Pfeil rechts
1

VeraW
Liebes Forum,

ich war länger nicht hier und dachte auch ich wäre auf dem Weg der Besserung.
Nach einer großen Krise im letzten Jahr (Hypochondrie - Somatisierung) läuft eine Therapie und mir ging es gut.

Bis heute.
Jetzt hat es mich wieder erwischt, ich bin mir sicher, eine mir sehr nahe Person leidet an einer unheilbaren, sehr schweren selten Krankheit im Anfangsstadium ....

Also Stellvertreter Hypochondrie oder doch einfach nur Angst vor Krankheit ?
Keine Ahnung in welchem Bereich des Forums mein Problem am besten aufgehoben ist.

07.07.2017 21:57 • 17.07.2017 #1


2 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hi Vera
Stellvertreter Hypochondrie klingt schon mal ganz gut....wie ist es denn mit der Idee "Verluastangst"?

Erstmal liebe grüße

09.07.2017 09:01 • x 1 #2


VeraW
Verlustangst ja, dass trifft wohl gut zu.
Ich verstehe nur nicht, warum immer bzgl. dieser Person.
Es gibt weitere ebenso nahe Menschen für mich. Aber die Krankheitsangst betrifft immer nur mich oder diesen Angehörigen...
Heut ist wieder ganz schlimm

17.07.2017 20:46 • #3




Mira Weyer