Pfeil rechts

Hey community,

nachdem es mir eigentlich schon seit 1 1/2 Jahren sehr gut geht plagen mich zur Zeit die Gedanken umzukippen.

Zum Beispiel wache ich morgens auf und es ist alles cool, dann steige ich in die Bahn fahre 15 min und steig wieder aus und fühle mich richtig matschig und fühle mich so als ob ich nich die 100 Meter die ich immer laufen muss laufen kann sondern sehne mich danach sofort hinzusetzen = wenn diese Symptome auftauchen ( nicht immer , tagesform abhängig ), kriege ich sofort Angstgedanken dass ich jetzt umkippen werde und mache mir Sorgen warum ich mich hinsetzen will, bzw. warum ich so seltsam schwach empfinde.

Nachdem ich dann auf der Arbeit angekomme mich hinsetze und mich zwinge viel Wasser zu trinken gehts mir langsam besser.


Gleiches, bzw. noch heftiger war es heute nach einem McDonalds Besuch.. ich kam zurück ins office und war einfach so richtig schlapp und müde und hätte sofort einschlafen können. Ich hatte so ein Gefühl wie dass ich jetzt am liebsten meine BEine hochlegen möchte - die Gefühle waren da und mein Geist bewertete das sofort mit: du wirst jetzt umkippen.

ich frage mich sind diese symptome normal ? und habt ihr tipps generell?

ich habe wirklich solche Angst dass ich dann gleich auf der Stelle umkippe - das ist nicht mehr normal.

danke !

05.06.2012 19:42 • 04.05.2019 #1


8 Antworten ↓


Das ist genau ! meine Hauptangst. Ich hatte diese Attacken vor 10 Jahren schon und nun wieder. Bei mir dreht sich alles um die Angst, einfach umzufallen. Letzten Freitag hatte ich dann wieder so eine schlimme Attacke unbekannter Art, dass ich total fertig bin. Manchmal habe ich auch Krankheitsängste. Aber relativ "normaler" Art. Ich denke, vor Schlaganfall, Herzkrankheiten und Krebs hat doch jeder mal Angst. Aber bei mir geht es hauptsächlich ums ohnmächtig werden. Ich finde das auch total schlimm. Bei mir fing es schon so mit 12-13 Jahren, wenn nicht früher, an. Und vor 10 Jahren der absolute Höhepunkt.

Hast du auch niedrigen Blutdruck? Ich habe immer Korodin-Tropfen bei mir und nehme die auch sehr oft und stopfe wahllos Traubenzucker in mich rein Ich habe diese Attacken dauernd. Zu Hause, unterwegs, beim Einkaufen, beim Auto fahren. Und mit zwei kleinen Kindern im Schlepptau und ganz allein daheim ohne Nachbarn in Reichweite ist das echt schlimm.

05.06.2012 20:38 • #2



Angst vorm Umkippen Morgens / mittags - Hilfe gesucht

x 3


Hey schön einen leidensgenossen zu sehen,

so schlimm ist es bei mir allerdings nicht, ich habe mir zwar jetzt auch mal ein blutdruckding angelegt um zu schauen wie der so steht aber der ist immer top im 120-80 Bereich vlt. mal 105-80 aber immer normal - das hilft mir sehr da ich ja weiß dass dann nichts passieren kann.

nur wenn ich unterwegs bin kann ich mich darüber natürlich nicht beruhigen deswegen.. ich denke aber das da auch alles gesundheitlich gut ist - diese "Schwäche" die ja eig. nach einem riesig fetten Mittagsessen normal ist macht mir einfach Angst.. echt behindert

ich kann dir nur meinen tip geben: schlimm ist nicht das gefühl sich mal müde zu fühlen sondern die bewertung dieses gefühls.. nämlich als schlecht und als anzeichen gleich umzukippne..

vlt. kann aber wer anders hier uns noch weiterhelfen?

viel erfolg dir weiterhin und genieß dein leben - das was wir haben ist doch wirklich nur weil wir keine ärgeren Probleme haben.. andere haben tödliche krankheiten, die leiden wirklich - wir dagegen machen uns unser eig. tolles leben künstlich schwer.. daran sollte man immer denken

viele grüße

05.06.2012 21:01 • #3


Ich finde es halt total schlimm, dass ich dauernd, fast durchweg, Symptome habe. Ich hatte schon Blutdruckwerte von 95:48 und so Scherze... Also niedriger Blutdruck ist bei mir an der Tagesordnung und ich denke, dass das alles noch verschlimmert. Ärzte sind immer regelrecht begeistert, wenn sie jemanden mit solchen Werten haben. Danke auch. Wenn die wüssten, wie man sich damit fühlt! Wenn ich mal 110:70 habe, ist es hoch.... Wenn ich mit meinem Gerät zu Hause messe, sind die Werte immer normal. Aber das ist nur so ein Handgelenksding. Die sind ja eh ungenau. Es kann natürlich sein, dass dieser extrem niedrige Blutdruck bei mir die Attacken zum Ausbruch gebracht hat. Vielleicht würde das auch die schwarzen Punkte erklären, die ich oft sehe. Aber ich kenne einige Leute mit niedrigem Blutdruck und die haben ja trotzdem nicht solche Attacken wie ich. So sehr man sich auch einredet, dass es nur Panikattacken sind... Sobald man unterwegs ein Symptom bekommt, dreht man fast durch.

Heute hatte ich die ganze Zeit Angst, dass der Internist wegen meinem Langzeit-EKG anrufen könnte. Dabei hat der verlängertes Wochenend und am Freitag geschlossen und hat sich die Auswertung garantiert noch gar nicht angeguckt. Dennoch male ich mir solche Horror-Szenarien aus. Und wenn ich dann höre, dass einer in der Bekanntschaft Krebs hat oder einen Schlaganfall oder sonstwas, dann ist es ganz rum.

06.06.2012 21:22 • #4


hallo

also mal ganz ehrlich um umzukippen muss der blutdruck sehr sehr niedrig sein , ich selber schon als kind öfter umgekippt und das lezte mal vor 3 wochen.

Ich frage mich wirklich seit ihr schonmal umgekippt , so einfach umfallen, ich glaube nicht.
ich selber merke das , komische kälte wie eukalyptus bonbon dazu ohren im rauschen und man hat kein schwindel sondern irgend wie merkt man dases dreht sich nicht aber es wird vom hören dumpf ach vergessen man schwitz aber kalt,

sosrt hinlegen beine hoch und es vergeht

Ach dein oberwert ist toll 98 zu 48 ich schon 90 zu 35 mein vater ist mit unmessbaren blutdruck rumgerannt wenn messbar so 80 zu 20

06.06.2012 21:48 • #5


Beim letzten Anfall konnte ich mich längere Zeit vorher schlecht konzentrieren, habe dunkel gesehen und dann wurde mir schwarz vor Augen und ich zitterte an Arm und Bein und konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Habe nur noch schnell Saft und Korodin-Tropfen in mich rein geschüttet und habe mich anschließend tagelang! miserabel gefühlt. Kann das denn Kreislauf sein? Ich würde ja eigentlich sagen, dass es wie ein Schlaganfall war, denn ich hatte auch Kribbeln in Armen und Beinen und anschließend Hitzegefhühl in den Beinen. Mein Kopf war total "Matsch". Und das für Tage! Das kann doch auch keine Panikattacke gewesen sein, oder? Aber Neurologen meinten, mit dem Kopf wäre alles ok und Schlaganfall wäre es nicht. Aber es sind genau die Symptome, die man bei Schlaganfall liest. Einzige Alternative wäre noch Hyperventilieren? Aber ohne es zu merken? Bislang bin ich noch nicht umgefallen. War für meine Begriffe aber manchmal haarscharf davor.

07.06.2012 12:35 • #6


Hallo!
Diese Angst vor dem umkippen kenne ich auch nur zu gut. Allerdings muss ich sagen, dass mein Blutdruck immer zu hoch ist zwischen 150/90 und 170/100. Die schwarzen Punkte vor den Augen habe ich auch. Mir ist auch ständig schwindelig und ich fühle mich manchmal auch total schlapp, so dass ich mich hinsetzen muss. Ich mache seit ein paar Tagen eine Wiedereingliederung auf der Arbeit (2 Stunden täglich). In diesen 2 Stunden ist es noch schlimmer. Ich lasse mittlerweile schon immer die Bürotür offenstehen, weil ich Angst habe umzukippen und keiner findet mich. Ich sitze nämlich alleine im Büro. Ich war auch schon bei verschiedenen Kardiologen und alle haben gesagt, dass ich gegen den hohen Blutdruck nichts nehmen soll, weil er bei mir von der Angst so hoch ist. Organisch ist alles in Ordnung. Ich habe aber Angst, dass ich irgendwann einen Schlaganfall oder Herzinfarkt kriege, wenn der Blutdruck ständig so hoch ist. Ich weiß auch langsam nicht mehr was ich noch machen soll
Liebe Grüße
Taddy

07.06.2012 13:30 • #7


hey,

ich habe mittlerweile ein weg gefunden morgens nicht mehr diese symptome zu haben: einfach 5-6 große schlücke wasser trinken morgens nach dem frühstück - dann ist der blutdruck sicher im norm

dennoch habe ich das natürlich auch noch - aber nicht so heftig wie ihr, ihr tut mir echt leid - aber ihr wisst ja dass das nur "hirngespinste" sind.

die ständige symptome kommen nur durch deine unbewusste fokussierung auf deinen eigenen körper immer mit der grundüberzeugung mit mir stimmt etwas nicht.

ich war auch mal wegen extrasystolen beim herzarzt wir haben 24h ekg und damals vor paar jahren auch blutdruck gemessen und alles war super - das beruhigt einen ungemein kann ich euch auch nur empfehlen



falls du die symptome + auch den blutdruck hast lass die schei. tropfen weg, trink lieber 0,5 liter wasser das hat die selbe wirkung glaub mir

deine angst kommt auch nur weil du dir ein sicherungsding geschaffen hast - ich wette mit dir wenn du einmal ohne die tropfen vor die tür hast kriegste die symptome sofort bzw. noch viel schlimmer.. also versuch dich von den tropfen abzugewöhnen - dein körper funktioniert normal hab vertrauen in dich

grüüße

08.06.2012 17:19 • #8


krass - mein Beitrag ist 7 Jahre her. Hätte ich nur damals gewusst was ich heute wusste:

Die beschriebenen Symptome waren nicht psychisch. Sondern Folge einer starken Nahrungsmittelallergie (ich bin ohnehin schon Allergiker gewesen). Bei mir war es u.a. Knoblauch (vergesst IgG Tests hierfür - diese sind absolut unseriös - wendet euch zur Abklärung von sowas daher immer an echte Ärzte).

Durch den morgenlichen Verzehr von Knoblauch (ist als Hauptgewürz in allen Salamis enthalten), hatte ich starke Kreislaufprobleme in den nächsten Minuten / Stunden gehabt. So auch die hier beschriebene Phänomene.

Wahnsinn. Wie die Zeit vergeht.

04.05.2019 19:20 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier