Pfeil rechts

Hallo, bin neu hier.
Ich leide nun seit ca. einem viertel jahr plötzlich an der angst vor dem umkippen. Am anfang war es nicht so schlimm und ich konnte mich trotz der angst mit meinen freunden treffen und andere dinge erledigen. Nun ist es jetzt so schlimm, dass ich mich kaum aus dem haus traue. An manchen tagen trau ich mich zwar aus dem haus, aber nur für kurze erledigungen. Stehen längere fahrten usw. an, dann kann ich kaum essen und hab immer einen würgereiz. Momentan bin ich völlig am ende. Hab mich leider noch nicht getraut mit meinem problem zum arzt zu gehen, doch mittlerweile habe ich eingesehen dass ich hilfe brauche, weil ich selbst nicht zurecht komme. Ich weiß nicht mal warum diese angst plötzlich mich plagt.
Ich hoffe ihr könnt mir schon mal vielleicht ein bisschen über therapien usw erzählen.

29.08.2013 17:16 • 30.08.2013 #1


4 Antworten ↓


Hallo ich1234 dann mal herzlich Willkommen!
Vielleicht hilft der dieses Klugscheißer Wissen von mir nicht, aber wenn du Angst hast und richtig Panik bekommst, dann kannst du gar nicht umkippen. Dein Körper stellt sich auf Gefahr ein und ist damit beschäftigt sich um deinen Kampf / Fluchtreflex zu kümmern. In dieser Zeit ist es quasi unmöglich, dass du umfällst! Das widerspricht komplett der Angstreaktion. Nur bei Leuten die Angst vor Spritzen haben ist das etwas Anderes, weil bei denen der Kreislauf in den Keller sackt. Vielen hilft dieses Wissen schon und ich hoffe du bist einer von denen!
Liebe Grüße und alles Gute Nils

29.08.2013 20:36 • #2



Angst vor dem umkippen

x 3


ist es bereits schon besser geworden?

29.08.2013 21:09 • #3


Vielen Dank Schnils09 für diesen tipp - ist gut zu wissen! beruhigt mich ein bisschen aber die angst bleibt leider trotzdem.

29.08.2013 21:24 • #4


Hey, mir geht es genauso wie dir. Habe auch die Angst vor dem Umkippen. Bei mir fing es vor fast genau einem Jahr an, weil ich durch eine Phase in der ich länger krank war, ständig Kreislaufprobleme hatte. Als es mir besser ging blieb diese Angst vor dem Umkippen, obwohl ich noch nie umgekippt bin. Seit Ende letzten Jahres mache ich eine Therapie. Zwischenzeitlich konnte ich wieder fast alles machen dann kam.ein rückfall. Im Moment geht es wieder aufwärts

Ich würde dir raten aufjedenfall mal mit deinem Hausarzt zu sprechen und dann eine Therapie, am besten Verhaltenstherapie zu beginnen. Und du musst versuchen das Haus zu verlassen. Sonst wird es immer schlimmer und du traust dir immer weniger zu. Durch das lange Zuhause sitzen bin ich kaum noch belastbar und bin schon k.o. wenn ich mal 3 Stunden in der Uni war;)

Mir geht es auch so. Wenn etwas ansteht was mich.nervös macht kann ich auch nicht essen.und muss immer würgen. Aber auch das wird zur Zeit besser:)

Liebe Grüße

30.08.2013 10:25 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler