Pfeil rechts
4

AlmaMawe
Hallo,

ich bin neu hier (im Forum für neue Mitgleider vorgestellt) und habe zahlreiche Ängste, die mich in meiner eigentlichen Lebenslust und meinem Freiheitsdrang stark einschränlen. Ich liebe es zu reisen, habe aber immer wieder Panik vor den Strapazen einer langen Fahrt, den Einsrücken, die mich oft zu überfordern scheinen und einen inneren Ruhepol zu finden, während ich unterwegs bin. Nun steht meine erste Sommerreise mit meiner Tochter an. Sie ist mittlerweile 15 und ich habe es bisher immer vermieden, mit ihr alleine zu fahren. Meine größte Angst ist, nicht für sie da sein zu können und ihr Freude geben zu können, weil mich meine Angst alleine an einem fremden Ort so sehr in Schach halten könnte.. Ich bin alleinerziehend und dieses Jahr ist es mir nicht gelungen, irgendeine Uralubsgemeinschaft zu finden. Nun muss ich also den Schritt alleine mit meiner Tochter wagen... Ich habe große Angst davor, sie zu enttäuschen, denn eine Mutter sollte doch der Fels in der Brandung sein, aber das bin ich nicht mit meinen vielen Ängsten

Wem ergeht es ähnlich ?

Liebe Grüße,

AlmaMawe

27.07.2014 09:08 • 28.07.2014 #1


8 Antworten ↓


Hallo AlmaMawe,

die Reise ist natürlich eine große Herausforderung für Dich, aber sie ist auch eine riesige Chance.
Schon allein dass Du es für Deine Tochter wagen möchtest, zeugt von großem Mut und Du kannst stolz auf Dich sein.

Du bist stärker als Du denkst und wenn Du dann merkst wie gut Du es meisterst, wird die Angst auch weniger.

Versuche zu akzeptieren dass die Angst da ist, aber sage Dir dass sie keine Macht über Dich hat denn Du willst Deinen Urlaub genießen und wirst es auch schaffen.

Du schafft es auch !

Liebe Grüsse

27.07.2014 09:19 • x 1 #2



Angst, alleine mit meiner Tochter wegzufahren

x 3


Dubist
Du bist sehr stark, ich staune.
Denn wäre ich alleine ich würde gar nicht alleine wegfahren in ein fremdes Gebiet.
Ich weiß nicht, aber es gibt ja auch unterschiedliche Orte und Umgebungen.
also bei mir gibt es auch Orte wo die Angst verstärken würden und dann wieder wo ich mich sofort pudelwohl fühle.
Ich stelle mir verreisen mit ganz kleinen Kindern schwieriger vor.
Aber deine tochter ist schon sehr gross, das heißt du bist wirklich nie alleine.
und dann kommt es halt ganz auf den Ort und die Umgebung dort an.
Ich hoffe nartürlich das du dich ihr euch dort gleich pudelwohl fühlt und das Angst nicht aufkommt.

27.07.2014 09:34 • x 1 #3


Hallo AlmaMawe,

mir erging es ähnlich. Als meine Kinder kleiner waren, fuhren wir manchmal als Familie in Urlaub. Aber da mein M. immer so wiederwillig war, wenn es um Urlaub ging, empfand ich das nicht so förderlich in Bezug auf meine Ängste. Einmal hatte ich mich entschlossen, mit meinen Kindern ans Meer zu fahren. Ich sparte mir was zusammen und wir konnten dort für zehn Tage bleiben. Allerdings ließ ich mich von meinem M. fahren, er fuhr aber dann wieder zurück, weil er arbeiten musste (wie er sagte). Ich war also allein mit meinen Kids, sie waren da 10 und 12 Jahre alt. Wir waren viel am Strand und spielten viel Ball oder Tennis, waren im Wasser. Essen gehen war natürlich nicht drin, denn da fehlte mir das Geld. Also schmierte ich jeden tag Brötchen für den Strand. Und später, als mein Sohn dann so 15 Jahre alte war, fuhren wir wieder mal allein ans Meer, mit dem Zug, für 4 Tage. Wir waren da auch mal essen gegangen. Jedenfalls hatte ich mich gefreut, mich überwunden zu haben, trotz Ängste. Auch wenn es nur selten war.

Ausserdem war ich viel baden mit meinen Kindern im Sommer (hatte ihnen sogar das Schwimmen beigebracht).

Liebe Grüße

27.07.2014 09:50 • x 1 #4


Dubist
Zitat von Finja:
Hallo AlmaMawe,

mir erging es ähnlich. Als meine Kinder kleiner waren, fuhren wir manchmal als Familie in Urlaub. Aber da mein M. immer so wiederwillig war, wenn es um Urlaub ging, empfand ich das nicht so förderlich in Bezug auf meine Ängste. Einmal hatte ich mich entschlossen, mit meinen Kindern ans Meer zu fahren. Ich sparte mir was zusammen und wir konnten dort für zehn Tage bleiben. Allerdings ließ ich mich von meinem M. fahren, er fuhr aber dann wieder zurück, weil er arbeiten musste (wie er sagte). Ich war also allein mit meinen Kids, sie waren da 10 und 12 Jahre alt. Wir waren viel am Strand und spielten viel Ball oder Tennis, waren im Wasser. Essen gehen war natürlich nicht drin, denn da fehlte mir das Geld. Also schmierte ich jeden tag Brötchen für den Strand. Und später, als mein Sohn dann so 15 Jahre alte war, fuhren wir wieder mal allein ans Meer, mit dem Zug, für 4 Tage. Wir waren da auch mal essen gegangen. Jedenfalls hatte ich mich gefreut, mich überwunden zu haben, trotz Ängste. Auch wenn es nur selten war.

Ausserdem war ich viel baden mit meinen Kindern im Sommer (hatte ihnen sogar das Schwimmen beigebracht).

Liebe Grüße



Du bist eine bemerkenswerte Frau eh Mutter Finja!
Wow!

27.07.2014 09:52 • #5


Danke.

27.07.2014 13:11 • #6


ich erkenne mich wieder in dem was du schreibst. ich kenne diese ängste und weiß, wie sie einen in schach halten können.
auch ich bin alleinerziehend und habe die letzten urlaube immer meine schwester mitgenommen, was auch nicht einfach war,
weil meine ängste und die depression im urlaub voll zugeschlagen haben. meine schwester war stark genervt.
deshalb finde ich das, was die kolleg/innen geschrieben haben, sehr aufbauend und wahr.

es zeugt wirklich von großem mut, diese reise anzutreten und ich glaube, das wird belohnt werden.
mach dir klar, wenn die angst kommt, dass sie wieder da ist und sag dir vllt " ah, da bist du ja wieder, na, willste mich wieder kleinmachen ?" sowas in der art eben und ich habe die erfahrung gemacht, dass sie angst kleiner wurde, sich sozusagen verzogen hat. wenn man in einen dialog mit seiner angst tritt, kann das einiges bewirken. ausprobieren solltest du es .

und du kannst ja für jeden tag ein kleines programm zusammenstellen, dann bist du beschäftigt und hast etwas, auf das du dich freuen kannst.

ich finde es toll, dass du das tust und wünsche dir kraft, spaß und viele tolle eindrücke !

alles liebe vom frollein

27.07.2014 19:32 • x 1 #7


AlmaMawe
vielen Dank für die mutmachenden Antworten! Ich freue mich nun auch ein bißchen auf den Urlaub und meine Tochter freut sich sowieso sehr Ich bin gespannt, wie es sein wird und weiß zumindest, dass unser bed& breakfast ein sehr hübscher Ort ist, an dem ich mich ausruhen kann, wenn es mal zuviel werden sollte....

Euch allen einen schönen Abend !

27.07.2014 21:58 • #8


Dann wünsche ich mal ganz viel Spaß euch Beiden und vor allem gute Erholung!

28.07.2014 01:45 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler