Pfeil rechts

Hallo,

kennt das jemand in dieser Form?

Ich "muß" aus dem Hause (Arbeit, Arzttermine etc.) und es geht nicht. Wie eine Art der Lähmung.

Stattdessen verrichte ich andere unwichtige Dinge, wie Toilette, Fußboden etc. sauber zu machen.

Ich bemerke diese Unwichtigkeit und merke auch wie ich nach Gründen suche, dies + das nun machen zu müssen, aber ich kann es nicht lassen und mache all diese zur Zeit unwichtigen Dinge. Mir ist auch in dem Moment bewusst, warum ich jetzt gerade dies + das tue, nämlich um nicht raus zu müssen.

Zur Arbeit komme ich täglich so 2-3 Stunden zu spät. Ich habe Gleitzeit und von daher fällt es nicht so auf.

Ich mache fast täglich (!) eine Zeitkorrektur, in der ich hinein schreibe, dass ich von dann bis dann beim Arzt war. Überprüft wurde es bisher nicht.

Ich hatte schon einmal über 60 Minus Stunden. Ich habe 3 Monate gebraucht um sie abzubauen.

Angefangen hat alles vor ca. 4-5 Jahren.

Mein Hund wurde mehrmals -innerhalb von 6 Monaten - von solch bekannten "Kampfhunden" (freilaufend) angefallen und schwer verletzt.

Weit und breit war erst niemand zu sehen. Auf den Tierarzt Kosten bin ich sitzten geblieben, da die Tiere nicht versichert waren bzw. die Besitzer Hartz IV Empfänger etc. waren.

Meinem Hund ist damals zum Glück nicht allzuviel passiert.

Danach aber war nichts mehr in dieser Richtung vorgefallen, weil ich immer noch rechtzeitig ums Haus verschwinden konnnte.

Mir fällt aber auf, dass ich mit meiner Angst diese Hunde (Rasse) irgendwie anziehe. Ständig komme ich mit dieser Rasse in Berührung. Ob es in der Bahn, im Zug, im Wald, in der Stadt etc. ist. Immer wieder läuft mir solch ein Hund über der Weg (angeleihnt).

Ich mag daher garnicht mehr raus gehen.

Auch so mag ich kaum noch vor die Türe gehen.

Ich muß dazu sagen, dass mein Hund mein Ein + Alles ist. Ich liebe ihn wie eine Mutter ihr Kind.

Von Menschen habe ich mich sehr distanziert (soziale Ängste). Ständig muß ich mir - bei Einladungen - neue Ausreden einfallen lassen.

Kennt ihr das?

Liebe Grüße,
Largo

08.04.2008 15:41 • 14.04.2008 #1


6 Antworten ↓


Fallen Angel
Hallo Largo!

Mir geht´s irgendwie genauso. Ich fühle mich eigentlich nur zu Hause richtig sicher.

Zwar schaffe ich es noch jeden Tag auf die Arbeit zu gehen, Sport zu machen und meinen Freund zu besuchen, aber sobald ich weggehen soll, z.B. wenn Freunde fragen, dann such ich, genau wie du Ausreden.
Bei mir ist es vorallem die Angst vor Menschen"massen"- wobei das noch nicht mal viele sein müssen, so 5 oder mehr reichen schon und in engen Räumen, wo es keine Fenster gibt.

Aber wir müssen stark sein, wir dürfen uns nicht zu Hause verkriechen.

Warst du deshalb schon mal bei einem Arzt?

Liebe Grüße Fallen Angel

08.04.2008 15:53 • #2



Angst davor die Wohnung zu verlassen

x 3


Hallo du armer oder arme fühl dich mal gedrückt!!

Also mir GING es genauso ich habe fast ein halbes jahr lang nur noch wenns nötig war das haus verlassen und das ging auch nur mit beruhigungsmitteln.

aber dann MUSSTE ich ins krankenhaus und da MUSSTE ich raus und laufen wegen der Niere, und siehe da seid dem kann ich wieder raus, zwar noch nicht ganz soviel wie vorher aber ich sterbe nicht gleich vor angst wenn ich weg muss .

ich hoffe ich konnte dir helfen

ganz liebe grüße

08.04.2008 15:57 • #3


Hallo,

danke, für deine Info.

Ja, beim Arzt war ich schon häufiger. Außer Rezepte für Tabletten bekomme ich dort nicht.

Bin nun aber dabei mir einen Verhaltenstherapeuten zu suchen. Ist nicht so einfach, da bisher kaum einer noch einen Platz frei hat. Zu einem Mann möchte ich nicht und daher ist der Kreis sehr klein.

Demnächst zieht meine Geschäftsstelle in ein Bürohaus mit Klimaanlage - sprich KEINE FENSTER DIE MAN ÖFFNEN KANN!

Ich weiß nicht was ich machen soll.....

08.04.2008 16:02 • #4


Danke, für deine Nachricht Alexandra.

Habt ihr denn Erfahrung mit einer Verhaltenstherapie gemacht?

Welche Tabletten (Name) haben euch geholfen?

08.04.2008 16:10 • #5


hallo...
ich kenn das auch,ich habe auch vor vielen menschen angst bzw. fremdel ich ganz schön mit neuen menschen... ich trau mich manchmal nicht mehr alleine ins kaufhaus oder ins restaurant... ich hasse es,wenn ich irgendwo lange warten muß,dann fängt das gleich wieder mit den blöden hitzewallungen an... wenn mich freunde fragen,ob ich mit ins kino komme,sterbe ich schon 5 stunden lang voher und dann lasse ich mir ne ausrede einfallen... habe auch schon ne therapie gemacht,aber naja ging so... wie alt seit ihr denn alle so,also ich bin 27 jahre... lieben gruß jessy

14.04.2008 21:17 • #6


hi largo,

das ist echt mies was dir und deinem hundi passiert ist.
am besten du machst eine verhaltenstherapie. nur das wird dir helfen wieder ein normales leben zu führen. nach tabletten zu greifen fände ich gäzlich falsch, da dies nur eine krücke wäre aber nicht dein problem behebt. mache schnellstmöglich einen termin beim therapeuten und du wirst lernen damit umzugehen. ich mache auch eine VT und mache tolle fortschritte. es ging beim ir wochenlang gar nix mehr. nur noch auf der couch und kein leben mehr aber ich habe es geschafft den teufelskreis zu durchbrechen!
du schaffst es auch!! ganz bestimmt!!
alles gute!

14.04.2008 22:24 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky