Pfeil rechts
2

Hallo ihr Lieben,

seit meinem Unfall kann ich mein rechtes Bein maximal 50° beugen, danach ist Schmerzbedingt Schluss.

Jetzt hatte ich vor anderthalb Wochen die erste Knie-OP. Es wurde reingeschaut, wie es denn "mittlerweile" da drin aussieht. Das ganze "Kleinzeug" (div. Bänderrisse, Knochenbruch, Muskelriss etc.) ist mittlerweile gut verheilt. Eine Entzündung ist noch da, deutlich seröser Gelenkerguss, Bone bruise und eben das vordere Kreuzband ist komplett hin

Ich erhoffte mir von dem Eingriff, mein Bein wieder beugen zu können. Und was war? Nix! Genauso schlimm wie vorher. Mein Physio und die Ärzte meinen, es sei "Kopfsache" bei mir. "Ich hätte zu starke Angst das Knie zu beugen, wohl durch die Befürchtung, dass da drinnen was kaputt geht" Fand ich jetzt nicht unbedingt, denn mein linkes Knie war ja auch schwer lädiert und ich hab mich nicht gescheut es zu belasten und zu beugen. Von daher habe ich den Ansatz nicht wirklich nachvollziehen können. Aber ich dachte mir, schadet ja nicht mal in mich reinzuhorchen. Ich hab viel hier im Forum gelesen und wertvolle Tipps gefunden. Beispielsweise habe ich mit den Neurobeats angefangen, wobei ich nicht mehr weiß welcher User und welches Thema das war. Trotzdem hier ein Danke! Mir hat das sehr geholfen zu Entspannen und mal zu analysieren welche Muskeln ich in meinen Beinen noch ansprechen kann und welche nicht. Ich hab beispielsweise gemerkt, dass ich meine rechte Kniescheibe nicht hochziehen konnte, da kam einfach keine Rückmeldung. Mit dieser Erkenntniss und dem mentalen Training bin ich heute wieder zu meinem Physio. Und da kam raus, dass gewisse Muskeln ums Knie herum (herrjeh hätte ich doch nur besser aufgepasst) nicht richtig antworten und meine Hüfte dann alles "ausgleicht" und eben "bescheisst" - auf gut Deutsch.

Ich weiß noch nicht so recht, ob ich mir das wirklich eingestehen will, Angst davor zu haben, mein Bein zu beugen Eben weil ich keine Panik, Herzrasen oder sonstiges habe. Da verhält es sich im Straßenverkehr ja völlig anders, da habe ich echte Angst. Aber das mentale Training hat trotzdem schon geholfen, denn heute haben ich mit Hilfe vom Physio in der Beugungsprobe 80° geschafft! Schmerzbedingt ging es dann aber wirklich nicht mehr weiter.

Jetzt möchte ich diese 80° auch im Alltag schaffen und wollte mal fragen, ob ihr Tipps/Tricks jeglicher Art für mich habt, wie ich im Alltag mein Bein "entspannt" kriege bzw. diese Blockade im Kopf löse. Ich merke nämlich immer wieder, dass ich unterbewusst mein Bein total anspanne, was dann zu Schmerzen und Steifheit führt.

Es können gerne Vorschläge für Knie-Übungen oder Buchtipps für den Kopf oder oder oder sein. Jegliche Idee oder Richtung ist mir wirklich willkommen

(Ich hoffe ich bin hier in der richtigen Kategorie gelandet ^^")

Viele Grüße
Adama

29.10.2014 20:32 • 02.11.2014 #1


6 Antworten ↓


Hallo Adama

Oh je, das hört sich ja nach einer großen Baustelle an.

Ich habe mir vor einigen Jahren auch mein Knie verletzt. Kniescheibenbruch, Bänderriss, einen Bone bruise hatte ich auch. Ich habe mich lange nicht getraut das Bein zu bewegen. Hab mich dann jeden Tag in die Wanne gelegt und da meine Übungen gemacht.
Als die Heilung schon ziemlich fortgeschritten war, habe ich mir einen Heimtrainer geholt und bin im Leerlauf geradelt.
Alles Gute für Dich
LG Hola

29.10.2014 21:02 • x 1 #2



Angst das Knie zu beugen

x 3


Hallo Hola,

das mit der Badewanne ist ein guter Tipp! Zwar muss ich noch abwarten, bis die OP Narben richtig abgeheilt sind, aber dann lege ich mich auch mal in die Wanne. Soll ja viel Kraft schonender sein. Leider hab ich es vor der ersten OP nicht fertig gebracht in die Wanne einzusteigen. Ich glaube rein wäre ich schon irgendwie gekommen, aber dann nicht mehr raus

Was hast du dann für Übungen gemacht? Bein angezogen, um zu beugen? Das mache ich momentan in der KG im Liegen mit 'ner Schlinge, aber das geht mir zu stark auf die Hüfte

29.10.2014 21:23 • #3


Hallo Adama
Ja genau, das mit der Schlinge hatte ich auch. Die Hüfte tat mir dabei nicht weh.
In der Wanne habe ich das Bein immer ein bischen angezogen und viel im Wasser massiert. Das hat echt gut getan.
Jo, das mit dem rauskommen aus der Wanne war auch nicht immer lustig. Also zuerst Wasser ablaufen lassen und alles mit Handtüchern ausgelegt, das ging dann.
Ich hoffe dass Dein Bein wieder voll funktiontüchtig wird. Ich habe leider ein paar Probs behalten, die Kniescheibe springt schon mal gerne raus und ne Bakerzyste ärgert mich auch.

LG Hola

29.10.2014 22:06 • x 1 #4


Hallo Hola,

das hört sich ja nich so dolle an >.<

Wie lange hat denn bei dir die Heilung des Bone Bruise gedauert? Ich hab so die Befürchtung, ob der mir nicht das Leben schwer macht. Vielleicht drückt's durchs Beugen zu sehr auf die Stelle.



Viele Grüße
Adama

01.11.2014 19:40 • #5


Hey
Der Bone bruise war schon sehr hartnäckig. Der hat mir noch Ärger gemacht ,da war das andere schon einigermaßen verheilt. Ich schätze mal so ein knappes halbes Jahr. Da könntest Du Recht haben mit dem Beugen.
Ich denke auch dass ich die Orthese ein bischen zu früh weg getan habe. Auch hat mir damals der Arzt gesagt das ich das Bein auf keinen Fall belasten soll weil diese Mikrobrüche sonst nie zusammen wachsen würden. Aber nach wochenlangem Krückenlauf ist das schon schwierig. Na ja, das ist jetzt knapp 4 Jahre her und eigentlich ist es im großen und ganzen doch relativ gut verheilt.

LG
Hola

01.11.2014 19:57 • #6


Ohjeh, das ist aber ein langer Zeitraum gewesen

Mein Problem ist auch, dass die Orthese (Genu Arexa) genau auf die schmerzende Stelle drückt >.< Total unangenehm. Und Schmerzmittel bringen absolut gar nix, bei dem Schmerz.

Wow okay, keine Belastung? Mir wurde gesagt ich muss voll-belasten. Das war schon nach 3 Wochen nach dem Unfall. Es ging aber nicht. War dann erstmal bettlägrig. Würd mich nicht wundern, wenn es deshalb nicht geht, weil die Seckel da irgendwas behauptet haben Werde mal nächste Woche einen Termin ausmachen und das mit dem Bone Bruise abklären, ob der zufällig genau dort sitzt -.-"

Die Stützen rauben mir langsam auch den letzten Nerv. Ich brauch sie vor allem im Straßenverkehr, weil ich sonst nicht vorwärts komme. Letztens hätte ich sie beim Physio fast vergessen. Ich dachte noch so "Komisch, sonst hab ich die Hände doch immer so voll..."

02.11.2014 19:06 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler