Pfeil rechts
93

Hallo, war schon vor Jahren hier angemeldet, jetzt ist die Angst wieder da.
Hat jemand ähnliches erlebt, könnte verzweifeln

23.11.2022 14:40 • 29.11.2022 x 3 #1


47 Antworten ↓


Minime
Huhu,

mir geht es ähnlich, nachdem es mir fast 6 Jahre relativ gut ging, scheint da wieder was im Anmarsch bei mir.

Was für Ängste plagen dich denn? Gibt es einen Auslöser?

23.11.2022 14:48 • x 2 #2



Angst Hilfe bei einem Rückfall

x 3


Huhu, danke für Deine Antwort.
Streß auf der Arbeit, aber wer hat den nicht.
Auslöser war glaube der Tod unseres Hundes, die letzten Wochen ein Alptraum und dann sie einschläfern lassen zu müssen.
Der Albtraum.
Dann fingen die Symptome an, Herz, Atemnot, Schwindel.. Da dachte ich nicht mehr an Krankheiten sondern wusste, dass der Dreck wieder da ist.

23.11.2022 15:09 • x 1 #3


Kann da zwar besser damit umgehen, da ich das schon kenne, aber die Symptome sind halt dabzw wieder da. Weiß nicht, was ich machen soll. Will erstmal keine Tabletten wieder nehmen. Hatte zwar immer wieder, wenn ich Stess hatte mal Symptome, aber jetzt ist es besonders schlimm.

23.11.2022 15:11 • #4


Minime
Oh nein, der Verlust deines Hundemädchens tut mir sehr leid. Als Hundemensch mit Leib und Seele kann ich dir nachfühlen, wie es dir gerade geht. Das stellt das Leben doch schon ziemlich auf die Kopf. Du schreibst, die letzten Wochen waren ein Albtraum, ich nehme an sie war schon krank und es war abzusehen, dass sie auf die große Reise gehen würde. Fühl dich umarmt, unbekannterweise, wenn du magst. Ich wünsch dir ganz viel Kraft.

Da hast du einiges durchgemacht. Die ganzen Sorgen vorher, die Trauer nachher.

Immerhin ist dir bewusst, dass es wieder der Dreck ist, wie du so schön sagst, nenne meine Ängste auch gern mal so. Das ist doch schon mal ein sehr großer und wichtiger Schritt, das ganze wieder in seine Schranken zu weisen. Gib dir Zeit, das alles zu verarbeiten. Kümmerst du dich gut um deine Selbstfürsorge? Gehst du gut mit dir um und tust dir was Gutes? Kannst du entspannen? Kannst du schlafen?

Mit Tablette kenn ich mich weniger aus, habe zwar viel ausprobiert mit meinem Psychiater, aber so richtig gewirkt hat nix, oder ich hab es nicht vertragen. Aber ich denke, wenn du welche gefunden hast, die helfen und es dir länger schlecht geht, wäre das zumindest eine Option, die man im Hinterkopf behalten kann.

23.11.2022 16:44 • #5


Kimido
@Maya2000 huhu ja geht mir genauso… war lange stabil … aber jetzt ist so das oft wieder die Angst anklopft

23.11.2022 18:06 • x 2 #6


Kimsy
Hallo, ich mache das jetzt schon 4 mal durch...jedes Mal fühlt es sich so an, als hätte man null Erfahrung damit und muss sich alles wieder erlernen usw.. du bist da nicht alleine..das mit deinem Hund tut mir Leid..so ein Verlust ist nicht leicht

23.11.2022 18:17 • x 3 #7


kleiner
Hallo Zusammen..

Komische Zeit gerade, ich war auch 7 Jahre Stabil und seit 4 Wochen fühl ich mich dem ganzen ausgeliefert . Unruhe, Atemnot, Herzrasen. Habe extremen stress und hatte mehrere kleine Panikattacken, seitdem fühle ich mich Wieder „komisch..
Ihr kennt das
Zudem noch die Jahreszeit die ist auch nicht so toll finde ich.

23.11.2022 18:46 • x 4 #8


KampfderAngst
Hallo zusammen, ich reihe mich mal ein...7 Jahre stabil. Seit 5 Wochen wieder so schlimme Angstzustände, dass ich sogar noch ein Medikament zusätzlich nehmen muss.

Fühle mich wie ein Versager

23.11.2022 19:03 • x 4 #9


Kimido
@KampfderAngst so fühle ich mich gerade auch wie versagt zu haben obwohl es lange gut war

23.11.2022 19:28 • x 3 #10


kleiner
Es ist wirklich zum ko..., es tut gut dass man nicht alleine ist...
Man kennt ja sonst niemanden.

23.11.2022 20:13 • x 3 #11


Lieben Dank für Eure Antworten, was macht ihr in der Situation? Ich versuche, erstmal selber, die Ursachen in meinen Fall den Stress loszuwerden... War bei mir schon beim ersten Mal die Ursache.. Etwas schwierig, wenn man Vollzeit arbeiten muss und 2 Kids hat, die noch klein sind.. Bin nur froh, dass ich einen wunderbaren Mann habe, der mich kennt und mich jetzt unterstützt.

23.11.2022 21:38 • x 3 #12


Minime
Ich versuche möglichst freundlich und verständnisvoll mit mir umzugehen, mir keine Selbstvorwürfe zu machen. Gar nicht so leicht, ich komme mir, wie jemand vorhin schon schrieb auch ein klein wenig wie ein Versager vor . Ich versuche das anzuwenden, was ich in der Therapie gelernt habe und die Zeit irgendwie zu überstehen. Ich bin recht sicher, es wird wieder besser.

Die Ursache, den Stress loszuwerden oder zumindest zu reduzieren, ist auch eine gute Idee. Ist in meinem Fall leider nicht möglich, mich stresst eine bevorstehende OP bei meinem Mann. Dauert zwar noch etwas bis dahin, aber die Angst fängt schon mal an.

Für mich ist es wichtig, zwischendurch Entspannung zu finden und den Kopf frei zu kriegen. Bei mir ist das Sport und Zentangle.

23.11.2022 21:49 • x 3 #13


Kimido
@Maya2000 ich Versuch viel Meditation zu machen … tagsüber oft schwierig wegen Arbeit und so aber abends wenn ich schlafen gehe starte ich die Meditations App um runter zu kommen … bei mir klappt das sehr gut und ich kann dann zum Glück gut schlafen … ansonsten versuche ich gut auf mich zu achten mir Pausen zu nehmen wenn ich die halt brauche … zusätzlich nehm ich noch Vitamin d weil mein Spiegel total im Keller ist … hatte nen Blut Test gemacht … Achtsamkeits Übungen … ich glaub du liegst schon ganz richtig mit dem Versuch den Stress zu reduzieren

23.11.2022 21:50 • x 3 #14


KampfderAngst
@Kimido ja so denke ich auch. Wieder nix gelernt, wieder eine Belastung für meinen Mann und die Familie, wieder rauskämpfen aus dem Loch, usw.

24.11.2022 13:17 • x 3 #15


Kimido
@KampfderAngst ja das ist oft deprimierend wenn das dann wieder los geht mit dem aus dem Loch kämpfen …mein einziger Wunsch ist es gesund zu sein … gerade da es mir lange relativ gut ging bis auf kleine auf und ups die ja jeder mal hat ist es jetzt um so bitterer wieder in diesem Gedanken Wirrwarr und der Angst zu stecken

24.11.2022 13:51 • x 3 #16


KampfderAngst
@Kimido ja absolut. Ich bin so unglaublich erschöpft. Und das macht mich fertig....

24.11.2022 14:12 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kimido
@KampfderAngst ja das macht mich auch oft fertig … trotzdem versuche ich mich irgendwie jeden Tag auf zu raffen und was zu machen … aber es gibt auch Tage da komm ich mittags erst aus dem Bett … zum Glück muss ich fast immer erst nachmittags arbeiten … und das auch nur stundenweise da ich berentet bin auf Grund der Erkrankung

24.11.2022 14:25 • x 1 #18


KampfderAngst
@Kimido
Ich mache auch jeden Tag was, stehe auf, gehe duschen, einkaufen, viel spazieren und den Haushalt. Aber trotzdem fühle ich mich, und heute besonders, als Versager und vergleiche mich mit anderen.

24.11.2022 14:57 • x 2 #19


KampfderAngst
Bin zur Zeit krank geschrieben

24.11.2022 14:58 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann