Pfeil rechts

M
ich habe gerade dieses forum entdeckt und möchte mich kurz vorstellen also: ich bin eine 31-jährige frau, lebe in einer beziehung, habe keine kinder.
Meine probleme fingen eigentlich schon vor vielen jahren an ... panikattacken allerdings kenne ich erst seit kurzem ....
Die angst, sie behindern mich beruflich und privat ist fast grösser, als die attacken an sich. ich hoffe, dass ich mich hier gut mit anderen austauschen kann und freue mich darauf

ich grüsse alle ganz lieb und wünsche einen angenhemen tag!

25.02.2008 10:42 • 26.06.2008 #1


24 Antworten ↓


K
Hallo und herzlich Willkommen hier!

Auch ich hoffe das wir dir hier eventuell weiter helfen können! Aber ich denke schon! Bist du in Ärtzlicher Behandlung?

25.02.2008 13:46 • #2


A


Angsstörung behindert mich beruflich

x 3


M
huhu
jah bin seit dem 19. lebensjahr in psychotherapeutischer behandlung, dazwischen war natürlich des öfteren mal lange pause .. aber irgendwann war ich dann doch mal wieder da. Ist eigentlich ne ziemlich lange geschichte .. angefangen hat's als ich die schule fertig hatte... ein bekannter war tödlich verunglückt und ich entwickelte sowas wie eine 'auto-mitfahr-angst'. es war nicht so dass ich in panik ausbrach .. aber nachts malte ich mir schon oft aus, was da so alles passieren könnte, die schrecklichsten bilder hatte ich vor augen. meinen eltern sagte ich schon, dass ich angst um sie und meine schwester hätte aber da kam dann :'da passiert doch nichts' .. man kennt das ja . nach einer mehrstündigen autofahrt mit meinen eltern und meiner schwester (inkl mehrstündiger Schiffsüberfahrt nach Schweden) in den sommerurlaub war irgendwie alles anders, als wir da waren...ich war nicht in einem totalen stimmungstief gefangen, hatte angst vor tiefem wasser etc .. schlafen konnte ich nicht wirklich.. geschweige denn irgendwas von dem urlaub geniessen .. als wir dann endlich wieder zu hause waren, ging es mir wieder besser, als ich meine freunde wieder sah ... eigentlich war ich wieder 'normal' ich fing dann an, mich körperlich nicht mehr so wohl zu fühlen und bin dann zum doc, der hat mich gründlich untersucht und irgendwann meinte er, ich solle mir nen termin bei nem psychologen machen.
Zu der Zeit wog ich bei 1,70m ca 49 kg. Kein Mensch wusste warum. Am essen lag's nicht ich war und bin ein guter esser xD; dazu kam starke migräne mindestens einmal monatlich
Naja so hatte ich meine erste Begegnung mit meiner psychotherapeutin...
Das war so 1997.. dann war pause... bis ca 2001, da hatte ich probleme mit Dro. und hatte dann auch angstzustände, vor allem nachts und besonders in dem bewusstsein dass ich allein war .. mein freund und ich hatten uns zu dem zeitpunkt getrennt. ich liess ab sofort die finger von den Dro., ging in therapie und 2002 fuhr ich dann zu ner vierwöchigen kur ... es ging nur darum, das anspannungsniveau zu senken, d.h. yoga, entspannungsbäder, entspannungsübungen, therapien.. und vor allem die sicht der dinge, wie schlecht es anderen menschen doch geht. als ich wieder zu hause war gings mir saumässig gut. Keine migräne, keine beschwerden, spass im beruf, alles top... im märz 2006 dann ein migräneanfall aus heiterem himmel, sehen ging nicht, sprechen ging nicht, hände taub, das ganze programm.. allerdings nur 5 min dann war alles vorbei.. naja dann gings so langsam wieder los. Kopfschmerzen, taube hände, irgendwie der wirklichkeit ein stück entrückt.. im oktober mein erster panikanfall, als ich ca 400 km von zu haus allein bei bekannten zu besuch war, der war sehr kurz aber heftig... ich bin dann nach haus zum doc und wurde direkt in die neurologie eingewiesen: Diagnose: Patientin gesund! Im november ging ich in stationäre behandlung .. 8 wochen lang ... nach hause nur am WE, intensive bewegungstherapie, musiktherapie, reittherapie .. heute sage ich der zeitpunkt dafür war einerseits absolut richti, andererseits war ich noch nicht soweit ... ich war schlicht überfordert mit dem gedanken, in einem krankenhaus zu sein, wo bewusst darauf gedrängt wurde, diese attacken zu provozieren (bewegungstherapie; gegen nichts hab ich mich je so sehr gewehrt wie gegen diese therapie), um an die ursachen zu kommen. fazit: jegliche angstattacken hatte ich niemals dort im krankenhaus.
ja.. nun hatte ich gestern früh und gestern abend derart angstattacken, von der meine bewegungstherapeutin nur geträumt hätte...
na toll.. nu isses n roman geworden
ich hatte einfach drauflos geschrieben...soviel und doch so oberflächlich
naja vielleicht ergeben ssich ja fragen daraus... wenn nicht, freue ich mich, in dem forum hier zu stöbern und mich mal einzubringen
ganz liebe grüsse, Macksie
edit: mein problem ist einfach, dass ich all meine probleme und symptome immer versucht habe, alleine in den griff zu bekommen und es immer verdrängt hab, wenn's mir schlecht ging nach dem motto: morgen ist ein neuer tag, da gehts dir wieder gut... dass das nicht so ist, wird mir langsam aber sicher klar und macht mir auch ganz schön angst ...

25.02.2008 22:20 • #3


K
Hallo und guten Morgen!
Ja, du hast viel geschrieben! ABer das ist doch in Ordnung! Und ich finde nicht das es oberflächlich war oder auch ist!
Du hast schon ganz schön viel mit gemacht! Und habe keine Angst vor den PAs. Das hört sich vielleicht blöd an, aber ich habe es langsam geschafft meine ANgst los zu werden! BEi mir waren es auch todesfälle die diese ausgelöst hatten! Aber du hast ja selber geschrieben das man dies auch immer wieder in den Griff bekommen kann!
Was für Panik hattest du den gestern? Wie sahen die denn aus?

Gib nicht auf denn du kannst es wieder schafffen ohne sie zu Leben!

26.02.2008 09:22 • #4


M
morgen
also ich hatte schlecht geträumt.. irgendwie ging es um famileienmitglieder die verunglückt waren. ich bind dann aufgestanden und hab nen kaffee getrunken und hab mich an den pc gesetzt und im icq mit dem freund gechattet .. der hat mir songs geschickt und plötzlich war mir, als wenn alles ganz weit weg ist... ich bin dann erschrocken und aufgesprungen und ins bad... hab mir kaltes wasser ins gesicht gehau'n und bin dann zu meinem freund und meinte nur, mir wär komisch .. mein herz raste und ich hatte das gefühl, ich weiss nicht ein noch aus.. total hilflos.. mein freund fing dann an, mit mir zu erzählen, mich zu fragen, was genau los ist und ich hab dann geredet und es wurde besser... ich hab mich dann in die stube gelegt und tv geschaut... unsere sonntagspläne hab ich umgehaun.. (wir wollten spazieren gehn und zum kaffee zu freunden)... mein freund kam zu mir und hat nebenbei was für die arbeit gemacht.. die ganze zeit war mir irgendwie komisch... mir war, als hätte das mit dem traum zu tun .. ich wusste aber nicht genau, was ich noch alles geträumt hab.. abends dann als wir in der küche sassen , kam's nochmal.. diesmal kam es ganz schnell und ich hatte einen übelsten schweissausbruch und hatte irgendwie komische bilder vor augen... ich hab das gleich meinem freund gesagt und der fragte wieder.. und es ging dann vorbei.. danach war ich total erschöpft... komisch war, dass ich mich dabei total anders gefühlt hab.. und ich dieses gefühl war mir in dem moment nicht unbekannt, genau wie die bilder die mir durch den kopf geschossen sind.. allerdings hatte ich hinterher keinen bezug mehr dazu... hört sich ganz schön crazy an find ich

26.02.2008 09:52 • #5


K
Hey,

ja ich kenne das unwirkliche Gefühl! Und die Schweißausbrüche und das flüchten einer Situation! Aber irgendwann habe ich angefangen das Gefühl völlig hoch kommen zu lassen! Bei mir war es dann wie Stromstöße. Und weißt du was dann passiert ist? Nichts! Ich versuche es im Vorfeld zu stoppen, und wenn ich es zu spät merke dann lass ich es zu. Das ist sehr schwer, aber es geht mir dadurch besser! Du solltest versuchen dich abzulenken. Nicht hinein denken. Diesen Fehler mache ich zum Teil heute noch! Aber es wird besser! Auch wenn du das Gefühl hast alles sei weit weg. Du kommst weider zurück! Das ist gewiß! Und verrückt ist das nicht! Es ist einfach so und es vergeht auch wieder!
Oh mein Gott, ich hoffe du kannst was mit meinen Worten anfangen!

26.02.2008 13:24 • #6


M
jah ich denke ich kann was damit anfangen
stromstösse? wie muss ich mir das vorstellen? so ähnlich wie schreckhaft/zusammenzucken? sowas kenn ich nämlich auch .. denke das ist die anspannung unter der man ständig steht. das 'hochkommen' lassen stell ich mir sehr schwierig vor... so ähnlich wie absichtlich in die hose machen (sorry für den vergleich), das ist richtig schwer, bis man so ne barriere überwindet und es zulassen kann.
darf ich dich fragen, wie es bei dir mit ärztlicher/therapeutischer behandlung aussieht?
lg!

27.02.2008 10:16 • #7


K
Guten Morgen!

Ja ich denke das ist so mit den Stromstößen! Und das mit dem hoch kommen lassen ist schwer! Aber man kann einfach sitzen bleiben und dann merkt man wieder wie es geht!

Ich bin bei einem Psychologen, und ich kann eigentlich alles was er mir schon sagt! Das heißt mein Gefühl sagt mir ich soll mal was neues ausprobiereen und dann mach ich dies! Erzähle es dann meinem Psychologen und er antwortet meistens das er mir das heute auch vorschlagen wollte! Ich bin eigentlich nie länger als 15 Minuten bei ihm! ABer ich fühle mich gut!

Aber sehr geholfen hat mir das Buch von Doris WOlf Ängste verstehen und überwinden! Ich hatte davor diese Techniken auch schon angewand, aber dort ist es noch mal beschrieben und es ist anderst wenn man es liest. Also ich schwöre auf das Buch! Obwohl ich sehr skeptisch war!

Wie er ging es dir denn so in den letzten Tagen? Alles klar?

27.02.2008 10:23 • #8


M
guten abend
also heute war nicht so ein guter tag irgendwie .... schon müde aufgestanden und dann auf arbeit total unruhig innerlich ... bissel zitterig.. ich versuche irgendwie nicht dran zu denken .. klappt aber nicht.. tritt allerdings eine situation ein, wo ich wirklich abgelenkt werde, dann gehts komischerweise.. ich glaube, mit der zeit entsteht so ein automatismus, dass die gedanken von ganz allein dahin zurück gehen ..
mir gefällt das alles nicht.. ich will am WE ohne meinen freund wegfahren.. hab schon überlegt, obs vielleicht auch damit zusammenhängt .. aber ich weiss es einfach nicht

ich hasse es, mir selbst im weg zu stehn und wenn's einen weg gibnt, das zu ändern, schlag ich den sofort ein!

27.02.2008 23:30 • #9


K
Guten MOrgen!

Hab ich dir das Buch von Doris Wolf Ängste verstehen und überwinden schon vorgeschlagen? Das könnte ein neuer Weg, eine neue Richtung sein! Mir hat das Buch geholfen und mich unterstützt! Es bringt ein weg von den negativen Gedanken, es zeigt einem wie man damit umgehen kann, und es wegtrainieren! Kauf es dir, zu verlieren hast du ja nicht so viel, nur deine Angst!

28.02.2008 09:14 • #10


M
vielen dank für deinen tipp
habe schon bei ebay nach dem buch geschaut xD
werde nächste woche mal meine theraeutin fragen, sie leiht mir öfter mal bücher .. vielleicht hat sie es ja .. ansonsten werde ich es mir kaufen.
liebe grüsse!

28.02.2008 10:08 • #11


K
Also ich würde es mir kaufen, da du darin dir selber Sachen anstreichen kannst! Also ich nehme es immer wieder in die Hand!

Wie gehtes dir eigentlich heute Morgen? Bist du immer noch so zittrig? Das ist ekelhaft, ich kenne das! Aber es geht wieder! Irgendwann!

28.02.2008 10:33 • #12


M
im moment gehts .. hier scheint aber auch die sonne.. wenn's wetter fein ist, gehts mir meistens gut ....das hebt die stimmung ...
nur blöd, dass ich dann immer bogg auf shoppen krieg
aber muss ja direkt zur arbeit
jah dann werde ich mir das buch wohl zulegen ..
und nun geh ich mal zur arbeit ne?
ich wünsche einen angenehmen tag!

lg

28.02.2008 11:38 • #13


K
Ja, shoppen! Das mach ich auch so gern! ABer ich kann es auch wieder! Ich habe es mir regelrecht antrainiert! Vielleicht kannst du es ja nach der Arbeit versuchen! Nütze das herrliche Wetter aus!
Einen schönen Tag! Bis dann und bleibe stark!

28.02.2008 15:36 • #14


M
ich war natürlich vor der arbeit shoppen xD hab echt n paar schnäppchen erstanden -juchu-
der tag war okay.... scheint, als würde sich die 'sonntagspanik' nicht wiederholen ... heute hab ich mich auch das erste mal son bissel aufs WE gefreut.. da war ich ja erst besorgt, von wegen wegfahrn.. neue leute treffen, etc.. na ma schaun..
einen schönen abend!

28.02.2008 21:04 • #15


K
Hey das klingt doch echt gut! Du brauchst dir auch gar keine Sorgen machen! Gerdae durch diese Sorgen wird ja alles meist verschlimmert!
Du gehst es scht richtig an!
Freu dich ruhig aufs Wochenende! Du hast es dir echt verdient!

Hab noch nen schönen Tag!

29.02.2008 09:31 • #16


M
naja ich sag mir immer, bevor ich nicht mehr zur arbeit geh, muss ich echt nicht mehr kriechen können.. und wenn ich zur arbeit geh kann ich das andere auch
ebenso einen schönen tag xD

29.02.2008 09:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
guten abend..
wollt nur sagen : ICH FREU MICH AUF'S WOCHENENDE xD
heute is mir was komisches passiert... ich war auf arbeit.. bin in der filiale so ca. 7 jahre.. kenne also die kollegen auch ganz gut.
und heute kam ich da zu zwei kolleginnen dazu die am schnacken warn und die eine meinte: man .. kuck dir mal unsere kleine an wie die sich verändert hat ich so : häää? und da meinte sie dass ich total ruhig geworden bin ich wieder: häää? und dann kam nur noch, dass sie das nur positiv meint, ich würde total ausgeglichen wirken und ruhe ausstrahlen ....
da hab ich so bei mir gedacht: da kannste ma sehn , wie die anderen dich sehen .. du trägst mit dir einen kampf nach dem anderen aus und die kommen mit sowas.. andererseits hab ich mich auchn bissel drüber gefreut.. trotzdem hat mich das noch total beschäftigt und ich hab da ewig drüber nachgedacht ....
ist das nicht komisch, wie man 'das gesicht wahrt' ? ich hab manchmal echt tage wo ich platzen könnte vor unruhe .... aber heute abend bin ich ziemlich gut gelaunt von der arbeit nach hause gestiefelt, hab wegen morgen telefonate geführt und .. jah! ich freu mich! -juchuuuuh-

schönen abend

29.02.2008 21:31 • #18


H
hallo, ich freue mich sehr diesen Forum gefunden zu haben, ich fühle da kann ich wirklich geholfen werden, weil es soviele hier gibt mit Erfahrungen was psyschosomatische Bewscherden angeht, sich sehr gut auskennen, also danke an Euch allen!

01.03.2008 00:11 • #19


K
Guten Morgen!

HEy das ist echt super das du dich so auf das Wochenende freust! Du machst bestimmt tolle Sachen!

Ich kenne das mit dem Verändern! Ich denke das ich mich auch sehr verändert habe! Aber wenn die anderen es positiv sehen ist doch in Ordnung! Aber klar gibt es einem zu denken!

Euch allen auch ein wunderschönes Wochenende!

01.03.2008 10:40 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky