzt einen Betablocker, Bisoprolol, bekommen und vor 2 Stunden die erste Dosis genommen (mit sehr viel Überwindung). Etwas besser ist es geworden aber nicht weg. Verträgt sich denn das Medikament mit dem Paroxetin?


Hallo anuschka
ich nehme Paroxetin und auch Bisoprolol, es verträgt sich zusammen. Und das es nur etwas besser geworden ist liegt daran, das sich die Wirkung während er Einnahme langsam aufbaut. Dauert also paar Tage

10.04.2017 10:23 • x 1 #5


anuschka
Hallo painkiller,
ich habe 10 mg verschrieben bekommen.
Soll die 3 wochen nehmen und dann auf 20 mg gehen.
Würde aber gerne mit 5 mg anfangen weil ich doch son Angsthase bin.
Darf ich die teilen?
Dann könnte ich schön langsam einschleichen.

L.G.
anuschka

10.04.2017 11:55 • #6


anuschka
Hallo Rosmarin,

ich habe den Betablocker nach 2 Tabletten wieder abgesetzt.
Hat nicht viel gebracht und der Kardiologe meinet auch das es nicht so sinnvoll wäre.
Hatte ein Langzeit EKG letzte Woche und das hat 11.000 Extraschläge in 21 Stunden aufgezeichnet.
Es wird jetzt langsam besser, die Schläge fühlen sich nicht mehr so hart an aber viele sind es immer noch.
Der Arzt sagte, ich müsse meinen Stresspegel runterschrauben, sprich auch an meinen Ängsten arbeiten.
Das will ich nun tun indem ich mich endlich überwinde das Paroxetin zu nehmen. Und Psychtherapie, leider erst ab August---Warteliste.
Dann soll es wohl auch mit den ES besser werden.
Ich habe Hoffnung.
L.G.
anuschka

10.04.2017 12:08 • #7


BellaM85
Hey!
Ich kann deine Panik verstehen aber es gibt nur die Möglichkeit entweder du nimmst es und 10 mg sind echt nicht viel oder du lässt es bleiben.
Ich hab es auch sein gelassen weil a. Komm auch ohne medis aus und b. Hab auch keine lust auf die ganzen nw und die kommen meistens.
Vielleicht bekommst du deine Problematik auch durch eine Therapie in den Griff und kannst vielleicht etwas pflanzliches einnehmen!
Die ganzen Medikamente lindern eh nur die Symptome aber den Kern beseitigen sie nicht und da sollte man anfangen! Ärzte machen es sich da manchmal echt leicht mit leider

Viel Glück und LG

10.04.2017 12:53 • #8


painkiller
Klar kannst du die Teilen, hab ich auch lange gemacht!
Probier es aus, es wird dir helfen!
Und Therapie ist auch nicht alles, ich habe 4 Stück hinter mir und muss leider sagen es hat kaum was bis gar nichts gebracht.
Das einzige das geholfen hat waren die Medikamente.
Ich sehe das so, in meinem Hirn ist ein defekt den man nur mit Medis behandeln kann, was sollen Gespräche da helfen...also sie können unterstützen aber die Störung beseitigen glaube ich nicht dran.
Versuche dich zu überwinden die Medis zu nehmen , du wirst sehen es wird dir helfen!

10.04.2017 13:20 • #9


@anuschka

Es spricht nichts dagegen, wenn Du die Tablette teilst. Versuch es erstmal mit einem Viertel.
Wenn Du davon nichts merkst, dann eine Drittel, dann eine Halbe und so weiter.
So habe ich es damals auch gemacht und meine Ärztin, hatte dagegen auch nichts einzuwenden.
Es ist Dein Körper und Du bestimmst darüber!

@painkiller

Auch bei mir waren die größten Erfolge nur mit Medikamenten.
Depressionen sind ein körperliche Krankheit, je nach Stärke und Intensität, kann reine Therapie
und natürliche Mittele, da nichts ausrichten. Nach neuesten Forschungen, sind bei etwa 40% der
Depressiven, eine Entzündungsreaktion im Nervensystem dafür verantwortlich. Da hilft dann
nichts anderes. War bei mir auch und nach ewig langem rumsuchen, fand man heraus, dass es
bei mir Rheuma war, das das ZNS angegriffen hat, in Form von Entzündungsmarkern.
Damit habe ich mich jahrzehntelang herumgequält, bis ich mich endlich überwinden konnte
Antidepressiva zu nehmen. Mir geht es heute wesentlich besser!

10.04.2017 13:23 • x 1 #10


Rosmarin
Trotzdem sollte man eine Therapie gemacht werden bis die eigentliche Ursache gefunden wurde

10.04.2017 16:51 • x 1 #11


Zitat von Rosmarin:
Trotzdem sollte man eine Therapie gemacht werden bis die eigentliche Ursache gefunden wurde


Wenn die Depression rein organische Ursachen (körperliche Krankheit) hat, bringt Therapie gar nichts.

10.04.2017 17:03 • x 1 #12


painkiller
Ja sicher da geb ich dir echt @Rosmarin
In den meisten Fällen kann man da schon recht gute Ergebnisse erzielen...
In meinem Fall wo alles vererbt ist kann man da halt nicht so viel erreichen.
Hab nie was schlimmeres erlebt und hatte eine schöne Kindheit ...
Aber na ja gehört nicht mehr zum Thema...

10.04.2017 18:31 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer