Pfeil rechts
1

Depressiver Rückfall
Ich hatte vor ein paar Tagen einen Krise mit Suizid Gedanken. Das Komplette Packet : Schüttelfrost, Übelkeit, Panikatacken.

Vor 3 Jahren hatte ich meine erste Depressive Episode und wurde auch Stationär behandelt, dort habe ich mich nach der Trennung von meinem Partner selbst entlassen. Ich war der Meinung das es nur an der Beziehung lag da sich alles auf ihn Fokussiert hatt. Ich hatte eine komplett veränderte Wahrnehmung ihm gegenüber. Also ich wusste zwar er war aber die Bindung war von einem auf den nächsten Tag abgebrochen. Ich fühlte mich nicht mehr bei ihm geborgen, hatte Panikatacken sobald er zuhause war. Schon wenn ich den Schlüssel im Schloss hörte ging es los mit den Attacken. Ich konnte nicht mehr mit ihm in einem Bett schlafen da es mir die Luft abschnürrte. Hatte Schlafprobleme und nahm keine Nahrung mehr zu mir. Ich verstand die Welt nicht mehr, von heute auf morgen war mein Leben ein Scherbenhaufen, ich wollte mich nicht trennen da ich nicht verstand wo die Gefühle auf einmal hin waren und ich das nicht akzeptieren konnte. Als ich an Suizid dachte ließ ich mich einweißen, dort wurde es allerdings auch nicht besser und ich sah nur noch die Trennung als Ausweg. Nach einem halben Jahr Pause kamen wir wieder zusammen und ich hatte erneut 2 Rückfälle die sich wieder nur auf meinen Partner fokussieren. Allerdings hatte ich dort keine Panikatacken und Körperliche Symptome. Aktuell bin ich bei meinem 3 Rückfall und dieser ist nun wieder wie meine erste Episode, ich fühle mich nicht mehr geborgen, mein Zuhause fühlt sich nicht mehr wie mein Zuhause an. Angefasst werden möchte ich auch nicht und ich habe ständig diese Zwangsgedanken das ich meinen Partner nicht mehr liebe, das ich Angst vor ihm haben muss.
Ich fühle mich damit so alleine da ich keinen kenne bei dem sich das auch nur auf die Partnerschaft bezieht.
Ich möchte nicht das es wieder mit einer Trennung endet.

Momentan habe ich damit zu kämpfen das es mir gut geht bis ich meinen Partner sehe, nichts fühle Panik bekomme oder Generell Panik habe. Geht es noch jemanden so?

08.05.2022 19:49 • 09.05.2022 #1


7 Antworten ↓


Gaulin
@Aiksas97 mein erster Gedanke ist:
Erinnert oder triggert dein Freund dich an jemand? Kennst du eine Person aus der Vergangenheit, die deinem Freund ähnlich ist von der Art, vom Verhalten, Aussehen oder irgendetwas?

08.05.2022 22:35 • #2



Depressiver Rückfall/Angst

x 3


@Gaulin Ich muss dazu sagen das ich als Kind sexuell Missbraucht wurde, hatte bis dahin allerdings nie irgendwelche Probleme in Psychischer Richtung..

08.05.2022 22:38 • #3


Gaulin
Zitat von Aiksas97:
Ich muss dazu sagen das ich als Kind sexuell Missbraucht wurde, hatte bis dahin allerdings nie irgendwelche Probleme in Psychischer Richtung..

Das tut mir sehr leid, was du durchmachen musstest. Vielleicht ist das auch schon die Erklärung dafür. Hast du das mal aufgearbeitet in einer Therapie?

08.05.2022 22:41 • #4


Damals war ich in Therapie aber bin nicht mehr hin weil ich das als Kind einfach nicht wirklich realisiert habe.
Bei der ersten Depressiven Episode war ich in der Therapie und Klinik, konnte bis dato aber irgendwie keine Hilfe annehmen oder jemanden an mich ran lassen und habe mich getrennt. Medikamente haben mir auch nicht geholfen. Möchte jetzt wieder mit einer Therapie anfangen und habe am Dienstag einen Termin beim Psychiater. Ich möchte diesmal einfach nicht das wir uns trennen, weiß allerdings nicht wie ich mit der Angst und den plötzlichen Gefühlen weg umgehen soll bis dahin. Klingt vielleicht lächerlich wegen einem Tag so ein Fass aufzumachen aber ein Tag ist für mich schon die Hölle...

08.05.2022 22:47 • #5


Zitat von Aiksas97:
Damals war ich in Therapie aber bin nicht mehr hin weil ich das als Kind einfach nicht wirklich realisiert habe. Bei der ersten Depressiven Episode ...

08.05.2022 22:52 • #6


@Gaulin
Damals war ich in Therapie aber bin nicht mehr hin weil ich das als Kind einfach nicht wirklich realisiert habe.

Bei der ersten Depressiven Episode war ich in der Therapie und Klinik, konnte bis dato aber irgendwie keine Hilfe annehmen oder jemanden an mich ran lassen und habe mich getrennt. Medikamente haben mir auch nicht geholfen. Möchte jetzt wieder mit einer Therapie anfangen und habe am Dienstag einen Termin beim Psychiater. Ich möchte diesmal einfach nicht das wir uns trennen, weiß allerdings nicht wie ich mit der Angst und den plötzlichen Gefühlen weg umgehen soll bis dahin. Klingt vielleicht lächerlich wegen einem Tag so ein Fass aufzumachen aber ein Tag ist für mich schon die Hölle...

08.05.2022 22:53 • x 1 #7


Gaulin
Zitat von Aiksas97:
Ich möchte diesmal einfach nicht das wir uns trennen, weiß allerdings nicht wie ich mit der Angst und den plötzlichen Gefühlen weg umgehen soll bis dahin. Klingt vielleicht lächerlich wegen einem Tag so ein Fass aufzumachen aber ein Tag ist für mich schon die Hölle...

Jetzt heißt es erstmal abwarten und leider aushalten. Du willst dich NICHT trennen, also tue es auch nicht. Der Rest muss in der Therapie bearbeitet werden. Versuche es erstmal so zu akzeptieren, dass es nur Zwangsgedanken sind. Aushalten musst du auch ohne ihn. Ist hin wie her.

09.05.2022 13:30 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser