» »

201816.02




5
2
1, 2  »
Hi ich bräuchte mal einen Rat. Bin momentan in einem kleinen Zwiespalt da ich ab April wieder Nachhause gehe und meiner Freundin zugesagt habe mit ihr und ihrer Kleinen Schwester zusammen zuziehen. Kurz zu der Situation die Eltern meiner Freundin leiden beide an einem Alk. worauf wir jetzt reagieren und die kleine zu uns nehmen wollen da es nicht mehr tragbar ist. Ich mache dies auch wirklich gerne und traue mir das auch zu aber ich habe etwas Angst das ich was verpasse was ich gerne machen möchte. Klingt das zu egoistisch? Ich würde alles für diese Freundschaft tun nur es ist halt keine Kleinigkeit die man nach einem Jahr beiseite legen kann.

Auf das Thema antworten


4060
3
2644
  16.02.2018 22:25  
Hallo,
wie alt seid ihr den alle?

LG
Mamamia75

Danke1xDanke


2276
1244

Status: Online online
  16.02.2018 22:26  
Hey,
wie alt ist denn die kleine Schwester deiner Freundin?
Wie bist du berufstätig? Wie ist deine Freundin berufstätig?

Spreche mal ganz offen mit deiner Freundin, wie ihr das mit der Verantwortung und Zeit regelt. Ob sie hauptsächlich ihre kleine Schwester großziehen wird und du nur gelegentlich unterstützen wirst, oder ob sie sich das anders vorgestellt hat. ;)




Pusteblume_1 hat geschrieben:
Ich weiß leider nicht wie ich beginnen soll. Kurz zu meiner Person ich bin 21 Jahre alt und lebe momentan im Ausland für einen Job als Kinderanimation. Ich war im Sommer schon einmal hier und habe jemanden kennen gelernt für den ich im Winter wieder her gekommen bin. Das Problem ist das ich finde das man hier wie in einer Parallelen Welt lebt und ich nicht weiß was ich mit ihm anfangen soll. Bemüht er sich nicht bin ich enttäuscht aber tut er es auf längere Zeit verliere ich das Interesse. Er ist 28 und steht mit beiden Beinen voll im Leben. Ich habe etwas Angst weil eig. Würde ich sehr gerne mich mehr auf ihn einlassen können aber ich denke die ganze Zeit es lohnt sich einfach nicht weil ich eh in paar Monaten weg bin wieder. Er muss auch denken ich bin total bekloppt weil ich meine Meinung Tag täglich ändere das berühmte Spiel komm ran und geh weg. Was tu ich und wie kann ich das ändern ?


beziehungsaengste-bindungsaengste-f64/ratlos-in-der-parallelwelt-t88152.html

Danke1xDanke


86
11
50
  16.02.2018 22:32  
Und wären denn die Eltern auch einverstanden? Nicht das die Nachts dann auf der Matte stehen und Terror machen.
Gibt es keine anderen Verwandten oder Organisationen an die man sich wenden könnte?





5
2
  16.02.2018 22:36  
Wir sind beide 21 sie ist voll berufstätig ich bin momentan auf Saison Arbeit im Ausland würde dannach aber auch in einen festen Beruf einsteigen. Die kleine ist 13 Jahre alt. Mein Problem ist ich hab etwas Angst ihr meine Ängste zu erzählen da sie wirklich genug um die Ohren hat und ich ihr gerne viel abnehmen würde weil das lässt sich alleine leider nicht tragen. Die Eltern sind leider in manchen Situationen gar nicht mehr ansprechbar oder gar zurechnungsfähig.



4060
3
2644
  16.02.2018 22:45  
Respekt vor dem was Du da Gutes tun willst.
Aber ich finde die Verantwortung heftig und wie Du schreibst bist Du nicht 100% Einsatzfähig.
Es muss doch auch eine andere Lösung geben, Mädchenwohngruppe oder sowas in der Art



2276
1244

Status: Online online
  16.02.2018 22:54  
Pusteblume_1 hat geschrieben:
Die kleine ist 13 Jahre alt.

Das wird lustig, wenn die in die Pubertät kommt. :mrgreen:
Auf der anderen Seite kann man ne schonmal 13jährige problemlos auch mal alleine zu Hause lassen für ein paar Stunden.....

Pusteblume_1 hat geschrieben:
Mein Problem ist ich hab etwas Angst ihr meine Ängste zu erzählen

Dann ist das Ganze zum Scheitern verurteilt......





5
2
  16.02.2018 22:59  
Doch ich wäre ja dann 100% einsatzfähig. Ich habe selber damals für 3 Jahre in einem betreuten wohnen gelebt und weiß das es heute nicht mehr so ist wie früher. Das mag ich ihr ungern antun. Ich denke nicht das es dort zu Problemen kommen wird wir haben uns auch schon mit ihr zusammen gesetzt und über das ganze gesprochen. Natürlich kommt sie in die Pubertät und es wird Eckpunkte geben aber nichts was so schlimm wäre wie das.
Es geht mir darum das ich sie nicht vor den Kopf stoßen möchte mit meinen Ängsten weil meine Freundin das vill falsch aufnehmen könnte und sich so zurück ziehen könnte



11919
7
BaWü
7453
  16.02.2018 23:15  
Muss mal nachfragen. Deine Freundin nimmt ihre kleine Schwester bei sich auf. Und du kommst dann dazu, wenn du wieder hier bist.

Jetzt fürchtest du dich vor diesem Zusammenleben. Aber deine Freundin gibt es nur mit ihrer Schwester. Hab ich das so richtig verstanden?

Und dein Problem ist, dass du an Ängsten leidest, die deine Freundin nicht weiss. Sprich, am Ende hätte sie unter Umständen 2 Problemfälle an der Backe, hab ich das so richtig verstanden?



86
11
50
  16.02.2018 23:16  
Was denn für Ängste? Meinst du die Angst vor der Verantwortung die kleine Schwester mit aufzunehmen? Oder hast du spezielle Phobien?


« Angststörung oder Depression? Dauerschwindel gen ANGSTSTÖRUNG! Eure Erfahrun... » 

Auf das Thema antworten  14 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Verantwortung

» Beziehungsängste & Bindungsängste

3

580

24.01.2012

Leben mit Verantwortung

» Agoraphobie & Panikattacken

9

759

15.11.2014

Schuld oder Verantwortung ?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

41

2912

16.12.2009

Stress im neuen Job / mehr Verantwortung

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

21

1382

16.11.2011

Nach vorne sehen - Verantwortung übernehmen

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

11

1826

07.01.2010







Angst & Panikattacken Forum