Pfeil rechts
7

Ben0505
Hallo liebe Leute!

Ich habe seit mehreren Monaten zu meiner Angststörung und Depression noch Zwangsgedanken geschenkt bekommen. Das große Problem ist, dass es sich zum einen um Selbstverletzung und zum anderen um schlagen oder erstechen meiner sehr geliebten Freundin geht. Stand jetzt sind sie permanent vorhanden und ich bin eigentlich immer unglücklich nach dem ich Zeit mit ihr verbracht habe. Ich habe ihr alle meine psychischen Probleme bis auf die Zwangsgedanken anvertraut, da ich Angst hatte sie dadurch zu verschrecken und folglich zu verlieren. Selbst mein Psychotherapeut hat gesagt er würde es ihr in meinen Schuhen auch nicht sagen. Ich selbst bin mir unsicher ob das ganze nach hinten losgehen würde oder nicht. Ich will es ihr schon gerne sagen, habe aber Angst vor Veränderung ihrer Sicht auf mich oder Veränderung unserer Beziehungsdynamik.

Aus diesem Grund bitte ich um Erfahrungsberichte und Handhabung in Ähnlichen Situationen.

06.05.2024 23:24 • 09.05.2024 #1


31 Antworten ↓


Rosenzauber
@Ben0505 ich denke es geht eher darum in der Therapie einen besseren Umgang zu finden mit den Gedanken. Jemandem zu erzählen dass man
Trigger

Ihm umbringen will auch wenn nur aggressiver Zwangs Gedanke ist meines Erachtens keine gute Idee.



Genieß die Zeit mit deiner sehr guten Freundin das würde ich aber raus halten. Ich hatte selbst aggressive Zwangsgedanken bzw. teilweise immer noch. Würde aber nie auf die Idee kommen das außerhalb der Therapie zu erwähnen. Drehe den Spieß mal um wenn jemand sowas zu dir sagen würde.

06.05.2024 23:30 • #2


A


Handhabung aggressiver Zwangsgedanken / intrusive Thoughts

x 3


Kentucky
Schau mal bitte in diesen Artikel / Link. Der ist wirklich super.
Ich habe selber auch schon aggr. Zwangsgedanken erleben müssen. Es ist aber gut 13 Jahre her. War auch sehr schlimm.
( gegen meine Kinder, Ehemann und sogar Hund , ebenfalls die Messergeschichte)

https://www.ocdland.com/blog/aggressive-zwangsgedanken

07.05.2024 08:20 • #3


Psychic-Team
Hallo Ben,

die nachfolgenden Themen werden dir sicherlich auch helfen deine Zwangsgedanken besser zu verstehen:

zwaenge-tics-f133/zwangsgedanken-brauche-hilfe-t37438.html

zwaenge-tics-f133/zwangsgedanken-t44025.html

zwaenge-tics-f133/intrusive-thoughts-t116220.html

zwaenge-tics-f133/sind-das-zwangsgedanken-t72030.html

Beste Grüße
Carsten

07.05.2024 10:08 • #4


Rosenzauber
@KenTucky ich glaube ihm ging es darum ob er es erzählen soll oder nicht in Therapie ist er doch schon.

07.05.2024 12:00 • #5


Kentucky
@Rosenzauber das kann er ja selber entscheiden, ob er sich das ansieht oder nicht.
Es gibt ja genug andere User, die hier auch mitlesen und sich fragen, wie jemand solche Gedanken haben kann...die Messergeschichte eben...ausgerechnet gegen Personen die man LIEBT.

Zu mir kann ich sagen, dass ich es in der schlimmen Phase nicht meinem Mann erzählt habe.
Erst später, als es vorbei war.
Muss dazu sagen, dass mein Mann aber auch im sozial-medizinischen Bereich berufstätig ist und verständnisvoll reagiert hat.
Das kommt ja eben dazu, in wie weit der Partner überhaupt in der Lage ist, *solche Gedanken* dann auch einigermaßen gut aufzunehmen oder eher verschreckt und verängstigt ist.
Ich war damals anfangs der Meinung, ich sei allgemeingefährlich und gehöre besser weggesperrt.
Für solche Befürchtungen kann der Link hilfreich sein.
Schau ihn dir mal an, dann verstehst du vielleicht, warum ich auf diese Seite hingewiesen habe.

07.05.2024 12:08 • #6


Kentucky
Zitat von Ben0505:
Aus diesem Grund bitte ich um Erfahrungsberichte und Handhabung in Ähnlichen Situationen.


Zum Beispiel / aus dem Link

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Menschen mit aggressiven Zwangsgedanken vermehrt zu Gewalt neigen oder dass sie ihre Zwangsgedanken in die Tat umsetzen.

Unsere Empfehlung: Habe keine Angst, deine Gedanken zu denken, denn sie beeinflussen nicht die Realität.

Wirksame Strategien gegen aggressive Zwangsgedanken erlernen.

Aggressive Zwangsgedanken machen dich nicht zu einem schlechten Menschen.

Wer sich schwer tut, seinem Partner etwas *erklären zu wollen*....könnte seinen Partner auch diese Seite lesen lassen.

07.05.2024 12:23 • #7


Rosenzauber
@KenTucky ja zu dem Thema gibt’s ja schon einige Beiträge. Hier ging’s ja eher um Tipps ob man es erzählt oder nicht.

07.05.2024 12:31 • #8


Kentucky
Entweder du verstehst es oder du verstehst es nicht.
Muss ich jetzt nicht drüber diskutieren. Sorry. @Rosenzauber

07.05.2024 12:36 • #9


Rosenzauber
@KenTucky ja weil du überall links und Aufklärungen zu Krankheiten postest. Das ist ja den meisten bewusst was sie haben.

07.05.2024 13:43 • x 1 #10


Kentucky
Die meisten sind aber nicht Alle.
In einem Selbsthilfeforum finde ich das nicht ungewöhnlich.
Wenn es dich stört, dann überspringe meine Beiträge einfach oder lese sie nicht. Alle weitere sonst bitte per PN, okay?

07.05.2024 15:52 • #11


Ferrum
Ich finde es sehr gut, dass du so offen über diese, deine Gedanken hier schreibst. Ich selbst habe keine Zwangsstörungen oder -gedanken. Eine Beziehung basiert sehr auf gegenseitigem Vertrauen, deshalb denke ich, dass du deiner Freundin davon schonend erzählen solltest, vor allem, wenn du diese Gedanken schon länger hast. Deine Freundin hat das Recht, eine eigene Entscheidung darüber zu treffen, denn sie persönlich ist davon betroffen. Ob eine Gefahr für sie besteht, hat sie zu beurteilen. Das kann durchaus zu Konsequenzen führen, ist aber der Bedeutung der Gedanken angemessen. Deine Freundin wird dich in deinem täglichen Auftreten gut kennen und sehen, ob sie damit umgehen kann. Alles Gute!

07.05.2024 16:15 • #12


Rosenzauber
@Ferrum nein ist es eben nicht weil es nur Zwänge sind. Das ist nicht gefährlich. Selbst oder Fremd Gefährdung ist etwas anderes und hat nichts mit aggressiven Zwangs Gedanken zu tun.

07.05.2024 21:18 • x 1 #13


Ferrum
@Rosenzauber Hi, danke für deine Antwort. Ich kann das nicht beurteilen und habe das auch nicht gemacht. Deshalb habe ich mich auch nur auf die Sichtweise von Seiten der Freundin beschränkt. Wenn man jeden Tag zusammen ist, sollte man doch soviel vom anderen Partner wissen und das gemeinsam anpacken.

07.05.2024 21:53 • #14


Kentucky
Zitat von Ferrum:
Wenn man jeden Tag zusammen ist, sollte man doch soviel vom anderen Partner wissen und das gemeinsam anpacken.

Ganz so einfach ist es nicht, wie du dir das vorstellst.
Trigger

Man kann seinem Partner nicht mal einfach so eben erzählen, dass man gedanklich als Film oder Kopfkino die Vorstellung hat ihn brutalst umzubringen. Das du dir vorstellst, wie du ihn mit einem Messer abstichst....nicht nur verletzen sondern....abstechen....und die Szenerie sich vor deinem innerem Auge abspielt.
So grausam wie es klingt, so ist es auch. Für denjenigen, der solche Gedanken hat, weil er sowas NICHT tun will.
Deswegen habe ich den Link angegeben, in dem all dieses sehr gut erklärt wird. Wieso weshalb man solche Gedanken hat,, wie man mit Ihnen lernt klar zu kommen und so weiter...
Vor allem, dass man kein Psychopath ist und an dessen Seite als Partner besser Angst haben sollte oder ihn besser verlässt, aus Gründen der eigenen Sicherheit.
Falls es dich interessiert, hier ist der Link dazu noch einmal
https://www.ocdland.com/blog/aggressive-zwangsgedanken

08.05.2024 08:41 • x 2 #15


kritisches_Auge
Als Teenager empfand ich eine Riesenangst, meiner Mutter mit einem Messer etwas anzutun, das wiederholte sich später bei meiner Tochter wenn auch in sehr abgemildeter Form.

Im Augenblick habe ich solche Zwangsgedanken nur mir selber gegenüber, wenn auch nicht sehr oft.

Mir würden die Links überhaupt nicht helfen, ich hätte mir ein Buch dazu besorgt.
Ich werde der Therapeutin ewig dankbar sein die genau die richtigen Worte fand, sie machte mich darauf aufmerksam, dass ich überhaupt kein spontaner Mensch bin sondern immer erst überlege und wenn es eine Sekunde ist, dies im Gegensatz zu einer Freundin die enorme Höhenangst hat aber vom Balkon in das Zimmer der Nachbarin kletterte als sie ihre Schlüssel vergessen hatte, sie hatte nur im Sinn in ihre Wohnung zu kommen.

08.05.2024 11:29 • #16


Kentucky
@kritisches_auge das ein Link kein Buch ersetzen kann ist mir auch klar
Es ist ja nur eine erste Information und nicht die Weisheit aller Wissenschaften.

08.05.2024 11:45 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kritisches_Auge
Ich habe ja nur darauf geantwortet wie ich persönlich solche Zwangsgedanken handhaben würde, vielen helfen auch Videos in YouTube, für mich ist das nichts.

08.05.2024 11:50 • #18


Kentucky
@kritisches_auge bei einer Bibliothekarin auch nicht anders zu erwarten....logisch.

08.05.2024 14:32 • #19


Rosenzauber
@KenTucky also ich muss sagen früher hatte ich auch solche Ängste/Zwänge mittlerweile ist es komplett das Gegenteil dass ich den Impuls habe so etwas zu tun aus Hass. Aber es natürlich weder tun noch derjenigen Person die erzählen würde. Manchmal steckt ja hinter einem Zwang ein Gefühl vielleicht ist er extrem sauer auf seine Freundin wegen was auch immer.

08.05.2024 16:15 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag