Pfeil rechts
4

Hallo
ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.
Vielleicht finde ich hier Gleichgesinnte oder ein paar Tipps um mir den Alltag zu erleichtern.
Ich habe drei kleine Kinder mit denen ich aktuell zuhause bin (dank Corona)
Ich leide schon mein halbes Leben unter Zwängen. Vor allem Zwangsgedanken und Waschzwang und der einhergehenden Angst. Mittlerweile ist es für mich leider kaum mehr auszuhalten. Ich wache morgens mit Angst auf. Irrationaler Angst. Am meißten Angst habe ich vor Krebs und HIV. Das schränkt mich sehr ein. Ich kann kaum raus gehen ohne mir einzubilden irgendwo Blut zu sehen. Heute eine ganz merkwürdige Situation, über die die meisten Menschen wohl gar nicht weiter nachdenken würden:
Ich war einkaufen. Mittlerweile sind an den Kassen ja oft diese Plastikschutzschilder. Dieses war nicht hoch genug sodass ich, als ich die EC Karte in das Gerät einführen wollte mit meinem Handrücken drüber schliff. Ich kontrollierte direkt ob da irgendwo Blut war, sah aber nichts. Nun fingen meine Zwangsgedanken an. Ich musste ständig grübeln. Wenn ich über diese Plastikglaswand schliff würde das wohl vielen anderen auch passieren. Was wenn einer vor mir HIV oder etwas anderes schlimmes hat? Und mein Handrücken drüber schliff. Das schlimmste ist, ich weiß EIGENTLICH dass das Blödsinn ist aber irgendwann bin ich so verwirrt das ich nichts mehr sicher weiß. Es ist als würde man bei klarem Verstand verrückt werden. Es ist grauenvoll. Es endet meist damit das ich ganz starke Panik bekomme. Luftnot. Und ich muss ja für meine Kinder funktionieren.

Geht es hier vielleicht jemandem wie mir? Ich fühle mich alleine mit diesen Dummen Zwangsgedanken.

26.05.2020 13:02 • 26.05.2020 #1


6 Antworten ↓


Lottaluft
Bist du in Therapie ?

26.05.2020 13:10 • x 1 #2



Zwangsgedanken - Grübeln- die Angst vor HIV und Krebs

x 3


Ja das bin ich. Leider bin ich dort nicht zufrieden. Er geht kaum auf mich ein und verschiebt auch sehr oft spontan die Termine. Ich bin auf der Suche nach einem anderen Therapeuten aber es ist sehr schwer, die Wartelisten sind alle voll.

26.05.2020 13:22 • #3


Lottaluft
Zitat von Itsmee:
Ja das bin ich. Leider bin ich dort nicht zufrieden. Er geht kaum auf mich ein und verschiebt auch sehr oft spontan die Termine. Ich bin auf der Suche nach einem anderen Therapeuten aber es ist sehr schwer, die Wartelisten sind alle voll.



Ich drücke dir beide Daumen das du schnell jemand neues findest der auch auf dich eingeht und dir gut helfen kann
Das wird schon alles gut werden

26.05.2020 15:50 • x 1 #4


Danke. Dennoch hoffe ich hier vielleicht noch jemanden zu finden, der ähnliche Probleme hat. Um mich rum versteht mich niemand. Deswegen fühle ich mich sehr oft alleine und hilflos..

26.05.2020 16:48 • x 1 #5


NIEaufgeben
Zwangsstörungen sind die Störungen die am schwierigsten zu therapieren sind...
Sie sind verdammt hartnäckig und nur selten schafft man den Absprung..

Ich selber leide seit Jahrzehnten an einem extremen putzzwang und kontrollzwang...

Ich wünsche dir alles gute

Und herzlich willkommen hier bei uns

26.05.2020 16:50 • x 1 #6


Danke. Die Erfahrung muss ich leider auch machen. Es ist sehr schwer..
Wie äußert sich dein Putzzwang? Putzt du weil du Angst vor Keimen hast?

26.05.2020 16:58 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag